Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2012/Volleyball (Halle)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2012
Logo der Olympischen Spiele 2012.svg
Olympic pictogram Volleyball (indoor).png

Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London wurden vom 28. Juli bis 12. August im Earls Court Exhibition Centre zwei Wettbewerbe im Hallen-Volleyball ausgetragen, jeweils ein Turnier für Frauen und Männer. Der Wettkampfmodus war identisch mit dem Turnier 2008 in Peking.

Die russischen Männer setzten sich im Endspiel gegen Brasilien durch und gewannen erstmals seit dem Heimspiel 1980 in Moskau die Goldmedaille. Italien wurde Dritter.
Die deutsche Mannschaft unterlag im Viertelfinale den viertplatzierten Bulgaren und schaffte das beste Ergebnis seit der Silbermedaille der DDR 1972.
Im Turnier der Frauen kam es wie vier Jahre zuvor zum Finale zwischen Brasilien und den USA, das der Titelverteidiger aus Südamerika wieder für sich entschied. Bronze ging an Japan.

ModusBearbeiten

Der Modus war für Frauen und Männer gleich. Die zwölf qualifizierten Mannschaften wurden in zwei Vorrundengruppen mit jeweils sechs Teilnehmern eingeteilt. Die Einteilung der Vorrunden-Gruppen wurde nicht ausgelost, sondern nach dem Serpentinenverfahren und den Platzierungen der Mannschaften in der Volleyball-Weltrangliste vorgenommen.[1] Gastgeber Großbritannien war dabei als Gruppenkopf gesetzt. Die Vorrunde wurde nach dem Modus „Jeder gegen jeden“ ausgetragen. Bei Punktgleichheit entschied die Anzahl der Siege, das Satzverhältnis und zuletzt der Ballpunktquotient über die Platzierung.[2] Die besten vier Mannschaften der beiden Gruppen erreichten das Viertelfinale. Anschließend ging es im K.-o.-System weiter bis zum Finale.

Spielplan MännerBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Gruppe A
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. Bulgarien  Bulgarien 1,044 13:4 12
2. Polen  Polen 1,158 11:7 9
3. Argentinien  Argentinien 1,041 10:7 9
4. Italien  Italien 1,031 10:9 8
5. Australien  Australien 0,995 8:10 7
6. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 0,729 0:15 0
29. Juli Großbritannien Bulgarien 0:3 (18:25, 20:25, 24:26)
Australien Argentinien 0:3 (21:25, 22:25, 20:25)
Italien Polen 1:3 (25:21, 20:25, 23:25, 14:25)
31. Juli Polen Bulgarien 1:3 (22:25, 27:29, 25:13, 23:25)
Italien Argentinien 3:1 (25:17, 21:25, 25:17, 25:23)
Großbritannien Australien 0:3 (15:25, 18:25, 20:25)
2. August Australien Bulgarien 0:3 (23:25, 21:25, 22:25)
Polen Argentinien 3:0 (25:18, 25:20, 25:16)
Großbritannien Italien 0:3 (19:25, 16:25, 20:25)
4. August Großbritannien Polen 0:3 (16:25, 19:25, 18:25)
Australien Italien 2:3 (25:21, 25:18, 21:25, 14:25, 13:15)
Argentinien Bulgarien 3:1 (25:18, 21:25, 25:19, 25:20)
6. August Australien Polen 3:1 (25:21, 25:22, 18:25, 25:22)
Italien Bulgarien 0:3 (30:32, 20:25, 19:25)
Großbritannien Argentinien 0:3 (18:25, 18:25, 15:25)
Gruppe B
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. Vereinigte Staaten  USA 1,154 14:4 13
2. Brasilien  Brasilien 1,103 13:5 11
3. Russland  Russland 1,159 12:5 11
4. Deutschland  Deutschland 0,977 6:11 5
5. Serbien  Serbien 0,908 7:13 5
6. Tunesien  Tunesien 0,744 1:15 0
29. Juli Russland Deutschland 3:0 (31:29, 25:18, 25:17)
USA Serbien 3:0 (25:17, 25:22, 25:21)
Brasilien Tunesien 3:0 (25:17, 25:21, 25:18)
31. Juli Serbien Tunesien 3:1 (25:15, 25:21, 20:25, 25:18)
USA Deutschland 3:0 (25:23, 25:16, 25:20)
Brasilien Russland 3:0 (25:21, 25:23, 25:21)
2. August Serbien Deutschland 2:3 (25:22, 29:27, 18:25, 20:25, 18:20)
Russland Tunesien 3:0 (25:21, 25:15, 25:23)
Brasilien USA 1:3 (25:23, 25:27, 19:25, 17:25)
4. August Deutschland Tunesien 3:0 (25:15, 25:16, 25:16)
Russland USA 3:2 (27:29, 19:25, 26:24, 25:16, 15:8)
Brasilien Serbien 3:2 (22:25, 25:15, 20:25, 25:22, 15:9)
6. August Russland Serbien 3:0 (25:15, 25:20, 25:17)
USA Tunesien 3:0 (25:15, 25:19, 25:19)
Brasilien Deutschland 3:0 (25:21, 25:22, 25:19)

