Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die polnische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Polen nimmt zum achten Mal an der Endrunde teil. Zuletzt hatten die Polen 2006 an der WM in Deutschland teilgenommen, wo sie wie diesmal nach der Vorrunde ausschieden.

Fußball-Weltmeisterschaft 2018:
Polen
Herb Polski.svg

Trainer Adam Nawałka
Kapitän Robert Lewandowski
Qualifiziert als Sieger Europa-Gruppe E
Weltranglistenplatz
vor dem Turnier
8
Turnierergebnis Aus nach der Vorrunde
Spiele gewonnen 1
Spiele unentschieden 0
Spiele verloren 2
Tore 2:5

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Mannschaft qualifizierte sich über die Qualifikationsspiele des europäischen Fußballverbandes UEFA für die Weltmeisterschaft in Russland.

SpieleBearbeiten

 
Robert Lewandowski, einer der drei besten Torschützen der Qualifikation

Polen traf in der Gruppe E auf Armenien, Dänemark, Kasachstan, Montenegro und Rumänien. In den zehn daraus entstandenen Begegnungen trug die polnische Mannschaft acht Siege davon, verlor ein Spiel und spielte einmal remis. Das ist das beste Ergebnis der polnischen Mannschaft seit die WM-Qualifikation in Sechsergruppen erfolgt. Trotz der hohen Anzahl von Gegentoren – soviele wie zuvor nur in der Qualifikation für die WM 2010 als sich die Mannschaft nicht qualifizieren konnte und mehr als der Zweite, Dritte und Vierte der Gruppe – wurden die Polen Gruppensieger vor Dänemark, das sich in den Playoffspielen der Gruppenzweiten gegen Irland ebenfalls für die WM-Endrunde qualifizierte. Die Polen sind damit der europäische WM-Teilnehmer mit den meisten Gegentoren in der Qualifikation.

Insgesamt setzte Nationaltrainer Adam Nawałka 26 Spieler ein, von denen 18 schon im Kader für die EM 2016 standen. Nur vier Spieler hatten lediglich einen Einsatz. Drei Spieler kamen in allen zehn Spielen zum Einsatz: Jakub Błaszczykowski, Kapitän Robert Lewandowski und Piotr Zieliński. Kamil Glik musste einmal zwangsweise nach der zweiten gelben Karte pausieren. Zwei Spieler kamen in einem Qualifikationsspiel zu ihrem ersten Länderspiel: Maciej Makuszewski am 1. September 2017 gegen Dänemark und Jan Bednarek drei Tage später gegen Kasachstan.

Bester Torschütze war mit 16 Toren Robert Lewandowski, davon sechs Tore per Elfmeter. Er erzielte mehr als die Hälfte der polnischen Tore und war damit bester europäischer Torschütze der Qualifikation und zusammen mit Mohammad al-Sahlawi (Saudi-Arabien) und Ahmed Khalil (VAE) bester Torschütze aller an der Qualifikation teilgenommenen Mannschaften. Außer beim 0:4 gegen Dänemark erzielte er in jedem Spiel mindestens ein Tor und dreimal drei Tore. Drei Tore steuerte Kamil Grosicki bei, alle anderen Torschützen waren einmal erfolgreich. Das erste Länderspieltor gelang in den Qualifikationsspielen Rafał Wolski[1] beim 6:1 gegen Armenien. Insgesamt trafen neun Spieler für Polen, hinzu kamen je ein Eigentor eines armenischen und eines montenegrinischen Spielers.

Die Polen bestritten alle Heimspiele in Warschau.

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Polen
04.09.2016 Astana Kasachstan Polen 2:2 (0:2) Bartosz Kapustka (9.), Robert Lewandowski (35./Elfmeter)
08.10.2016 Warschau Polen Dänemark 3:2 (2:0) Robert Lewandowski (20., 36./Elfmeter, 47.)
11.10.2016 Warschau Polen Armenien 2:1 (0:0) Eigentor Armenien (48.) Robert Lewandowski (90.+5)
11.11.2016 Bukarest Rumänien Polen 0:3 (0:1) Kamil Grosicki (11.), Robert Lewandowski (82., 90.+1./Elfmeter)
26.03.2017 Podgorica Montenegro Polen 1:2 (0:1) Robert Lewandowski (40.), Łukasz Piszczek (82.)
10.06.2017 Warschau Polen Rumänien 3:1 (1:0) Robert Lewandowski (29./Elfmeter, 57., 62./Elfmeter)
01.09.2017 Kopenhagen Dänemark Polen 4:0 (2:0)
04.09.2017 Warschau Polen Kasachstan 3:0 (1:0) Arkadiusz Milik (11.), Kamil Glik (74.), Robert Lewandowski (86./Elfmeter)
05.10.2017 Jerewan Armenien Polen 1:6 (1:3) Kamil Grosicki (2.), Robert Lewandowski (18., 25., 64.), Jakub Błaszczykowski (58.), Rafał Wolski (89.)
08.10.2017 Warschau Polen Montenegro 4:2 (2:0) Krzysztof Mączyński (6.), Kamil Grosicki (16.), Robert Lewandowski (85.), Eigentor Montenegro (87.)

