Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die nigerianische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Nigeria nahm zum sechsten Mal an der Endrunde teil und hat seit der ersten Teilnahme 1994 nur bei der WM 2006 gefehlt, konnte aber bisher nie weiter als bis ins Achtelfinale kommen.

Fußball-Weltmeisterschaft 2018:
Nigeria
Logo NFF (neu).png

Trainer Gernot Rohr
Kapitän John Obi Mikel
Qualifiziert als Sieger Afrika-Gruppe B
Weltranglistenplatz
vor dem Turnier
48
Turnierergebnis Aus nach der Vorrunde
Spiele gewonnen 1
Spiele unentschieden 0
Spiele verloren 2
Tore 3:4

QualifikationBearbeiten

 
Victor Moses, bester nigerianischer Torschütze der Qualifikation

Die Mannschaft qualifizierte sich über die Qualifikationsspiele des afrikanischen Fußballverbandes CAF für die Weltmeisterschaft in Russland.

SpieleBearbeiten

Nigeria begann die Qualifikation unter Sunday Oliseh und musste erst in der zweiten Runde eingreifen. Dabei traf die Mannschaft im November 2015 in Hin- und Rückspiel auf Swasiland. Nach einem torlosen Remis im Auswärtsspiel wurde durch einen 2:0-Heimsieg die dritte Runde erreicht. Im Januar 2016 gab Oliseh wegen ausbleibender Gehaltszahlungen seinen Rücktritt bekannt.[1] Sein Nachfolger sollte Paul Le Guen werden, aber letztlich kam keine Zusammenarbeit zu Stande.[2][3] Im August 2016 wurde dann Gernot Rohr Nationaltrainer der Nigerianer, die zwischenzeitlich in der Qualifikation für die Afrikameisterschaft 2017 gescheitert waren.[4] Mit ihm ging es in die Gruppenphase der dritten Runde, wo Nigeria in Gruppe B, der einzigen afrikanischen Gruppe mit drei ehemaligen WM-Teilnehmern auf Algerien, Kamerun und Sambia traf. In den sechs daraus entstandenen Begegnungen trug die nigerianische Mannschaft vier Siege davon und spielte zweimal remis. Dabei erzielten die Nigerianer in allen Spielen mindestens ein Tor. Als Gruppensieger qualifizierten sich die Nigerianer am vorletzten Spieltag durch einen 1:0-Sieg gegen Sambia als erste afrikanische Mannschaft. Das entscheidende Tor erzielte der erst in der 65. Minute eingewechselte Alex Iwobi acht Minuten nach seiner Einwechslung.[5]

Insgesamt kamen 34 Spieler zum Einsatz, von denen 12 aber nur einen Einsatz hatten. Dabei wurden drei Torhüter einsetzt. In der zweiten Runde und im ersten Spiel der dritten Runde stand Carl Ikeme im Tor, dann für ein Spiel Daniel Akpeyi und für die restlichen vier Spiele Ikechukwu Ezenwa. Als einziger Spieler kam Abdullahi Shehu in allen acht Spielen zum Einsatz, obwohl er für das letzte Spiel gesperrt war. Er wurde auch zweimal nur eingewechselt. Lediglich im letzten für die Qualifikation nicht mehr entscheidenden Spiel wurde auf Ogenyi Onazi und Elderson Echiéjilé verzichtet, die die ersten sieben Spiele mitgemacht hatten. Bester Torschütze war Victor Moses mit drei Toren. Insgesamt steuerten acht Spieler mindestens ein Tor bei.

Zweite RundeBearbeiten

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Nigeria
13. Nov. 2015 Lobamba Swasiland Nigeria 0:0
17. Nov. 2015 Port Harcourt Nigeria Swasiland 2:0 (0:0) Moses Simon (51.), Efe Ambrose (86.)

Dritte RundeBearbeiten

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Nigeria
09.10.2016 Ndola Sambia Nigeria 1:2 (0:2) Alex Iwobi (33.), Kelechi Iheanacho (43.)
12.11.2016 Uyo Nigeria Algerien 3:1 (2:0) Victor Moses (24., 90.+1), John Obi Mikel (41.)
01.09.2017 Uyo Nigeria Kamerun 4:0 (2:0) Odion Ighalo (29.), John Obi Mikel (43.), Victor Moses (56.), Kelechi Iheanacho (76.)
04.09.2017 Yaoundé Kamerun Nigeria 1:1 (0:1) Moses Simon (30.)
07.10.2017 Uyo Nigeria Sambia 1:0 (0:0) Alex Iwobi (73.)
10.11.2017 Constantine Algerien Nigeria 3:0[6] John Ogu (62.)