FinalrundeBearbeiten

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
8. August        
 Bulgarien  Bulgarien  3
10. August
 Deutschland  Deutschland  0  
 Bulgarien  Bulgarien  1
   Russland  Russland  3  
 Polen  Polen  0
12. August
 Russland  Russland  3  
 Russland  Russland  3
   Brasilien  Brasilien  2
 Argentinien  Argentinien  0
 Brasilien  Brasilien  3  
 Brasilien  Brasilien  3 Spiel um Platz drei
   Italien  Italien  0  
 Italien  Italien  3  Bulgarien  Bulgarien  1
 Vereinigte Staaten  USA  0    Italien  Italien  3
12. August

EinzelauszeichnungenBearbeiten

 
Murilo Endres, MVP des Turniers

Bei den individuellen Auszeichnungen wurden Spieler aus sechs Nationen geehrt. Die Brasilianer hatten trotz des verlorenen Finales den wertvollsten Spieler in ihrer Mannschaft, während der neue Olympiasieger Russland vom besten Angreifer profitierte. Die deutsche Mannschaft schied bereits im Viertelfinale aus, aber zwei Spieler des DVV waren die besten Akteure in ihren Kategorien.

Wertvollster Spieler (MVP) Murilo Endres Brasilien  Brasilien
Bester Scorer Maxim Michailow Russland  Russland
Bester Angreifer Maxim Michailow Russland  Russland
Bester Blocker Max Günthör Deutschland  Deutschland
Bester Aufschläger Cristian Savani Italien  Italien
Bester Zuspieler Georgi Bratoew Bulgarien  Bulgarien
Bester Annahmespieler Krzysztof Ignaczak Polen  Polen
Bester Libero Markus Steuerwald Deutschland  Deutschland

