Hauptmenü öffnen
Fotbollsallsvenskan 1989
Meister IFK Norrköping
Europapokal der
Landesmeister
Malmö FF
UEFA-Pokal IFK Norrköping, GAIS Göteborg
Absteiger GIF Sundsvall, Västra Frölunda IF
Mannschaften 12
Spiele 132 + 7 Endrundenspiele
Torschützenkönig reguläre Spielzeit: Jan Hellström (IFK Norrköping)

Endrunde: Leif Engqvist (Malmö FF)

Fotbollsallsvenskan 1988

Die Fotbollsallsvenskan 1989 war die 65. Spielzeit der höchsten schwedischen Fußballliga. Zwischen dem 1. April und dem 8. Oktober 1989 wurde die reguläre Spielzeit ausgetragen, anschließend wurde bis zum 15. November in einer Endrunde die schwedische Meisterschaft ausgespielt.

IFK Norrköping konnte sich in den Finalspielen gegen Vorjahresmeister Malmö FF durchsetzen, obwohl in der regulären Spielzeit nur der zweite Platz hinter dem Konkurrenten belegt worden war. Damit gelang dem Klub aus Östergötland der zwölfte Meistertitel in der Vereinsgeschichte. Am Tabellenende belegten GIF Sundsvall und Västra Frölunda IF die Abstiegsplätze.

Inhaltsverzeichnis

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Malmö FF (M)  22  12  7  3 035:110 +24 31:13
 2. IFK Norrköping (P)  22  12  5  5 045:240 +21 29:15
 3. GAIS Göteborg  22  9  8  5 031:200 +11 26:18
 4. Örebro SK (N)  22  10  6  6 025:210  +4 26:18
 5. Halmstads BK (N)  22  11  3  8 030:310  −1 25:19
 6. Djurgårdens IF  22  9  5  8 023:240  −1 23:21
 7. IFK Göteborg  22  9  4  9 034:290  +5 22:22
 8. AIK Solna  22  5  11  6 026:290  −3 21:23
 9. Örgryte IS  22  6  9  7 019:280  −9 21:23
10. IK Brage  22  6  5  11 022:310  −9 17:27
11. GIF Sundsvall  22  4  5  13 030:400 −10 13:31
12. Västra Frölunda IF  22  3  4  15 024:560 −32 10:34

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore

  • Teilnahme an der Endrunde
  • Abstieg in die Division 1
  • (M) Amtierender Meister
    (P) Amtierender Pokalsieger 1987/88
    (N) Neuaufsteiger

    KreuztabelleBearbeiten

    1989[1]                       VÄS
    1. Malmö FF 1:1 3:0 2:1 2:0 0:1 3:0 4:0 1:1 2:0 2:0 4:0
    2. IFK Norrköping 0:1 2:0 3:2 1:1 4:1 1:1 4:0 2:2 3:0 0:0 7:1
    3. GAIS Göteborg 0:0 0:2 0:3 2:0 3:1 1:2 1:1 0:0 1:1 3:2 3:1
    4. Örebro SK 1:1 1:0 0:1 4:0 0:0 2:1 0:0 2:0 1:1 1:0 1:1
    5. Halmstads BK 0:2 0:1 1:2 1:0 3:1 3:1 1:1 1:2 1:0 2:1 1:2
    6. Djurgårdens IF 1:0 0:1 0:1 3:2 0:1 0:2 1:2 0:0 1:0 1:1 2:0
    7. IFK Göteborg 1:1 3:1 1:0 2:2 1:2 1:3 0:1 4:1 0:1 3:1 1:4
    8. AIK Solna 1:1 2:1 0:2 1:2 1:2 0:1 0:2 1:1 0:0 4:3 0:0
    9. Örgryte IS 0:3 0:3 0:0 1:1 2:3 1:1 0:0 0:0 0:0 4:2 5:3
    10. IK Brage 0:1 3:4 0:3 1:3 0:1 0:2 0:2 1:1 2:0 4:1 2:1
    11. GIF Sundsvall 1:1 4:0 1:2 0:1 2:2 2:2 2:1 0:1 0:1 2:3 2:1
    12. Västra Frölunda IF 2:0 1:4 0:0 1:1 3:4 0:1 0:5 1:2 0:5 1:3 1:3

    MeisterschaftsendrundeBearbeiten

    ÜbersichtBearbeiten

      Halbfinale Finalspiele
                     
    4 Örebro SK 1    
    2 IFK Norrköping 4  
    2 IFK Norrköping 4
      1 Malmö FF 3
    3 GAIS 2
    1 Malmö FF 3  

    HalbfinaleBearbeiten

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    Örebro SK 1:4  IFK Norrköping 1:1 0:3
    GAIS Göteborg 2:3  Malmö FF 2:2 0:1

    FinaleBearbeiten

    1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel
    IFK Norrköping Malmö FF 0:2 1:0 0:0 (4:3 i. E.)

    EntscheidungenBearbeiten

    Schwedischer Meister und Teilnahme am Europapokal der Landesmeister: IFK Norrköping
    Teilnahme am UEFA-Pokal: IFK Norrköping, GAIS Göteborg
    Abstieg in die Division 1: GIF Sundsvall, Västra Frölunda IF
    Aufsteiger aus der Superettan: Östers IF und Hammarby IF

    TorschützenlisteBearbeiten

    Jan Hellström vom späteren Meister IFK Norrköping konnte in der regulären Spielzeit mit 16 Saisontoren den Titel des Torschützenkönigs der Allsvenskan erringen. In der Endrunde war Leif Engqvist, der in der regulären Spielzeit mit elf Saisontoren den zweiten Platz belegte, mit drei Toren treffsicherster Schütze.

    Pl. Spieler Mannschaft Tore
    1. Schweden  Jan Hellström IFK Norrköping 16
    2. Schweden  Leif Engqvist Malmö FF 11
    3. Schweden  Patrik Andersson IFK Norrköping 10

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Saison 1989. In: wildstat.com. Abgerufen am 15. Januar 2019.