Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2012/Wasserball

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2012
Logo der Olympischen Spiele 2012.svg
Olympic pictogram Water polo.png

Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in der britischen Hauptstadt London fanden vom 29. Juli bis zum 12. August zwei Wettbewerbe im Wasserball statt.

Am Turnier der Frauen nahmen bei der vierten Ausspielung zum dritten Mal in Folge acht Mannschaften teil, am Turnier der Männer wie gewohnt zwölf.

Austragungsort war die temporär errichtete Water Polo Arena im Olympiapark.

Olympisches Turnier der MännerBearbeiten

Es gab zwei Vorrundengruppen mit je sechs Teams; jedes Team spielte einmal gegen die anderen fünf. Die vier Bestplatzierten beider Gruppen spielten im Viertelfinale über Kreuz gegeneinander. Die Viertelfinalsieger rückten ins Halbfinale vor, während die Viertelfinalverlierer Platzierungsspiele austrugen. Schließlich spielten die Halbfinalsieger um die Goldmedaille, die Halbfinalverlierer um die Bronzemedaille.

MedaillengewinnerBearbeiten

Platz Land Sportler
1 Kroatien  CRO Samir Barač, Miho Bošković, Ivan Buljubašić, Damir Burić, Andro Bušlje, Nikša Dobud, Maro Joković, Frano Karač, Petar Muslim, Paulo Obradović, Fran Paškvalin, Josip Pavić, Sandro Sukno
Trainer: Ratko Rudić
2 Italien  ITA Matteo Aicardi, Massimo Giacoppo, Maurizio Felugo, Danijel Premuš, Pietro Figlioli, Deni Fiorentini, Valentino Gallo, Alex Giorgetti, Niccolò Gitto, Giacomo Pastorino, Amaurys Perez, Christian Presciutti, Stefano Tempesti
Trainer: Alessandro Campagna
3 Serbien  SRB Milan Aleksić, Filip Filipović, Živko Gočić, Dušan Mandić, Stefan Mitrović, Slobodan Nikić, Duško Pijetlović, Gojko Pijetlović, Andrija Prlainović, Nikola Rađen, Aleksa Šaponjić, Slobodan Soro, Vanja Udovičić
Trainer: Dejan Udovičić

VorrundeBearbeiten

Gruppe A

Platz Team Siege Unent. Ndlg. Tore Diff. Punkte
1. Kroatien  Kroatien 5 0 0 50:29 +21 10
2. Italien  Italien 3 1 1 40:36 +04 7
3. Spanien  Spanien 3 0 2 52:42 +10 6
4. Australien  Australien 2 0 3 40:44 04 4
5. Griechenland  Griechenland 1 1 3 41:43 02 3
6. Kasachstan  Kasachstan 0 0 5 24:53 −29 0
Tag Zeit Begegnung Ergebnis
29. Juli 10:00 Griechenland – Kroatien 6:8 (2:1, 1:2, 1:2, 2:3)
11:20 Kasachstan – Spanien 6:14 (2:4, 1:5, 1:3, 2:2)
14:10 Italien – Australien 8:5 (3:0, 2:2, 0:1, 3:2)
31. Juli 11:20 Kroatien – Spanien 8:7 (2:1, 3:2, 2:4, 1:0)
14:10 Australien – Kasachstan 7:4 (2:1, 2:0, 2:2, 1:1)
15:30 Griechenland – Italien 7:7 (2:1, 1:2, 2:3, 2:1)
2. August 10:00 Spanien – Australien 13:9 (2:1, 3:3, 4:1, 4:4)
11:20 Kasachstan – Griechenland 4:11 (1:2, 0:4, 1:3, 2:2)
19:40 Italien – Kroatien 6:11 (3:4, 1:1, 1:3, 1:3)
4. August 11:20 Kroatien – Australien 11:6 (2:1, 3:1, 3:2, 3:2)
14:10 Griechenland – Spanien 9:11 (3:4, 2:4, 2:1, 2:2)
15:30 Italien – Kasachstan 9:6 (4:2, 4:2, 1:1, 0:1)
6. August 10:00 Kasachstan – Kroatien 4:12 (0:4, 1:1, 2:4, 1:3)
11:20 Griechenland – Australien 8:13 (2:3, 3:5, 1:3, 2:2)
19:40 Spanien – Italien 7:10 (0:2, 3:4, 1:2, 3:2)