Abschlusstabelle der QualifikationsrundeBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Polen  Polen  10  8  1  1 028:140 +14 25
 2. Danemark  Dänemark  10  6  2  2 020:800 +12 20
 3. Montenegro  Montenegro  10  5  1  4 020:120  +8 16
 4. Rumänien  Rumänien  10  3  4  3 012:100  +2 13
 5. Armenien  Armenien  10  2  1  7 010:260 −16 07
 6. Kasachstan  Kasachstan  10  0  3  7 006:260 −20 03

VorbereitungBearbeiten

SpieleBearbeiten

Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Polnische Torschützen
10. November 2017 0:0 Uruguay  Uruguay Gdańsk
14. November 2017 0:1 Mexiko  Mexiko Warschau
23. März 2018 0:1 Nigeria  Nigeria Breslau
27. März 2018 3:2 Korea Sud  Südkorea Chorzów Robert Lewandowski (32.), Kamil Grosicki (45.), Piotr Zieliński (90.)
8. Juni 2018 2:2 Chile  Chile Posen Robert Lewandowski (30.), Piotr Zieliński (34.)
12. Juni 2018 4:0 Litauen  Litauen Warschau Robert Lewandowski (19., 32.), Dawid Kownacki (71.), Jakub Błaszczykowski (82./Elfmeter)

QuartierBearbeiten

Teamquartier wird das „Hyatt Regency“ in Sotschi sein, wo die Mannschaft im Sputnik Sport Stadium trainieren kann.[2]

KaderBearbeiten

Ein vorläufiger Kader wurde am 11. Mai 2018 präsentiert.[3] Łukasz Fabiański stand bereits im Kader für die WM 2006, wurde dort aber nicht eingesetzt.

Gestrichen wurden Łukasz Skorupski (Tor), Paweł Dawidowicz, Przemysław Frankowski, Tomasz Jodłowiec, Damian Kądzior, Marcin Kamiński, Tomasz Kędziora, Krzysztof Mączyński, Maciej Makuszewski, Krzysztof Piątek, Sebastian Szymański, Kamil Wilczek und Szymon Żurkowski.

Position Nr.[K 1] Name[K 2] Verein[K 3] Geburts-
datum
Länderspiel-
einsätze[K 4]
Länderspiel-
tore[K 4]
Debüt Letzter
Einsatz
         
Tor 12 Bartosz Białkowski England  Ipswich Town 06.07.1987 000000000000001.00000000001 000000000000000.00000000000 2018 23.03.2018
22 Łukasz Fabiański Wales  Swansea City 18.04.1985 000000000000045.000000000045 000000000000000.00000000000 2006 12.06.2018 1
01 Wojciech Szczęsny Italien  Juventus TurinD 18.04.1990 000000000000035.000000000035 000000000000000.00000000000 2009 12.06.2018 2
Abwehr 05 Jan Bednarek England  FC Southampton 12.04.1996 000000000000003.00000000003 000000000000000.00000000000 2017 12.06.2018 3 1 1
18 Bartosz Bereszyński Italien  Sampdoria Genua 12.07.1992 000000000000008.00000000008 000000000000000.00000000000 2013 12.06.2018 3
04 Thiago Cionek Italien  SPAL Ferrara 21.04.1986 000000000000019.000000000019 000000000000000.00000000000 2014 12.06.2018 1
15 Kamil Glik Monaco  AS Monaco 03.02.1988 000000000000058.000000000058 000000000000004.00000000004 2010 27.03.2018 2
03 Artur Jędrzejczyk Legia WarschauD 04.11.1987 000000000000036.000000000036 000000000000003.00000000003 2010 12.06.2018 1
02 Michał Pazdan Legia WarschauD 21.09.1987 000000000000033.000000000033 000000000000000.00000000000 2007 12.06.2018 2
20 Łukasz Piszczek Deutschland  Borussia Dortmund 03.06.1985 000000000000063.000000000063 000000000000003.00000000003 2007 12.06.2018 2
Mittelfeld 16 Jakub Błaszczykowski Deutschland  VfL Wolfsburg 14.12.1985 000000000000099.000000000099 000000000000020.000000000020 2006 12.06.2018 1
06 Jacek Góralski Bulgarien  Ludogorez RasgradM 21.09.1992 000000000000005.00000000005 000000000000000.00000000000 2016 12.06.2018 2 1
11 Kamil Grosicki England  Hull City 08.06.1988 000000000000057.000000000057 000000000000012.000000000012 2008 08.06.2018 3
10 Grzegorz Krychowiak England  West Bromwich Albion 29.01.1990 000000000000051.000000000051 000000000000002.00000000002 2008 12.06.2018 3 1 1
21 Rafał Kurzawa Górnik Zabrze 16.06.1992 000000000000003.00000000003 000000000000000.00000000000 2017 27.03.2018 1
08 Karol Linetty Italien  Sampdoria Genua 02.02.1995 000000000000020.000000000020 000000000000001.00000000001 2014 08.06.2018
17 Sławomir Peszko Lechia Gdańsk 19.02.1985 000000000000043.000000000043 000000000000002.00000000002 2008 26.03.2017 1
13 Maciej Rybus Russland  Lokomotive MoskauM 19.08.1989 000000000000051.000000000051 000000000000002.00000000002 2009 12.06.2018 2
19 Piotr Zieliński Italien  SSC Neapel 20.05.1994 000000000000033.000000000033 000000000000005.00000000005 2013 12.06.2018 3
Sturm 23 Dawid Kownacki Italien  Sampdoria Genua 14.03.1997 000000000000002.00000000002 000000000000001.00000000001 2018 12.06.2018 2
09 Robert Lewandowski*T (C)  Deutschland  FC Bayern MünchenM 21.08.1988 000000000000095.000000000095 000000000000055.000000000055 2008 12.06.2018 3
07 Arkadiusz Milik Italien  SSC Neapel 28.02.1994 000000000000040.000000000040 000000000000012.000000000012 2010 12.06.2018 1
14 Łukasz Teodorczyk Belgien  RSC Anderlecht 03.06.1991 000000000000017.000000000017 000000000000004.00000000004 2013 12.06.2018 2
Trainerstab Trainer Adam Nawałka 23.10.1957 34[K 5] 1[K 5] 2015 3
  1. Nummern gemäß offizieller Kaderliste
  2. * = Rekordtorschütze Polens, T = Torschützenkönig im WM-Jahr
  3. Kursiv gesetzte Vereine spielen in der Saison vor oder während der WM in der 2. Liga ihres Landes, D = Meister und Pokalsieger im WM-Jahr, M = Meister im WM-Jahr, P = Pokalsieger im WM-Jahr, ↑ = Verein spielt in der nächsten Saison in der 1. Liga, ↓ = Verein spielt in der nächsten Saison in der 2. Liga
  4. a b Stand: 12. Juni 2018
  5. a b Als Spieler

