Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die tunesische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Tunesien nahm zum fünften Mal an der Endrunde teil, konnte zuvor aber noch nie die Gruppenphase überstehen. Bei der WM startete Tunesien als in der FIFA-Weltrangliste bestplatzierte afrikanische Mannschaft.

Fußball-Weltmeisterschaft 2018:
Tunesien
Flag of Tunisia.svg

Trainer Nabil Maaloul
Kapitän Aymen Mathlouthi/Wahbi Khazri
Qualifiziert als Sieger Afrika-Gruppe A
Weltranglistenplatz
vor dem Turnier
21
Turnierergebnis Aus in der Vorrunde
Spiele gewonnen 1
Spiele unentschieden 0
Spiele verloren 2
Tore 5:8

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Mannschaft qualifizierte sich über die Qualifikationsspiele des afrikanischen Fußballverbandes CAF für die Weltmeisterschaft in Russland.

SpieleBearbeiten

Tunesien begann die Qualifikation unter dem polnischen Trainer Henryk Kasperczak, der als Spieler mit Polen 1974 WM-Dritter geworden war. Im April 2017 wurde er vom ehemaligen tunesischen Nationalspieler Nabil Maaloul abgelöst, der die Mannschaft schon zeitweise in der Qualifikation für die vorherige WM betreut hatte.[1] Tunesien musste erst in der zweiten Runde eingreifen und traf dabei in Hin- und Rückspiel auf Mauretanien. Mit zwei 2:1-Siegen wurde die dritte Runde erreicht. Diese wurde als Gruppenphase ausgetragen und Tunesien traf in Gruppe A auf die Demokratische Republik Kongo, Guinea und Libyen. In den sechs daraus entstandenen Begegnungen trug die tunesische Mannschaft vier Siege davon und spielte zweimal remis. Dabei erzielten die Tunesier in allen Spielen bis auf das Letzte immer mindestens ein Tor, aber nur zwei in der ersten Halbzeit. Als Gruppensieger qualifizierten sich die Tunesier allerdings erst am letzten Spieltag durch das torlose Remis im Heimspiel gegen Libyen.[2] Bei einer Niederlage wäre die Demokratische Republik Kongo noch vorbeigezogen, da sie dann die bessere Tordifferenz gehabt hätte.

Insgesamt kamen 35 Spieler zum Einsatz; von denen 15 auch im Kader für die Fußball-Afrikameisterschaft 2017 standen, bei der Tunesien im Viertelfinale ausgeschieden war. Nur Ali Maâloul und Torhüter Aymen Mathlouthi kamen in allen acht Spielen zum Einsatz, wobei Mathlouthi im zweiten Spiel gegen Mauretanien bereits nach 27 Minuten durch Rami Jridi ersetzt wurde, der so zu seinem einzigen Einsatz kam. Ein Jahr später, zum Start der zweiten Runde übernahm Mathlouthi dann das Kapitänsamt von Yassine Chikhaoui. Bester Torschütze war Youssef Msakni mit drei Toren, die er alle beim 4:1-Sieg gegen Guinea erzielte. Insgesamt steuerten zwölf Spieler mindestens ein Tor bei, hinzu kam ein Eigentor eines Spielers der Demokratischen Republik Kongo.

Zweite RundeBearbeiten

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Tunesien
13. Nov. 2015 Nouakchott Mauretanien Tunesien 1:2 (1:0) Wahbi Khazri (61.), Yassine Chikhaoui (69.)
17. Nov. 2015 Radès Tunesien Mauretanien 2:1 (0:0) Syam Ben Youssef (51.), Saad Bguir (83.)

Dritte RundeBearbeiten

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Tunesien
09. Okt. 2016 Monastir Tunesien Guinea 2:0 (0:0) Aymen Abdennour (58.), Änis Ben-Hatira (79.)
11. Nov. 2016 Algier (DZA) Libyen Tunesien 0:1 (0:0) Wahbi Khazri (50./Elfmeter)
01. Sep. 2017 Radès Tunesien Kongo DR 2:1 (1:1) Yassine Meriah (18./Elfmeter), Ghailene Chaalali (47.)
05. Sep. 2017 Kinshasa Tunesien Kongo DR 2:2 (1:0) Eigentor Kongo DR (77.), Anice Badri (78.)
07. Okt. 2017 Conakry Guinea Tunesien 1:4 (1:1) Youssef Msakni (45., 74., 90.), Mohamed Amine Ben Amor (83.)
11. Nov. 2017 Radès Tunesien Libyen 0:0

