Hauptmenü öffnen

Castillon-du-Gard ist eine französische Gemeinde mit 1659 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gard der Region Okzitanien.

Castillon-du-Gard
Wappen von Castillon-du-Gard
Castillon-du-Gard (Frankreich)
Castillon-du-Gard
Region Okzitanien
Département Gard
Arrondissement Nîmes
Kanton Redessan
Gemeindeverband Pont du Gard
Koordinaten 43° 58′ N, 4° 33′ OKoordinaten: 43° 58′ N, 4° 33′ O
Höhe 17–194 m
Fläche 19,14 km2
Einwohner 1.659 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 87 Einw./km2
Postleitzahl 30210
INSEE-Code
Website http://www.castillondugard.fr/

Gasse mit Blick auf die Kirche Saint-Christophe

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde liegt zwischen den jeweils 22 Kilometer entfernten Städten Nîmes und Avignon sowie 15 Kilometer von Uzès entfernt. In zwei Kilometern Entfernung befindet sich der Pont du Gard.[1]

GeschichteBearbeiten

Das Dorf wurde 1207 erstmals erwähnt. Es wurde als Castrum Castelione bezeichnet, war also eine befestigte Siedlung. Im Jahr 1211 ging das Dorf in den Besitz der Kirche von Uzès über. Der Herr über den Ort war der Propst von Uzès, der ein Haus im Ort besaß. Das Dorf wurde zu damaliger Zeit durch einen kleinen Wall, von dem auf der Ostseite Reste erhalten geblieben sind, geschützt. Die Bevölkerung konzentrierte sich auf den Ortskern, die Weiler Saint-Caprais und Saint-Christophe in der Ebene wurden verlassen. Im 14. Jahrhundert war Saint-Caprais scheinbar vollständig verlassen, während Saint-Christophe von einer religiösen Gemeinschaft besiedelt wurde. Zu dieser Zeit scheint es Konflikte zwischen Castillon und umliegenden Dörfern gegeben zu haben. So beschwerten sich die Vertreter des Ortes 1307 in Beaucaire über den Viguier von Valliguières, der eine größere Menge Salz beschlagnahmt hatte. Das 14. Jahrhundert war vom Hundertjährigen Krieg, Raubüberfällen und einer Pestwelle geprägt. Im 16. Jahrhundert war der Ort Schauplatz der Religionskriege. 1568 wurde Castillon von den Protestanten erobert, zwei Jahre später von den Katholiken eingenommen. Am 27. Mai 1575 wurde der Ort erneut von den Protestanten erobert und im März 1580 von den Katholiken zurückerobert. 1626–1628 fiel das Dorf unter die Herrschaft des Herzogs von Rohan, der die Befestigungsanlagen abbauen ließ. 1720 wurde die Mauer auf Antrag der Gemeindevertretung repariert. 1865 war der Bau einer neuen Kirche abgeschlossen, die aufgrund des starken Bevölkerungswachstums in der Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut worden war. Kurz darauf wurde das Dorf schwer von der Reblaus getroffen, die einen Teil der Weinberge zerstörte.[1]

Einer der berühmtesten Bewohner des Ortes war der Medizinnobelpreisträger Niels Kaj Jerne, der hier am 7. Oktober 1994 starb.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Alter Ortskern mit den Wasserspeiern, dem alten Wachturm und dem alten Portal
  • Dorfkirche Saint-Christophe
  • Alte romanische Kapelle
  • Windmühle
  • Kapellen der ehemaligen Weiler Saint-Caprais und Saint-Christophe[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
Einwohner 434 468 589 716 759 943 1.306

WeblinksBearbeiten

  Commons: Castillon-du-Gard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Informationen auf der Website des Gemeindeverbands (Memento des Originals vom 10. September 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cc-pontdugard.fr