Abschlusstabelle der dritten RundeBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Nigeria  Nigeria  6  4  1  1 011:600  +5 13
 2. Sambia  Sambia  6  2  2  2 008:700  +1 08
 3. Kamerun  Kamerun  6  1  4  1 007:900  −2 07
 4. Algerien  Algerien  6  1  1  4 006:100  −4 04

VorbereitungBearbeiten

SpieleBearbeiten

Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Torschützen für Nigeria
14. November 2017 4:2 (1:2) Argentinien  Argentinien Krasnodar (RUS) Kelechi Iheanacho (44.), Alex Iwobi (52., 73.), Brian Idowu (54.)
15. Januar 2018 0:0 Ruanda  Ruanda Tanger (MAR)
19. Januar 2018 1:0 Libyen  Libyen Tanger (MAR) Sunday Faleye (79.)
23. Januar 2018 3:1 Äquatorialguinea  Äquatorialguinea Tanger (MAR) Anthony Okpotu (58.), Ojo Solomon (69.), Rabiu Ali (83./Elfmeter)
28. Januar 2018 2:1 n. V. Angola  Angola Tanger (MAR) Anthony Okpotu (90.+1), Gabriel Okechukwu (109.)
31. Januar 2018 1:0 Sudan  Sudan Marrakesch (MAR) Gabriel Okechukwu (16.)
4. Februar 2018 0:4 Marokko  Marokko Casablanca (MAR)
23. März 2018 1:0 Polen  Polen Breslau Victor Moses (61./Elfmeter)
27. März 2018 0:2 Serbien  Serbien London (GBR)
25. Mai 2018 1:1 Kongo Demokratische Republik  Demokratische Republik Kongo Port Harcourt William Troost-Ekong (15.)
2. Juni 2018 1:2 England  England London Alex Iwobi (47.)
6. Juni 2018 0:1 Tschechien  Tschechien Schwechat (AUT)

Anmerkungen:

Kursiv gesetzte Mannschaften sind nicht für die WM qualifiziert.
Bei den Spielen im Januar/Februar im Rahmen der Afrikanischen Nationenmeisterschaft durften nur Spieler der heimischen Ligen eingesetzt werden. Von den Spielern, die in der WM-Qualifikation eingesetzt wurden kam nur Torhüter Ikechukwu Ezenwa in den ersten fünf Spielen zum Einsatz.[7] Finalgegner Marokko setzte im Turnier drei Spieler aus dem Kader der WM-Qualifikationsspiele ein.

QuartierBearbeiten

Teamquartier war das „Sanatorium Istochnik“ in Jessentuki, wo die Mannschaft die Jessentuki Arena zu Trainingszwecken nutzen konnte.[8]

KaderBearbeiten

Am 14. Mai 2018 wurde der provisorische Kader benannt.[9] Der auf 23 Spieler reduzierte Kader wurde am 3. Juni benannt.[10] Gestrichen wurden Uche Agbo, Mikel Agu, Ola Aina, Oladele Ajiboye, Stephen Eze, Junior Lokosa und Moses Simon.

Position Nr.[K 1] Name Geburts-
datum
Einsätze[K 2] Tore Verein [K 3] Debüt Letzter
Einsatz
          WM-
Teilnahmen
WM-Spiele
(vor 2018)
WM-Tore
(vor 2018)
Tor 16 Daniel Akpeyi 03.08.1986 7 0 Sudafrika  Chippa United FC 2015 14.11.2017
01 Ikechukwu Ezenwa 16.10.1988 24 0 Nigeria  Enyimba FC 2015 31.01.2018
23 Francis Uzoho 28.10.1998 6 0 Spanien  Deportivo La Coruña 2017 06.06.2018 3
Abwehr 20 Chidozie Awaziem 01.01.1997 4 0 Frankreich  FC Nantes 2017 27.03.2018
06 Leon Balogun 28.06.1988 19 0 Deutschland  1. FSV Mainz 05 2014 06.06.2018 3 1
21 Tyronne Ebuehi 16.12.1995 7 0 Niederlande  ADO Den Haag 2017 06.06.2018 1
03 Elderson Echiéjilé 20.01.1988 62 3 Belgien  Cercle Brügge 2010 06.06.2018 2010 2 0
02 Brian Idowu 18.05.1992 5 1 Russland  Amkar PermR 2017 06.06.2018 3 1
22 Kenneth Omeruo 17.10.1993 39 0 Turkei  Kasımpaşa Istanbul 2013 02.06.2018 2 2014 4
12 Abdullahi Shehu 12.03.1993 26 0 Turkei  Bursaspor 2014 06.06.2018 1
05 William Troost-Ekong 01.09.1993 22 1 Turkei  Bursaspor 2015 06.06.2018 3 1
Mittelfeld 08 Oghenekaro Etebo 09.11.1995 14 1 Spanien  UD Las Palmas 2016 02.06.2018 3
10 John Obi Mikel (C)  22.04.1987 85 6 China Volksrepublik  Tianjin Teda 2005 06.06.2018 3 1 2014 4 0
04 Wilfred Ndidi 16.12.1996 17 0 England  Leicester City 2015 06.06.2018 3
15 Joel Obi 22.05.1991 17 0 Italien  FC Turin 2011 02.06.2018
19 John Ogu 20.04.1988 20 2 Israel  Hapoel Be’er SchevaM 2013 06.06.2018
17 Ogenyi Onazi 25.12.1992 52 1 Turkei  Trabzonspor 2012 02.06.2018 2014 4 0
Sturm 09 Odion Ighalo 16.06.1989 19 4 China Volksrepublik  Changchun Yatai 2015 06.06.2018 3
14 Kelechi Iheanacho 03.10.1996 18 8 England  Leicester City 2015 06.06.2018 3
18 Alex Iwobi 03.05.1996 18 5 England  FC Arsenal 2015 06.06.2018 3
11 Victor Moses 12.12.1990 35 11 England  FC ChelseaP 2012 06.06.2018 3 1 2014 2 0
07 Ahmed Musa 14.10.1992 72 13 Russland  ZSKA Moskau 2010 06.06.2018 3 2 2014 4 2
13 Simy 07.05.1992 2 0 Italien  FC Crotone 2018 06.06.2018 2
Trainerstab Trainer Deutschland  Gernot Rohr 28.06.1953 2016 3
  1. Nummern gemäß offizieller Kaderliste
  2. Quellen: rsssf.com: Nigeria - Record International Players, soccerway.com: Nigeria, Kicker-Sonderheft WM 2018 (Stand: 20. Mai 2018), aktualisiert nach dem Spiel gegen Tschechien am 6. Juni 2018.
  3. Kursiv gesetzte Vereine spielen in der Saison vor oder während der WM in der 2. Liga ihres Landes, M = Meister im WM-Jahr, P = Pokalsieger im WM-Jahr, ↑ = Verein spielt in der nächsten Saison in der 1. Liga, ↓ = Verein spielt in der nächsten Saison in der 2. Liga, R = Verein konnte in der Relegation den Abstieg vermeiden

