Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2012/Boxen

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2012

Bei den XXX. Olympischen Spielen 2012 in London fanden 13 Wettbewerbe im Boxen statt, davon zehn für Männer und drei für Frauen. Austragungsort war das Exhibition Centre London am Royal Victoria Dock im London Borough of Newham.

Boxen bei den
XXX. Olympischen Sommerspielen
Logo der Olympischen Spiele 2012.svg
Boxing pictogram.svg
Information
Austragungsort Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Wettkampfstätte Exhibition Centre London
Nationen 77
Athleten 283 (36 Symbol venus.svg, 247 Blue Mars symbol.svg)
Datum 28. Juli – 12. August 2012
Entscheidungen 13
Peking 2008

Erstmals boxten bei Olympischen Spielen auch Frauen um olympische Ehren. Das IOC hatte auf seiner Sitzung in Berlin am 13. August 2009 die Aufnahme von drei Frauenwettbewerben ins Programm beschlossen, und zwar im Fliegengewicht, Halbweltergewicht und Halbschwergewicht. Dafür strich es bei den Männern mit dem Federgewicht eine Gewichtsklasse.

BilanzBearbeiten

 
ExCel Exhibition Centre

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 3 1 1 5
2 Ukraine  Ukraine 2 1 2 5
3 Kuba  Kuba 2 2 4
4 Russland  Russland 1 2 3 6
5 Irland  Irland 1 1 2 4
Kasachstan  Kasachstan 1 1 2 4
7 China Volksrepublik  China 1 1 1 3
8 Japan  Japan 1 1 2
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 1 2
10 Italien  Italien 2 1 3
11 Brasilien  Brasilien 1 2 3
12 Mongolei  Mongolei 1 1 2
13 Korea Sud  Südkorea 1 1
Thailand  Thailand 1 1
15 Aserbaidschan  Aserbaidschan 2 2
16 Bulgarien  Bulgarien 1 1
Indien  Indien 1 1
Litauen  Litauen 1 1
Tadschikistan  Tadschikistan 1 1
Usbekistan  Usbekistan 1 1

MedaillengewinnerBearbeiten

Männer
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Halbfliegengewicht China Volksrepublik  Zhou Shiming Thailand  Kaew Pongprayoon Russland  Dawid Airapetjan
Irland  Paddy Barnes
Fliegengewicht Kuba  Robeisy Ramírez Mongolei  Njambajaryn Tögstsogt Russland  Michail Alojan
Irland  Michael Conlan
Bantamgewicht Vereinigtes Konigreich  Luke Campbell Irland  John Joe Nevin Kuba  Lázaro Álvarez
Japan  Satoshi Shimizu
Leichtgewicht Ukraine  Wassyl Lomatschenko Korea Sud  Han Soon-chul Litauen  Evaldas Petrauskas
Kuba  Yasniel Toledo
Halbweltergewicht Kuba  Roniel Iglesias Ukraine  Denys Berintschyk Italien  Vincenzo Mangiacapre
Mongolei  Urantschimegiin Mönch-Erdene
Weltergewicht Kasachstan  Serik Säpijew Vereinigtes Konigreich  Fred Evans Russland  Andrei Samkowoi
Ukraine  Taras Schelestjuk
Mittelgewicht Japan  Ryōta Murata Brasilien  Esquiva Falcão Usbekistan  Abbos Atoyev
Vereinigtes Konigreich  Anthony Ogogo
Halbschwergewicht Russland  Jegor Mechonzew Kasachstan  Ädilbek Nijasymbetow Brasilien  Yamaguchi Falcão
Ukraine  Oleksandr Hwosdyk
Schwergewicht Ukraine  Oleksandr Ussyk Italien  Clemente Russo Aserbaidschan  Teymur Məmmədov
Bulgarien  Terwel Pulew
Superschwergewicht Vereinigtes Konigreich  Anthony Joshua Italien  Roberto Cammarelle Kasachstan  Iwan Dytschko
Aserbaidschan  Məhəmmədrəsul Məcidov
Frauen
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Fliegengewicht Vereinigtes Konigreich  Nicola Adams China Volksrepublik  Ren Cancan Vereinigte Staaten  Marlen Esparza
Indien  Mary Kom
Leichtgewicht Irland  Katie Taylor Russland  Sofja Otschigawa Brasilien  Adriana Araújo
Tadschikistan  Mawsuna Tschorijewa
Mittelgewicht Vereinigte Staaten  Claressa Shields Russland  Nadeschda Torlopowa China Volksrepublik  Li Jinzi
Kasachstan  Marina Wolnowa

ZeitplanBearbeiten

 SF  Sechzehntelfinale      AF  Achtelfinale      VF  Viertelfinale      HF  Halbfinale         Finale
 
ExCeL Exhibition Centre – Austragungsort der Wettbewerbe im Boxen
Wettbewerbe und Zeitplan Boxen[1]
Wettbewerbe Juli/August
Männer  28.   29.   30.   31.   1.   2.   3.   4.   5.   6.   7.   8.   9.   10.   11.   12. 
Halbfliegengewicht bis 49 kg SF AF VF HF  
Fliegengewicht bis 52 kg SF AF VF HF  
Bantamgewicht bis 56 kg SF AF VF HF  
Leichtgewicht bis 60 kg SF AF VF HF  
Halbweltergewicht bis 64 kg SF AF VF HF  
Weltergewicht bis 69 kg SF AF VF HF  
Mittelgewicht bis 75 kg SF AF VF HF  
Halbschwergewicht bis 81 kg SF AF VF HF  
Schwergewicht bis 91 kg AF VF HF  
Superschwergewicht über 91 kg AF VF HF  
Frauen  28.   29.   30.   31.   1.   2.   3.   4.   5.   6.   7.   8.   9.   10.   11.   12. 
Fliegengewicht 48 – 51 kg AF VF HF  
Leichtgewicht 57 – 60 kg AF VF HF  
Mittelgewicht 69 – 75 kg AF VF HF  