Spielplan FrauenBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Gruppe A
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. Russland  Russland 1,304 15:4 14
2. Italien  Italien 1,207 14:5 13
3. Japan  Japan 1,197 11:6 9
4. Dominikanische Republik  Dominikanische Rep. 1,033 8:9 6
5. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 0,741 3:14 2
6. Algerien  Algerien 0,615 2:15 1
28. Juli Algerien Japan 0:3 (25:20, 25:16, 25:14)
Großbritannien Russland 0:3 (19:25, 10:25, 16:25)
Italien Dominikanische Republik 3:1 (25:17, 23:25, 25:19, 25:15)
30. Juli Dominikanische Republik Russland 1:3 (23:25, 15:25, 26:24, 22:25)
Italien Japan 3:1 (25:22, 25:21, 20:25, 25:22)
Großbritannien Algerien 3:2 (22:25, 25:19, 23:25, 25:19, 15:8)
1. August Dominikanische Republik Japan 0:3 (20:25, 19:25, 23:25)
Algerien Russland 0:3 (7:25, 14:25, 15:25)
Großbritannien Italien 0:3 (25:27, 12:25, 12:25)
3. August Japan Russland 1:3 (25:27, 17:25, 25:20, 19:25)
Großbritannien Dominikanische Republik 0:3 (9:25, 18:25, 19:25)
Algerien Italien 0:3 (11:25, 12:25, 17:25)
5. August Algerien Dominikanische Republik 0:3 (15:25, 16:25, 13:25)
Großbritannien Japan 0:3 (19:25, 14:25, 12:25)
Italien Russland 2:3 (28:26, 19:25, 25:22, 16:25, 11:15)
Gruppe B
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. Vereinigte Staaten  USA 1,235 15:2 15
2. China Volksrepublik  Volksrepublik China 1,030 11:10 9
3. Korea Sud  Südkorea 0,996 11:10 8
4. Brasilien  Brasilien 1,064 10:10 7
5. Turkei  Türkei 0,980 9:11 6
6. Serbien  Serbien 0,727 2:15 0
28. Juli China Serbien 3:1 (16:25, 25:18, 25:13, 25:12)
USA Südkorea 3:1 (25:19, 25:17, 20:25, 25:21)
Brasilien Türkei 3:2 (25:18, 23:25, 25:19, 25:27, 15:12)
30. Juli China Türkei 3:1 (25:20, 25:20, 29:31, 25:22)
Serbien Südkorea 1:3 (12:25, 16:25, 25:16, 21:25)
USA Brasilien 3:1 (25:18, 25:17, 22:25, 25:21)
1. August Serbien Türkei 0:3 (20:25, 12:25, 21:25)
USA China 3:0 (26:24, 25:16, 31:29)
Brasilien Südkorea 0:3 (23:25, 21:25, 21:25)
3. August Brasilien China 3:2 (25:16, 20:25, 25:18, 28:30, 15:10)
Türkei Südkorea 3:2 (25:16, 21:25, 25:18, 19:25, 15:12)
USA Serbien 3:0 (25:17, 25:20, 25:16)
5. August China Südkorea 3:2 (28:26, 22:25, 25:19, 22:25, 15:10)
USA Türkei 3:0 (27:25, 25:16, 25:19)
Brasilien Serbien 3:0 (25:10, 25:22, 25:16)

FinalrundeBearbeiten

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
7. August        
 Russland  Russland  2
9. August
 Brasilien  Brasilien  3  
 Brasilien  Brasilien  3
   Japan  Japan  0  
 Japan  Japan  3
11. August
 China Volksrepublik  Volksrepublik China  2  
 Brasilien  Brasilien  3
   Vereinigte Staaten  USA  1
 Italien  Italien  1
 Korea Sud  Südkorea  3  
 Korea Sud  Südkorea  0 Spiel um Platz drei
   Vereinigte Staaten  USA  3  
 Dominikanische Republik  Dominikanische Rep.  0  Japan  Japan  3
 Vereinigte Staaten  USA  3    Korea Sud  Südkorea  0
11. August

EinzelauszeichnungenBearbeiten

 
Destinee Hooker, die beste Angreiferin des Turniers

Der Olympiasieger Brasilien stellte mit drei Spielerinnen das größte Kontingent bei den individuellen Auszeichnungen. Der Endspielgegner USA hatte die beste Angreiferin in seinen Reihen. Die wertvollste Spielerin des Turniers gewann mit Südkorea hingegen keine Medaille.

Wertvollste Spielerin (MVP) Kim Yeon-koung Korea Sud  Südkorea
Beste Scorerin Kim Yeon-koung Korea Sud  Südkorea
Beste Angreiferin Destinee Hooker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Beste Blockerin Fabiana Claudino Brasilien  Brasilien
Beste Aufschlägerin Sheilla Castro Brasilien  Brasilien
Beste Zuspielerin Jewgenija Alexandrowna Starzewa Russland  Russland
Beste Annahmespielerin Fernanda Rodrigues Brasilien  Brasilien
Beste Libera Brenda Castillo Dominikanische Republik  Dominikanische Republik

TeilnehmerBearbeiten

Bei den Männern und Frauen traten jeweils zwölf Mannschaften an. Für jede Mannschaft wurde ein Kader mit zwölf Spieler(inne)n nominiert. Die Kader wurden am 17. Juli offiziell von der FIVB veröffentlicht.[3]