Gruppe B

Platz Team Siege Unent. Ndlg. Tore Diff. Punkte
1. Serbien  Serbien 4 1 0 69:38 +31 9
2. Montenegro  Montenegro 3 1 1 54:41 +13 7
3. Ungarn  Ungarn 3 0 2 65:52 +13 6
4. Vereinigte Staaten  USA 3 0 2 43:44 01 6
5. Rumänien  Rumänien 1 0 4 40:47 07 2
6. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 0 0 5 28:77 −49 0
Tag Zeit Begegnung Ergebnis
29. Juli 15:30 Ungarn – Serbien 10:14 (2:2, 1:3, 3:5, 4:4)
18:20 Rumänien – Großbritannien 13:4 (2:1, 4:0, 3:2, 4:1)
19:40 Montenegro – USA 7:8 (1:1, 1:3, 2:2, 3:2)
31. Juli 10:00 Ungarn – Montenegro 10:11 (2:2, 3:4, 3:3, 2:2)
18:20 Serbien – Großbritannien 21:7 (3:3, 7:2, 6:1, 5:1)
19:40 USA – Rumänien 10:8 (3:3, 1:2, 3:0, 3:3)
2. August 14:10 Montenegro – Serbien 11:11 (1:3, 2:1, 5:4, 3:3)
15:30 Rumänien – Ungarn 15:17 (4:5, 5:4, 2:5, 4:3)
18:20 Großbritannien – USA 7:13 (0:5, 3:3, 3:2, 1:3)
4. August 10:00 Montenegro – Rumänien 12:8 (3:1, 2:1, 3:2, 4:4)
18:20 Ungarn – Großbritannien 17:6 (6:1, 5:4, 4:0, 2:1)
19:40 Serbien – USA 11:6 (4:1, 1:2, 3:1, 3:2)
6. August 14:10 Rumänien – Serbien 4:12 (0:3, 1:3, 0:4, 3:2)
15:30 Ungarn – USA 11:6 (1:0, 5:2, 4:1, 1:3)
18:20 Großbritannien – Montenegro 4:13 (1:4, 2:4, 1:2, 0:3)

FinalrundeBearbeiten

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
8. August        
 Kroatien  Kroatien  8
10. August
 Vereinigte Staaten  USA  2  
 Kroatien  Kroatien  7
8. August
   Montenegro  Montenegro  5  
 Spanien  Spanien  9
12. August
 Montenegro  Montenegro  11  
 Kroatien  Kroatien  8
8. August
   Italien  Italien  6
 Italien  Italien  11
10. August
 Ungarn  Ungarn  9  
 Italien  Italien  9 Spiel um Platz drei
8. August
   Serbien  Serbien  7  
 Australien  Australien  8  Montenegro  Montenegro  11
 Serbien  Serbien  11    Serbien  Serbien  12
12. August

Viertelfinale

Tag Zeit Begegnung Ergebnis
8. August 14:30 Spanien – Montenegro 9:11 (4:4, 1:3, 1:3, 3:1)
15:50 Australien – Serbien 8:11 (3:2, 4:2, 1:2, 0:5)
18:40 Italien – Ungarn 11:9 (2:2, 3:2, 3:1, 3:4)
20:00 Kroatien – USA 8:2 (2:0, 3:0, 2:2, 1:0)