Strittige UrteileBearbeiten

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Zu einem regelrechten Skandal wurde der Kampfausgang im Bantamgewicht zwischen dem Japaner Satoshi Shimizu und Məhəmməd Əbdülhəmidov aus Aserbaidschan. Denn obwohl Shimizu seinen Gegner gleich sechsmal am Boden hatte, wurde Abdulhamidow nicht mehr angezählt und schließlich sogar zum Punktsieger (22:17) erklärt. Nach dem Protest der Japaner hob der Boxweltverband AIBA das Urteil auf und bestimmte Shimizu zum Sieger durch Überlegenheit. Der turkmenische Unparteiische Ischanguli Meretnijasow der den Kampf geleitet hatte, und der aserbaidschanische Funktionär der AIBA Aghajan Abiyew, wurden suspendiert.

Auch der deutsche Ringrichter Frank Scharmach wurde für fünf Tage suspendiert, da er beim Schwergewichts-Achtelfinale zwischen Ali Mazaheri und José Larduet den Iraner Mazaheri dreimal umstritten verwarnt und anschließend disqualifiziert hatte. Scharmach soll laut AIBA eine „Denkpause“ einlegen und sich eingehend mit dem Urteil beschäftigen. Da das iranische Team es aber offenbar versäumt hat, rechtzeitig formal Einspruch gegen das Ergebnis einzulegen, blieb es bei dem Sieg des Kubaners.

Auch der Kampfausgang im Weltergewicht zwischen dem US-Amerikaner Errol Spence und dem Inder Vikas Krishan Yadav wurde von der AIBA aufgehoben. Yadav war anfangs zum Punktsieger (13:11) erklärt worden, jedoch korrigierte die AIBA nach Auswertung der Videoaufzeichnungen den Kampfausgang in einen 15:13 Punktsieg für den Amerikaner. Laut AIBA waren mehrere Fouls des Inders und daraus resultierende Punktgewinne für Spence nicht berücksichtigt worden.

Für Aufregung sorgte zudem das Ausscheiden des deutschen Mittelgewichtlers Stefan Härtel gegen den Engländer Anthony Ogogo im Viertelfinale. Der Präsident des deutschen Boxverbandes Jürgen Kyas sprach von einem durch Heimvorteil beeinflussten Kampfergebnis und einer Neutralitätsverletzung durch die Ringrichter. Der Sieg des Engländers wurde zwar nicht in Frage gestellt, jedoch die Tatsache, dass dieser alle drei Runden zugesprochen bekam, obwohl Härtel nach deutscher Ansicht zumindest die zweite Runde deutlich beherrschte.

Ergebnisse MännerBearbeiten

Halbfliegengewicht (bis 49 kg)Bearbeiten

Platz Land Sportler
1 China Volksrepublik  CHN Zhou Shiming
2 Thailand  THA Kaew Pongprayoon
3 Russland  RUS Dawid Airapetjan
Irland  IRL Paddy Barnes
5 Bulgarien  BUL Alexandar Alexandrow
Indien  IND Devendro Singh Laishram
Turkei  TUR Ferhat Pehlivan
Kasachstan  KAZ Birschan Schaqypow

Datum: 31. Juli bis 11. August 2012
26 Teilnehmer aus 26 Ländern

Fliegengewicht (bis 52 kg)Bearbeiten

Platz Land Sportler
1 Kuba  CUB Robeisy Ramírez
2 Mongolei  MGL Njambajaryn Tögstsogt
3 Russland  RUS Michail Alojan
Irland  IRL Michael Conlan
5 Puerto Rico  PUR Jeyvier Cintrón
Usbekistan  UZB Jasurbek Latipov
Frankreich  FRA Nordine Oubaali
Vereinigtes Konigreich  GBR Andrew Selby

Datum: 30. Juli bis 12. August 2012
26 Teilnehmer aus 26 Ländern

Bantamgewicht (bis 56 kg)Bearbeiten

Platz Land Sportler
1 Vereinigtes Konigreich  GBR Luke Campbell
2 Irland  IRL John Joe Nevin
3 Kuba  CUB Lázaro Álvarez
Japan  JPN Satoshi Shimizu
5 Bulgarien  BUL Detelin Dalakliew
Brasilien  BRA Robenilson de Jesus
Algerien  ALG Mohammed Amine Ouadahi
Mexiko  MEX Óscar Valdez

Datum: 28. Juli bis 11. August 2012
27 Teilnehmer aus 27 Ländern

Leichtgewicht (bis 60 kg)Bearbeiten

Platz Land Sportler
1 Ukraine  UKR Wassyl Lomatschenko
2 Korea Sud  KOR Han Soon-chul
3 Litauen  LTU Evaldas Petrauskas
Kuba  CUB Yasniel Toledo
5 Usbekistan  UZB Fazliddin Gʻoibnazarov
Kasachstan  KAZ Ghani Schailauow
Italien  ITA Domenico Valentino
Puerto Rico  PUR Félix Verdejo