Abschlusstabelle der dritten RundeBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Tunesien  Tunesien  6  4  2  0 011:400  +7 14
 2. Kongo Demokratische Republik  Demokr. Republik Kongo  6  4  1  1 014:700  +7 13
 3. Libyen  Libyen  6  1  1  4 004:100  −6 04
 4. Guinea  Guinea  6  1  0  5 006:140  −8 03


VorbereitungBearbeiten

SpieleBearbeiten

Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Torschützen für Tunesien
23. März 2018 1:0 Iran  Iran Radès Milad Mohammadi (71./Eigentor)
27. März 2018 1:0 Costa Rica  Costa Rica Nizza (FRA) Wahbi Khazri (36.)
28. Mai 2018 2:2 Portugal  Portugal Braga Anice Badri (39.), Fakhreddine Ben Youssef (64.)
1. Juni 2018 2:2 Turkei  Türkei[3] Sion (CHE) Anice Badri (56.), Ferjani Sassi (79.)
9. Juni 2018 0:1 Spanien  Spanien Krasnodar (RUS)

QuartierBearbeiten

Teamquartier war das „Imperial Park Hotel & Spa“ in Rogozinino, in der Nähe Moskaus, wo die Mannschaft das Stadium Stroitel zu Trainingszwecken nutzen konnte.[4]

KaderBearbeiten

Ein vorläufiger Kader mit 35 Spielern wurde am 14. Mai nominiert. Der endgültige Kader von 23 Spielern muss bis zum 4. Juni der FIFA gemeldet werden. Kein Spieler hat bisher bei einer WM-Endrunde gespielt, da alle erst nach der letzten WM-Teilnahme ihr erstes Länderspiel machten, bei der Trainer Nabil Maaloul Co-Trainer war. Nicht berücksichtigt werden konnte Youssef Msakni, der beste tunesische Torschütze der Qualifikation, da er sich im April das Kreuzband riss.[5] Am 2. Juni wurde der auf 23 Spieler reduzierte Kader bekannt gegeben.[6] Gestrichen wurden Moez Ben Cherifia (Tor), Ahmed Akaïchi, Khalil Chammam, Karim Laaribi, Mohamed Wael Larbi und Bilel Mohsni. Am 27. Juni musste nach den verletzungsbedingten Ausfällen der Torhüter Hassen und Ben Mustapha mit Moez Ben Cherifia ein Vertreter für den letzten verbleibenden Torwart Mathlouthi eingeflogen werden.[7]

Position Nr.[K 1] Name Geburts-
datum
Einsätze[K 2] Tore[K 2] Verein[K 3] Debüt Letzter
Einsatz
         
