Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die peruanische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Peru konnte sich als letzte Mannschaft über die interkontinentalen Playoffs gegen Neuseeland qualifizieren. Die Mannschaft nahm zum fünften Mal teil und ist von den ehemaligen qualifizierten WM-Teilnehmern derjenige, der am längsten nicht mehr dabei war. Zuletzt konnte sich Peru für die WM 1982 qualifizieren.

Fußball-Weltmeisterschaft 2018:
Peru
Fed perou.svg

Trainer Ricardo Gareca
Kapitän Paolo Guerrero
Qualifiziert als Sieger Interkontinental-Playoff gegen Neuseeland
Weltranglistenplatz
vor dem Turnier
11
Turnierergebnis Aus nach der Vorrunde
Spiele gewonnen 1
Spiele unentschieden 0
Spiele verloren 2
Tore 2:2

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Mannschaft qualifizierte sich letztlich über die interkontinentalen Playoffs, nachdem die Mannschaft in der Qualifikation des südamerikanischen Fußballverbandes CONMEBOL den fünften Platz belegt hatte.

SpieleBearbeiten

Die Peruaner werden seit März 2015 vom Argentinier Ricardo Gareca trainiert. Dieser hatte als Spieler mit seinem Tor zum 2:2-Endstand im letzten Gruppenspiel der Qualifikation zwischen Argentinien und Peru dafür gesorgt, dass Peru die direkte Qualifikation für die WM 1986 verpasste.[1]

Peru musste sich in der Qualifikation gegen die anderen neun südamerikanischen CONMEBOL-Mitglieder in einer Jeder-gegen-Jeden-Runde mit Hin- und Rückspielen qualifizieren. Dabei konnten sich die ersten vier Mannschaften direkt qualifizieren und die fünftbeste Mannschaft über die interkontinentalen Playoffs gegen den Sieger der Ozeanien-Qualifikation. Peru gewann von den 18 Qualifikationsspielen sieben (inkl. eines am grünen Tisch gewerteten Spiels), spielte fünfmal remis und verlor sechs Spiele. Damit belegten sie den fünften Platz, die beste Platzierung der Peruaner seit der Qualifikation für die WM 1998, als sie ebenfalls den fünften Platz belegt hatten, der damals aber weder direkt für die Endrunde qualifizierte, noch zu irgendwelchen Playoffspielen, da außer dem automatisch für die WM qualifizierten Weltmeister Brasilien, der nicht an der Qualifikation teilnahm, nur die ersten Vier der Qualifikation zur Endrunde fahren konnten.

Als Fünfter trafen die Peruaner dann in zwei Playoffspielen auf Neuseeland, den Sieger der Qualifikation des ozeanischen Fußballverbandes OFC. Nach einem torlosen Remis im Auswärtsspiel wurde das Heimspiel mit 2:0 gewonnen und damit nach 36 Jahren wieder ein WM-Ticket gebucht.

Insgesamt wurden 42 Spieler in den 20 Spielen eingesetzt, davon sechs nur einmal, von denen Adrian Zela erst im letzten Spiel zum Einsatz kam. Kein Spieler kam in allen Spielen zum Einsatz. Auf 18 Spiele brachte es Christian Cueva, der einmal nach der Roten Karte im zweiten Spiel im dritten Spiel zwangsweise pausieren musste. 17-mal wurde Paolo Guerrero eingesetzt, davon zehnmal als Kapitän. Er hatte das Amt von Claudio Pizarro übernommen, der letztmals am 29. März 2016 eingesetzt worden war. Guerrero konnte in den Playoffspielen gegen Neuseeland nicht eingesetzt werden, da er am 3. November 2017 von der FIFA mit einer 30-tägigen Sperre belegt wurde. Diese wurde aufgrund eines „von der Norm abweichendes Analyseergebnis“ der Urinprobe nach dem Qualifikationsspiel am 5. Oktober in Argentinien verhängt. Im Dezember sperrte die FIFA Guerrero für ein Jahr, so dass zunächst die Teilnahme an der WM nicht möglich war.[2] Im Dezember wurde die Sperre auf sechs Monate reduziert, so dass eine WM-Teilnahme möglich ist.[3][4]