Halbfinale

Tag Zeit Begegnung Ergebnis
10. August 15:40 Kroatien – Montenegro 7:5 (3:1, 2:0, 2:2, 0:2)
19:50 Italien – Serbien 9:7 (4:2, 2:2, 2:1, 1:2)

Platzierungsspiele 5–8

Tag Zeit Begegnung Ergebnis
10. August 14:20 USA – Spanien 7:8 (1:3, 1:2, 2:1, 3:2)
18:30 Ungarn – Australien 10:9 (4:2, 2:4, 1:0, 3:3)

Spiel um Platz 7

Tag Zeit Begegnung Ergebnis
12. August 10:20 USA – Australien 9:10 (1:3, 2:2, 1:3, 5:2)

Spiel um Platz 5

Tag Zeit Begegnung Ergebnis
12. August 11:40 Spanien – Ungarn 8:14 (1:4, 2:3, 1:5, 4:2)

Spiel um Platz 3

Tag Zeit Begegnung Ergebnis
12. August 14:30 Montenegro – Serbien 11:12 (2:3, 3:1, 5:4, 1:4)

Finale

Tag Zeit Begegnung Ergebnis
12. August 15:50 Kroatien – Italien 8:6 (1:2, 2:0, 2:1, 3:3)

Olympisches Turnier der FrauenBearbeiten

Es gab zwei Vorrundengruppen mit je vier Teams, wobei jedes Team einmal gegen die anderen drei spielte. Die Vorrunde diente nur der Festlegung der Viertelfinalpaarungen. Die Sieger der Viertelfinals rückten in das Halbfinale vor, die Verlierer trugen Platzierungsspiele aus. Schließlich spielten die Halbfinalsieger um die Goldmedaille, die Halbfinalverlierer um die Bronzemedaille.

MedaillengewinnerinnenBearbeiten

Platz Land Sportlerinnen
1 Vereinigte Staaten  USA Tumua Anae, Betsey Armstrong, Kami Craig, Annika Dries, Courtney Mathewson, Heather Petri, Kelly Rulon, Melissa Seidemann, Jessica Steffens, Maggie Steffens, Brenda Villa, Lauren Wenger, Elsie Windes
2 Spanien  ESP Marta Bach, Andrea Blas, Ana Copado, Anna Espar, Laura Ester, Maica García, Laura López, Ona Meseguer, Lorena Miranda, Matilde Ortiz, Jennifer Pareja, Maria Peña, Roser Tarragó
3 Australien  AUS Gemma Beadsworth, Victoria Brown, Kate Gynther, Bronwen Knox, Holly Lincoln-Smith, Alicia McCormack, Jane Moran, Glencora Ralph, Mel Rippon, Sophie Smith, Ash Southern, Rowie Webster, Nicola Zagame

VorrundeBearbeiten

Gruppe A

Platz Team Siege Unent. Ndlg. Tore Diff. Punkte
1. Spanien  Spanien 2 1 0 33:26 +7 5
2. Vereinigte Staaten  USA 2 1 0 30:28 +2 5
3. Ungarn  Ungarn 1 0 2 35:37 −2 2
4. China Volksrepublik  Volksrepublik China 0 0 3 22:29 −7 0
Tag Zeit Begegnung Ergebnis
30. Juli 14:10 Spanien – China 11:6 (2:2, 4:2, 4:2, 1:0)
19:40 Ungarn – USA 13:14 (3:4, 4:4, 2:3, 4:3)
1. August 14:10 Ungarn – China 11:10 (1:3, 4:4, 4:3, 2:0)
18:20 Spanien – USA 9:9 (3:1, 2:2, 1:4, 3:2)
3. August 14:10 Spanien – Ungarn 13:11 (4:3, 3:2, 3:2, 3:4)
19:40 China – USA 6:7 (1:0, 2:2, 0:3, 3:2)