Tor 16 Aymen Mathlouthi (C) [K 4] 14.09.1984 71 0 Saudi-Arabien  al-Batin 2007 09.06.2018 1
01 Farouk Ben Mustapha 01.07.1989 15 0 Saudi-Arabien  al-Shabab 2012 23.03.2018 2
22 Mouez Hassen 05.03.1995 3 0 Frankreich  LB Châteauroux 2018 01.06.2018 1
Abwehr 06 Rami Bedoui 19.01.1990 10 0 Étoile Sportive du Sahel 2012 07.10.2017 1
03 Yohan Benalouane 23.03.1987 4 0 England  Leicester City 2018 09.06.2018 1
02 Syam Ben Youssef 31.03.1989 42 2 Turkei  Kasımpaşa Istanbul 2014 09.06.2018 2
11 Dylan Bronn 19.06.1995 5 0 Belgien  KAA Gent 2017 09.06.2018 2 1
05 Oussama Haddai 28.01.1992 8 0 Frankreich  FCO Dijon 2015 09.06.2018 1
21 Nagguez Hamdi 28.10.1992 16 0 Agypten  al Zamalek SCP 2017 01.06.2018 2
12 Ali Maâloul 01.01.1990 47 0 Agypten  al Ahly KairoM 2014 09.06.2018 2
04 Yassine Meriah 02.07.1993 17 1 CS Sfax 2016 09.06.2018 3
Mittelfeld 14 Mohamed Amine Ben Amor 03.05.1992 26 3 Saudi-Arabien  al-Ahli 2016 09.06.2018 1
20 Ghailene Chaalali 28.02.1994 6 1 Espérance TunisM 2017 01.06.2018 1 1
15 Ahmed Khalil 21.12.1994 3 0 Club Africain Tunis 2016 23.03.2018 1
07 Seifeddine Khaoui 27.04.1995 5 0 Frankreich  ES Troyes AC 2018 09.06.2018 1
13 Ferjani Sassi 18.03.1992 40 9 Saudi-Arabien  al-Nasr 2014 09.06.2018 3 1 2
17 Ellyes Skhiri 10.05.1995 5 0 Frankreich  HSC Montpellier 2018 09.06.2018 2
Sturm 09 Anice Badri 18.09.1990 10 3 Espérance TunisM 2017 09.06.2018 3 1
08 Fakhreddine Ben Youssef 23.06.1991 39 5 Saudi-Arabien  al-Ettifaq 2012 09.06.2018 3 1
19 Saber Khelifa 14.10.1986 25 5 Club Africain Tunis 2011 09.06.2018 1
10 Wahbi Khazri (C) [K 5] 08.02.1991 36 12 Frankreich  Stade Rennes 2013 27.03.2018 3 2
23 Naïm Sliti 27.07.1992 19 3 Frankreich  FCO Dijon 2016 09.06.2018 3
18 Bassem Srarfi 25.06.1997 5 0 Frankreich  OGC Nizza 2018 09.06.2018 1
Trainer   Nabil Maaloul 25.07.1962 63[K 6] 9[K 6] 2017
  1. Nummern gemäß offizieller Kaderliste
  2. a b Stand: 9. Juni 2018, nach dem Spiel gegen Spanien, Quellen: Kicker-Sonderheft 2018, rsssf.com: Tunisia - Record International Players, soccerway.com: Tunesien
  3. Kursiv gesetzte Vereine spielten in der Saison 2017/18 in der zweiten Liga. M = Meister im WM-Jahr, P = Pokalsieger im WM-Jahr, ↓ = Der Verein stieg im WM-Jahr ab
  4. Beim Spiel gegen Panama
  5. Bei den Spielen gegen England und Belgien
  6. a b Als Spieler

EndrundeBearbeiten

GruppenauslosungBearbeiten

Spielorte und Quartier (Q) der tunesischen Mannschaft

Für die Auslosung der Qualifikationsgruppen am 1. Dezember war Tunesien Topf 3 zugeordnet. Tunesien traf in der Gruppe G auf Belgien, England und Neuling Panama. Auf Belgien traf Tunesien bereits in der Vorrunde der WM 2002, wo sich beide 1:1 trennten. Zudem gab es je einen Sieg und eine Niederlage in Freundschaftsspielen. England war Gegner in der Vorrunde bei der WM 1998 und Tunesien verlor mit 0:2. Zudem gab es noch ein 1:1 in einem Freundschaftsspiel. Gegen Panama hatte Tunesien ebenso wie die beiden anderen Gegner noch nie gespielt. Tunesien hatte vorher in keinem der drei Vorrundenspielorte gespielt.

Spiele der Gruppenphase / Gruppe GBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Belgien  Belgien  3  3  0  0 009:200  +7 09
 2. England  England  3  2  0  1 008:300  +5 06
 3. Tunesien  Tunesien  3  1  0  2 005:800  −3 03
 4. Panama  Panama  3  0  0  3 002:110  −9 00
Mo., 18. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Wolgograd
Tunesien England 1:2 (1:1)   35′/Elfmeter Sassi
Sa., 23. Juni 2018, 15:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) in Moskau (Spartak-Stadion)
Belgien Tunesien 5:2 (3:1)   18′ Bronn,   90+3′ Khazri
Do., 28. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Saransk
Panama Tunesien 1:2 (1:0)   51′ Ben Youssef,   66′ Khazri

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fifa.com: Maaloul neuer Nationaltrainer Tunesiens
  2. fifa.com: „"Adler von Karthago" heben ab“
  3. Die Türkei spielte nach einer roten Karte für Cenk Tosun ab der 59. Minute in Unterzahl (Spielbericht).
  4. fifa.com: 2018 FIFA World Cup Russia – Team Base Camps
  5. bbc.co: „Youssef Msakni: Tunisia forward will miss World Cup because of knee injury“
  6. kicker.de: Tunesien setzt auf geballte Frankreich-Power
  7. Tunesiens nächster Torwart fällt aus – Ben Cherifia wird eingeflogen, transfermarkt.de, abgerufen am 27. Juni 2018