Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die Spanische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Spanien nahm zum fünfzehnten Mal an der Endrunde teil und erreichte das Achtelfinale.

Fußball-Weltmeisterschaft 2018:
Spanien
Spanische Fussballnationalmannschaft Logo 2010 1star.svg

Trainer Fernando Hierro
Kapitän Sergio Ramos
Qualifiziert als Sieger Europa-Gruppe G
Weltranglistenplatz
vor dem Turnier
10
Turnierergebnis Achtelfinale
Spiele gewonnen 1
Spiele unentschieden 2
Spiele verloren 1
Tore 10:10

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Mannschaft qualifizierte sich über die Qualifikationsspiele des europäischen Fußballverbandes UEFA für die Weltmeisterschaft in Russland.

SpieleBearbeiten

Spanien traf in der Gruppe G auf Italien, Albanien, Israel, Mazedonien und Liechtenstein. In den zehn daraus entstandenen Begegnungen trug die spanische Mannschaft neun Siege davon. Einmal – im zweiten Spiel – spielten sie remis. Spanien lieferte sich lange ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Italien, das im drittletzten Spiel durch einen 3:0-Heimsieg entschieden wurde.

Insgesamt setzte Nationaltrainer Julen Lopetegui, der nach der EM das Amt übernommen hatte, 34 Spieler ein, von denen 15 auch schon im EM-Kader standen. Zehn dieser Spieler kamen in mindestens fünf Spielen zum Einsatz, aber kein Spieler in allen zehn Spielen. Vier Spieler – Torhüter David de Gea, David Silva, Sergio Busquets und Kapitän Sergio Ramos – kamen in neun Spielen zum Einsatz. Álvaro Odriozola und Jonathan Viera hatten in den Qualifikationsspielen am 6. und 9. Oktober 2017 ihre ersten Länderspieleinsätze.

Spanien erzielte nach Belgien und Deutschland (beide 43) die meisten Tore in Europa und kassierte zusammen mit England die wenigsten Gegentore (beide drei).

Beste Torschützen waren mit je fünf Toren Álvaro Morata, David Silva, Diego Costa und Isco. Insgesamt trafen 14 Spanier und zudem profitierten sie von je einem Eigentor eines Liechtensteiners und eines Mazedoniers. Ihre ersten Länderspieltore in den Qualifikationsspielen erzielten Vitolo[1] und Sergi Roberto[2] (beim 8:0 gegen Liechtenstein im ersten Spiel), Nacho Monreal[3] (beim 4:0 gegen Mazedonien), Rodrigo[4] und Thiago[5] (beim 3:0 im vorletzten Spiel gegen Albanien), Asier Illarramendi[6] (beim 1:0 gegen Israel im letzten Spiel),

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Spanien
05.09.2016 León Spanien Liechtenstein 8:0 (1:0) Diego Costa (10., 66.), Sergi Roberto (55.), David Silva (59., 90+1.), Vitolo (60.), Álvaro Morata (82., 83.)
06.10.2016 Turin Italien Spanien 1:1 (0:0) Vitolo (55.)
09.10.2016 Shkodra Albanien Spanien 0:2 (0:0) Diego Costa (55.), Nolito (63.)
12.11.2016 Granada Spanien Mazedonien 4:0 (1:0) ET MKD (34.), Vitolo (63.), Nacho Monreal (84.), Aritz Aduriz (85.)
24.03.2017 Gijón Spanien Israel 4:1 (2:0) David Silva (13.), Vitolo (45+1.), Diego Costa (51.), Isco (88.)
11.06.2017 Skopje Mazedonien Spanien 1:2 (0:2) David Silva (15.), Diego Costa (27.)
02.09.2017 Madrid Spanien Italien 3:0 (2:0) Isco (13., 40.), Álvaro Morata (77.)
05.09.2017 Vaduz Liechtenstein Spanien 0:8 (0:4) Sergio Ramos (3.), Álvaro Morata (15., 54.), Isco (16.), David Silva (39.), Iago Aspas (51., 63.), ET LIE (89.)
06.10.2017 Alicante Spanien Albanien 3:0 (3:0) Rodrigo (16.), Isco (23.), Thiago (26.)
09.10.2017 Jerusalem Israel Spanien 0:1 (0:0) Asier Illarramendi (76.)

