Hauptmenü öffnen

Razak Omotoyossi

beninischer Fußballspieler

Razak Omotoyossi (* 8. Oktober 1985 in Lagos[1], Nigeria) ist ein beninischer Fußballspieler.[2] Der Stürmer, der 2004 in der beninischen Nationalmannschaft debütierte, wurde in der Spielzeit 2007 Torschützenkönig der Allsvenskan.

Razak Omotoyossi
Personalia
Name Razak Omotoyossi
Geburtstag 8. Oktober 1985
Geburtsort LagosNigeria
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2002 FC Ebedei ? 0(?)
2002–2003 Sunshine Stars ? 0(?)
2004 JS Pobè ?? (13)
2005 AJSA FC ? 0(?)
2005–2006 Sheriff Tiraspol 38 0(9)
2007–2008 Helsingborgs IF 33 (16)
2008–2009 Al-Nasr 9 0(4)
2009–2010 FC Metz 25 0(2)
2011 GAIS 13 0(2)
2011 Syrianska FC 6 0(3)
2011–2014 al Zamalek SC 22 (14)
2014 Kahramanmaraşspor 9 0(2)
2014–2015 KAC Kénitra 7 0(1)
2015 Olympique Safi 3 0(0)
2015 Al-Nahda Club
2016– Hearts of Oak SC
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2004–2016 Benin 52 (21)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 10. Januar 2018

WerdegangBearbeiten

Karrierestart in AfrikaBearbeiten

Omotoyossi begann seine Karriere in seinem Heimatland Nigeria. Nachdem er zunächst bei FC Ebedei unter Vertrag stand, wechselte er 2002 zu Sunshine Stars. Ein Vorfall im Spiel gegen den FC Enyimba hätte ihn 2003 beinahe die Karriere gekostet: Nachdem der Schiedsrichter in dem Spiel attackiert wurde, bestrafte ihn der nigerianische Verband mit einer fünfjährigen Sperre. Videoaufnahmen zeigten zwar, dass ein anderer Spieler in der Nähe des Unparteiischen stand, der Verband bestand jedoch auf seinem Urteil.[1]

Omotoyossi flüchtete daraufhin in den Benin. Erst neun Monate nach Fällen des Urteils sah der nigerianische Verband seinen Fehler ein und hob das Fehlurteil auf. Dennoch blieb Omotoyossi im Benin, wo er bei den Vereinen JS Pobè, bei dem er nur drei Monate spielte, aber dennoch bester Torschütze wurde, und AJSA FC seine Karriere fortsetzte.[1] Zudem nahm er die Staatsbürgerschaft des Landes an.

Wechsel nach EuropaBearbeiten

Erstmals in Europa fiel Omotoyossi bei der U 20-Weltmeisterschaft in den Niederlanden auf. Ihm gelang das erste Tor für eine beninische Auswahlmannschaft bei einem von der FIFA organisierten Turnier. Der moldawische Verein Sheriff Tiraspol nahm ihn daraufhin in der Saison 2005/06 unter Vertrag.[3] In Moldawien zeichnete er sich als regelmäßiger Torschütze in Meisterschaft und Pokal aus. Mit seinem Klub gewann der Stürmer beide Titel, während er sich ab 2004 in der Nationalmannschaft von Benin etabliert hatte. Mit seiner Torgefährlichkeit im Vereinsfußball machte er sich ebenso über die Landesgrenzen hinaus einen Namen wie als Spieler in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2006.

Omotoyossi wurde vor Beginn der Allsvenskan-Saison 2007 von Helsingborgs IF in die Allsvenskan geholt, wo dem Stürmer in seiner Premierensaison an der Seite von Henrik Larsson 14 Treffer bei 23 Einsätzen gelangen. Damit wurde er zusammen mit Marcus Berg Torschützenkönig der Liga. Auch im Europapokal bewies er sich als Torschütze, zur Winterpause der Spielzeit 2007/08 führte er zusammen mit Luca Toni und Larsson mit jeweils sechs Toren im UEFA-Pokal die Torschützenliste des Wettbewerbs an.[3] Bei den Niederlagen gegen die PSV Eindhoven in der Runde der letzten 32 Mannschaften im Februar 2008 und dem daraus resultierenden Ausscheiden aus dem Wettbewerb konnte er jedoch kein Tor mehr erzielen.

Im Sommer 2008 wurde Omotoyossi vom saudi-arabischen Klub Al-Nasr verpflichtet, über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart. Das Engagement verlief für ihn glücklos, so dass er nach Vertragsende ohne Verein blieb. Zunächst trainierte er ohne einen Vertrag unterzeichnet zu haben in Ägypten bei al Ahly Kairo, ehe er nach sechs Monaten Arbeitslosigkeit nach Europa zurückkehrte und im Juni 2009 einen Vertrag beim FC Metz unterschrieb.[4] Im Sommer 2010 verließ er den Klub wieder und war anschließend auf der Suche nach einem neuen Verein. Erfolglos absolvierte er diverse Probetrainings, unter anderem beim englischen Premier League-Klub FC Blackpool.[5] Vom 22. September bis 1. Oktober 2010 absolvierte er daraufhin ein Probetraining bei Swansea City aus der zweiten englischen Liga, konnte sich aber auch dort nicht für einen Vertrag empfehlen.[6]

Am 30. März 2011 gab der schwedische Klub GAIS die Verpflichtung Omotoyossis bekannt. Beim Göteborger Verein unterschrieb er einen bis zum Sommer des Jahres gültigen Vertrag.[7] Zwar bestritt er bis Ende Juli 13 Ligapartien in der Allsvenskan, war jedoch hauptsächlich Ergänzungsspieler. Kurz vor Beginn der Transferperiode im August vermeldete der Ligakonkurrent Syrianska FC die Verpflichtung des Spielers.[8]

Zur Rückrunde der Saison 2013/14 wechselte er zum türkischen Zweitligisten Kahramanmaraşspor.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c „Benin Republic will shock Eagles in Ghana, says Omotoyossi“ im Guardian (abgerufen 22. Januar 2008)
  2. Statistik Omotoyossis bei fussballdaten.de (abgerufen 22. Januar 2008)
  3. a b „Razak Omotoyossi begeistert die Fans“ bei de.fifa.com (abgerufen 22. Januar 2008)
  4. goal.com: „Razak Omotoyossi Joins Metz After Six Months Of Unemployment“ (abgerufen am 30. Juni 2009)
  5. http://www.dailymail.co.uk/sport/football/article-1295932/Blackpool-Metz-striker-Razak-Omotoyossi-trial.html
  6. http://news.bbc.co.uk/sport2/hi/football/teams/s/swansea_city/9023969.stm
  7. gais.se: „Razak Omotoyossi är klar för GAIS“ (Memento des Originals vom 2. April 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gais.se (abgerufen am 30. März 2011)
  8. svenskafans.com: „Razak Omotoyossi ansluter“ (abgerufen am 27. Juli 2011)