Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die japanische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Japan nahm zum sechsten Mal an der Endrunde teil. Seit der ersten Teilnahme 1998 konnte sich Japan immer qualifizieren. Japan ist die erste Mannschaft in der WM-Geschichte, die sich aufgrund der Fair-Play-Wertung für das Achtelfinale qualifizieren konnte, da sie in den Spielen gegen Kolumbien, Polen und den Senegal weniger gelbe Karten als die punkt- und torgleichen Senegalesen erhielten.

Fußball-Weltmeisterschaft 2018:
Japan
Fed japon2.svg

Trainer Akira Nishino
Kapitän Makoto Hasebe
Qualifiziert als Sieger Asien-Gruppe 2
Weltranglistenplatz
vor dem Turnier
61
Turnierergebnis Aus im Achtelfinale
Spiele gewonnen 1
Spiele unentschieden 1
Spiele verloren 2
Tore 6:7

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Mannschaft qualifizierte sich über die Qualifikation des asiatischen Fußballverbandes AFC.

SpieleBearbeiten

 
Keisuke Honda, bester japanischer Torschütze in der Qualifikation

Japan musste erst in der zweiten Runde eingreifen und traf dabei in der als Gruppenphase ausgetragenen Runde auf Afghanistan, Kambodscha, Singapur und Syrien. Von den acht daraus entstandenen Begegnungen konnte Japan sieben gewinnen und spielte nur im ersten Spiel remis. Dabei blieben die Japaner immer ohne Gegentor und erzielten außer im torlosen ersten Spiel immer mindestens zwei Tore. Als Gruppensieger qualifizierte sich Japan für die dritte Runde, die wieder als Gruppenphase stattfand. Hier trafen die Japaner auf Australien, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, den Irak und Thailand. Von zehn Spielen verloren die Japaner das erste und letzte Spiel. Zudem spielten sie zweimal remis. Durch einen 2:0-Sieg gegen Australien gelang den Japanern bereits am vorletzten Spieltag die vorzeitige Qualifikation für die WM-Endrunde. Die Australier hatten zwar letztlich weniger Spiele verloren als die vor ihnen platzierten Japaner und Saudis, da sie aber nur fünf gewannen und viermal nacheinander remis spielten, mussten sie sich aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber den punktgleichen Saudis mit dem dritten Platz begnügen und den Weg über inner- und interkontinentale Playoffs gehen um sich dann auch noch zu qualifizieren.

Insgesamt setzte Nationaltrainer Vahid Halilhodžić, der die Mannschaft im März 2015 nach dem Viertelfinalaus bei der Asienmeisterschaft übernommen hatte, in den 18 Spielen 39 Spieler ein, von denen 19 auch im Kader für die Asienmeisterschaft 2015 standen. Zwei Spieler kamen in allen Spielen zum Einsatz: Genki Haraguchi und Maya Yoshida. Zehn Spieler hatten nur einen Einsatz. Am 29. März 2016 machte Shinji Okazaki beim Qualifikationsspiel gegen Syrien sein 100. Länderspiel.[1] Ein Jahr später erzielte er im Qualifikationsspiel gegen Thailand sein 50. Länderspieltor. Auch Kapitän Makoto Hasebe kam während der Qualifikation zu seinem 100. Länderspiel: am 1. September 2016 im ersten Spiel der dritten Runde gegen die Vereinigten Arabischen Emirate.[2]

Bester Torschütze war Keisuke Honda mit sieben Toren. Es folgen Shinji Kagawa mit sechs sowie Genki Haraguchi und Shinji Okazaki mit je fünf Toren. Insgesamt steuerten 15 Japaner mindestens ein Tor zu den 41 selber geschossenen Toren bei, zudem profitierten sie von je einem Eigentor eines kambodschanischen, afghanischen und syrischen Spielers, so dass sie auf 44 Tore kamen (Schnitt 2,44 pro Spiel). Weltmeister Deutschland und Belgien, die in zehn Spielen ebensoviele Tore erzielten, kamen auf einen Schnitt von 4,3 Toren pro Spiel.