Gruppe B

Platz Team Siege Unent. Ndlg. Tore Diff. Punkte
1. Australien  Australien 3 0 0 37:18 +18 6
2. Russland  Russland 2 0 1 22:21 +01 4
3. Italien  Italien 1 0 2 22:22 ±00 2
4. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 0 0 3 14:33 −19 0
Tag Zeit Begegnung Ergebnis
30. Juli 15:30 Italien – Australien 8:10 (1:2, 3:2, 0:4, 4:2)
18:20 Großbritannien – Russland 6:7 (2:3, 3:2, 0:1, 1:1)
1. August 15:30 Italien – Russland 4:7 (0:1, 1:1, 1:4, 2:1)
19:40 Großbritannien – Australien 3:16 (1:3, 1:3, 1:5, 0:5)
3. August 15:30 Russland – Australien 8:11 (4:6, 1:2, 1:0, 2:3)
18:20 Großbritannien – Italien 5:10 (2:4, 1:2, 1:2, 1:2)

FinalrundeBearbeiten

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
5. August        
 Ungarn  Ungarn  11
7. August
 Russland  Russland  10  
 Ungarn  Ungarn  09
5. August
   Spanien  Spanien  10  
 Spanien  Spanien  9
9. August
 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien  7  
 Spanien  Spanien  5
5. August
   Vereinigte Staaten  USA  8
 Vereinigte Staaten  USA  9
7. August
 Italien  Italien  6  
 Vereinigte Staaten  USA  11 Spiel um Platz drei
5. August
   Australien  Australien  09  
 China Volksrepublik  Volksrepublik China  18  Ungarn  Ungarn  11
 Australien  Australien  20    Australien  Australien  13
9. August

Viertelfinale

Tag Zeit Begegnung Ergebnis
5. August 14:50 Ungarn – Russland 11:10 (3:3, 4:2, 1:3, 3:2)
16:10 China – Australien 18:20 nach Strafwurfwerfen
(5:5, 3:3, 4:2, 2:4, 1:2, 1:0, 2:4)
19:00 USA – Italien 9:6 (3:3, 3:0, 0:1, 3:2)
20:20 Spanien – Großbritannien 9:7 (3:2, 3:0, 2:3, 1:2)

Halbfinale

Tag Zeit Begegnung Ergebnis
7. August 15:30 USA – Australien 11:9 n. V. (3:3, 3:2, 1:1, 2:3, 2:0, 0:0)
19:40 Ungarn – Spanien 9:10 (1:2, 4:5, 2:2, 2:1)

Platzierungsspiele 5–8

Tag Zeit Begegnung Ergebnis
7. August 14:10 Italien – China 10:14 (2:5, 2:5, 2:2, 4:2)
18:20 Russland – Großbritannien 11:9 (3:3, 1:2, 4:2, 3:2)

Spiel um Platz 7

Tag Zeit Begegnung Ergebnis
9. August 14:30 Italien – Großbritannien 11:7 (2:3, 4:0, 3:2, 2:2)

Spiel um Platz 5

Tag Zeit Begegnung Ergebnis
9. August 15:50 China – Russland 16:15 n. V. (3:3, 5:6, 3:2, 3:3, 2:1)

Spiel um Platz 3

Tag Zeit Begegnung Ergebnis
9. August 18:40 Australien – Ungarn 13:11 n. V. (2:1, 5:3, 3:4, 1:3, 2:0)

Finale

Tag Zeit Begegnung Ergebnis
9. August 20:00 USA – Spanien 8:5 (1:1, 4:1, 2:0, 1:3)

MedaillenspiegelBearbeiten

Medaillenspiegel
Platz Land G S B Gesamt
1 Kroatien  Kroatien 1 0 0 1
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 0 0 1
3 Italien  Italien 0 1 0 1
Spanien  Spanien 0 1 0 1
5 Australien  Australien 0 0 1 1
Serbien  Serbien 0 0 1 1
Total 2 2 2 6