Datum: 29. Juli bis 12. August 2012
28 Teilnehmer aus 28 Ländern

Halbweltergewicht (bis 64 kg)Bearbeiten

Platz Land Sportler
1 Kuba  CUB Roniel Iglesias
2 Ukraine  UKR Denys Berintschyk
3 Italien  ITA Vincenzo Mangiacapre
Mongolei  MGL Urantschimegiin Mönch-Erdene
5 Australien  AUS Jeff Horn
Kasachstan  KAZ Danijar Jeleussinow
Usbekistan  UZB Oʻktamjon Raxmonov
Vereinigtes Konigreich  GBR Thomas Stalker

Datum: 31. Juli bis 11. August 2012
28 Teilnehmer aus 28 Ländern

Weltergewicht (bis 69 kg)Bearbeiten

Platz Land Sportler
1 Kasachstan  KAZ Serik Säpijew
2 Vereinigtes Konigreich  GBR Fred Evans
3 Russland  RUS Andrei Samkowoi
Ukraine  UKR Taras Schelestjuk
5 Kanada  CAN Custio Clayton
Venezuela  VEN Gabriel Maestre
Vereinigte Staaten  USA Errol Spence
Frankreich  FRA Alexis Vastine
17 Deutschland  GER Patrick Wojcicki

Datum: 29. Juli bis 12. August 2012
28 Teilnehmer aus 28 Ländern

Mittelgewicht (bis 75 kg)Bearbeiten

Platz Land Sportler
1 Japan  JPN Ryōta Murata
2 Brasilien  BRA Esquiva Falcão
3 Usbekistan  UZB Abbos Atoyev
Vereinigtes Konigreich  GBR Anthony Ogogo
5 Ungarn  HUN Zoltán Harcsa
Deutschland  GER Stefan Härtel
Turkei  TUR Adem Kılıççı
Indien  IND Vijender Kumar

Datum: 28. Juli bis 11. August 2012
28 Teilnehmer aus 28 Ländern

Halbschwergewicht (bis 81 kg)Bearbeiten

Platz Land Sportler
1 Russland  RUS Jegor Mechonzew
2 Kasachstan  KAZ Ädilbek Nijasymbetow
3 Brasilien  BRA Yamaguchi Falcão
Ukraine  UKR Oleksandr Hwosdyk
5 Algerien  ALG Abdelhafid Benchabla
Kuba  CUB Julio César La Cruz
Usbekistan  UZB Elshod Rasulov
Iran  IRI Ehsan Rouzbahani

Datum: 30. Juli bis 12. August 2012
26 Teilnehmer aus 26 Ländern

Schwergewicht (bis 91 kg)Bearbeiten

Platz Land Sportler
1 Ukraine  UKR Oleksandr Ussyk
2 Italien  ITA Clemente Russo
3 Aserbaidschan  AZE Teymur Məmmədov
Bulgarien  BUL Terwel Pulew
5 Russland  RUS Artur Beterbijew
Weissrussland  BLR Sjarhej Karnejeu
Kuba  CUB José Larduet
Argentinien  ARG Yamil Peralta

Datum: 1. bis 11. August 2012
14 Teilnehmer aus 14 Ländern

Superschwergewicht (über 91 kg)Bearbeiten

Platz Land Sportler
1 Vereinigtes Konigreich  GBR Anthony Joshua
2 Italien  ITA Roberto Cammarelle
3 Kasachstan  KAZ Iwan Dytschko
Aserbaidschan  AZE Məhəmmədrəsul Məcidov
5 Marokko  MAR Mohamed Arjaoui
Kanada  CAN Simon Kean
Russland  RUS Magomed Omarow
China Volksrepublik  CHN Zhang Zhilei
9 Deutschland  GER Erik Pfeifer

Datum: 1. bis 12. August 2012
16 Teilnehmer aus 16 Ländern

Ergebnisse FrauenBearbeiten

Fliegengewicht (48 bis 51 kg)Bearbeiten

Platz Land Sportlerin
1 Vereinigtes Konigreich  GBR Nicola Adams
2 China Volksrepublik  CHN Ren Cancan
3 Vereinigte Staaten  USA Marlen Esparza
Indien  IND Mary Kom
5 Venezuela  VEN Karlha Magliocco
Bulgarien  BUL Stojka Petrowa
Tunesien  TUN Maroua Rahali
Russland  RUS Jelena Saweljewa

Datum: 1. bis 12. August 2012
12 Teilnehmerinnen aus 12 Ländern

Leichtgewicht (57 bis 60 kg)Bearbeiten

Platz Land Sportlerin
1 Irland  IRL Katie Taylor
2 Russland  RUS Sofja Otschigawa
3 Brasilien  BRA Adriana Araújo
Tadschikistan  TJK Mawsuna Tschorijewa
5 China Volksrepublik  CHN Dong Cheng
Vereinigtes Konigreich  GBR Natasha Jonas
Marokko  MAR Mahjouba Oubtil
Neuseeland  NZL Alexis Pritchard