MedaillenspiegelBearbeiten

Medaillenspiegel
Platz Land G S B Gesamt
1 Brasilien  Brasilien 1 1 0 2
2 Russland  Russland 1 0 0 1
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 1 0 1
4 Italien  Italien 0 0 1 1
Japan  Japan 0 0 1 1

QualifikationBearbeiten

Großbritannien war als Gastgeber gesetzt. Zusätzlich qualifizierten sich bei den Frauen und Männern jeweils noch elf Mannschaften für das olympische Turnier, an dem insgesamt 288 Athleten teilnahmen. Die ersten Startplätze wurden bereits Ende 2011 beim World Cup in Japan vergeben. Die besten drei Mannschaften pro Geschlecht qualifizierten sich in diesem Wettbewerb für London. Bei den Frauen wurden die Spiele vom 4. bis 18. November 2011 ausgetragen. Italien gewann vor den USA und China. Bei den Männern, die anschließend vom 20. November bis 4. Dezember spielten, setzte sich Russland vor Polen und Brasilien durch.

Um die weiteren Qualifikanten zu ermitteln, fanden seit Anfang des Jahres diverse kontinentale und internationale Turniere statt. Die CAVB richtete zunächst die afrikanische Qualifikation aus, bei der die Mannschaften jeweils im Modus „Jeder gegen jeden“ einen Olympia-Teilnehmer ausspielten. Die Männer traten vom 16. bis 21. Januar in Yaoundé an; dabei setzte sich Tunesien gegen vier Konkurrenten durch.[4] Die algerischen Frauen gewannen als Gastgeber das Viererturnier vom 2. bis 4. Februar in Blida.[5] Der Verband NORCECA richtete das Turnier für die Frauen aus Nord- und Mittelamerika vom 29. April bis 5. Mai in Tijuana aus. Die Dominikanische Republik gewann das Finale gegen Kuba.[6] Die Männer spielten vom 7. bis 12. Mai in Long Beach. Der olympische Titelverteidiger USA setzte sich mit dem Heimvorteil gegen Kanada durch.[7] Die südamerikanischen Qualifikationsturniere der CSV fanden vom 9. bis 13. Mai in São Carlos (Frauen) und 11. bis 13. Mai in Almirante Brown (Männer) statt. Die brasilianischen Frauen gewannen das Finale gegen Peru.[8] Die Männer spielten „jeder gegen jeden“ und Argentinien blieb dabei ohne Satzverlust.[9] Beim europäischen Qualifikationsturnier der CEV vom 1. bis 6. Mai in Ankara schieden die deutschen Frauen im Halbfinale gegen Polen aus.[10] Gastgeber Türkei schaffte die Qualifikation durch einen Finalsieg gegen Russland.[11] Die Männer des DVV erreichten beim Turnier vom 8. bis 13. Mai in Sofia das Finale, unterlagen dort aber den Italienern mit 2:3.[12]

Die letzte Chance für die bis dahin noch nicht qualifizierten Frauen-Mannschaften war ein internationales Turnier, das vom 19. bis 27. Mai in Tokio ausgetragen wurde und zugleich als asiatische Qualifikation galt. Deshalb erhielt neben den drei erstplatzierten Mannschaften des Turniers auch die beste Mannschaft der AVC einen Startplatz in London. Russland, Südkorea und Serbien belegten die ersten drei Plätze und Japan rückte als asiatischer Vertreter nach. Für die Männer gab es vom 1. bis 10. Juni an gleicher Stelle ein ähnliches Turnier. Serbien schaffte mit nur einem verlorenen Satz die Qualifikation, während die zweitplatzierten Australier sich als beste asiatische Mannschaft durchsetzten. Zwei weitere Turniere fanden vom 8. bis 10. Juni in Berlin und Sofia statt. Die deutschen Männer gewannen in der Max-Schmeling-Halle alle drei Spiele gegen Indien, Vizeweltmeister Kuba und Tschechien und erreichten somit zum zweiten Mal in Folge das olympische Turnier.[13] Die Bulgaren nutzten ebenfalls den Heimvorteil und sicherten sich den letzten Startplatz.

