Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die australische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Australien, das die meisten Qualifikationsspiele benötigte und die meisten Qualifikationstore schoss, nahm zum fünften Mal an der Endrunde teil und dabei zum ersten Mal als Asienmeister. Außer Australien nimmt nur noch Europameister Portugal als einer der sechs aktuellen Kontinentalmeister teil.

Fußball-Weltmeisterschaft 2018:
Australien
Fed australien.svg

Trainer Bert van Marwijk
Kapitän Mile Jedinak
Qualifiziert als Sieger Interkontinental-Playoff gegen Honduras
Weltranglistenplatz
vor dem Turnier
36
Turnierergebnis Aus nach der Vorrunde
Spiele gewonnen 0
Spiele unentschieden 1
Spiele verloren 2
Tore 2:5

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Mannschaft qualifizierte sich letztlich über die interkontinentalen Playoffspiele für die sich Australien als fünftbeste Mannschaft der Qualifikation des asiatischen Fußballverbandes AFC qualifiziert hatte.

SpieleBearbeiten

 
Tim Cahill, bester australischer Torschütze

Australien musste erst in der zweiten Runde eingreifen und traf dabei in der als Gruppenphase ausgetragenen Runde auf Bangladesch, Jordanien, Kirgisistan und Tadschikistan. Von den acht daraus entstandenen Begegnungen konnte Australien sieben gewinnen und verlor nur ein Spiel. Dabei erzielten die Australier außer bei der 0:2-Niederlage in Jordanien immer mindestens zwei Tore. Als Gruppensieger qualifizierte sich Australien für die dritte Runde, die wieder als Gruppenphase stattfand. Hier trafen die Australier auf Japan, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, den Irak und Thailand. Von zehn Spielen verloren die Australier nur das Spiel in Japan, das sich damit vorzeitig für die WM-Endrunde qualifizierte. Die Australier hatten damit zwar weniger Spiele verloren als die letztlich vor ihnen platzierten Japaner und Saudis, da sie aber nur fünf gewannen und viermal nacheinander remis spielten, mussten sie sich aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber den punktgleichen Saudis mit dem dritten Platz begnügen.

Als Dritter trafen sie dann in der vierten Runde auf Syrien, den Dritten der Parallelgruppe. Nach einem 1:1 im Hinspiel, das aufgrund des Bürgerkriegs in Syrien auf neutralem Platz in Malaysia erzielt wurde, gerieten sie im Rückspiel in Sydney bereits in der sechsten Minute in Rückstand. Tim Cahill konnte zwar sieben Minuten später ausgleichen, dabei blieb es aber bis zum Ende der regulären Spielzeit, In der damit notwendigen Verlängerung gelang Cahill dann noch der Siegtreffer.[1] Damit waren die Australier für die interkontinentalen Playoffs gegen den Viertplatzierten der CONCACAF-Qualifikation qualifiziert. Gegner war Honduras und in Honduras kam es zu einem torlosen Remis. Im Rückspiel in Sydney erzielte Kapitän Mile Jedinak drei Tore, davon zwei per Elfmeter.[2] Honduras gelang in der Nachspielzeit nur noch der Ehrentreffer. Damit war Australien nach 22 Spielen, den meisten aller qualifizierten Mannschaften für die Endrunde qualifiziert.

Insgesamt setzte Nationaltrainer Ange Postecoglou, der nach der erfolgreichen Qualifikation zurücktrat,[3] in den 22 Spielen 37 Spieler ein – bezogen auf die Anzahl der Spiele sind dies die wenigsten Spieler aller qualifizierten Mannschaften. 19 von den eingesetzten Spielern standen auch im Kader für die Asienmeisterschaft 2015, bei der die Australier erstmals den Titel gewannen. Kein Spieler kam in allen Spielen zum Einsatz. Auf 19 Einsätze brachten es Aaron Mooy und Mathew Leckie – kein Spieler bestritt mehr Spiele in dieser Qualifikation. 18 Spiele bestritten Mark Milligan und Tom Rogic. Drei Spieler hatten nur einen Einsatz, darunter Torhüter Mitchell Langerak. Bester Torschütze war Rekordtorschütze Tim Cahill. In 16 Spielen, bei denen er nur viermal über die volle Spielzeit mitwirkte und achtmal eingewechselt wurde, erzielte er 11 Tore, darunter beim 2:1-Sieg gegen Syrien im Rückspiel der vierten Runde sein 50. Länderspieltor. Er war damit drittbester Torschütze der asiatischen Qualifikation. Zehn Tore steuerte Mile Jedinak bei, darunter die letzten drei Tore, die für den 3:1-Sieg im letzten Spiel gegen Honduras und damit die endgültige Qualifikation sorgten. Insgesamt steuerten 13 Australier mindestens ein Tor zu den 50 selber geschossenen Toren bei, zudem profitierten sie von einem Eigentor eines kirgisischen Spielers, so dass sie auf 51 Tore kamen (Schnitt 2,32 pro Spiel). Keine Mannschaft erzielte mehr Tore in der Qualifikation, allerdings hatten alle anderen Mannschaften auch weniger Spiele. Weltmeister Deutschland und Belgien erzielten im Schnitt 4,3 Tore pro Spiel.