Datum: 1. bis 12. August 2012
12 Teilnehmerinnen aus 12 Ländern

Mittelgewicht (69 bis 75 kg)Bearbeiten

Platz Land Sportlerin
1 Vereinigte Staaten  USA Claressa Shields
2 Russland  RUS Nadeschda Torlopowa
3 China Volksrepublik  CHN Li Jinzi
Kasachstan  KAZ Marina Wolnowa
5 Schweden  SWE Anna Laurell
Vereinigtes Konigreich  GBR Savannah Marshall
Nigeria  NGR Edith Ogoke
Kanada  CAN Mary Spencer

Datum: 1. bis 12. August 2012
12 Teilnehmerinnen aus 12 Ländern

QualifikationBearbeiten

QualifikationskriterienBearbeiten

Es werden 286 Athleten an den Wettbewerben teilnehmen, darunter 36 Frauen und 250 Männer. Sechs Quotenplätze waren für das NOK des Gastgebers reserviert und 19 Quotenplätze werden auf Einladung der Association Internationale de Boxe Amateure (AIBA) an NOKs vergeben, die nach Abschluss der Qualifikationsphase keine Quotenplätze erreichen konnten. Pro Gewichtsklasse durfte jedes NOK maximal einen Athleten nominieren.[2]

Der einzige Qualifikationswettkampf der Frauen waren die Weltmeisterschaften 2012, wobei die besten acht Athletinnen pro Gewichtsklasse einen Quotenplatz erkämpften, allerdings nur im Rahmen einer kontinentalen Maximalquote. Afrika hatte fünf Quotenplätze, Amerika acht, Asien acht, Europa zwölf und Ozeanien drei. Die Weltmeisterschaften fanden vom 9. bis 20. Mai 2012 in Qinhuangdao statt. Elf Quotenplätze vergab die AIBA nach den Weltmeisterschaften per Einladung, ein Startplatz war für das gastgebende NOK reserviert, falls sich keine Athletin regulär hätte qualifizieren können.

Bei den Männern wurden in der ersten Qualifikationsphase vom 22. September bis 10. Oktober 2011 bei den Weltmeisterschaften in Baku 92 Quotenplätze an die Athleten auf den Plätzen eins bis zehn bzw. Plätzen eins bis sechs für die beiden schwersten Gewichtsklassen vergeben. In der zweiten Qualifikationsphase wurden 140 Quotenplätze bei kontinentalen Turnieren im Frühjahr 2012 vergeben. Afrika standen bei Weltmeisterschaften und kontinentaler Qualifikation insgesamt 52 Quotenplätze zu, Amerika 54, Asien 56, Europa 78 und Ozeanien zehn. Fünf Quotenplätze wurden außerdem erstmals im Mai 2011 bei den World Series of Boxing (WSB) vergeben. Nach Abschluss der kontinentalen Qualifikationswettkämpfe vergab die AIBA sieben Quotenplätze per Einladung.

Übersicht der Qualifikationswettkämpfe mit Anzahl der zu vergebenen Quotenplätze[3][4][5]
Wettkampf Ort Datum Klasse
bis 49 kg
Klasse
bis 52 kg
Klasse
bis 56 kg
Klasse
bis 60 kg
Klasse
bis 64 kg
Klasse
bis 69 kg
Klasse
bis 75 kg
Klasse
bis 81 kg
Klasse
bis 91 kg
Klasse
über 91 kg
Gesamt
Finals der WSB Championships China Volksrepublik  Guiyang 27.–28. Mai 2011 1 1 1 1 1 5
AIBA-Weltmeisterschaften Aserbaidschan  Baku 22. Sep.-10. Okt. 2011 10 9 10 10 10 10 10 10 6 6 91
ozeanische Qualifikation Australien  Canberra 20.–26. März 2012 1 1 1 1 1 1 1 1 1 9
asiatische Qualifikation Kasachstan  Astana 5.–12. April 2012 1 4 3 1 4 3 4 3 1 1 25
europäische Qualifikation Turkei  Trabzon 15.–21. April 2012 4 3 4 4 1 2 2 3 1 2 26
afrikanische Qualifikation Marokko  Casablanca 27. April – 6. Mai 2012 6 6 5 6 6 6 5 4 2 2 48
amerikanische Qualifikation Brasilien  Rio de Janeiro 4.–13. Mai 2012 3 2 4 4 5 5 5 4 3 3 38
Einladung durch die AIBA 1 1 1 1 1 1 1 1 8
Gesamt 26 26 28 28 28 28 28 26 16 16 250

Gewonnene QuotenplätzeBearbeiten

FrauenBearbeiten

Fliegengewicht (48 bis 51 kg)

Wettkampf Quotenplätze Qualifikantinnen
Weltmeisterschaften 2012 9 China Volksrepublik  Ren Cancan
Vereinigtes Konigreich  Nicola Adams
Polen  Karolina Michalczuk
Russland  Jelena Saweljewa
Vereinigte Staaten  Marlen Esparza
Indien  Mary Kom
Venezuela  Karlha Magliocco
Tunesien  Maroua Rahali
Neuseeland  Siona Fernandez
Einladung durch die AIBA 3 Brasilien  Érica Matos
Korea Nord  Kim Hye-song
Bulgarien  Stojka Petrowa
Gesamt 12

Leichtgewicht (57 bis 60 kg)

Wettkampf Quotenplätze Qualifikantinnen
Weltmeisterschaften 2012 8 Irland  Katie Taylor
Russland  Sofja Otschigawa
Tadschikistan  Mawsuna Tschorijewa
Vereinigtes Konigreich  Natasha Jonas
Brasilien  Adriana Araújo
Kasachstan  Saida Chassenowa
Tunesien  Rim Jouini
Neuseeland  Alexis Pritchard
Einladung durch die AIBA 4 Marokko  Mahjoub Oubtil
Vereinigte Staaten  Queen Underwood
China Volksrepublik  Dong Cheng
Rumänien  Mihaela Lăcătuş
Gesamt 12

