Hauptmenü öffnen

Aramon ist eine französische Gemeinde mit 4258 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gard der Region Okzitanien.

Aramon
Wappen von Aramon
Aramon (Frankreich)
Aramon
Region Okzitanien
Département Gard
Arrondissement Nîmes
Kanton Beaucaire
Gemeindeverband Pont du Gard
Koordinaten 43° 54′ N, 4° 41′ OKoordinaten: 43° 54′ N, 4° 41′ O
Höhe 7–155 m
Fläche 31,16 km2
Einwohner 4.258 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 137 Einw./km2
Postleitzahl 30390
INSEE-Code
Website http://www.aramon.fr/

Altes Rathaus von Aramon

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Aramon liegt zehn Kilometer nordöstlich von Beaucaire an der Rhône.[1] Das Dorf liegt am rechten Flussufer stromabwärts von Avignon aus, gegenüber der Hügelkette Montagnette am anderen Flussufer. Etwa sieben Kilometer weiter flussabwärts mündet der Gardon von rechts in die Rhône.[2]

GeschichteBearbeiten

Seit der Jungsteinzeit waren die Hügel an der Rhône besiedelt. Im 16. Jahrhundert gehörte das Dorf Diana von Poitiers. Durch den Erfolg des Hafens entstanden im 17. Jahrhundert viele neue Häuser und Villen. 1703 gründete François de Posquières den Ordre de la Boisson de la Stricte Observance, der die Sicherung der Weinqualität zum Ziel hatte.[2]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Schloss Aramon aus dem 13. Jahrhundert (im 18. und 19. Jahrhundert umgebaut)
  • Kirche Saint Pancrace aus dem 12. Jahrhundert; um die Kirche herum, auf dem im 18. Jahrhundert geschaffenen Kirchplatz, befand sich vormals ein gallo-römischer Friedhof. Einige Grabstelen aus dem 1. Jahrhundert sind in den Mauern eines Hauses in der Rue Pitot eingelassen.
  • Capitelles (kleine Steinbauten) in den Hügeln[2]

WirtschaftBearbeiten

Aus dem ehemals landwirtschaftlich geprägten Dorf wurde ein Standort der chemischen Industrie. In Aramon produzieren Sanofi-Aventis und Expansia. Außerdem gibt es ein Wärmekraftwerk. Allerdings spielen auch die Landwirtschaft und vor allem der Weinbau eine wichtige Rolle für die lokale Industrie.[2]

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Aramon (Gard) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. La ville d’Aramon, abgerufen am 7. Juli 2011
  2. a b c d Informationen auf der Website des Gemeindeverbands (Memento vom 6. April 2014 im Internet Archive)