Guerrero war mit fünf Toren zusammen mit Édison Flores auch bester Torschütze der Peruaner. Insgesamt haben sich neun Peruaner in die Torschützenliste geschossen, zudem profitierten sie von je einem Eigentor eines Kolumbianer und eines Spielers aus Paraguay. In der Tabelle sind zudem drei am grünen Tisch zugesprochene Tore enthalten, da die ursprüngliche 0:2-Niederlage gegen Bolivien von der FIFA in einen 3:0-Sieg umgewandelt wurde. Bolivien hatte gegen Peru am 1. September 2016 und gegen Chile (0:0) am 6. September 2016, den nicht spielberechtigten Spieler Nelson Cabrera eingesetzt.[5]

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Peru
08.10.2015 Barranquilla Kolumbien Peru 2:0 (1:0)
13.10.2015 Lima Peru Chile 3:4 (2:3) Jefferson Farfán (10., 35./Elfmeter), Paolo Guerrero (90.+2)
13.11.2015 Lima Peru Paraguay 1:0 (1:0) Jefferson Farfán (19.)
17.11.2015 Salvador Brasilien Peru 3:0 (1:0)
24.03.2016 Lima Peru Venezuela 2:2 (0:1) Paolo Guerrero (60.), Raúl Ruidíaz (90.+3)
29.03.2016 Montevideo Uruguay Peru 1:0 (0:0)
01.09.2016 La Paz Bolivien Peru 0:3 (Wert.)1
06.09.2016 Lima Peru Ecuador 2:1 (1:1) Christian Cueva (19./Elfmeter), Renato Tapia (78.)
06.10.2016 Lima Peru Argentinien 2:2 (0:1) Paolo Guerrero (57.), Christian Cueva (83./Elfmeter)
11.10.2016 Santiago de Chile Chile Peru 2:1 (1:0) Édison Flores (75.)
10.11.2016 Asunción Paraguay Peru 1:4 (1:0) Christian Ramos (49.), Édison Flores (71.), Christian Cueva (79.), Eigentor Paraguay (84.)
15.11.2016 Lima Peru Brasilien 0:2 (0:0)
23.03.2017 Maturín Venezuela Peru 2:2 (1:0) Andre Carrillo (46.), Paolo Guerrero (64.)
28.03.2017 Lima Peru Uruguay 2:1 (1:1) Paolo Guerrero (34.), Édison Flores (62.)
31.08.2017 Lima Peru Bolivien 2:1 (0:0) Édison Flores (55.), Christian Cueva (58.)
05.09.2017 Quito Ecuador Peru 1:2 (0:0) Édison Flores (71.), Paolo Hurtado (75.)
05.10.2017 Buenos Aires Argentinien Peru 0:0
10.10.2017 Lima Peru Kolumbien 1:1 (0:0) Eigentor Kolumbien (77.)
1 Da Bolivien zweimal, gegen Peru (2:0) am 1. September 2016 und gegen Chile (0:0) am 6. September 2016, den nicht spielberechtigten Spieler Nelson Cabrera einsetzte, wertete die FIFA die beiden Spiele am 1. November 2016 jeweils mit 0:3 gegen Bolivien.[6] Das Urteil wurde Ende August 2017 vom CAS bestätigt.[7]

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Brasilien  Brasilien  18  12  5  1 041:110 +30 41
 2. Uruguay  Uruguay  18  9  4  5 032:200 +12 31
 3. Argentinien  Argentinien  18  7  7  4 019:160  +3 28
 4. Kolumbien  Kolumbien  18  7  6  5 021:190  +2 27
 5. Peru  Peru  18  7  5  6 027:260  +1 26
 6. Chile  Chile  18  8  2  8 026:270  −1 26
 7. Paraguay  Paraguay  18  7  3  8 019:250  −6 24
 8. Ecuador  Ecuador  18  6  2  10 026:290  −3 20
 9. Bolivien  Bolivien  18  4  2  12 016:380 −22 14
10. Venezuela  Venezuela  18  2  6  10 019:350 −16 12

Interkontinentale PlayoffsBearbeiten

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Peru
11.11.2017 Wellington Neuseeland Peru 0:0
15.11.2017 Lima Peru Neuseeland 2:0 (1:0) Jefferson Farfán (28.), Christian Ramos (65.)