Zweite RundeBearbeiten

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Japan
16.06.2015 Saitama Japan Singapur 0:0
03.09.2015 Saitama Japan Kambodscha 3:0 (1:0) Keisuke Honda (28.), Maya Yoshida (50.), Shinji Kagawa (61.)
08.09.2015 Teheran (IRN)[FN 1] Afghanistan Japan 0:6 (0:2) Shinji Kagawa (10., 49.), Masato Morishige (35.), Shinji Okazaki (57., 60.), Keisuke Honda (74.)
08.10.2015 Sib (OMA)[FN 2] Syrien Japan 0:3 (0:0) Keisuke Honda (55./Elfmeter), Shinji Okazaki (70.), Takashi Usami (88.)
12.11.2015 Kallang Singapur Japan 0:3 (0:2) Mū Kanazaki (20.), Keisuke Honda (26.), Maya Yoshida (87.)
17.11.2015 Phnom Penh Kambodscha Japan 0:2 (0:0) Eigentor Kambodscha (52.), Keisuke Honda (90.)
24.03.2016 Saitama Japan Afghanistan 5:0 (1:0) Shinji Okazaki (43.), Hiroshi Kiyotake (58.), Eigentor Afghanistan (63.), Maya Yoshida (74.), Mū Kanazaki (78.)
29.03.2016 Saitama Japan Syrien 5:0 (1:0) Eigentor Syrien (17.), Shinji Kagawa (66., 90.), Keisuke Honda (86.), Genki Haraguchi (90.+3)
  1. Afghanistan hat alle seine Heimspiele im Iran ausgetragen. Quelle = Mir Farhad Ali Khan: Crisis-Hit Countries Can Play World Cup Qualifiers in Iran, In: Persianfootball.com vom 29. April 2015.
  2. Syrien hat alle seine Heimspiele im Oman ausgetragen.

Abschlusstabelle der zweiten RundeBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Japan  Japan  8  7  1  0 027:000 +27 22
 2. Syrien  Syrien  8  6  0  2 026:110 +15 18
 3. Singapur  Singapur  8  3  1  4 009:900  ±0 10
 4. Afghanistan  Afghanistan  8  3  0  5 008:240 −16 09
 5. Kambodscha  Kambodscha  8  0  0  8 001:270 −26 00

Dritte RundeBearbeiten

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Japan
01.09.2016 Saitama Japan Ver. Arab. Emirate 1:2 (1:1) Keisuke Honda (11.)
06.09.2016 Bangkok Thailand Japan 0:2 (0:1) Genki Haraguchi (19.), Takuma Asano (75.)
06.10.2016 Saitama Japan Irak 2:1 (1:0) Genki Haraguchi (26.), Hotaru Yamaguchi (90.+5)
11.10.2016 Melbourne Australien Japan 1:1 (0:1) Genki Haraguchi (5.)
15.11.2016 Saitama Japan Saudi-Arabien 2:1 (1:0) Hiroshi Kiyotake (45./Elfmeter), Genki Haraguchi (80.)
23.03.2017 al-Ain Ver. Arab. Emirate Japan 0:2 (0:1) Yūya Kubo (14.), Yasuyuki Konno (52.)
28.03.2017 Saitama Japan Thailand 4:0 (2:0) Shinji Kagawa (8.), Shinji Okazaki (19.), Yūya Kubo (57.), Maya Yoshida (83.)
13.06.2017 Teheran (IRN)[FN 1] Irak Japan 1:1 (0:1) Yūya Ōsako (8.)
31.08.2017 Saitama Japan Australien 2:0 (1:0) Takuma Asano (41.), Yōsuke Ideguchi (82.)
05.09.2017 Dschidda Saudi-Arabien Japan 1:0 (0:0)
  1. Der Irak hat alle seine Heimspiele im Iran ausgetragen. Quelle = Mir Farhad Ali Khan: Crisis-Hit Countries Can Play World Cup Qualifiers in Iran, In: Persianfootball.com vom 29. April 2015.

