Hauptmenü öffnen
2005: Lauf zur Le Mans Endurance Series

Das 1000-km-Rennen von Monza ist ein Langstrecken- bzw. Sportwagenrennen auf dem Autodromo Nazionale Monza in Italien.

Die VeranstaltungBearbeiten

1963 wurde das erste 3-Stunden-Rennen durchgeführt, das zur Sportwagen-WM zählte. Seit 1965 beträgt die Distanz 1000 km, wie beim 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring und beim 1000-km-Rennen von Spa-Francorchamps. Die Rennen auf der sehr schnellen 10-km-Variante mit Steilkurven wurden nach 1969 eingestellt. Ab 1989 verringerten neue Regeln die Distanzen auf beispielsweise 480 km, bevor die Sportwagenrennen eingestellt wurden. Seit 1997 wurde der Klassiker über 1000 km wieder mehrfach ins Programm genommen. Von 2004 bis 2008 war der Event fest im Programm der Le Mans Series. Das ursprünglich für den 24. September 2006 geplante Rennen in Monza musste zum Saisonanfang abgesagt werden, da dem Kurs durch eine Bürgerinitiative eine Lärmbeschränkung auferlegt wurde.[1]

GesamtsiegerBearbeiten

Jahr Team Gesamtsieger Fahrzeug Fahrzeit Meisterschaft
1954 Italien  Scuderia Ferrari Vereinigtes Konigreich  Mike Hawthorn
Italien  Umberto Maglioli
Ferrari 735S 6:13:28,600 zählte zu keiner Rennserie
1955 Italien  Officine Alfieri Maserati Frankreich  Jean Behra
Italien  Luigi Musso
Maserati 300S 5:41:41,200 zählte zu keiner Rennserie
1956 Italien  Scuderia Ferrari Vereinigtes Konigreich  Mike Hawthorn
Vereinigtes Konigreich  Peter Collins
Ferrari 500TR 5:07:13,900 zählte zu keiner Rennserie
1965 Italien  SpA Ferrari SEFAC Frankreich  Jean Guichet
Vereinigtes Konigreich  Mike Parkes
Ferrari 275P2 4:56:08,000 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1966 Italien  SpA Ferrari SEFAC Vereinigtes Konigreich  John Surtees
Vereinigtes Konigreich  Mike Parkes
Ferrari 330P3 6:05:11,600 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1967 Italien  SpA Ferrari SEFAC Italien  Lorenzo Bandini
Neuseeland  Chris Amon
Ferrari 330P4 5:07:43,000 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1968 Vereinigtes Konigreich  J. W. Automotive Engineering Vereinigtes Konigreich  David Hobbs
Australien  Paul Hawkins
Ford GT40 5:18:23,400 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1969 Deutschland  Porsche System Engineering Schweiz  Joseph Siffert
Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
Porsche 908LH 4:53:41,200 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1970 Vereinigtes Konigreich  J. W. Automotive Engineering Mexiko  Pedro Rodríguez
Finnland  Leo Kinnunen
Porsche 917K 4:18:01,700 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1971 Vereinigtes Konigreich  J. W. Automotive Mexiko  Pedro Rodríguez
Vereinigtes Konigreich  Jackie Oliver
Porsche 917K 4:14:32,600 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1972 Italien  SpA Ferrari SEFAC Belgien  Jacky Ickx
Schweiz  Clay Regazzoni
Ferrari 312PB 5:52:05,600 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1973 Italien  SpA Ferrari SEFAC Belgien  Jacky Ickx
Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
Ferrari 312PB 4:07:34,400 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1974 Italien  Autodelta SpA Italien  Arturo Merzario
Vereinigte Staaten  Mario Andretti
Alfa Romeo T33/TT/12 4:45:57,400 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1975 Deutschland  Willi Kauhsen Racing Team Italien  Arturo Merzario
Frankreich  Jacques Laffite
Alfa Romeo T33/TT/12 4:43:21,800 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1976 Deutschland  Martini Racing Belgien  Jacky Ickx
Deutschland  Jochen Mass
Porsche 936 4:00:54,400 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1977 Italien  Autodelta Italien  Vittorio Brambilla Alfa Romeo T33/SC/12 2:40:06,000 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1979 Italien  Renzo Zorzi
