Superettan (Deutsch: Die Supereins) ist die zweithöchste Spielklasse im schwedischen Fußball.

Superettan
Verband Svenska Fotbollförbundet
Erstaustragung 2000
Hierarchie 2. Liga
Mannschaften 16
Aktueller Meister Halmstads BK (2020)
Rekordsieger Kalmar FF,
Östers IF,
Mjällby AIF (je 2×)
Aktuelle Saison 2021
Division 1 (III)

GeschichteBearbeiten

Bevor 1924 die Allsvenskan als erste Liga eingeführt wurde, gab es in Ligaform ausgetragene regionale Meisterschaften, deren Sieger den schwedischen Meister ausspielten. Diese regionalen Ligen blieben als Unterbau zur Allsvenskan zunächst bestehen, die Meister spielten in Aufstiegsspielen die zwei Aufsteiger zur Eliteserie aus.

Bereits 1928 wurde mit der damals Division 2 bezeichneten zweiten Liga ein neuer Unterbau eingeführt. In der Anfangszeit umfasste die Liga 20 Mannschaften, die in zwei regional aufgeteilten Staffeln zu jeweils zehn Klubs, der Division 2 Södra bzw. der Division 2 Norra, gegeneinander antraten. 1932 kamen unter dem Namen Division 2 Östra bzw. Division 2 Västra zwei weitere Staffeln hinzu, so dass insgesamt 40 Mannschaften in der zweiten Liga spielten. Die vier Meister der Ligen mussten in Entscheidungsspielen die zwei Aufsteiger zur Allsvenskan ermitteln.

Zur Spielzeit 1946/47 wurde die Anzahl der Staffeln und damit auch der Vereine wieder reduziert. Wieder jeweils zehn Mannschaften spielten in Division 2 Nordöstra bzw. Division 2 Sydvästra um den Aufstieg in die Allsvenskan. Die Meister stiegen direkt auf, so dass die vormaligen Aufstiegsspiele entfielen.

1953 ergab sich die nächste Änderung im Ligasystem, da nun Gesamtschweden abgedeckt wurde. Die vormals ausgeschlossenen Vereine aus Nordschweden, die vor allem wegen der langen Reisewege aus ökonomischen Gründen nicht berücksichtigt worden waren, durften an den oberen schwedischen Ligen teilnehmen. Dadurch wurde die Division 2 wieder erweitert und 30 Mannschaften in drei Staffeln spielten um das Erreichen der Eliteserie. Dadurch ergaben sich zudem drei Aufsteiger. Die Aufteilung wurde jedoch bald kritisiert, da die Region Götaland, aus der immerhin mehr als die Hälfte der Vereine in Gesamtschweden kamen, nicht angemessen berücksichtigt wurde. So wurde nach zwei Spielzeiten wieder eine vierte Staffel ergänzt, wobei zwei Staffeln Vereine aus Götaland beherbergten. Dadurch wurden wieder Entscheidungsspiele nötig und die Anzahl der Aufsteiger erneut auf zwei Mannschaften reduziert.

In der Spielzeit 1957/58 wurde der Saisonverlauf von Herbst/Frühling auf einen Saisonverlauf innerhalb des Kalenderjahres umgestellt. Daher wurde die Spielzeit auf anderthalb Jahre verlängert, so dass die Mannschaften in drei Pflichtspielen gegeneinander anzutreten hatten. Ab 1960 traten die vier Meistermannschaften in einer Gruppe mit jeweils einer Begegnung gegeneinander an, die ersten beiden stiegen auf.

Anfang der 1970er Jahre wurde die Liga erneut grundlegend reformiert. Nach Ende der Spielzeit 1971 wurde die Anzahl der Staffeln auf drei reduziert, in denen jeweils zwölf Mannschaften um den Aufstieg spielten. Die Aufstiegsspiele entfielen erneut, die drei Meister kamen in die Allsvenskan. In der folgenden Spielzeit gab es nur noch zwei Staffeln mit jeweils 14 Mannschaften, allerdings auch wiederum nur noch zwei Aufsteiger.