Abschlusstabelle der dritten RundeBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Japan  Japan  10  6  2  2 017:700 +10 20
 2. Saudi-Arabien  Saudi-Arabien  10  6  1  3 017:100  +7 19
 3. Australien  Australien  10  5  4  1 016:110  +5 19
 4. Vereinigte Arabische Emirate  Ver. Arab. Emirate  10  4  1  5 010:130  −3 13
 5. Irak  Irak  10  3  2  5 011:120  −1 11
 6. Thailand  Thailand  10  0  2  8 006:240 −18 02

SpieleBearbeiten

Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Torschützen für Japan
6. Oktober 2017 2:1 Neuseeland  Neuseeland Toyota Yūya Ōsako (50.), Shū Kurata (88.)
10. Oktober 2017 3:3 Haiti  Haiti Yokohama Shū Kurata (7.), Ken’yū Sugimoto (17.), Shinji Kagawa (90.+2)
10. November 2017 1:3 Brasilien  Brasilien Villeneuve d'Ascq (FRA) Tomoaki Makino (63.)
14. November 2017 0:1 Belgien  Belgien Brügge
9. Dezember 2017 1:0 Korea Nord  Nordkorea Tokio Yōsuke Ideguchi (90.+4)
12. Dezember 2017 2:1 China Volksrepublik  Volksrepublik China Tokio Yū Kobayashi (84.), Gen Shōji (88.)
16. Dezember 2017 1:4 Korea Sud  Südkorea Tokio Yū Kobayashi (3./Elfmeter)
24. März 2018 1:1 Mali  Mali Lüttich (BEL) Shoya Nakajima (90.+5)
27. März 2018 1:2 Ukraine  Ukraine Lüttich (BEL) Tomoaki Makino (41.)
30. Mai 2018 0:2 Ghana  Ghana Yokohama
8. Juni 2018 0:2 Schweiz  Schweiz Lugano
12. Juni 2018 4:2 Paraguay  Paraguay Innsbruck (AUT) Takashi Inui (51., 63.), Federico Santander (77./Eigentor), Shinji Kagawa (90.+1)

Anmerkungen:

  • Kursiv gesetzte Mannschaften sind nicht für die WM qualifiziert. Für die Neuseeländer war das Spiel ein Vorbereitungsspiel für die Playoff-Spiele gegen Peru, in denen sie scheiterten.
  • Für die Spiele im Dezember bei der Ostasienmeisterschaft wurden nur acht Spieler nominiert, die auch in den Qualifikationsspielen zum Einsatz kamen, dort aber maximal viermal eingesetzt wurden. Fünf Spieler hatten noch keine A-Länderspielerfahrung.[3]
  • Am 9. April wurde Nationalmannschaftstrainer Vahid Halilhodžić entlassen und durch Akira Nishino ersetzt.[4]

QuartierBearbeiten

Teamquartier wird die Trainingsanlage von Rubin Kasan in Kasan sein.[5]

KaderBearbeiten

 
Die japanische Mannschaft bei der WM vor dem Spiel gegen Polen

Eine vorläufige Spielerliste enthält 27 Spieler.[6][7] Am 31. Mai wurde die Liste auf 23 Spieler reduziert.[8] Gestrichen wurden Toshihiro Aoyama, Takuma Asano, Yosuke Ideguchi und Kento Misao. Von diesen reisen aber Takuma Asano und Yosuke Ideguchi als Backup mit ins Trainingslager nach Österreich.[9] In den WM-Kader können sie nur rücken, wenn sich ein nominierter Spieler bis 24 Stunden vor dem ersten Spiel verletzt.