Abschlusstabelle der QualifikationsrundeBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien  Spanien  10  9  1  0 036:300 +33 28
 2. Italien  Italien  10  7  2  1 021:800 +13 23
 3. Albanien  Albanien  10  4  1  5 010:130  −3 13
 4. Israel  Israel  10  4  0  6 010:150  −5 12
 5. Nordmazedonien  Nordmazedonien  10  3  2  5 015:150  ±0 11
 6. Liechtenstein  Liechtenstein  10  0  0  10 001:390 −38 00

VorbereitungBearbeiten

SpieleBearbeiten

Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Spanische Torschützen
11. November 2017 5:0 Costa Rica  Costa Rica Málaga Jordi Alba (6.), Álvaro Morata (23.), David Silva (51., 55.), Iniesta (73.)
14. November 2017 3:3 Russland  Russland Sankt Petersburg Jordi Alba (9.), Sergio Ramos (35./Elfmeter, 53./Elfmeter)
23. März 2018 1:1 Deutschland  Deutschland (TV) Düsseldorf Rodrigo (6.)
27. März 2018 6:1 Argentinien  Argentinien Madrid Diego Costa (12.), Isco (27., 52., 74.), Thiago (55.), Iago Aspas (73.)
3. Juni 2018 1:1 Schweiz  Schweiz Villarreal Álvaro Odriozola (29.)
9. Juni 2018 1:0 Tunesien  Tunesien Krasnodar (RUS) Iago Aspas (84.)

QuartierBearbeiten

Teamquartier war die Fußballakademie des FK Krasnodar   in Krasnodar, wo die Mannschaft auch trainieren konnte.[7]

KaderBearbeiten

Der Kader wurde am 21. Mai bekannt gegeben.[8][9] Nachdem am 12. Juni verkündet worden war, dass Julen Lopetegui nach der Weltmeisterschaft Cheftrainer von Real Madrid werde, wurde dieser einen Tag später – zwei Tage vor dem WM-Auftaktspiel gegen Portugal – entlassen und durch den Sportdirektor des spanischen Fußballverbands, Fernando Hierro, ersetzt.[10][11]

Position[K 1] Nr.[K 2] Name Geburts-
datum
Einsätze Tore Verein[K 3] Debüt Letzter
Einsatz
          WM-Teilnahmen[K 4] WM-Spiele (vor 2018) WM-Tore (vor 2018)
Tor 01 David de Gea 07.11.1990 29 0 England  Manchester United 2014 09.06.2018 4 2014 0 0
13 Kepa 03.10.1994 1 0 Athletic Bilbao 2017 11.11.2017
23 Pepe Reina 31.08.1982 36 0 Italien  SSC Neapel 2005 09.10.2017 2010, 2014 0 0
Abwehr 18 Jordi Alba 21.03.1989 62 8 FC BarcelonaD 2011 09.06.2018 4 2014 3 0
14 César Azpilicueta 28.08.1989 22 0 England  FC ChelseaP 2013 03.06.2018 2014 2 0
02 Dani Carvajal 11.01.1992 15 0 Real MadridC 2014 27.03.2018 3
16 Nacho Monreal 26.02.1986 22 1 England  FC Arsenal 2009 03.06.2018
04 Nacho 18.01.1990 17 0 Real MadridC 2013 09.06.2018 2 1
12 Álvaro Odriozola 14.12.1995 4 1 Real Sociedad 2017 09.06.2018
03 Gerard Piqué 02.02.1987 98 5 FC BarcelonaD 2009 09.06.2018 4 2010, 2014 8 0
15 Sergio Ramos (C)  30.03.1986 152 13 Real MadridC 2005 09.06.2018 4 2006, 2010, 2014 13 0
Mittelfeld 05 Sergio Busquets 16.07.1988 103 2 FC BarcelonaD 2009 09.06.2018 4 1 2010, 2014 9 0
06 Andrés Iniesta 11.05.1984 127 14 FC BarcelonaD 2006 09.06.2018 4 2006, 2010, 2014 10 2
08 Koke 08.01.1992 40 0 Atlético MadridE 2013 09.06.2018 3
07 Saúl 21.11.1994 10 0 Atlético MadridE 2016 03.06.2018
21 David Silva 08.01.1986 121 35 England  Manchester CityM 2006 09.06.2018 4 2010, 2014 5 0
10 Thiago 11.04.1991 29 2 Deutschland  FC Bayern MünchenM 2011 09.06.2018 2
Sturm 20 Marco Asensio 21.01.1996 12 0 Real MadridC 2016 09.06.2018 3
17 Iago Aspas 01.08.1987 10 5 Celta Vigo 2016 09.06.2018 3 1
19 Diego Costa 07.10.1988 20 7 Atlético MadridE 2014 09.06.2018 4 3 2014 2 0
22 Isco 21.04.1992 28 10 Real MadridC 2013 09.06.2018 4 1
09 Rodrigo 06.03.1991 6 2 FC Valencia 2014 09.06.2018 3
11 Lucas Vázquez 01.07.1991 7 0 Real MadridC 2016 09.06.2018 2
Trainerstab Trainer Fernando Hierro 23.03.1968 89[K 5] 29[K 5] 2018 1990, 1994, 1998, 2002[K 5] 12[K 5] 5[K 5]
Stand Einsätze und Tore: 9. Juni 2018, nach dem Spiel gegen Tunesien
  1. Positionen gemäß Angaben des spanischen Verbandes.
  2. Nummern gemäß offizieller Kaderliste
  3. D = Meister und Pokalsieger im WM-Jahr, M = Meister im WM-Jahr, P = Pokalsieger im WM-Jahr, C = Sieger der UEFA Champions League 2017/18, E = Sieger der UEFA Europa League 2017/18
  4. Kursive Jahreszahlen = kein Einsatz
  5. a b c d e Als Spieler