Qualifizierte MannschaftenBearbeiten

Qualifizierte Mannschaften
Männer Frauen
Gastgeber Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Gastgeber Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Sieger des World Cup 2011 Russland  Russland Sieger des World Cup 2011 Italien  Italien
Zweiter beim World Cup 2011 Polen  Polen Zweiter beim World Cup 2011 Vereinigte Staaten  USA
Dritter beim World Cup 2011 Brasilien  Brasilien Dritter beim World Cup 2011 China Volksrepublik  Volksrepublik China
Afrika Tunesien  Tunesien Afrika Algerien  Algerien
Asien Australien  Australien Asien Japan  Japan
Europa Italien  Italien Europa Turkei  Türkei
Nordamerika Vereinigte Staaten  USA Nordamerika Dominikanische Republik  Dominikanische Republik
Südamerika Argentinien  Argentinien Südamerika Brasilien  Brasilien
Sieger in Tokio Serbien  Serbien Sieger in Tokio Russland  Russland
Sieger in Berlin Deutschland  Deutschland Zweiter in Tokio Korea Sud  Südkorea
Sieger in Sofia Bulgarien  Bulgarien Dritter in Tokio Serbien  Serbien

AfrikaBearbeiten

Männer
Platz Team S N Sätze
1. Tunesien  Tunesien 4 0 12:2
2. Agypten  Ägypten 3 1 10:5
3. Kamerun  Kamerun 2 2 9:8
4. Algerien  Algerien 1 3 5:9
5. Ghana  Ghana 0 4 0:12
Frauen
Platz Team S N Sätze
1. Algerien  Algerien 3 0 9:2
2. Kenia  Kenia 2 1 7:5
3. Agypten  Ägypten 1 2 6:6
4. Seychellen  Seychellen 0 3 5:9
17. Januar Tunesien Ägypten 3:1
Kamerun Ghana 3:0
18. Januar Ghana Ägypten 0:3
Algerien Kamerun 2:3
19. Januar Ägypten Algerien 3:0
Tunesien Ghana 3:0
20. Januar Tunesien Algerien 3:0
Ägypten Kamerun 3:2
21. Januar Algerien Ghana 3:0
Tunesien Kamerun 3:1
2. Februar Algerien Ägypten 3:1
Seychellen Kenia 0:3
3. Februar Algerien Seychellen 3:0
Kenia Ägypten 3:2
4. Februar Algerien Kenia 3:1
Ägypten Seychellen 3:0

EuropaBearbeiten

FrauenBearbeiten

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. Turkei  Türkei 9:1 9
2. Deutschland  Deutschland 7:3 6
3. Bulgarien  Bulgarien 3:6 3
4. Kroatien  Kroatien 0:9 0
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. Polen  Polen 9:5 7
2. Russland  Russland 8:5 7
3. Niederlande  Niederlande 5:8 2
4. Serbien  Serbien 5:9 2
1. Mai Kroatien Deutschland 0:3
Türkei Bulgarien 3:0
2. Mai Türkei Kroatien 3:0
3. Mai Bulgarien Kroatien 3:0
Deutschland Türkei 1:3
4. Mai Deutschland Bulgarien 3:0
1. Mai Polen Niederlande 3:1
2. Mai Niederlande Serbien 3:2
Russland Polen 2:3
3. Mai Serbien Russland 1:3
4. Mai Serbien Polen 2:3
Niederlande Russland 1:3
  Halbfinale
5. Mai
Finale
6. Mai
             
 Turkei  Türkei 3      
 Russland  Russland 1  
   Turkei  Türkei 3
   Polen  Polen 0
 Polen  Polen 3  
 Deutschland  Deutschland 1  