Position Nr.[K 1] Name Geburts-
datum
Einsätze[K 2] Tore[K 2] Verein[K 3] Debüt Letzter
Einsatz
          WM-Teilnahmen WM-Spiele (vor 2018) WM-Tore (vor 2018)
Tor 12 Masaaki Higashiguchi 12.05.1986 005 00 Gamba Osaka 2015 12.06.2018
01 Eiji Kawashima 20.03.1983 084 00 Frankreich  FC Metz 2008 08.06.2018 4 1 2010, 2014 7 0
23 Kōsuke Nakamura 27.02.1995 004 00 Kashiwa Reysol 2017 12.06.2018
Abwehr 06 Wataru Endō 09.02.1993 012 00 Urawa Red Diamonds 2015 12.06.2018
20 Tomoaki Makino 11.05.1987 032 04 Urawa Red Diamonds 2010 08.06.2018 1 1
05 Yūto Nagatomo 12.09.1986 105 03 Turkei  Galatasaray IstanbulM 2008 08.06.2018 4 2010, 2014 7 0
21 Gōtoku Sakai 14.03.1991 041 00 Deutschland  Hamburger SV 2012 12.06.2018 1 2014 0 0
19 Hiroki Sakai 12.04.1990 043 00 Frankreich  Olympique de Marseille 2012 12.06.2018 4 2014 0 0
03 Gen Shōji 11.12.1992 012 01 Kashima Antlers 2015 12.06.2018 3
02 Naomichi Ueda 24.10.1994 004 00 Kashima Antlers 2017 12.06.2018
22 Maya Yoshida 24.08.1988 082 10 England  FC Southampton 2011 08.06.2018 4 2014 3 0
Mittelfeld 08 Genki Haraguchi 09.05.1991 033 06 Deutschland  Fortuna DüsseldorfM2↑ 2011 12.06.2018 3 1
17 Makoto Hasebe (C)  18.01.1984 110 02 Deutschland  Eintracht FrankfurtP 2006 08.06.2018 4 1 2010, 2014 7 0
04 Keisuke Honda 13.06.1986 095 36 Mexiko  CF Pachuca 2009 08.06.2018 3 1 2010, 2014 7 3
14 Takashi Inui 02.06.1988 027 04 Spanien  SD Eibar 2010 12.06.2018 4 2 1
10 Shinji Kagawa 17.03.1989 092 30 Deutschland  Borussia Dortmund 2008 12.06.2018 3 1 2014 3 0
18 Ryōta Ōshima 23.01.1993 005 00 Kawasaki FrontaleM 2017 08.06.2018
07 Gaku Shibasaki 28.05.1992 018 03 Spanien  FC Getafe 2014 12.06.2018 4 1
11 Takashi Usami 06.05.1992 024 03 Deutschland  Fortuna DüsseldorfM2↑ 2015 12.06.2018 2
16 Hotaru Yamaguchi 06.10.1990 042 02 Cerezo OsakaP 2013 12.06.2018 3 2014 3 0
Sturm 13 Yoshinori Mutō 15.07.1992 023 02 Deutschland  1. FSV Mainz 05 2014 12.06.2018 1
09 Shinji Okazaki 16.04.1986 113 50 England  Leicester City 2008 12.06.2018 3 2010, 2014 7 2
15 Yūya Ōsako 18.05.1990 029 07 Deutschland  1. FC Köln 2013 12.06.2018 4 1 2014 2 0
Trainer-
stab
Trainer Akira Nishino 07.04.1955 012 01 2018
Trainer-
assistent  
Makoto Teguramori 14.11.1967
Hajime Moriyasu 23.08.1968 035 01
Konditions-
trainer
Naoki Hayakawa 09.03.1993
Tomohiro Ogai 05.01.1974
Torwart-
trainer
Yukiya Hamano 28.09.1972
Takashi Shimoda 28.11.1975 001 00
  1. Nummern gemäß offizieller Kaderliste
  2. a b Stand: 12. Juni 2018 nach dem Spiel gegen Paraguay
  3. Kursiv gesetzte Vereine spielten im WM-Jahr in der zweithöchsten Liga, M = Meister im WM-Jahr, M2 = Meister der 2. Liga im WM-Jahr, P = Pokalsieger im WM-Jahr, ↓ = Absteiger im WM-Jahr, ↑ = Verein spielt in der nächsten Saison in der 1. Liga,