Zweite RundeBearbeiten

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Australien
16.06.2015 Bischkek Kirgisistan Australien 1:2 (0:1) Mile Jedinak (2.), Tommy Oar (68.)
03.09.2015 Perth Australien Bangladesch 5:0 (4:0) Mathew Leckie (6.), Tom Rogic (8., 20.), Nathan Burns (29.), Aaron Mooy (62.)
08.09.2015 Duschanbe Tadschikistan Australien 0:3 (0:0) Mark Milligan (57.), Tim Cahill (74., 90.+1)
08.10.2015 Amman Jordanien Australien 2:0 (0:0)
12.11.2015 Canberra Australien Kirgisistan 3:0 (1:0) Mile Jedinak (40./Elfmeter), Tim Cahill (50.), Eigentor Kirgisistan (70.)
17.11.2015 Dhaka Bangladesch Australien 0:4 (0:4) Tim Cahill (6., 32., 37.), Mile Jedinak (43.)
24.03.2016 Adelaide Australien Tadschikistan 7:0 (2:0) Massimo Luongo (3.), Mile Jedinak (13./Elfmeter), Mark Milligan (57./Elfmeter), Nathan Burns (67., 87.), Tom Rogic (69., 72.)
29.03.2016 Sydney Australien Jordanien 5:1 (3:0) Tim Cahill (24., 44.), Aaron Mooy (39.), Tom Rogic (53.), Massimo Luongo (70.)

Abschlusstabelle der zweiten RundeBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Australien  Australien  8  7  0  1 029:400 +25 21
 2. Jordanien  Jordanien  8  5  1  2 021:700 +14 16
 3. Kirgisistan  Kirgisistan  8  4  2  2 010:800  +2 14
 4. Tadschikistan  Tadschikistan  8  1  2  5 009:200 −11 05
 5. Bangladesch  Bangladesch  8  0  1  7 002:320 −30 01

Dritte RundeBearbeiten

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Australien
01.09.2016 Perth Australien Irak 2:0 (0:0) Massimo Luongo (58.), Tomi Juric (64.)
06.09.2016 Abu Dhabi Ver. Arab. Emirate Australien 0:1 (0:0) Tim Cahill (75.)
06.10.2016 Dschidda Saudi-Arabien Australien 2:2 (1:1) Trent Sainsbury (45.), Tomi Juric (71.)
11.10.2016 Melbourne Australien Japan 1:1 (0:1) Mile Jedinak (52./Elfmeter)
15.11.2016 Bangkok Thailand Australien 2:2 (1:1) Mile Jedinak (9./Elfmeter, 65./Elfmeter)
23.03.2017 Teheran (IRN) Irak Australien 1:1 (0:1) Mathew Leckie (40.)
28.03.2017 Sydney Australien Ver. Arab. Emirate 2:0 (1:0) Jackson Irvine (7.), Mathew Leckie (78.)
08.06.2017 Adelaide Australien Saudi-Arabien 3:2 (2:2) Tomi Juric (7., 36.), Tom Rogic (64.)
31.08.2017 Saitama Japan Australien 2:0 (1:0)
05.09.2017 Melbourne Australien Thailand 2:1 (0:0) Tomi Juric (69.), Mathew Leckie (86.)

Abschlusstabelle der dritten RundeBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Japan  Japan  10  6  2  2 017:700 +10 20
 2. Saudi-Arabien  Saudi-Arabien  10  6  1  3 017:100  +7 19
 3. Australien  Australien  10  5  4  1 016:110  +5 19
 4. Vereinigte Arabische Emirate  Ver. Arab. Emirate  10  4  1  5 010:130  −3 13
 5. Irak  Irak  10  3  2  5 011:120  −1 11
 6. Thailand  Thailand  10  0  2  8 006:240 −18 02

Vierte RundeBearbeiten

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Australien
05.10.2017 Krubong (MAS) Syrien Australien 1:1 (0:1) Robbie Kruse (40.)
10.10.2017 Abu Dhabi Australien Syrien 2:1 n. V. (1:1, 1:1) Tim Cahill (13., 109.)