MännerBearbeiten

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. Bulgarien  Bulgarien 9:0 9
2. Serbien  Serbien 6:5 6
3. Spanien  Spanien 4:6 3
4. Slowenien  Slowenien 1:9 0
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. Italien  Italien 9:2 8
2. Deutschland  Deutschland 6:4 6
3. Slowakei  Slowakei 3:7 3
4. Finnland  Finnland 4:9 1
8. Mai Bulgarien Slowenien 3:0
9. Mai Slowenien Spanien 0:3
Serbien Bulgarien 0:3
10. Mai Spanien Serbien 1:3
11. Mai Slowenien Serbien 1:3
Spanien Bulgarien 0:3
8. Mai Deutschland Slowakei 3:0
Finnland Italien 2:3
9. Mai Finnland Deutschland 1:3
10. Mai Slowakei Finnland 3:1
Italien Deutschland 3:0
11. Mai Slowakei Italien 0:3
  Halbfinale
12. Mai
Finale
13. Mai
             
 Italien  Italien 3      
 Serbien  Serbien 1  
   Italien  Italien 3
   Deutschland  Deutschland 2
 Bulgarien  Bulgarien 1  
 Deutschland  Deutschland 3  

NORCECABearbeiten

FrauenBearbeiten

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. Dominikanische Republik  Dominikanische Rep. 9:2 13
2. Puerto Rico  Puerto Rico 7:3 11
3. Kanada  Kanada 4:6 6
4. Honduras  Honduras 0:9 0
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. Kuba  Kuba 9:0 15
2. Mexiko  Mexiko 6:3 10
3. Costa Rica  Costa Rica 3:7 4
4. Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 1:9 0
29. April Dominikanische R. Honduras 3:0
Puerto Rico Kanada 3:0
30. April Puerto Rico Honduras 3:0
Dominikanische R. Kanada 3:1
1. Mai Kanada Honduras 3:0
Dominikanische R. Puerto Rico 3:1
29. April Kuba Trinidad/Tobago 3:0
Mexiko Costa Rica 3:0
30. April Kuba Costa Rica 3:0
Mexiko Trinidad/Tobago 3:0
1. Mai Costa Rica Trinidad/Tobago 3:1
Mexiko Kuba 0:3

Viertelfinale
2. Mai


Halbfinale
4. Mai


Finale
5. Mai

















Kuba   Kuba 3


Puerto Rico   Puerto Rico 3

Puerto Rico   Puerto Rico 1



Costa Rica   Costa Rica 0



Kuba   Kuba 1



Dominikanische Republik   Dominikanische R. 3



Dominikanische Republik   Dominikanische R. 3



Mexiko   Mexiko 0

Kanada   Kanada 0

Spiel um Platz 3

Kanada   Kanada 3

Puerto Rico   Puerto Rico 3

Kanada   Kanada 2

MännerBearbeiten

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. Vereinigte Staaten  USA 9:0 15
2. Mexiko  Mexiko 6:4 9
3. Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 4:6 6
4. Costa Rica  Costa Rica 0:9 0
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. Kanada  Kanada 9:0 15
2. Kuba  Kuba 6:3 10
3. Puerto Rico  Puerto Rico 3:6 5
4. Dominikanische Republik  Dominikanische Rep. 0:9 0
7. Mai Mexiko Costa Rica 3:0
USA Trinidad/Tobago 3:0
8. Mai Mexiko Trinidad/Tobago 3:1
USA Costa Rica 3:0
9. Mai Costa Rica Trinidad/Tobago 0:3
USA Mexiko 3:0
7. Mai Kanada Dominikanische R. 3:0
Kuba Puerto Rico 3:0
8. Mai Kuba Dominikanische R. 3:0
Kanada Puerto Rico 3:0
9. Mai Puerto Rico Dominikanische R. 3:0
Kuba Kanada 0:3