Mittelgewicht (69 bis 75 kg)

Wettkampf Quotenplätze Qualifikantinnen
Weltmeisterschaften 2012 8 Vereinigtes Konigreich  Savannah Marshall
Aserbaidschan  Elena Vystropova
Russland  Nadeschda Torlopowa
China Volksrepublik  Li Jinzi
Australien  Naomi-Lee Fischer-Rasmussen
Vereinigte Staaten  Claressa Shields
Brasilien  Roseli Feitosa
Nigeria  Edith Agu-Ogoke
Einladung durch die AIBA 4 Kenia  Elizabeth Andiego
Kanada  Mary Spencer
Kasachstan  Marina Wolnowa
Schweden  Anna Laurell
Gesamt 12

MännerBearbeiten

Halbfliegengewicht (bis 49 kg)

Wettkampf Quotenplätze Qualifikanten
Weltmeisterschaften 2011 10 China Volksrepublik  Zhou Shiming
Korea Sud  Shin Jong-hun
Russland  Dawid Airapetjan
Mongolei  Pürewdordschiin Serdamba
Thailand  Kaew Pongprayoon
Indien  Devendro Singh Laishram
Spanien  Kelvin de la Nieve
Kuba  Yosvany Veitía
Philippinen  Mark Barriga
Frankreich  Jérémy Beccu
ozeanische Qualifikation 1 Australien  Billy Ward
asiatische Qualifikation 1 Kasachstan  Birschan Schaqypow
europäische Qualifikation 4 Turkei  Ferhat Pehlivan
Bulgarien  Alexandar Alexandrow
Irland  Paddy Barnes
Italien  Manuel Cappai
afrikanische Qualifikation 6 Algerien  Mohamed Flissi
Marokko  Abdelali Daraa
Kamerun  Thomas Essomba
Mosambik  Juliano Máquina
Ghana  Tetteh Sulemanu
Agypten  Ramy Helmy Elawady
amerikanische Qualifikation 3 Puerto Rico  Jantony Ortiz
Ecuador  Carlos Quipo
Trinidad und Tobago  Carlos Suárez
Einladung durch die AIBA 1 Honduras  Bayron Molina
Gesamt 26

Fliegengewicht (bis 52 kg)

Wettkampf Quotenplätze Qualifikanten
Weltmeisterschaften 2011 9 Russland  Michail Alojan
Vereinigtes Konigreich  Andrew Selby*
Vereinigte Staaten  Rau’Shee Warren
Usbekistan  Jasurbek Latipov
Aserbaidschan  Elvin Məmişzadə
Irland  Michael Conlan
Italien  Vincenzo Picardi
Kuba  Robeisy Ramírez
Thailand  Chatchai Butdee
ozeanische Qualifikation 1 Australien  Jackson Woods
asiatische Qualifikation 4 Kasachstan  Iljas Süleimenow
Mongolei  Njambajaryn Tögstsogt
Korea Nord  Pak Jong-chol
Japan  Katsuaki Susa
europäische Qualifikation 3 Frankreich  Nordine Oubaali
Turkei  Selçuk Eker
Schweden  Salomo N’tuve
afrikanische Qualifikation 6 Botswana  Oteng Oteng
Kenia  Benson Gicharu
Algerien  Samir Brahimi
Ghana  Duke Micah
Agypten  Hesham Yehia
Mauritius  Jason Lavigilante
amerikanische Qualifikation 2 Puerto Rico  Jeyvier Cintrón
Brasilien  Julião Neto
Einladung durch die AIBA 1 Afghanistan 2002  Ajmal Faisal
Gesamt 26
  • Da sich für Großbritannien sowohl Andrew Selby (Wales) als auch Khalid Saeed Yafai (England) qualifizierten, gab es einen Ausscheidungskampf, den Selby für sich entscheiden konnte.

Bantamgewicht (bis 56 kg)

Wettkampf Quotenplätze Qualifikanten
WSB Individualmeisterschaften 1 Kasachstan  Kanat Abutalipow
Weltmeisterschaften 2011 10 Kuba  Lázaro Álvarez
Vereinigtes Konigreich  Luke Campbell
Tadschikistan  Anwar Junussow
Irland  John Joe Nevin
Vereinigte Staaten  Joseph Díaz
Bulgarien  Detelin Dalakliew
Russland  Sergei Wodopjanow
Usbekistan  Orzubek Shaimov
Italien  Vittorio Parrinello
Algerien  Mohammed Amine Ouadahi
ozeanische Qualifikation 1 Australien  Ibrahim Balla
asiatische Qualifikation 3 Indien  Shiva Thapa
Syrien  Wissam Salamana
Japan  Satoshi Shimizu
europäische Qualifikation 4 Ukraine  Pawlo Ischtschenko
Aserbaidschan  Magomed Abdulhamidov
Danemark  Dennis Ceylan
Georgien  Merab Turkadze
afrikanische Qualifikation 5 Marokko  Aboubakr Lbida
Ghana  Isaac Dogboe
Gabun  Romeo Lemboumba
Sudafrika  Ayabonga Sonjica
Namibia  Jonas Matheus
amerikanische Qualifikation 4 Mexiko  Óscar Valdez
Argentinien  Alberto Melián
Brasilien  Robenilson de Jesus
Dominikanische Republik  William Encarnación
Gesamt 28