EndrundeBearbeiten

GruppenauslosungBearbeiten

Spielorte und Quartier (blau/kursiv) der nigerianischen Mannschaft

Für die Auslosung der Qualifikationsgruppen am 1. Dezember war Nigeria Topf 4 zugeordnet. Nigeria traf in der Gruppe D auf Vizeweltmeister Argentinien, Kroatien und Neuling Island. Auf Argentinien traf Nigeria bereits in den Vorrunden 1994, 2002, 2010 und 2014, dabei verloren die Nigerianer jeweils mit einem Tor Unterschied. Mit dem fünften Vorrundenaufeinandertreffen 2018 wurde dies die am häufigsten ausgetragene Vorrundenpaarung. Zudem gab es ein torloses Remis beim König-Fahd-Pokal 1995, zwei Siege – zuletzt am 14. November 2017, als Argentinien ohne Lionel Messi antrat – und eine Niederlage in Freundschaftsspielen. Gegen Island gab es 1981 eine 0:3-Niederlage in Reykjavík. Gegen Kroatien hatten die Nigerianer dagegen noch nie gespielt.

Nigeria hatte zuvor in keinem der drei Vorrundenspielorte gespielt. Krasnodar, wo die Nigerianer am 14. November gegen Argentinien spielten, wurde aus der vorläufigen Liste der WM-Spielorte gestrichen.

Spiele der Gruppenphase / Gruppe DBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Kroatien  Kroatien  3  3  0  0 007:100  +6 09
 2. Argentinien  Argentinien  3  1  1  1 003:500  −2 04
 3. Nigeria  Nigeria  3  1  0  2 003:400  −1 03
 4. Island  Island  3  0  1  2 002:500  −3 01
Sa., 16. Juni 2018, 21:00 Uhr (MESZ) in Kaliningrad
Kroatien Nigeria 2:0 (1:0)   32.′ Etebo
Fr., 22. Juni 2018, 18:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Wolgograd
Nigeria Island 2:0 (0:0)   49', 75′ Musa
Di., 26. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Sankt Petersburg
Nigeria Argentinien 1:2 (0:1)   51′/Elfmeter Moses

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mitteilung, Twitteraccount von Sunday Oliseh, abgerufen am 26. Februar 2016
  2. sport.de: Le Guen neuer Nationaltrainer von Nigeria
  3. sport.de: „Le Guen: Doch keine Stelle in Nigeria“
  4. punchng.com: „BREAKING: NFF picks Gernot Rohr as Super Eagles coach“
  5. fifa.com: „Nigeria als erstes Team aus Afrika dabei“
  6. Da die Nigerianer Abdullahi Shehu eingesetzt hatten, der aufgrund der im Spiel zuvor erhaltenen zweiten gelben Karte gesperrt war, wurde das ursprüngliche 1:1 am 12. Dezember 2017 in einen 3:0-Sieg für Algerien umgewandelt. (Quelle: Neuste Entscheide der FIFA-Disziplinarkommission)
  7. Einsatzstatistik von Ikechukwu Ezenwa
  8. fifa.com: 2018 FIFA World Cup Russia - Team Base Camps
  9. thenff.com: „Russia 2018: Rohr names Mikel, Moses, Musa, 27 others in Nigeria’s provisional list“
  10. kicker.de: Balogun fährt mit Nigeria zur WM