Hauptmenü öffnen

Makoto Hasebe (jap. 長谷部 誠 Hasebe Makoto; * 18. Januar 1984 in Fujieda) ist ein japanischer Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler und ehemalige Kapitän der japanischen Nationalmannschaft steht beim deutschen Bundesligisten Eintracht Frankfurt unter Vertrag.

Makoto Hasebe
MakotoHasebe.jpg
Makoto Hasebe bei Eintracht Frankfurt 2019
Personalia
Geburtstag 18. Januar 1984
Geburtsort FujiedaJapan
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1999–2001 Fujieda-Higashi-Oberschule
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2007 Urawa Red Diamonds 151 (12)
2008–2013 VfL Wolfsburg 135 0(5)
2013–2014 1. FC Nürnberg 14 0(0)
2014– Eintracht Frankfurt 146 0(2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2006–2018 Japan 114 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 6. Oktober 2019

VereineBearbeiten

Red DiamondsBearbeiten

Der aus Fujieda in der Präfektur Shizuoka stammende Hasebe wurde im Januar 2002 nach dem Abschluss der Oberschule Profi bei den Urawa Red Diamonds.[1] In dieser Spielzeit kam er nur zu wenigen Einsätzen, wurde aber in der Folgesaison 2003 Stammspieler. In seinem dritten Jahr, 2004, sicherte er sich den New Hero Award im Nabisco Cup und wurde auch in die beste Elf der Saison gewählt.

VfL WolfsburgBearbeiten

Im Januar 2008 verließ Hasebe die Urawa Red Diamonds und wechselte nach Europa zum VfL Wolfsburg in die Bundesliga. Dort kam er vor allem als Ersatz für die zentrale defensive oder offensive Position zum Einsatz. Sein Bundesligadebüt gab er am 2. Februar 2008 im Spiel gegen Arminia Bielefeld. Am 30. Spieltag derselben Saison erzielte er seinen ersten Pflichtspieltreffer für den VfL. Beim 2:2 gegen Bayer 04 Leverkusen traf der Japaner zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. In der Folgesaison war das Mittelfeld der Wolfsburger mit Christian Gentner, Josué und Zvjezdan Misimović gesetzt. Um den vierten Platz in dieser Formation kämpfte Hasebe meist mit Ashkan Dejagah. Nach Ablauf der Spielzeit 2008/09 wurde er mit dem VfL deutscher Meister. Es war der erste Meistertitel der Vereinsgeschichte. In den folgenden beiden Spielzeiten blieb der Japaner überwiegend Stammspieler, insbesondere im letzten Drittel der Saison 2010/11, als Wolfsburg gegen den Abstieg spielte, kam er öfter zum Einsatz.

Am 6. Spieltag der Saison 2011/12 hütete Hasebe ab der 80. Minute im Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim das Tor der Wolfsburger, da Torhüter Marwin Hitz die Rote Karte gesehen und die Wolfsburger bereits dreimal gewechselt hatten. Dabei kassierte Hasebe das Tor zum 1:3-Endstand durch Roberto Firmino.[2]

1. FC NürnbergBearbeiten

Am 2. September 2013 wechselte Hasebe am letzten Tag der Transferperiode innerhalb der Liga zum 1. FC Nürnberg. Er unterschrieb einen Vertrag über drei Jahre bis zum 30. Juni 2016.[3] Sein Debüt für den FCN gab der Japaner am 5. Spieltag beim 1:1 gegen Eintracht Braunschweig.

Eintracht FrankfurtBearbeiten

Nach dem Abstieg mit Nürnberg in die 2. Bundesliga wechselte Hasebe zur Saison 2014/15 zu Eintracht Frankfurt.[4] Im Mai 2018 gewann er mit der Eintracht nach einem 3:1-Finalsieg gegen den FC Bayern München den DFB-Pokal. Hasebes Vertrag läuft bis 2020.[5]

NationalmannschaftBearbeiten

 
Makoto Hasebe im Trikot der Nationalmannschaft in einem Freundschaftsspiel gegen Ghana (2009)

Bei den Auftritten der japanischen Nationalmannschaft Anfang des Jahres 2006 wurde Hasebe von Trainer Zico ins Aufgebot genommen. Sein Debüt gab er am 11. Februar 2006 gegen die USA. Er wurde zwar nicht in den Kader für die WM 2006 berufen, der neue Trainer Ivica Osim holte ihn aber für die ersten Spiele nach der Weltmeisterschaft wieder in die Nationalelf. Am 18. November 2009 traf er beim 4:0-Sieg gegen Hongkong erstmals für die japanische Fußballnationalmannschaft.[6] Bei der WM 2010 stand Hasebe in der Stammformation und wurde vom japanischen Trainer Takeshi Okada zum Kapitän der A-Nationalmannschaft bestimmt. Bei der vom 7. bis 29. Januar 2011 in Katar stattfindenden Asienmeisterschaft erreichte er mit seiner Mannschaft das Finale, das mit 1:0 in der Verlängerung gegen Australien gewonnen wurde. 2014 spielte er mit Japan bei der WM, scheiterte aber in der Gruppenphase. Am 1. September 2016 absolvierte Hasebe bei der 1:2-Niederlage gegen die Vereinigten Arabischen Emirate sein 100. Länderspiel. Bei der WM 2018 erreichte er mit Japan das Achtelfinale, scheiterte dort aber an Belgien. Anschließend beendete Hasebe nach 114 Einsätzen seine Länderspielkarriere. Ende November 2018 wurde er von der Asian Football Confederation als „Asiens internationaler Fußballer des Jahres“ ausgezeichnet.[7]

ErfolgeBearbeiten

Nationalmannschaft

Urawa Red Diamonds

VfL Wolfsburg

Eintracht Frankfurt

AuszeichnungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Sein Buch „Die Ordnung der Seele – 56 Gewohnheiten, den Sieg zu erringen“ war in Japan ein Bestseller; die Einnahmen in Höhe von rund zwei Millionen Euro spendete er 2013 für die Opfer von Fukushima.[8]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Makoto Hasebe – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Spielerprofil, www.footballdatabase.eu
  2. Roberto Firmino stellt den Sieg sicher. kicker.de. Abgerufen am 18. September 2011.
  3. Makoto Hasebe hat beim Club unterschrieben. www.fcn.de
  4. Hasebe verstärkt Eintracht. (Memento vom 2. Juni 2014 im Internet Archive), eintracht.de
  5. Makoto Hasebe verlängert Vertrag um ein Jahr, eintracht.de, abgerufen am 17. Dezember 2018
  6. Spielbericht auf transfermarkt.de, abgerufen am 5. Oktober 2018.
  7. SGE kompakt: Große Auszeichnung für Makoto Hasebe auf sge4ever.de vom 29. November 2018, abgerufen am 1. Dezember 2018
  8. „Es ist meine Aufgabe, Qualität zu zeigen. Egal wo“, Wiesbadener Kurier, abgerufen am 23. Juni 2018