Autoroute A 51

Autobahn in Frankreich

Die Autoroute A 51, auch als Autoroute du Val de Durance bezeichnet, ist eine französische Autobahn mit Beginn in Marseille und dem Ende in Le Pont-de-Claix (Grenoble). Ihre Gesamtlänge beträgt 172 km.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/FR-A
Autoroute A51 in Frankreich
Autoroute A 51
 Route européenne 712.svg
Karte
Verlauf der A 51
Basisdaten
Betreiber: Escota
weiterer Betreiber: AREA
Gesamtlänge: 172 km

Regionen:

Aix-A51-bjs180816-01.jpg
Die A 51 bei Aix-en-Provence.
Straßenverlauf
Knoten A7
Anschlussstelle (1)  Plan-de-Campagne
Knoten (2)  Bouc-Bel-Air A515
Anschlussstelle (3)  Luynes
Anschlussstelle (4)  Gardanne
Anschlussstelle (5)  Les Milles
Knoten (6)  Aix-en-Provence-Centre A516
Knoten A8
Anschlussstelle (7)  Aix-Jas de Bouffan
Ende A 51, Übergang auf N 296 - Ortsumgehung Aix-en-Provence
Anschlussstelle (8)  Aix-en-Provence-Centre
Anschlussstelle (9)  La Chevalière
Knoten N 7
Anschlussstelle (10)  Puyricard
Anschlussstelle (11)  Chemin Saint-Donat
erneuter Beginn A 51
Anschlussstelle (12)  Aix-en-Provence-Les Logissons
Anschlussstelle (13)  Venelles
Anschlussstelle (14)  Meyrargues
Tankstelle Raststation Meyrargues (nur Richtung Marseille)
Mautstelle Péage de Meyrargues
Anschlussstelle (15)  Pertuis
Anschlussstelle (17)  C.E.A. Cadarache
Anschlussstelle (18)  Manosque
Tankstelle Raststation Volx
Anschlussstelle (19)  Oraison
Anschlussstelle (20)  Peyruis
Anschlussstelle (21)  Aubignosc
Tankstelle Raststation Aubignosc
Anschlussstelle (22)  Sisteron-Sud
Anschlussstelle (23)  Sisteron-Nord
Anschlussstelle (24)  La Saulce
Autobahn unterbrochen
Anschlussstelle Col du Fau
Anschlussstelle (13)  Sinard
Mautstelle Péage du Crozet
Anschlussstelle (12)  Vif
Anschlussstelle (11)  Saint-Paul-de-Varces
Frankreich Weiter auf  A480

GeschichteBearbeiten

  • ?. ? 1953: Eröffnung Septèmes-les-Vallons – Cabriès (A 7 – Abfahrt 2)
  • 31. Dezember 1970: Eröffnung Aix-en-Provence-sud – Aix-en-Provence-Jas de Bouffan (A 8 – Abfahrt 7)
  • 15. Oktober 1971: Eröffnung Cabriès – Aix-en-Provence-sud (Abfahrt 2 – A 8)
  • ?. ? 1974: Eröffnung der Abfahrt Plan-de-Campagne (Abfahrt 1)
  • ?. August 1978: Eröffnung Les Logissons – Venelles (Abfahrt 12–14) (1. Fahrbahn) (→ N 296)
  • 20. Dezember 1984: Eröffnung Les Logissons – Venelles (Abfahrt 12–14) (2. Fahrbahn)
  • 22. März 1985: Eröffnung Venelles – Mirabeau (Abfahrt 14 – F. P.)
  • 12. Dezember 1986: Eröffnung Mirabeau – Manosque (F. P. – Abfahrt 18)
  • 21. Dezember 1989: Eröffnung Manosque – Aubignosc (Abfahrt 18–21)
  • 28. Juni 1990: Eröffnung Aubignosc – Sisteron-nord (Abfahrt 21–23)
  • 26. Juni 1999: Eröffnung Sisteron-nord – La Saulce (Abfahrt 23–24)
  • 29. Juli 1999: Eröffnung Claix – La Coynelle (A 480 – F. P.) Z
  • 21. März 2007: Eröffnung La Coynelle – Col du Fau (F. P. – D 10 75)

Der Abschnitt zwischen der Abfahrt 8 Aix-Centre und der Abfahrt 12 Les Logissons (Ortsumgehung Aix-en-Provence) ist Teil der N 296 und nicht als Autobahn, sondern nur als Schnellstraße ausgebaut und beschildert. Allerdings sind die Ausfahrten durchgehend nummeriert.

Großstädte an der AutobahnBearbeiten

WeblinksBearbeiten