QualifikationBearbeiten

QualifikationskriterienBearbeiten

Es werden 260 Athleten an den Wettbewerben teilnehmen, 104 Frauen (acht Mannschaften mit jeweils 13 Spielerinnen) und 156 Männer (zwölf Mannschaften mit jeweils 13 Spielern). Bei den Männern qualifizierten sich die Medaillengewinner der Weltmeisterschaften vom 16. bis 31. Juli 2011 in Shanghai sowie der Sieger der FINA-Weltliga 2011. Jeweils bei Frauen und Männern qualifizierten sich die Sieger der fünf kontinentalen Meisterschaften oder Qualifikationsturniere. Großbritannien war als Gastgeber automatisch qualifiziert und gilt als europäischer Qualifikant. Im April 2012 fand für Frauen und Männer zudem jeweils ein internationales Qualifikationsturnier statt, bei dem sich die drei besten Mannschaften für das olympische Turnier qualifizierten. War ein Land bereits für das olympische Turnier qualifiziert und erreichte in der Folge erneut eine Platzierung, die zur Teilnahme berechtigte, so rückte die nächstfolgende noch nicht qualifizierte Mannschaft nach.[1]

Übersicht aller Qualifikationswettbewerbe:

Männer:

Frauen:

Bei den Männern war Serbien als Sieger der Weltliga die erste qualifizierte Mannschaft. Bei den Weltmeisterschaften sicherten sich Italien, Kroatien und Ungarn ihre Teilnahme. Bei den Panamerikanischen Spielen qualifizierte sich bei Frauen und Männern die US-amerikanische Mannschaft, beim asiatischen Qualifikationsturnier bei den Männern Kasachstan und bei den Frauen China. Die afrikanischen Verbände haben auf die Ausrichtung eines Qualifikationsturniers verzichtet. Der frei werdende Quotenplatz wurde daraufhin bei den abschließenden Qualifikationsturnieren vergeben, so dass sich hier jeweils vier Mannschaften qualifizieren konnten.

QualifikationsturniereBearbeiten

MännerBearbeiten

Gruppe A
Rang Mannschaft Tordiff. Punkte
1. Montenegro  Montenegro 59:34 10
2. Rumänien  Rumänien 43:44 6
3. Griechenland  Griechenland 53:34 6
4. Nordmazedonien  Nordmazedonien 29:45 4
5. Deutschland  Deutschland 41:43 4
6. Niederlande  Niederlande 28:53 0
1. Mai Montenegro Niederlande 12:6
Griechenland Mazedonien 12:2
Deutschland Rumänien 10:9
2. Mai Niederlande Mazedonien 6:9
Rumänien Griechenland 10:9
Montenegro Deutschland 11:7
3. Mai Mazedonien Rumänien 6:9
Deutschland Niederlande 11:6
Griechenland Montenegro 7:8
4. Mai Niederlande Rumänien 5:7
Montenegro Mazedonien 14:6
Deutschland Griechenland 9:11
5. Mai Griechenland Niederlande 14:5
Mazedonien Deutschland 6:4
Montenegro Rumänien 14:8
Gruppe B
Rang Mannschaft Tordiff. Punkte
1. Spanien  Spanien 61:21 8
2. Kanada  Kanada 45:28 6
3. Brasilien  Brasilien 43:47 3
4. Turkei  Türkei 27:55 2
5. Argentinien  Argentinien 27:52 1
1. Mai Spanien Brasilien 17:7
Türkei Argentinien 9:9
2. Mai Argentinien Spanien 6:14
Kanada Brasilien 12:9
3. Mai Brasilien Argentinien 16:7
Türkei Kanada 5:14
4. Mai Türkei Spanien 2:21
Kanada Argentinien 13:5
5. Mai Brasilien Türkei 11:11
Spanien Kanada 9:6
  Viertelfinale
6. Mai
Halbfinale
7. Mai
Finale
8. Mai
                           