VorbereitungBearbeiten

SpieleBearbeiten

Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Peruanische Torschützen
24. März 2018 2:0 Kroatien  Kroatien Miami Gardens (USA) André Carrillo (12.), Édison Flores (48.)
27. März 2018 3:1 Island  Island Harrison (USA) Renato Tapia (3.), Raúl Ruidíaz (58.), Jefferson Farfán (75.)
29. Mai 2018 2:0 Schottland  Schottland[8] Lima Christian Cueva (37./Elfmeter), Jefferson Farfán (47.)
3. Juni 2018 3:0 Saudi-Arabien  Saudi-Arabien St. Gallen (CHE) André Carrillo (20.), Paolo Guerrero (41., 64.)
9. Juni 2018 0:0 Schweden  Schweden Göteborg

Anmerkungen:

  • Kursiv gesetzte Mannschaften sind nicht für die WM qualifiziert

QuartierBearbeiten

Teamquartier wird das „Sheraton Scheremetjewo“ in Moskau sein, wo die Mannschaft in der Arena Chimki trainieren wird.[9]

KaderBearbeiten

Im vorläufigen Kader wurde auch noch Paolo Guerrero genannt, dessen Dopingsperre aber zunächst nicht aufgehoben wurde, und dann gestrichen.[10][11] Ende Mai hatte der CAS dann keine Einwände gegen den von Guerrero eingereichten Antrag auf Aussetzung der Sperre, so dass er doch an der WM teilnehmen kann und in den endgültigen Kader aufgenommen wurde.[12]Luis Abram und Sergio Peña schafften es dann nicht in den endgültigen Kader.

Position Nr.[K 1] Name Geburts-
datum
Einsätze[K 2] Tore[K 2] Verein[K 3] Debüt Letzter
Einsatz
         
Tor 12 Carlos Cáceda 27.09.1991 6 0 Deportivo Municipal 2016 28.03.2018
21 José Carvallo 01.03.1986 6 0 Club Universidad Técnica de Cajamarca 2012 29.05.2018
01 Pedro Gallese 23.02.1990 39 0 Mexiko  CD Veracruz 2014 09.06.2018 3
Abwehr 17 Luis Advíncula 02.03.1990 66 0 Mexiko  Lobos de la BUAP 2010 09.06.2018 3
05 Miguel Araujo 24.10.1994 8 0 Alianza LimaM* 2014 03.06.2018
03 Aldo Corzo 20.05.1989 25 0 Universitario de Deportes 2009 03.06.2018
22 Nilson Loyola 26.10.1994 3 0 FBC Melgar 2016 14.06.2017
15 Christian Ramos 04.11.1988 68 3 Mexiko  CD Veracruz 2009 09.06.2018 3
02 Alberto Rodríguez 31.03.1984 74 0 Kolumbien  Atlético Junior 2007 09.06.2018 2
04 Anderson Santamaría 10.01.1992 6 3 Mexiko  Puebla FC 2014 09.06.2018 2
06 Miguel Trauco 25.08.1992 26 3 Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro 2014 09.06.2018 3
Mittelfeld 23 Pedro Aquino 13.04.1995 12 0 Mexiko  Lobos de la BUAP 2016 09.06.2018 3 1
16 Wilder Cartagena 23.09.1994 3 0 Mexiko  CD Veracruz 2017 29.05.2018
08 Christian Cueva 23.11.1991 46 9 Brasilien  FC São Paulo 2011 09.06.2018 3
20 Édison Flores 15.05.1994 30 9 Danemark  Aalborg BK 2013 09.06.2018 3
07 Paolo Hurtado 27.07.1990 33 3 Portugal  Vitória Guimarães 2011 03.06.2018 1
14 Andy Polo 29.09.1994 17 1 Vereinigte Staaten  Portland Timbers 2016 09.06.2018
13 Renato Tapia 28.07.1995 32 3 Niederlande  Feyenoord RotterdamP 2015 09.06.2018 2 1
19 Yoshimar Yotún 07.04.1990 73 2 Vereinigte Staaten  Orlando City 2011 09.06.2018 3 1
Sturm 18 André Carrillo 14.06.1991 46 4 England  FC Watford 2011 09.06.2018 3 1
10 Jefferson Farfán 26.10.1984 84 25 Russland  Lokomotive MoskauM 2004 09.06.2018 2
09 Paolo Guerrero (C)  01.01.1984 88 35 Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro 2004 09.06.2018 3 1 1
11 Raúl Ruidíaz 25.07.1990 29 4 Mexiko  Monarcas Morelia 2011 29.05.2018 2
Trainer   Argentinien  Ricardo Gareca 10.02.1958 20[K 4] 5[K 4] 2015
  1. Nummern gemäß offizieller Kaderliste
  2. a b Stand: 9. Juni 2018, nach dem Spiel gegen Schweden, Quellen: Kicker Sonderheft WM 2018
  3. M = Meister im WM-Jahr, P = Pokalsieger im WM-Jahr, M* = Meister im Vorjahr (aktuelle Saison läuft noch bis Herbst)
  4. a b Als Spieler für Argentinien