Interkontinentale PlayoffsBearbeiten

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Australien
10.11.2017 San Pedro Sula Honduras Australien 0:0
15.11.2017 Sydney Australien Honduras 3:1 (1:0) Mile Jedinak (54., 72./Elfmeter, 86./Elfmeter)

VorbereitungBearbeiten

Am 25. Januar 2018 wurde Bert van Marwijk als neuer Nationaltrainer bekannt gegeben.[4]

SpieleBearbeiten

Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Torschützen für Australien
23. März 2018 1:4 Norwegen  Norwegen Oslo Jackson Irvine (19.)
27. März 2018 0:0 Kolumbien  Kolumbien London (GBR)
1. Juni 2018 4:0 Tschechien  Tschechien St. Pölten (AUT) Mathew Leckie (32., 72.), Andrew Nabbout (54.), Eigentor Jugas (80.)
9. Juni 2018 2:1 Ungarn  Ungarn Budapest Daniel Arzani (74.), Tamas Kádár (90.+2/Eigentor)

Anmerkung: Kursiv gesetzte Mannschaften sind nicht für die WM qualifiziert

QuartierBearbeiten

Teamquartier wird die Training Base des Ak Bars Kasan in Kasan sein, wo die Mannschaft das Stadium Trudovye Rezervy zu Trainingszwecken nutzen kann.[5]

KaderBearbeiten

Am 8. Mai nominierte Trainer Bert van Marwijk einen vorläufigen Kader mit 32 Spielern, der noch auf 23 Spieler reduziert werden musste.[6] Dies geschah am 3. Juni.[7] Gestrichen wurden Alex Gersbach, Apostolos Giannou, Fran Karačić, Mitchell Langerak, Joshua Brillante, James Troisi, Nikita Rukavytsya, Aleksandar Šušnjar und Bailey Wright. Rekordtorschütze Tim Cahill ist der erste Australier, der zum vierten Mal an einer WM-Endrunde teilnimmt.

Position[K 1] Nr.[K 2] Name[K 3] Verein[K 4] Geburts-
datum
Einsätze Tore Debüt Letzter
Einsatz
          WM-Teilnahmen WM-Spiele (vor 2018) WM-Tore (vor 2018)
Tor 12 Brad Jones Niederlande  Feyenoord RotterdamP 19.03.1982 00000000000000006.00000000006 0000000000000000.00000000000 2007 09.06.2018
01 Mathew Ryan England  Brighton & Hove Albion 08.04.1992 0000000000000044.000000000044 0000000000000000.00000000000 2012 09.06.2018 3 2014 3 0
18 Danny Vukovic Belgien  KRC Genk 27.03.1985 00000000000000001.00000000001 0000000000000000.00000000000 2018 27.03.2018
Abwehr 16 Aziz Behich Turkei  Bursaspor 16.12.1990 0000000000000023.000000000023 0000000000000002.00000000002 2012 09.06.2018 3 1
02 Miloš Degenek Japan  Yokohama F. Marinos 28.04.1994 0000000000000018.000000000018 0000000000000000.00000000000 2016 01.06.2018
06 Matthew Jurman Korea Sud  Suwon Bluewings 08.12.1989 00000000000000004.00000000004 0000000000000000.00000000000 2017 15.11.2017
03 James Meredith England  FC Millwall 04.04.1988 00000000000000002.00000000002 0000000000000000.00000000000 2015 17.11.2015
19 Joshua Risdon Western Sydney Wanderers 27.07.1992 00000000000000008.00000000008 0000000000000000.00000000000 2015 09.06.2018 3 1[K 5]
20 Trent Sainsbury Schweiz  Grasshopper Club Zürich 05.01.1992 0000000000000035.000000000035 0000000000000003.00000000003 2013 09.06.2018 3
Mittelfeld 22 Jackson Irvine England  Hull City 07.03.1993 0000000000000019.000000000019 0000000000000002.00000000002 2013 09.06.2018 2
15 Mile Jedinak (C)  England  Aston Villa 03.08.1984 0000000000000076.000000000076 000000000000018.000000000018 2008 09.06.2018 3 2 1 2010, 2014 4 0
10 Robbie Kruse Deutschland  VfL Bochum 05.10.1988 0000000000000064.000000000064 0000000000000005.00000000005 2011 09.06.2018 3
08 Massimo Luongo England  Queens Park Rangers 25.09.1992 0000000000000036.000000000036 0000000000000005.00000000005 2014 09.06.2018
05 Mark Milligan Saudi-Arabien  al-Ahli 04.08.1985 0000000000000068.000000000068 0000000000000006.00000000006 2006 09.06.2018 3 2010, 2014 1 0
13 Aaron Mooy England  Huddersfield Town 15.09.1990 0000000000000034.000000000034 0000000000000005.00000000005 2012 09.06.2018 3
23 Tom Rogic Schottland  Celtic GlasgowD 16.12.1992 0000000000000037.000000000037 0000000000000007.00000000007 2012 09.06.2018 3 1
Sturm 17 Daniel Arzani Melbourne City FC 04.01.1999 00000000000000002.00000000002 0000000000000001.00000000001 2018 09.06.2018 3 1
04 Tim Cahill* England  FC Millwall 06.12.1979 000000000000106.0000000000106 000000000000050.000000000050 2004 09.06.2018 1 2006, 2010, 2014 8 5
09 Tomi Juric Schweiz  FC Luzern 22.07.1991 0000000000000035.000000000035 0000000000000008.00000000008 2013 09.06.2018 3
07 Mathew Leckie Deutschland  Hertha BSC 04.02.1991 0000000000000053.000000000053 0000000000000008.00000000008 2012 09.06.2018 3 1 2014 3 0
14 Jamie Maclaren Schottland  Hibernian Edinburgh 29.07.1993 00000000000000006.00000000006 0000000000000000.00000000000 2016 01.06.2018
11 Andrew Nabbout Japan  Urawa Red Diamonds 17.12.1992 0000000000000022.000000000022 0000000000000007.00000000007 2018 09.06.2018 2
21 Dimitri Petratos Newcastle Jets 10.11.1992 00000000000000002.00000000002 0000000000000000.00000000000 2018 01.06.2018
Trainerstab Trainer Niederlande  Bert van Marwijk 28.06.1953 1[K 6] 0 2018 2010[K 7] 7[K 7]
Trainer-
assistent
Niederlande  Mark van Bommel 22.04.1977 79[K 6] 10[K 6] 2014 2006, 2010[K 7] 10[K 7] 0
Trainer-
assistent
Niederlande  Roel Coumans 23.08.1970 2018
Torwart-
trainer
Tony Franken 11.01.1965 14[K 8] 0
Stand Einsätze und Tore: 9. Juni 2018, nach dem Spiel gegen Ungarn
  1. Positionen gemäß Angaben des australischen Verbandes.
  2. Nummern gemäß offizieller Kaderliste
  3. * = Der Spieler ist australischer Rekordtorschütze
  4. Kursiv gesetzte Vereine spielen in der Saison vor oder während der WM in der 2. Liga ihres Landes, D = Meister und Pokalsieger im WM-Jahr, M = Meister im WM-Jahr, P = Pokalsieger im WM-Jahr
  5. Nach Video-Beweis
  6. a b c Als Spieler für die Niederlande
  7. a b c d Mit den Niederlanden
  8. Als Spieler