Leichtgewicht (bis 60 kg)

Wettkampf Quotenplätze Qualifikanten
WSB Individualmeisterschaften 1 Frankreich  Rachid Azzedine
Weltmeisterschaften 2011 10 Ukraine  Wassyl Lomatschenko
Kuba  Yasniel Toledo
Italien  Domenico Valentino
Kasachstan  Ghani Schailauow
Usbekistan  Fazliddin Gʻoibnazarov
Korea Sud  Han Soon-chul
Ungarn  Miklós Varga
Indien  Jai Bhagwan
Brasilien  Robson Conceição
Thailand  Sailom Adi
ozeanische Qualifikation 1 Australien  Luke Jackson
asiatische Qualifikation 1 China Volksrepublik  Liu Qiang
europäische Qualifikation 4 Litauen  Evaldas Petrauskas
Weissrussland  Wasgen Safarjanz
Turkei  Fatih Keleş
Vereinigtes Konigreich  Joshua Taylor
afrikanische Qualifikation 6 Tunesien  Ahmed Mejri
Algerien  Abdelkader Chadi
Seychellen  Andrique Allisop
Kamerun  Abdon Mewoli
Agypten  Mohamed Ramadan
Benin  Shafiq Chitou
amerikanische Qualifikation 4 Puerto Rico  Félix Verdejo
Dominikanische Republik  Wellington Arias
Kolumbien  Eduar Marriaga
Vereinigte Staaten  Jose Ramirez
Einladung durch die AIBA 1 Panama  Juan Huertas
Gesamt 28

Halbweltergewicht (bis 64 kg)

Wettkampf Quotenplätze Qualifikanten
Weltmeisterschaften 2011 10 Brasilien  Éverton Lopes
Ukraine  Denys Berintschyk
Italien  Vincenzo Mangiacapre
Vereinigtes Konigreich  Thomas Stalker
Ungarn  Gyula Káté
Aserbaidschan  Heybatulla Hajialiyev
Mongolei  Urantschimegiin Mönch-Erdene
Indien  Manoj Kumar
Schweden  Anthony Yigit
Spanien  Jonathan Alonso
ozeanische Qualifikation 1 Australien  Jeff Horn
asiatische Qualifikation 4 Kasachstan  Danijar Jeleussinow
Turkmenistan  Serdar Hudaýberdiýew
Usbekistan  Oʻktamjon Raxmonov
Iran  Mehdi Tolouti
europäische Qualifikation 1 Turkei  Yakup Şener
afrikanische Qualifikation 6 Marokko  Abdelhak Aatkani
Tunesien  Abderrazak Houya
Burkina Faso  Romaric Bassole
Agypten  Eslam El-Gendy
Mauritius  Richarno Colin
Sambia  Gilbert Choombe
Kamerun  Serge Ambono
amerikanische Qualifikation 5 Kuba  Roniel Iglesias
Puerto Rico  Francisco Vargas
Kolumbien  César Villarraga
Vereinigte Staaten  Jamel Herring
Ecuador  Anderson Rojas
Weltrangliste 1 Tschechien  Zdeněk Chládek
Gesamt 28

Weltergewicht (bis 69 kg)

Wettkampf Quotenplätze Qualifikanten
Weltmeisterschaften 2011 10 Ukraine  Taras Schelestjuk
Kasachstan  Serik Säpijew
Indien  Vikas Krishan Yadav
Litauen  Egidijus Kavaliauskas
Russland  Andrey Zamkovoy
Vereinigte Staaten  Errol Spence
Moldau Republik  Vasile Belous
Vereinigtes Konigreich  Fred Evans
Frankreich  Alexis Vastine
Japan  Yasuhiro Suzuki
ozeanische Qualifikation 1 Australien  Cameron Hammond
asiatische Qualifikation 3 China Volksrepublik  Maimaitituersun Qiong
Mongolei  Bjambyn Tüwschinbat
Iran  Amin Ghasemipour
europäische Qualifikation 2 Irland  Adam Nolan
Deutschland  Patrick Wojcicki
afrikanische Qualifikation 6 Marokko  Mehdi Khalsi
Mali  Mohamed Diaby
Algerien  Ilyas Abbadi
Sudafrika  Siphiwe Lusizi
Tansania  Seleman Kidunda
Gabun  Yannick Mitoumba
Niger  Moustapha Hima
amerikanische Qualifikation 5 Brasilien  Myke Carvalho
Mexiko  Óscar Molina
Ecuador  Carlos Sánchez
Venezuela  Gabriel Maestre
Kanada  Custio Clayton
Einladung durch die AIBA 1 Irak  Ahmed Abdulkareem
Gesamt 28

Mittelgewicht (bis 75 kg)