EndrundeBearbeiten

GruppenauslosungBearbeiten

Spielorte und Quartier (blau/kursiv) der Spanier

Für die Auslosung der Qualifikationsgruppen am 1. Dezember waren die Spanier Topf 2 zugeordnet und konnten daher in eine Gruppe mit Titelverteidiger Deutschland, Rekordweltmeister Brasilien, Vizeweltmeister Argentinien oder Gastgeber Russland gelost werden. Spanien wurde der Gruppe B mit Europameister Portugal als Gruppenkopf und den Mannschaften aus dem Iran und Marokko zugelost. Portugal ist zusammen mit Frankreich zweithäufigster Gegner der Spanier, die von 35 Spielen 16 gegen den Nachbarn gewannen und sechs verloren. Dreizehnmal trennten sich beide remis. Gegen Marokko gab es zwei Siege in der Qualifikation für die WM 1962. Gegen den Iran hatte Spanien noch nie gespielt.

Spiele der Gruppenphase / Gruppe BBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien  Spanien  3  1  2  0 006:500  +1 05
 2. Portugal  Portugal  3  1  2  0 005:400  +1 05
 3. Iran  Iran  3  1  1  1 002:200  ±0 04
 4. Marokko  Marokko  3  0  1  2 002:400  −2 01
Fr., 15. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Sotschi
Portugal Spanien 3:3 (2:1)   24., 55.′ Diego Costa,   58.′ Nacho
Mi., 20. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Kasan
Iran Spanien 0:1 (0:0)   58.′ Diego Costa
Mo., 25. Juni 2018, 20:00 Uhr (MESZ) in Kaliningrad
Spanien Marokko 2:2 (1:1)   19′ Isco,   90+1′ Aspas

Spiele der K.-o.-RundeBearbeiten

Zum Abschluss der Gruppenphase wies Spanien die gleiche Punktzahl und Tordifferenz wie Portugal auf, belegte damit aufgrund der höheren Anzahl Tore den ersten Platz in der Gruppe und traf am 1. Juli in Moskau auf Gastgeber Russland, gegen den die Mannschaft mit 3:4 nach Elfmeterschießen verlor und aus dem Turnier ausschied.

Do., 1. Juli 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Moskau (Olympiastadion Luschniki)
Spanien Russland 1:1 n. V. (1:1, 1:1), 3:4 i. E.   11.′ Ignaschewitsch

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alle Länderspiele von Vitolo
  2. Alle Länderspiele von Sergi Roberto
  3. Alle Länderspiele von Nacho Monreal
  4. Alle Länderspiele von Rodrigo
  5. Alle Länderspiele von Thiago
  6. Alle Länderspiele von Asier Illarramendi
  7. fifa.com: 2018 FIFA World Cup Russia - Team Base Camps
  8. sefutbol.com: „OFFICIAL | Lopetegui sets date for Spain World Cup squad announcement“
  9. sefutbol.com: „OFFICIAL | Spain squad named for 2018 World Cup in Russia“
  10. Spanien trennt sich vor WM von Trainer Julen Lopetegui, kicker.de, 13. Juni 2018, abgerufen am 13. Juni 2018.
  11. OFICIAL | Fernando Hierro asumirá el cargo de seleccionador nacional durante el Campeonato del Mundo de Rusia, sefutbol.com, 13. Juni 2018, abgerufen am 13. Juni 2018.