1981 wurden die beiden ersten Ligen von jeweils 14 Mannschaften auf zwölf Vereine reduziert. Der schwedische Verband legte fest, dass es keine direkten Absteiger aus der Allsvenskan bzw. keine direkten Aufsteiger gebe. Die zwei Letztplatzierten traten in Relegationsspielen gegen die Meister an, wobei sich die Mannschaften aus der ersten Liga, IF Elfsborg und Kalmar FF, jeweils durchsetzten. Gleichzeitig stiegen in beiden Zweitligastaffeln die letzten vier Mannschaften direkt ab, die zwei davor platzierten Klubs traten ebenso in Relegationsspielen an. In den folgenden Jahren traten die zwei jeweils Bestplatzierten gegen die vier Schlechtstplatzierten der Allsvenskan in Relegationsspielen an. 1984 wurden die zweiten Ligen wieder auf 14 Mannschaften aufgestockt und der Aufstieg zwischen dem Meister und dem jeweils in der anderen Staffel Zweitplatzierten ausgespielt.

1987 wurde die Ligenstruktur in Schweden überarbeitet. Für die ersten Ligen bedeutete dies im Prinzip keinen strukturellen Unterschied, jedoch der Name änderte sich. Die erste Liga erhielt offiziell den Namen Allsvenskan. Die zweite Liga wurde in Division 1 umbenannt, die dritte Liga in Division 2 und so weiter. Wie bereits in den vorherigen Zeiten, in denen es nur zwei Staffeln gab, ergab sich der Aufstieg wieder durch das Erreichen des Zweitligameistertitels.

1991 wurde die zweite Liga erneut grundlegend reformiert. Erneut gab es vier Staffeln, in denen jedoch dieses Mal lediglich jeweils acht Klubs antraten. Nach Ende der Runde im Sommer traten die vier Meister zusammen mit den vier schlechstplatziertesten Mannschaften der Allsvenskan in der sogenannten Kvalsvenskan an, um aus diesen acht Mannschaften drei für die folgende Saison der Allsvenskan qualifizierte Klubs auszuspielen. Der Tabellenletzte stieg in die Division 2 ab. Die restlichen Mannschaften spielten jeweils wieder in vier Staffeln in der Herbstserie jeweils einen Meister und zwei weitere Absteiger aus. Diese vier Meister traten in Ausscheidungsspielen gegeneinander an, wobei der Sieger dieser Spiele gegen den Viertplatzierten der Kvalsvenskan um den letzten Platz in der Allsvenskan spielte. Nach zwei Spielzeiten wurde das System wieder aufgegeben und wieder zwei Staffeln mit jeweils 14 Mannschaften eingeführt. Die Meister stiegen direkt auf, während jeweils die Tabellenzweiten in Relegationsspielen gegen den Dritt- bzw. Viertletzten der Allsvenskan antraten.

Am Ende der Spielzeit 1999 wurden die beiden Staffeln Norrettan und Söderettan zusammengefasst, so dass ab der Spielzeit 2000 unter dem Namen Superettan eine einheitliche, 16 Mannschaften umfassende zweite Liga etabliert wurde. Dazu stiegen die jeweils sechs schlechtsplatzierten Mannschaften in die dritte Liga ab, die nun als Division 1 bezeichnet wurde. Fortan stiegen die beiden Erstplatzierten direkt auf, der Tabellendritte trat in Relegationsspielen gegen den Drittletzten der Allsvenskan an.

Bei der nächsten Reform des schwedischen Ligasystems im Jahr 2005, bei dem bspw. die dritte Liga in zwei Staffeln zusammengefasst wurde, war die Superettan ebenso wie die Allsvenskan nicht betroffen.

ModusBearbeiten

Die Liga besteht aus 16 Profi- und Semiprofi-Teams. Zwei Mannschaften steigen in die Allsvenskan auf, eine dritte spielt Relegationsspiele gegen den Drittletzten der höchsten Spielklasse.

Die Mannschaften auf den Plätzen 15 und 16 steigen direkt in die Drittklassigkeit ab und werden durch die jeweiligen Sieger der Division 1 Norra und Division 1 Södra ersetzt. Die Mannschaften auf den Plätzen 13 und 14 spielen Relegationsspiele gegen die beiden Zweitplatzierten in den zwei Staffeln der Division 1. Die Saison der Superettan reicht wie bei allen nordischen Ligen von Frühjahr bis Herbst, weshalb Saisons nicht wie im deutschsprachigen Raum z. B. Saison 1996/97 betitelt werden, sondern schlicht Saison (schwedisch Säsong) 1997.

Meister seit 2000Bearbeiten

Ewige TabelleBearbeiten

Ewige Tabelle der SuperettanBearbeiten

Seit Einführung der Superettan im Jahr 2000 traten 48 Mannschaften in dieser Spielklasse an. Angeführt wird die ewige Tabelle von Assyriska FF.