Wettkampf Quotenplätze Qualifikanten
WSB Individualmeisterschaften 1 Aserbaidschan  Soltan Migitinov
Weltmeisterschaften 2011 10 Ukraine  Jewhen Chytrow
Japan  Ryōta Murata
Rumänien  Bogdan Juratoni
Brasilien  Esquiva Falcão
Serbien  Aleksandar Drenovak
Irland  Darren O’Neill
Armenien  Andranik Hakobjan
Kasachstan  Danabek Suschanow
Ungarn  Zoltán Harcsa
Deutschland  Stefan Härtel
ozeanische Qualifikation 1 Australien  Jesse Ross
asiatische Qualifikation 4 Usbekistan  Abbos Atoyev
Turkmenistan  Nursähet Pazzyýew
Tadschikistan  Sobirjon Nazarov
Indien  Vijender Kumar
europäische Qualifikation 2 Turkei  Adem Kılıççı
Vereinigtes Konigreich  Anthony Ogogo
afrikanische Qualifikation 5 Marokko  Badreddine Haddioui
Namibia  Mujandjae Kasuto
Nigeria  Muideen Akanji
Algerien  Abdelmalek Rahou
Agypten  Mohamed Hikal
amerikanische Qualifikation 5 Vereinigte Staaten  Terrell Gausha
Dominikanische Republik  Junior Castillo
Ecuador  Marlo Delgado
Venezuela  José Espinoza
Puerto Rico  Enrique Collazo
Gesamt 28

Halbschwergewicht (bis 81 kg)

Wettkampf Quotenplätze Qualifikanten
WSB Individualmeisterschaften 1 Algerien  Abdelhafid Benchabla
Weltmeisterschaften 2011 10 Kuba  Julio César La Cruz
Kasachstan  Ädilbek Nijasymbetow
Russland  Jegor Mechonzew
Usbekistan  Elshod Rasulov
Australien  Damien Hooper
China Volksrepublik  Meng Fanlong
Ukraine  Oleksandr Hwosdyk
Iran  Ehsan Rouzbahani
Deutschland  Enrico Kölling
Kolumbien  Jeysson Monroy
asiatische Qualifikation 3 Indien  Sumit Sangwan
Tadschikistan  Dschachan Kurbanow
Jordanien  Ihab Darweesh
europäische Qualifikation 3 Turkei  Bahram Muzaffer
Aserbaidschan  Vatan Huseynli
Weissrussland  Michail Dauhaljawez
afrikanische Qualifikation 4 Tunesien  Yahia El-Mekachari
Marokko  Ahmed Barki
Kamerun  Christian Donfack
Nigeria  Lukman Lawal
amerikanische Qualifikation 4 Vereinigte Staaten  Marcus Browne
Brasilien  Yamaguchi Falcão
Ecuador  Carlos Góngora
Nicaragua  Osmar Bravo
Einladung durch die AIBA 1 Montenegro  Boško Drašković
Gesamt 26

Schwergewicht (bis 91 kg)

Wettkampf Quotenplätze Qualifikanten
WSB Individualmeisterschaften 1 Italien  Clemente Russo
Weltmeisterschaften 2011 6 Ukraine  Oleksandr Ussyk
Aserbaidschan  Teymur Məmmədov
Weissrussland  Sjarhej Karnejeu
China Volksrepublik  Wang Xuanxuan
Russland  Artur Beterbijew
Kuba  José Larduet
ozeanische Qualifikation 1 Australien  Jai Opetaia
asiatische Qualifikation 1 Iran  Ali Mazaheri
europäische Qualifikation 1 Bulgarien  Terwel Pulew
afrikanische Qualifikation 2 Algerien  Chouaib Bouloudinats
Ghana  Maxwell Amponsah
amerikanische Qualifikation 3 Vereinigte Staaten  Michael Hunter
Argentinien  Yamil Peralta
Ecuador  Julio Castillo
Einladung durch die AIBA 1 Angola  Tumba Silva
Gesamt 16

Superschwergewicht (über 91 kg)

Wettkampf Quotenplätze Qualifikanten
Weltmeisterschaften 2011 6 Aserbaidschan  Məhəmmədrəsul Məcidov
Vereinigtes Konigreich  Anthony Joshua
Kasachstan  Iwan Dytschko
Deutschland  Erik Pfeifer
Kuba  Erislandy Savón
Italien  Roberto Cammarelle
ozeanische Qualifikation 1 Australien  Johan Linde
asiatische Qualifikation 1 China Volksrepublik  Zhang Zhilei
europäische Qualifikation 2 Russland  Magomed Omarow
Frankreich  Tony Yoka
afrikanische Qualifikation 2 Marokko  Mohamed Arjaoui
Kamerun  Blaise Yepmou
amerikanische Qualifikation 3 Ecuador  Ítalo Perea
Vereinigte Staaten  Dominic Breazeale
Kanada  Simon Kean
Einladung durch die AIBA 1 Kongo Demokratische Republik  Meji Mwanba
Gesamt 16

