Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2012/Synchronschwimmen

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2012

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London fanden vom 5. bis 10. August 2012 im Aquatics Centre zwei Wettbewerbe für Frauen im Synchronschwimmen statt. Es gab eine Entscheidung im Duett und eine in der Gruppe. Das Programm war somit identisch im Vergleich zu Peking 2008.

Synchronschwimmen bei den Olympischen Sommerspielen 2012
Logo
Synchronized swimming pictogram.svg
Information
Austragungsort Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Wettkampfstätte Aquatics Centre
Nationen 24
Athleten 100 (100 Symbol venus.svg)
Datum 5. bis 10. August 2012
Entscheidungen 2
Peking 2008

Wettbewerbe und ZeitplanBearbeiten

 
Aquatics Centre – Austragungsorte der Wettbewerbe im Synchronschwimmen
Wettbewerbe und Zeitplan Synchronschwimmen[1]
Wettbewerbe August
Frauen  5.   6.   7.   8.   9.   10. 
Duett  
Gruppe  
       Vorkampf         Finale

ErgebnisseBearbeiten

DuettBearbeiten

Platz Land Sportlerinnen Punkte
1 Russland  RUS Natalja Ischtschenko
Swetlana Romaschina
197,100
2 Spanien  ESP Ona Carbonell
Andrea Fuentes
192,900
3 China Volksrepublik  CHN Huang Xuechen
Liu Ou
192,870
4 Kanada  CAN Marie-Pier Boudreau Gagnon
Élise Marcotte
189,120
5 Japan  JPN Yukiko Inui
Chisa Kobayashi
186,740
6 Ukraine  UKR Darja Juschko
Xenia Sidorenko
184,870
7 Italien  ITA Giulia Lapi
Mariangela Perrupato
181,420
8 Griechenland  GRE Evangelia Platanioti
Despina Solomou
178,560

Finale: 7. August 2012, 15:00 Uhr

Österreichische Teilnehmerinnen:
Nadine Brandl, Livia Lang Osterreich  AUT (163,850 Punkte / 19.)

Schweizer Teilnehmerinnen:
Pamela Fischer, Anja Nyffeler Schweiz  SUI (163,320 Punkte / 20.)

GruppeBearbeiten

Platz Land Sportlerinnen Punkte
1 Russland  RUS Elwira Chassjanowa, Anastassija Dawydowa, Marija Gromowa, Natalja Ischtschenko (Finale), Darja Korobowa, Alexandra Pazkewitsch, Swetlana Romaschina, Alla Schischkina (Qualifikation), Anschelika Timanina 197,030
2 China Volksrepublik  CHN Chang Si, Chen Xiaojun (Finale), Huang Xuechen, Jiang Tingting, Jiang Wenwen, Liu Ou, Luo Xi, Sun Wenyan (Qualifikation), Wu Yiwen 194,010
3 Spanien  ESP Clara Basiana, Alba María Cabello, Ona Carbonell, Margalida Crespí, Andrea Fuentes, Thais Henríquez, Paula Klamburg, Irene Montrucchio, Laia Pons (Reserve) 193,120
4 Kanada  CAN Marie-Pier Boudreau Gagnon, Stéphanie Durocher (Finale), Jo-Annie Fortin, Chloé Isaac, Stéphanie Leclair, Tracy Little, Élise Marcotte, Karine Thomas (Qualifikation), Valérie Welsh 189,630
5 Japan  JPN Yumi Adache, Aika Hakoyama, Yukiko Inui, Mayo Itoyama (Finale), Chisa Kobayashi, Risako Mitsui, Mai Nakamura (Qualifikation), Mariko Sakai, Kurumi Yoshida 187,630
6 Vereinigtes Konigreich  GBR Yvette Baker (Qualifikation), Katie Clark, Katrina Dawkins, Olivia Federici, Jennifer Knobbs, Victoria Lucass (Finale), Asha Randall, Jenna Randall, Katherine Skelton 175,440
7 Agypten  EGY Reem Abdalazem, Shaza Abdelrahman, Aya Darwish (Reserve), Nour El-Afandi, Dalia El-Gebaly, Samar Hassounah, Youmna Khallaf, Mai Mohamed, Mariam Omar 155,960
8 Australien  AUS Eloise Amberger, Jenny-Lyn Anderson, Sarah Bombell, Olia Burtaev, Tamika Domrow, Bianca Hammett, Tarren Otte, Frankie Owen (Reserve), Samantha Reid 154,930