Viertelfinale
10. Mai


Halbfinale
11. Mai


Finale
12. Mai

















Kanada   Kanada 3


Mexiko   Mexiko 1

Puerto Rico   Puerto Rico 2



Puerto Rico   Puerto Rico 3



Kanada   Kanada 0



Vereinigte Staaten   USA 3



Vereinigte Staaten   USA 3



Kuba   Kuba 3

Kuba   Kuba 1

Spiel um Platz 3

Trinidad und Tobago   Trinidad/Tobago 0

Puerto Rico   Puerto Rico 0

Kuba   Kuba 3

SüdamerikaBearbeiten

FrauenBearbeiten

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. Brasilien  Brasilien 6:0 6
2. Kolumbien  Kolumbien 3:3 3
3. Uruguay  Uruguay 0:6 0
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. Peru  Peru 9:1 9
2. Venezuela  Venezuela 7:4 6
3. Argentinien  Argentinien 4:6 3
4. Chile  Chile 0:9 0
9. Mai Brasilien Uruguay 3:0
10. Mai Brasilien Kolumbien 3:0
11. Mai Kolumbien Uruguay 3:0
9. Mai Peru Chile 3:0
Argentinien Venezuela 1:3
10. Mai Peru Venezuela 3:1
Argentinien Chile 3:0
11. Mai Chile Venezuela 0:3
Argentinien Peru 0:3
  Halbfinale
12. Mai
Finale
13. Mai
             
 Peru  Peru 3      
 Kolumbien  Kolumbien 2  
   Peru  Peru 0
   Brasilien  Brasilien 3
 Brasilien  Brasilien 3  
 Venezuela  Venezuela 0  

MännerBearbeiten

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. Argentinien  Argentinien 9:0 9
2. Venezuela  Venezuela 6:4 6
3. Kolumbien  Kolumbien 4:8 2
4. Chile  Chile 2:9 1
11. Mai Venezuela Kolumbien 3:1
Chile Argentinien 0:3
12. Mai Venezuela Chile 3:0
Argentinien Kolumbien 3:0
13. Mai Kolumbien Chile 3:2
Argentinien Venezuela 3:0

Asien / InternationalBearbeiten

FrauenBearbeiten

Tokio
Platz Team Sätze Punkte
1. Russland  Russland 21:1 21
2. Korea Sud  Südkorea 16:7 15
3. Serbien  Serbien 16:10 14
4. Japan  Japan 15:11 12
5. Thailand  Thailand 12:10 12
6. Kuba  Kuba 9:15 7
7. Peru  Peru 4:18 3
8. Chinesisch Taipeh  Taiwan 0:21 0
19. Mai Taiwan Serbien 0:3
Thailand Russland 0:3
Südkorea Kuba 3:0
Japan Peru 3:0
20. Mai Serbien Thailand 0:3
Peru Kuba 0:3
Russland Südkorea 3:0
Japan Taiwan 3:0
22. Mai Taiwan Peru 0:3
Kuba Russland 0:3
Südkorea Serbien 1:3
Japan Thailand 3:0
23. Mai Peru Russland 0:3
Taiwan Thailand 0:3
Serbien Kuba 3:0
Japan Südkorea 1:3
25. Mai Thailand Peru 3:0
Russland Serbien 3:1
Südkorea Taiwan 3:0
Japan Kuba 3:2
26. Mai Peru Serbien 1:3
Taiwan Kuba 0:3
Thailand Südkorea 0:3
Japan Russland 0:3
27. Mai Kuba Thailand 1:3
Russland Taiwan 3:1
Südkorea Peru 3:0
Japan Serbien 2:3

MännerBearbeiten

Tokio
Platz Team Sätze Punkte
1. Serbien  Serbien 21:1 21
2. Australien  Australien 15:8 15
3. Iran  Iran 16:9 14
4. Japan  Japan 13:12 11
5. China Volksrepublik  Volksrepublik China 13:14 11
6. Korea Sud  Südkorea 13:16 8
7. Venezuela  Venezuela 4:18 3
8. Puerto Rico  Puerto Rico 4:21 1
1. Juni Australien Venezuela 3:0
Puerto Rico China 0:3
Iran Südkorea 3:0
Japan Serbien 0:3
2. Juni Australien Puerto Rico 3:0
China Iran 2:3
Südkorea Serbien 1:3
Japan Venezuela 3:0
5. Juni Puerto Rico Venezuela 0:3
Iran Australien 1:3
Serbien China 3:0
Japan Südkorea 3:2
6. Juni Puerto Rico Iran 1:3
Australien Serbien 0:3
Venezuela Südkorea 0:3
Japan China 1:3
7. Juni Iran Venezuela 3:0
Serbien Puerto Rico 3:0
Südkorea China 3:2
Japan Australien 3:0
9. Juni Iran Serbien 0:3
Venezuela China 1:3
Australien Südkorea 3:1
Japan Puerto Rico 3:1
10. Juni Serbien Venezuela 3:0
China Australien 0:3
Südkorea Puerto Rico 3:2
Japan Iran 0:3

