Hauptmenü öffnen

Patrik Ingelsten

schwedischer Fußballspieler

Patrik Ingelsten (* 25. Januar 1982) ist ein schwedischer Fußballspieler.

Patrik Ingelsten
Patrik Ingelsten.JPG
Patrik Ingelsten (2010)
Personalia
Name Patrik Ingelsten
Geburtstag 25. Januar 1982
Geburtsort Schweden
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
0000–1999 Hillerstorps GoIF
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2001 IFK Värnamo
2002–2006 Halmstads BK 95 (14)
2007–2008 Kalmar FF 55 (26)
2009 SC Heerenveen 18 0(2)
2010–2013 Viking Stavanger 57 (15)
2014– Mjällby AIF 12 0(0)
2014 → Falkenbergs FF (Leihe) 14 0(5)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 21. Oktober 2014

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Karrierestart in Schweden und Durchbruch als Meister und TorschützenkönigBearbeiten

 
Ingelsten beim Training mit Kalmar FF (2007)

Ingelsten begann mit dem Fußballspielen bei Hillerstorps GoIF. 2000 holte ihn Jonas Thern zum Viertligisten IFK Värnamo, mit dem er in die drittklassige Division 1 aufstieg. Von dort wechselte er 2002 zu Halmstads BK in die Allsvenskan. In den ersten drei Jahren pendelte er zwischen Startelf und Ersatzbank. Ab der Spielzeit 2005 konnte er sich in der ersten Elf etablieren.

Ingelsten verließ dennoch nach der Spielzeit 2006 den Klub und schloss sich dem Ligarivalen Kalmar FF an. Dort stand er in seiner ersten Saison in allen 26 Saisonspielen in der Startelf und war mit sieben Saisontoren für den neuen Arbeitgeber zweitbester Torschütze hinter dem Brasilianer César Santin. Am Jahresende gewann er mit dem Klub den schwedischen Landespokal. Auch in seiner zweiten Spielzeit für den westschwedischen Klub glänzte er als regelmäßiger Torschützen und führte den Klub mit 19 Saisontoren zum Gewinn des Meistertitels und krönte sich gleichzeitig zum Torschützenkönig der Allsvenskan. Damit hatte er auch außerhalb der Landesgrenzen auf sich aufmerksam gemacht.

Wechsel ins Ausland: fünf Jahre in den Niederlanden und NorwegenBearbeiten

Im Januar 2009 wechselte Ingelsten ins Ausland und spielte fortan für den niederländischen Klub SC Heerenveen, bei dem er einen Kontrakt mit dreieinhalb Jahren Laufzeit unterzeichnete.[1] Bis zum Ende der ersten Halbserie in den Niederlanden gehörte er zu den Stammspielern und kam in zwölf Ligaspielen zum Einsatz. Anschließend folgte eine längere Leidenszeit, in der er immer wieder durch Verletzungen gebremst wurde. Lediglich in zwei seiner sechs Spieleinsätze in der ersten Hälfte der Spielzeit 2009/10 stand er in der Startformation.

Ingelsten verließ daher den Klub Anfang 2010 und ging nach Norwegen zu Viking Stavanger, wo er einen Vier-Jahres-Vertrag unterschrieb.[2] In der Tippeligaen zeichnete er sich anfangs wieder durch seine Torgefahr aus und war in den ersten 21 Spieltagen Stammkraft, ehe er sich im August des Jahres am Knie verletzte und lange Zeit ausfiel.[3] Nachdem er auch die komplette Spielzeit 2011 verpasst hatte, knüpfte Trainer Åge Hareide den Kontakt zum ehemaligen norwegischen Profi Ole Gunnar Solskjær, der ebenfalls die Erfahrung einer langen verletzungsbedingten Auszeit gemacht hatte.[4] Im Mai 2012 kehrte er als Einwechselspieler beim 1:0-Erfolg über Stabæk Fotball durch ein Tor von Vidar Nisja auf den Rasen zurück, im weiteren Saisonverlauf blieb ihm jedoch nur die Rolle des Ergänzungsspielers. Zwar spielte er sich während der Spielzeit 2013 über weite Strecken wieder in die Stammformation und erzielte dabei sieben Saisontore, dennoch wurde der zum Jahresende auslaufende Kontrakt nicht verlängert.

Rückkehr nach SchwedenBearbeiten

Bereits im November 2013 unterzeichnete Ingelsten seinen ab Anfang 2014 gültigen Arbeitsvertrag beim schwedischen Erstligisten Mjällby AIF, wo er auf Cheftrainer Lars Jacobsson traf, der zu Ingelstens Zeit bei HBK 2004 Assistenztrainer war.[5] Bei seinem neuen Klub konnte er jedoch nicht die Erwartungen erfüllen und saß alsbald häufiger auf der Ersatzbank. Wenngleich er zeitweise als Einwechselspieler zum Zug kam, blieb ihm ein Torerfolg verwehrt. Im Juli verlieh ihn daher der im Abstiegskampf befindliche Klub an den von Henrik Larsson trainierten Ligakonkurrenten Falkenbergs FF.[6] Direkt bei seinem ersten Spieleinsatz, einem 4:1-Heimerfolg gegen den seinerzeitigen Tabellenzweiten AIK, erzielte er sein erstes Saisontor. Durch weitere Treffer führte er die Mannschaft um Stefan Rodevåg, Johan Svahn, Tobias Karlsson und Godsway Donyoh kurz vor Saisonschluss auf einen Nicht-Abstiegsplatz, ehe im Oktober eine umstrittene Klausel des Leihvertrages Schlagzeilen machte, die ein Einsatzverbot im – möglicherweise für den Klassenerhalt entscheidenden – direkten Duell der beiden Mannschaften am letzten Spieltag der Spielzeit 2014 vorsah.[7]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. barometern.se: „Ingelsten klar för Heerenveen“ (Memento des Originals vom 3. Juni 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.barometern.se (abgerufen am 25. März 2013)
  2. st.nu: „Patrik Ingelsten lämnar Heerenveen“@1@2Vorlage:Toter Link/st.nu (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (abgerufen am 25. März 2013)
  3. eurosport.se: „Ingelsten svårt skadad“ (abgerufen am 25. März 2013)
  4. fotbolltransfers.com: „Patrik Ingelsten vill avsluta karriären i Kalmar FF“ (abgerufen am 25. März 2013)
  5. fotbolltransfers.com: „Officiellt: Patrik Ingelsten klar för Mjällby“ (abgerufen am 21. Oktober 2014)
  6. fotbolltransfers.com: „Officiellt: Falkenbergs FF lånar Patrik Ingelsten“ (abgerufen am 21. Oktober 2014)
  7. fotbollskanalen.se: „Mjällby: "All respekt för Henke - men Ingelsten spelar inte"“ (abgerufen am 21. Oktober 2014)