Finale: 10. August 2012, 15:00 Uhr

MedaillenspiegelBearbeiten

Medaillenspiegel
Platz Land G S B Gesamt
1 Russland  Russland 2 2
2 China Volksrepublik  Volksrepublik China 1 1 2
3 Spanien  Spanien 1 1 2
Total 2 2 2 6

QualifikationBearbeiten

QualifikationskriterienBearbeiten

Es nahmen 104 Athletinnen teil, acht Gruppen mit je neun Athletinnen und 24 Duette. Pro NOK konnte sich maximal eine Gruppe und ein Duett qualifizieren.

Für den Gruppenwettbewerb qualifizierten sich jeweils ein Vertreter der einzelnen Kontinentalverbände. Afrika, Asien und Ozeanien ermittelten ihren Vertreter im Rahmen der Weltmeisterschaften vom 16. bis 31. Juli 2011 in Shanghai, Amerika bei den Panamerikanischen Spielen vom 14. bis 30. Oktober 2011 in Guadalajara. Großbritannien war als Gastgeber automatisch qualifiziert und galt als europäischer Qualifikant. Schließlich qualifizierten sich noch einmal drei Mannschaften bei einem abschließenden internationalen Qualifikationsturnier vom 18. bis 22 April 2012 in London.

Am Duett-Wettbewerb nahmen 24 Paare teil. Alle acht NOKs, die eine Gruppe qualifizieren konnten, erhielten auch für das Duett ein Startrecht. Bei dem abschließenden Qualifikationsturnier in London wurden dann die restlichen 16 Quotenplätze vergeben.[2][3]

Gewonnene QuotenplätzeBearbeiten

Gewonnene Quotenplätze nach NOKs
Wettbewerb Duett Gruppe Athleten
Gesamt
Agypten  Ägypten X X 9
Argentinien  Argentinien X 2
Australien  Australien X X 9
Brasilien  Brasilien X 2
China Volksrepublik  China X X 9
Frankreich  Frankreich X 2
Griechenland  Griechenland X 2
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien X X 9
Israel  Israel X 2
Italien  Italien X 2
Japan  Japan X X 9
Kanada  Kanada X X 9
Kasachstan  Kasachstan X 2
Mexiko  Mexiko X 2
Niederlande  Niederlande X 2
Korea Nord  Nordkorea X 2
Osterreich  Österreich X 2
Russland  Russland X X 9
Spanien  Spanien X X 9
Korea Sud  Südkorea X 2
Tschechien  Tschechien X 2
Ukraine  Ukraine X 2
Ungarn  Ungarn X 2
Vereinigte Staaten  USA X 2
Quotenplätze Gesamt 24 8 104

Neben den vorqualifizierten Gastgeberinnen konnten sich bei den Weltmeisterschaften China, Australien, Ägypten und bei den Panamerikanischen Spielen Kanada als beste Gruppe ihres Kontinentalverbands die Teilnahme an beiden Wettbewerben sichern. Beim Test- und Qualifikationswettkampf im April 2012 in London qualifizierten sich schließlich Russland, Spanien und Japan für beide Wettbewerbe. Alle weiteren Quotenplätze im Duettwettbewerb wurden ebenfalls beim Test- und Qualifikationswettkampf vergeben.[4]

Das Schweizer Duett Pamela Fischer und Anja Nyffeler gewann zwar in London einen Quotenplatz, verpasste aber die nationalen Qualifikationskriterien knapp. Das Duo wurde dennoch kurz vor den Spielen nominiert.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Olympische Sommerspiele 2012/Synchronschwimmen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Synchronized Swimming Schedule. Abgerufen am 4. September 2011 (englisch).
  2. Synchronised Swimming Qualification System. (PDF; 208 kB) (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 3. Februar 2012; abgerufen am 7. Juli 2011 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fina.org
  3. London 2012 – Qualifying Procedures & Test Events Information. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 16. Juni 2011; abgerufen am 7. Juli 2011 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fina.org
  4. Qualified National Federations/National Olympic Committees. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 25. April 2012; abgerufen am 24. April 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fina.org