EndrundeBearbeiten

GruppenauslosungBearbeiten

Spielorte und Quartier (blau) der Polen

Für die Auslosung der Qualifikationsgruppen am 1. Dezember waren die Polen, die durch die Qualifikation auf Platz 6 der FIFA-Weltrangliste im Oktober 2017 geklettert waren, Topf 1 zugeordnet und konnten daher nicht in eine Gruppe mit Titelverteidiger Deutschland, Rekordweltmeister Brasilien, Vizeweltmeister Argentinien oder Gastgeber Russland gelost werden. Polen traf in Gruppe H, der einzigen Gruppe ohne einen aktuellen oder Ex-Weltmeister auf Japan, Kolumbien und den Senegal. Auf keine der drei Mannschaften traf Polen zuvor bei einem WM-Turnier. Gegen die kolumbianische A-Nationalmannschaft gab es fünf Freundschaftsspiele mit zwei Siegen und drei Niederlagen. Zudem trafen die Polen bei den Olympischen Spielen 1972, bei denen sie die Goldmedaille gewannen im ersten Gruppenspiel auf die kolumbianische Amateurmannschaft und gewannen 5:1. Gegen Japan gewannen die Polen 1981 innerhalb einer Woche viermal bei Freundschaftsspielen in Japan, die aber von der FIFA nicht gezählt werden, da eine U-21-Mannschaft antrat.[4] Danach folgten zwei Niederlagen bei Freundschaftsspielen 1996 in Hongkong und 2002 in Łódź. Gegen den Senegal hatte Polen noch nie gespielt.

In Moskau und Wolgograd hatten die Polen schon gegen die Sowjetunion bzw. Russland gespielt, in Kasan noch nie.

Spiele der Gruppenphase / Gruppe HBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Kolumbien  Kolumbien  3  2  0  1 005:200  +3 06
 2. Japan  Japan  3  1  1  1 004:400  ±0 04
 3. Senegal  Senegal  3  1  1  1 004:400  ±0 04
 4. Polen  Polen  3  1  0  2 002:500  −3 03
Anmerkung: Japan mit vier gelben Karten vor Senegal mit sechs gelben Karten
(Fair-Play-Wertung)
Di., 19. Juni 2018, 18:00 Uhr (17:00 Uhr MESZ) in Moskau (Spartak-Stadion)
Polen Senegal 1:2 (0:1)   37′ Cionek,   86′ Krychowiak 100. Länderspiel von Jakub Błaszczykowski
So., 24. Juni 2018, 21:00 Uhr (20:00 Uhr MESZ) in Kasan
Polen Kolumbien 0:3 (0:1)
Do., 28. Juni 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Wolgograd
Japan Polen 0:1 (0:0)   59.′ Bednarek (1. Länderspieltor)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Länderspiele von Rafał Wolski
  2. fifa.com: 2018 FIFA World Cup Russia – Team Base Camps
  3. fifa.com: „Russland und Polen geben vorläufige WM-Kader bekannt“
  4. Poland – International Matches – Overview