Italien  Marco Capoferri
Lola T286 5:47:26,000 Italienische Gruppe-6-Meisterschaft
1980 Vereinigtes Konigreich  Alain de Cadenet Vereinigtes Konigreich  Alain de Cadenet
Sudafrika 1961  Desiré Wilson
De Cadenet-Lola LM 6:01:08,800 Sportwagen-Weltmeisterschaft
Italienische Gruppe-6-Meisterschaft
1981 Deutschland  Weralit Racing Team Deutschland  Edgar Dören
Deutschland  Jürgen Lässig
Deutschland  Gerhard Holup
Porsche 935K3 6:33:48,000 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1982 Frankreich  Automobiles Jean Rondeau Frankreich  Henri Pescarolo
Italien  Giorgio Francia
Rondeau M382 5:33:56,200 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1983 Deutschland  Joest Racing Frankreich  Bob Wollek
Belgien  Thierry Boutsen
Porsche 956 5:12:06,900 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1984 Deutschland  Rothmans Porsche Deutschland  Stefan Bellof
Vereinigtes Konigreich  Derek Bell
Porsche 956 5:06:15,800 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1985 Deutschland  Porsche Kremer Racing Deutschland  Manfred Winkelhock
Schweiz  Marc Surer
Porsche 962C 4:04:41,430 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1986 Deutschland  Rothmans Porsche Deutschland  Hans-Joachim Stuck
Vereinigtes Konigreich  Derek Bell
Porsche 962C 1:48:40,290 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1987 Vereinigtes Konigreich  Silk Cut Jaguar Niederlande  Jan Lammers
Vereinigtes Konigreich  John Watson
Jaguar XJR-8 5:03:55,370 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1988 Vereinigtes Konigreich  Silk Cut Jaguar Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle
Vereinigte Staaten  Eddie Cheever
Jaguar XJR-9 4:52:13,520 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1990 Schweiz  Team Sauber Motorsport Italien  Mauro Baldi
Frankreich  Jean-Louis Schlesser
Mercedes-Benz C11 2:17:11,735 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1991 Vereinigtes Konigreich  Silk Cut Jaguar Vereinigtes Konigreich  Martin Brundle
Vereinigtes Konigreich  Derek Warwick
Jaguar XJR-14 2:05:42,844 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1992 Japan  Toyota Team Tom's Vereinigtes Konigreich  Geoff Lees
Japan  Hitoshi Ogawa
Toyota TS010 2:16:42,659 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1997 Deutschland  Kremer Racing Danemark  John Nielsen
Deutschland  Thomas Bscher
Kremer K8 Spyder 5:33:44,800 Italienische Sportwagen-Meisterschaft
1998 Vereinigtes Konigreich  Davidoff Classic Vereinigtes Konigreich  Geoff Lees
Deutschland  Thomas Bscher
McLaren F1 GTR 5:08:55,952 Italienische Sportwagen-Meisterschaft
Italienische GT-Meisterschaft
2001 Italien  GLV Brums Italien  Giovanni Lavaggi
Vereinigtes Konigreich  Christian Vann
Ferrari 333SP 5:17:08,756 FIA-Sportwagen-Meisterschaft
2004 Vereinigtes Konigreich  Audi Sport UK Team Veloqx Vereinigtes Konigreich  Jamie Davies
Vereinigtes Konigreich  Johnny Herbert
Audi R8 5:05:52,043 Le Mans Series
2005 Frankreich  Pescarolo Sport Frankreich  Emmanuel Collard
Frankreich  Jean-Christophe Boullion
Pescarolo C60 5:02:32,220 Le Mans Series
2007 Frankreich  Team Peugeot Total Frankreich  Nicolas Minassian
Spanien  Marc Gené
Peugeot 908 HDi FAP 4:59:20,735 Le Mans Series
2008 Frankreich  Team Peugeot Total Frankreich  Stéphane Sarrazin
Portugal  Pedro Lamy
Peugeot 908 HDi FAP 4:59:07,955 Le Mans Series

WeblinkBearbeiten

  Commons: 1000-km-Rennen von Monza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Harald Gallinnis: http://www.gt-eins.at/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=284&Itemid=29 Stand 27. März 2006