EndrundeBearbeiten

GruppenauslosungBearbeiten

Spielorte und Quartier (blau/kursiv) der peruanischen Mannschaft

Für die Auslosung der Qualifikationsgruppen am 1. Dezember war Peru, das in der FIFA-Weltrangliste durch die letzten Qualifikationsspiele bis auf Platz 10 im Oktober 2017 geklettert war,[13] Topf 2 zugeordnet. Die Mannschaft trifft in der Gruppe C auf Ex-Weltmeister Frankreich, Dänemark und Asienmeister Australien.

Gegen Frankreich gab es zuvor erst ein Freundschaftsspiel, das 1982 in Paris mit 1:0 gewonnen wurde. Gegen die dänische A-Nationalmannschaft hatte Peru noch nie gespielt, es gab aber gegen die dänische Ligaauswahl 1997 ein Spiel beim US-Cup, das 1:2 verloren wurde. Gegen Australien hatte Peru auch noch nicht gespielt.

In Russland hatte Peru zuvor nie gespielt.

Spiele der Gruppenphase / Gruppe CBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Frankreich  Frankreich  3  2  1  0 003:100  +2 07
 2. Danemark  Dänemark  3  1  2  0 002:100  +1 05
 3. Peru  Peru  3  1  0  2 002:200  ±0 03
 4. Australien  Australien  3  0  1  2 002:500  −3 01
Sa., 16. Juni 2018, 19:00 Uhr (18:00 Uhr MESZ) in Saransk
Peru Dänemark 0:1 (0:0)
Do., 21. Juni 2018, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Jekaterinburg
Frankreich Peru 1:0 (1:0)
Di., 26. Juni 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Sotschi
Australien Peru 0:2 (0:1)   18.′ Carrillo,   50.′ Guerrero

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fifa.com: Gareca – vom Buhmann zum Helden
  2. fifa.com: FIFA-Disziplinarkommission verhängt einjährige Sperre gegen Paolo Guerrero
  3. weltfussball.de: FIFA reduziert Dopingsperre für Paolo Guerrero
  4. fifa.com: FIFA-Berufungskommission verkürzt Sperre gegen Paolo Guerrero auf sechs Monate
  5. Sanktion gegen Bolivien wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers. In: fifa.com. FIFA, 1. November 2016, abgerufen am 1. November 2016.
  6. Sanktion gegen Bolivien wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers. In: fifa.com. FIFA, 1. November 2016, abgerufen am 1. November 2016.
  7. CAS bestätigt Sanktion gegen Bolivien wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers. In: fifa.com. FIFA, 31. August 2017, abgerufen am 1. September 2017.
  8. Schottland setzte sieben Spieler ein, für die dies das erste Länderspiel war. Nur zwei Spieler hatten mehr als 10 Länderspiele (Peru - Scotland 2:0)
  9. fifa.com: 2018 FIFA World Cup Russia - Team Base Camps
  10. prensa.com: Perú envía a FIFA lista preliminar para Mundial de Rusia-2018
  11. marca.com: El TAS amplía la sanción de Paolo Guerrero y lo deja sin Mundial
  12. kicker.de: „Guerreros Erlösung: "Keine Träume sind unmöglich"“
  13. fifa.com: Peru klettert und träumt weiter