  Montenegro   Montenegro 19            
Turkei   Türkei 6  
Montenegro   Montenegro 13
  Griechenland   Griechenland 12  
Griechenland   Griechenland 10
 
Kanada   Kanada 6  
Montenegro   Montenegro 12
  Spanien   Spanien 9
Rumänien   Rumänien 19
 
Brasilien   Brasilien 8  
Rumänien   Rumänien 6
Spiel um Platz 3
  Spanien   Spanien 11  
Nordmazedonien   Mazedonien 7 Griechenland   Griechenland 14
 
  Spanien   Spanien 11   Rumänien   Rumänien 10

FrauenBearbeiten

Gruppe A
Rang Mannschaft Tordiff. Punkte
1. Ungarn  Ungarn 32:32 4
2. Russland  Russland 39:37 4
3. Spanien  Spanien 30:31 2
4. Italien  Italien 33:34 2
17. April Russland Ungarn 12:13
Italien Spanien 9:10
18. April Russland Spanien 12:11
Italien Ungarn 11:9
19. April Ungarn Spanien 10:9
Russland Italien 15:13
Gruppe B
Rang Mannschaft Tordiff. Punkte
1. Niederlande  Niederlande 62:28 7
2. Griechenland  Griechenland 55:27 6
3. Kanada  Kanada 39:29 5
4. Kasachstan  Kasachstan 26:53 1
5. Brasilien  Brasilien 19:64 1
15. April Kanada Kasachstan 15:4
Brasilien Niederlande 4:23
16. April Niederlande Kanada 11:11
Griechenland Brasilien 23:4
17. April Kasachstan Niederlande 7:15
Kanada Griechenland 2:10
18. April Griechenland Kasachstan 16:8
Brasilien Kanada 4:11
19. April Kasachstan Brasilien 7:7
Griechenland Niederlande 6:13
  Viertelfinale
20. April
Halbfinale
21. April
Finale
22. April
                           
  Ungarn   Ungarn 18            
Kasachstan   Kasachstan 5  
Ungarn   Ungarn 8
  Spanien   Spanien 10  
Spanien   Spanien 9
 
Griechenland   Griechenland 7  
Spanien   Spanien 9
  Italien   Italien 5
Russland   Russland 7
 
Kanada   Kanada 6  
Russland   Russland 13
Spiel um Platz 3
  Italien   Italien 14  
Italien   Italien 7 Ungarn   Ungarn 13
 
  Niederlande   Niederlande 6   Russland   Russland 18

Qualifizierte MannschaftenBearbeiten

Qualifizierte Mannschaften[2]
Männer Frauen
Weltliga Serbien  Serbien
WM 2011 Italien  Italien
WM 2011 Kroatien  Kroatien
WM 2011 Ungarn  Ungarn
Gastgeber/Europa Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Gastgeber/Europa Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Afrika Afrika
Amerika Vereinigte Staaten  USA Amerika Vereinigte Staaten  USA
Asien Kasachstan  Kasachstan Asien China Volksrepublik  Volksrepublik China
Ozeanien Australien  Australien Ozeanien Australien  Australien
Qualifikationsturnier Montenegro  Montenegro Qualifikationsturnier Spanien  Spanien
Qualifikationsturnier Spanien  Spanien Qualifikationsturnier Italien  Italien
Qualifikationsturnier Griechenland  Griechenland Qualifikationsturnier Russland  Russland
Qualifikationsturnier Rumänien  Rumänien Qualifikationsturnier Ungarn  Ungarn

WeblinksBearbeiten

  Commons: Olympische Sommerspiele 2012/Wasserball – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. QUALIFICATION SYSTEM – GAMES OF THE XXX OLYMPIAD FINA. (PDF; 253 kB) (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 3. Februar 2012; abgerufen am 7. Juli 2011 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fina.org
  2. London 2012 – Water Polo – Team. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 10. Mai 2012; abgerufen am 9. Mai 2012 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fina.org