International MännerBearbeiten

Berlin
Platz Team Sätze Punkte
1. Deutschland  Deutschland 9:3 8
2. Kuba  Kuba 8:4 7
3. Tschechien  Tschechien 5:6 3
4. Indien  Indien 0:9 0
8. Juni Tschechien Kuba 1:3
Indien Deutschland 0:3
9. Juni Indien Tschechien 0:3
Deutschland Kuba 3:2
10. Juni Kuba Indien 3:0
Deutschland Tschechien 3:1
Sofia
Platz Team Sätze Punkte
1. Bulgarien  Bulgarien 9:2 9
2. Frankreich  Frankreich 7:5 6
3. Agypten  Ägypten 5:6 3
4. Pakistan  Pakistan 1:9 0
8. Juni Ägypten Frankreich 1:3
Pakistan Bulgarien 0:3
9. Juni Ägypten Pakistan 3:0
Frankreich Bulgarien 1:3
10. Juni Pakistan Frankreich 1:3
Bulgarien Ägypten 3:1

WeblinksBearbeiten

  Commons: Olympische Sommerspiele 2012/Volleyball – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. London 2012: DVV-Männer mit „Hammergruppe“. (Nicht mehr online verfügbar.) DVV, 12. Juni 2012, archiviert vom Original am 3. Mai 2016; abgerufen am 12. Juni 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.volleyball-verband.de
  2. Modus & Spielplan. (Nicht mehr online verfügbar.) DVV, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 5. August 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.volleyball-verband.de
  3. FIVB, Olympic Games rosters unveiled
  4. Tunisia clinch the Olympic ticket to London 2012. (Nicht mehr online verfügbar.) CAVB, 22. Januar 2012, archiviert vom Original am 23. Januar 2012; abgerufen am 7. Mai 2012 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cavb.org
  5. Algeria clinch ticket to London Olympic Games. (Nicht mehr online verfügbar.) CAVB, 4. Februar 2012, ehemals im Original; abgerufen am 7. Mai 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.cavb.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Dominican Republic book the ticket to London Games. NORCECA, 5. Mai 2012, abgerufen am 7. Mai 2012 (englisch).
  7. USA Olympics-Bound to Defend 2008 Title. NORCECA, 12. Mai 2012, abgerufen am 14. Mai 2012 (englisch).
  8. PREOLÍMPICO FEMENINO SÃO CARLOS: Brasil consigue el cupo para Los Juegos Olímpicos de Londres 2012. CSV, 13. Mai 2012, abgerufen am 14. Mai 2012 (spanisch).
  9. PREOLÍMPICO MASCULINO ALMIRANTE BROWN: Argentina se aseguró la plaza olímpica tras venver a Venezuela. CSV, 14. Mai 2012, abgerufen am 14. Mai 2012 (spanisch).
  10. Olympia-Qualifikation (F): Niederlage gegen Polen. (Nicht mehr online verfügbar.) DVV, 5. Mai 2012, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 7. Mai 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.volleyball-verband.de
  11. 8000 cheer as Turkey makes it to the Olympics for first time in history. CEV, 6. Mai 2012, abgerufen am 7. Mai 2012 (englisch).
  12. Olympia-Qualifikation: DVV-Männer verlieren dramatisch. (Nicht mehr online verfügbar.) DVV, 13. Mai 2012, archiviert vom Original am 30. März 2016; abgerufen am 14. Mai 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.volleyball-verband.de
  13. Olympia-Qualifikation: DVV-Männer in London dabei – 3:1 gegen Tschechien. (Nicht mehr online verfügbar.) DVV, 10. Juni 2012, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 10. Juni 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.volleyball-verband.de