EndrundeBearbeiten

GruppenauslosungBearbeiten

Spielorte und Quartier (Q) der australischen Mannschaft

Für die Auslosung der Qualifikationsgruppen am 1. Dezember war Australien Topf 4 zugeordnet. Die Mannschaft trifft in der Gruppe C auf Ex-Weltmeister Frankreich, Dänemark und Peru, das sich als letzte Mannschaft qualifizierte. Auf keine der drei Mannschaften traf Australien bei den vorherigen vier Teilnahmen 1974, 2006, 2010 und 2014. Gegen Dänemark gab es zuvor in drei Freundschaftsspielen einen Sieg und zwei Niederlagen. Gegen Frankreich gab es einen Sieg in der Vorrunde des FIFA-Konföderationen-Pokal 2001, an dem Frankreich als Welt- und Europameister teilnahm, zudem ein Remis und zwei Niederlagen in Freundschaftsspielen. Gegen Peru hatte Australien noch nicht gespielt. In Sotschi hatte Australien bereits 2017 in der Vorrunde des FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 gespielt, in den beiden anderen Vorrundenspielorten noch nicht.

Spiele der Gruppenphase / Gruppe CBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Frankreich  Frankreich  3  2  1  0 003:100  +2 07
 2. Danemark  Dänemark  3  1  2  0 002:100  +1 05
 3. Peru  Peru  3  1  0  2 002:200  ±0 03
 4. Australien  Australien  3  0  1  2 002:500  −3 01
Sa., 16. Juni 2018, 13:00 Uhr (12:00 Uhr MESZ) in Kasan
Frankreich Australien 2:1 (0:0)   62′/Elfmeter Jedinak,   81′ Behich
Do., 21. Juni 2018, 16:00 Uhr (14:00 Uhr MESZ) in Samara
Dänemark Australien 1:1 (1:1)   38.′/Elfmeter Jedinak
Di., 26. Juni 2018, 17:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Sotschi
Australien Peru 0:2 (0:1)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fifa.com: Australien gewinnt Playoff-Duell - Syrien trauert
  2. fifa.com: Jedinak schießt die Socceroos per Hattrick zur WM
  3. fifa.com: Postecoglou als Trainer Australiens zurückgetreten
  4. fifa.com: Van Marwijk neuer 'Socceroos'-Coach
  5. fifa.com: 2018 FIFA World Cup Russia - Team Base Camps
  6. myfootball.com: Van Marwijk names six new faces in preliminary squad
  7. socceroos.com: Caltex Socceroos finalise squad for Russia