EndrundeBearbeiten

GruppenauslosungBearbeiten

Spielorte und Quartier (blau/kursiv) der japanischen Mannschaft

Für die Auslosung der Qualifikationsgruppen am 1. Dezember war Japan Topf 4 zugeordnet. Die Mannschaft traf in der Gruppe H, der einzigen Gruppe ohne aktuellen oder Ex-Weltmeister auf Kolumbien, Polen und den Senegal. Kolumbien war letzter Gegner bei der letzten WM und durch eine 1:4-Niederlage schied Japan aus. Auch in der Vorrunde des FIFA-Konföderationen-Pokal 2003 trafen beide im letzten Spiel aufeinander und Japan schied auch dort durch ein 0:1 aus. Zudem gibt es ein torloses Remis in einem Freundschaftsspiel. Gegen Polen ist die Bilanz dagegen positiv mit zwei Siegen in Freundschaftsspielen und 7:0 Toren. Auch gegen den Senegal gab es zuvor nur drei Freundschaftsspiele mit einem Remis und zwei Niederlagen.

Vor der WM hatte Japan noch nie in Russland gespielt.

Spiele der Gruppenphase / Gruppe HBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Kolumbien  Kolumbien  3  2  0  1 005:200  +3 06
 2. Japan  Japan  3  1  1  1 004:400  ±0 04
 3. Senegal  Senegal  3  1  1  1 004:400  ±0 04
 4. Polen  Polen  3  1  0  2 002:500  −3 03
Anmerkung: Japan mit vier gelben Karten vor Senegal mit sechs gelben Karten
(Fair-Play-Wertung)
Di., 19. Juni 2018, 15:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) in Saransk
Kolumbien Japan 1:2 (1:1)   6./Elfmeter′ Kagawa,   73.′ Ōsako
So., 24. Juni 2018, 20:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Jekaterinburg
Japan Senegal 2:2 (1:1)   34.′ Inui,   78.′ Honda
Do., 28. Juni 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Wolgograd
Japan Polen 0:1 (0:0)

Spiele der K.-o.-RundeBearbeiten

Mo., 2. Juli 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Rostow am Don (Rostow-Arena)
Belgien Japan 3:2 (0:0)   48′ Haraguchi,   52′ Inui

Auf Belgien trafen die Japaner im ersten Spiel der Heim-WM 2002 und erreichten ein 2:2. Zudem gab es in Freundschaftsspielen noch zwei Siege, ein Remis und eine Niederlage – im letzten Spiel im November 2017.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. jfa.jp: „SAMURAI BLUE beat Syria 5-0 to top group in FIFA World Cup Russia Asian Qualifiers Round 2’s last match“
  2. Makoto Hasebe - Century of International Appearances
  3. SAMURAI BLUE (Japan National Team) squad, schedule - EAFF E-1 Football Championship 2017 Final - (8-16 Dec.)
  4. fifa.com: Halilhodzic nicht mehr Japans Nationaltrainer
  5. fifa.com: 2018 FIFA World Cup Russia - Team Base Camps
  6. francefootball.fr: Une première liste de 27 joueurs pour le Japon
  7. jfa.jp: SAMURAI BLUE (Japan National Team) Squad, Schedule - KIRIN CHALLENGE CUP 2018 vs Ghana (5/30@Kanagawa/Nissan Stadium)
  8. fifa.com: Nishino announces provisional Japan squad
  9. kicker.de: Japans Asano reist als Backup mit zur WM