Übersicht qualifizierter NOKsBearbeiten

Gewonnene Quotenplätze nach NOKs[6]
Frauen Männer Athleten
Gesamt
Wettbewerb Klasse
48–51 kg
Klasse
57–60 kg
Klasse
69–75 kg
Klasse
bis 49 kg
Klasse
bis 52 kg
Klasse
bis 56 kg
Klasse
bis 60 kg
Klasse
bis 64 kg
Klasse
bis 69 kg
Klasse
bis 75 kg
Klasse
bis 81 kg
Klasse
bis 91 kg
Klasse
über 91 kg
Afghanistan 2002  Afghanistan X 1
Agypten  Ägypten X X X X X 5
Algerien  Algerien X X X X X X X X 8
Angola  Angola X 1
Argentinien  Argentinien X X 2
Armenien  Armenien X 1
Aserbaidschan  Aserbaidschan X X X X X X X X 8
Australien  Australien X X X X X X X X X X X 11
Benin  Benin X 1
Brasilien  Brasilien X X X X X X X X X X 10
Botswana  Botswana X 1
Bulgarien  Bulgarien X X X X 4
China Volksrepublik  China X X X X X X X X X 9
Danemark  Dänemark X 1
Kongo Demokratische Republik  Dem. Rep. Kongo X 1
Deutschland  Deutschland X X X X 4
Dominikanische Republik  Dominikanische Rep. X X X 3
Ecuador  Ecuador X X X X X X X 7
Frankreich  Frankreich X X X X X 5
Gabun  Gabun X X 2
Georgien  Georgien X 1
Ghana  Ghana X X X X 4
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien X X X X X X X X X X 10
Honduras  Honduras X 1
Indien  Indien X X X X X X X X 8
Irak  Irak X 1
Iran  Iran X X X X 4
Irland  Irland X X X X X X 6
Italien  Italien X X X X X X X 7
Japan  Japan X X X X 4
Jordanien  Jordanien X 1
Kamerun  Kamerun X X X X X 5
Kanada  Kanada X X X 3
Kasachstan  Kasachstan X X X X X X X X X X X 11
Kenia  Kenia X X 2
Kolumbien  Kolumbien X X X 3
Kuba  Kuba X X X X X X X X 8
Litauen  Litauen X X 2
Marokko  Marokko X X X X X X X X 8
Mauritius  Mauritius X X 2
Mexiko  Mexiko X X 2
Moldau Republik  Moldau X 1
Mongolei  Mongolei X X X X 4
Montenegro  Montenegro X 1
Mosambik  Mosambik X 1
Namibia  Namibia X X 2
Neuseeland  Neuseeland X X 1
Nicaragua  Nicaragua X 1
Niger  Niger X 1
Nigeria  Nigeria X X X 3
Korea Nord  Nordkorea X X 2
Panama  Panama X 1
Philippinen  Philippinen X 1
Polen  Polen X 1
Puerto Rico  Puerto Rico X X X X X 5
Rumänien  Rumänien X X 2
Russland  Russland X X X X X X X X X X 10
Sambia  Sambia X 1
Schweden  Schweden X X X 3
Serbien  Serbien X 1
Seychellen  Seychellen X 1
Spanien  Spanien X X 2
Sudafrika  Südafrika X X 2
Korea Sud  Südkorea X X 2
Syrien  Syrien X 1
Tadschikistan  Tadschikistan X X X X 4
Tansania  Tansania X 1
Thailand  Thailand X X X 3
Trinidad und Tobago  Trinidad & Tobago X 1
Tschechien  Tschechien X 1
Tunesien  Tunesien X X X X X 5
Turkei  Türkei X X X X X X 6
Turkmenistan  Turkmenistan X X 2
Ukraine  Ukraine X X X X X X X 7
Ungarn  Ungarn X X X 3
Usbekistan  Usbekistan X X X X X X 6
Vereinigte Staaten  USA X X X X X X X X X X X X 12
Venezuela  Venezuela X X X 3
Weissrussland  Weißrussland X X X 3
Quotenplätze Gesamt 12 12 12 26 26 28 28 28 28 28 26 16 16 286

Die fünf Quotenplätze, die bei der WSB vergeben wurden, gewannen die Verbände von Algerien, Frankreich, Italien, Kasachstan und Aserbaidschan. Die Verbände mussten aufgrund der Unterschiede in der Einteilung der Gewichtsklassen festlegen, in welcher olympischen Gewichtsklasse sie den Quotenplatz in Anspruch nehmen.[7] Per Einladung bekamen im Juni 2012 bei den Frauen Brasilien, Bulgarien, Nordkorea, China, die USA, Schweden, Kasachstan, Marokko, Rumänien, Kenia und Kanada sowie bei den Männern Afghanistan, die Demokratische Republik Kongo, Montenegro, Honduras, Panama, Angola und der Irak jeweils einen Startplatz.[8] Burkina Faso und Mali gaben ihre Quotenplätze an den Weltverband AIBA zurück, die Startplätze wurden an Kamerun und Niger neu vergeben. Insgesamt werden Athleten aus 79 NOKs an den Wettkämpfen teilnehmen.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Boxen bei den Olympischen Sommerspielen 2012 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Boxing Schedule. Abgerufen am 5. Mai 2012 (englisch).
  2. "Qualifikation London 2012" (PDF-Datei; 616 kB) Website der AIBA. Abgerufen am 27. Juli 2010. (englisch).
  3. AIBA selects Olympic qualification venues. Archiviert vom Original am 15. Juli 2010; abgerufen am 14. April 2011 (englisch).
  4. AIBA calendar 2011-2014. (PDF; 488 kB) Abgerufen am 14. April 2011 (englisch).
  5. AIBA – 2012 OLYMPIC GAMES QUALIFICATION SUMMARY. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 22. April 2012; abgerufen am 9. April 2012 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aiba.org
  6. London 2012 Olympic Games – Qualified Boxers’ List. (PDF; 318 kB) Abgerufen am 5. Juli 2012 (englisch).
  7. WSB's first season qualifies five boxers for the London 2012 Olympic Games. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 29. September 2011; abgerufen am 5. September 2011 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.worldseriesboxing.com
  8. Tripartite selection announced for London 2012 Olympic Games. Abgerufen am 29. Juni 2012 (englisch).