Ewige Tabelle der Zweiten LigaBearbeiten

Seit Einführung einer nationalen zweiten Liga (1928/29) in Schweden nahmen 245 Vereine daran teil. Die folgende Tabelle ist nach der 3-Punkte-Regel berechnet. Die Herbst- und Frühlingssaisons 1991 und 1992 gehen in diese Tabelle als halbe Saisons ein. Sie listet die 25 erfolgreichsten Verein sowie die farblich hinterlegten Teilnehmer der Saison 2021 auf.

Pl. Verein Jahre Sp. S U N T+ T- Diff. Punkte Ø-Pkt.
 1. Landskrona BoIS 53  1299  587  285  427 2396 1831 +565 2046 1,58
 2. IK Brage 54,5  1271  577  244  450 2343 1999 +344 1975 1,55
 3. Åtvidabergs FF 1 52  1239  525  296  418 2202 1899 +303 1871 1,51
 4. IFK Eskilstuna 48  1078  504  235  339 2110 1576 +534 1747 1,62
 5. Kalmar FF 48  1089  489  206  394 1895 1686 +209 1673 1,54
 6. GIF Sundsvall 42  1027  473  237  317 1931 1425 +506 1656 1,61
 7. Gefle IF 1 48,5  1135  448  252  435 1879 1779 +100 1596 1,41
 8. Degerfors IF 42  1087  442  264  381 1815 1579 +236 1590 1,46
 9. IFK Malmö 48  1062  445  231  386 1906 1730 +176 1566 1,47
10. Jönköpings Södra IF 40  1019  450  212  357 1788 1510 +278 1562 1,53
11. Hammarby IF 37,5  819  453  160  206 1829 1072 +757 1519 1,85
12. GAIS Göteborg 36  924  409  233  282 1478 1142 +336 1460 1,58
13. Västerås SK 39  999  393  222  384 1584 1575  +9 1401 1,4
14. IS Halmia 44  963  388  222  353 1616 1448 +168 1386 1,44
15. Halmstads BK 34,5  744  396  149  199 1592 1001 +591 1337 1,8
16. Örgryte IS 33,5  805  378  185  242 1592 1153 +439 1319 1,64
17. IF Brommapojkarna 35  940  370  209  361 1369 1350 +19 1319 1,4
18. Sandvikens IF 35,5  790  380  174  236 1497 1028 +469 1314 1,66
19. Örebro SK 31  693  360  158  175 1386 841 +545 1238 1,79
20. Mjällby AIF 27,5  754  314  201  239 1207 1010 +197 1143 1,52
21. BK Häcken 26,5  684  316  171  197 1212 894 +318 1119 1,64
22. Östers IF 24  650  302  153  195 1161 876 +285 1059 1,63
23. Djurgårdens IF 25  530  310  109  111 1190 623 +567 1039 1,96
24. IK Sleipner 34  765  281  178  306 1272 1293 −21 1021 1,33
25. Norrby IF 29  717  281  159  277 1198 1187 +11 1002 1,4
26. Helsingborgs IF 23  574  270  158  146 984 662 +322 968 1,69
32. Vasalunds IF 23  605  244  147  214 953 913 +40 879 1,45
34. Trelleborgs FF 20,5  554  228  139  187 857 709 +148 823 1,49
36. IFK Västerås 31  640  206  161  273 976 1138 −162 779 1,22
37. Falkenbergs FF 20,5  586  215  131  240 859 912 −53 776 1,32
53. AFC Eskilstuna 14  420  152  114  154 585 582  +3 570 1,36
187. Akropolis IF 1  30  10  15  5 44 39  +5 45 1,5

Stand: nach der Saison 2020 Quelle: svenskfotboll.se[1]

٭ Bei dem Verein Åtvidabergs FF sind die Ergebnisse des Åtvidabergs IF (1932/33–34/35),
 0bei Gefle IF die von Gefle IF/Brynäs (1980–81),
 0bei Ljungskile SK die von Panos Ljungskile SK (1998–2000),
 0bei AFC United jene von FC Café Opera Djursholm (2000–03) und FC Café Opera United (2004)
 0und bei Ängelholms FF die des Ängelholms IF (1934/35–39/40), eingerechnet.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Maratontabell för näst högsta serien 1928/29-2020. In: svenskfotboll.se. Abgerufen am 10. Januar 2021 (schwedisch).