Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2004/Gewichtheben

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2004

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 China Volksrepublik  China 5 3 8
2 Turkei  Türkei 3 2 5
3 Thailand  Thailand 2 2 4
4 Russland  Russland 1 2 4 7
5 Ukraine  Ukraine 1 1 2
6 Bulgarien  Bulgarien 1 1 2
7 Georgien  Georgien 1 1
Iran  Iran 1 1
9 Weissrussland  Weißrussland 2 1 3
10 Korea Sud  Südkorea 2 2
11 Indonesien  Indonesien 1 1
Kasachstan  Kasachstan 1 1
Lettland  Lettland 1 1
Korea Nord  Nordkorea 1 1
Ungarn  Ungarn 1 1
16 Griechenland  Griechenland 1 1
Kolumbien  Kolumbien 1 1
Kroatien  Kroatien 1 1
Polen  Polen 1 1
Venezuela 1954  Venezuela 1 1

MedaillengewinnerBearbeiten

Männer
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Klasse bis 56 kg Turkei  Halil Mutlu China Volksrepublik  Wu Meijin Turkei  Sedat Artuç
Klasse bis 62 kg China Volksrepublik  Shi Zhiyong China Volksrepublik  Le Maosheng Venezuela 1954  Israel José Rubio
Klasse bis 69 kg China Volksrepublik  Zhang Guozheng Korea Sud  Lee Bae-yeong Kroatien  Nikolaj Pešalov
Klasse bis 77 kg Turkei  Taner Sağır Kasachstan  Sergei Filimonow Turkei  Reyhan Arabacıoğlu
Klasse bis 85 kg Georgien  Giorgi Assanidse Weissrussland 1995  Andrej Rybakou Griechenland  Pyrros Dimas
Klasse bis 94 kg Bulgarien  Milen Dobrew Russland  Chadschimurat Akkajew Russland  Eduard Tjukin
Klasse bis 105 kg Russland  Dmitri Berestow Ukraine  Ihor Rasorjonow Russland  Gleb Pissarewski
Klasse über 105 kg Iran  Hossein Rezazadeh Lettland  Viktors Ščerbatihs Bulgarien  Welitschko Tscholakow
Frauen
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Klasse bis 48 kg Turkei  Nurcan Taylan China Volksrepublik  Li Zhuo Thailand  Aree Wiratthaworn
Klasse bis 53 kg Thailand  Udomporn Polsak Indonesien  Raema Lisa Rumbewas Kolumbien  Mabel Mosquera
Klasse bis 58 kg China Volksrepublik  Chen Yanqing Korea Nord  Ri Song-hui Thailand  Wandee Kameaim
Klasse bis 63 kg Ukraine  Natalija Skakun Weissrussland  Hanna Baziuschka Weissrussland  Tatjana Stukalawa
Klasse bis 69 kg China Volksrepublik  Liu Chunhong Ungarn  Eszter Krutzler Russland  Sarema Kassajewa
Klasse bis 75 kg Thailand  Pawina Thongsuk Russland  Natalja Sabolotnaja Russland  Walentina Popowa
Klasse über 75 kg China Volksrepublik  Tang Gonghong Korea Sud  Jang Mi-ran Polen  Agata Wróbel

Ergebnisse MännerBearbeiten

Klasse bis 56 kg (Bantamgewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportler Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 Turkei  TUR Halil Mutlu 135,0 160,0 295,0
2 China Volksrepublik  CHN Wu Meijin 130,0 157,5 287,5
3 Turkei  TUR Sedat Artuç 125,0 155,0 280,0
4 Weissrussland 1995  BLR Witali Dzerbianiou 127,5 152,5 280,0
5 Kolumbien  COL Óscar Figueroa 125,0 155,0 280,0
6 Rumänien  ROM Adrian Jigău 120,0 155,0 275,0
7 Ungarn  HUN László Tancsics 122,5 150,0 272,5
8 Indonesien  INA Jadi Setiadi 117,5 145,0 262,5
9 Kolumbien  COL Nelson Castro 117,5 145,0 262,5
10 Irak 2004  IRQ Mohammed Abdul-Monem 120,0 135,0 255,0

Datum: 15. August 2004
17 Teilnehmer aus 14 Ländern

Klasse bis 62 kg (Federgewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportler Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 China Volksrepublik  CHN Shi Zhiyong 152,5 (OR) 172,5 325,0
2 China Volksrepublik  CHN Le Maosheng 140,0 172,5 312,5
3 Venezuela 1954  VEN Israel José Rubio 132,5 162,5 295,0
4 Armenien  ARM Armen Ghasarjan 135,0 160,0 295,0
5 Indonesien  INA Gustar Junianto 132,5 160,0 292,5
6 Frankreich  FRA Samson Matam 127,5 160,0 287,5
7 Turkmenistan  TKM Ümürbek Bazarbaýew 130,0 157,5 287,5
8 Indonesien  INA Sunarto Rasidi 125,0 160,0 285,0
9 Chinesisch Taipeh  TPE Yang Sheng-hsiung 120,0 160,0 280,0
10 Mikronesien Foderierte Staaten  FSM Manuel Minginfel 120,0 152,5 272,5

Datum: 16. August 2004
20 Teilnehmer aus 18 Ländern

Zunächst war der Grieche Leonidas Sampanis auf dem dritten Platz geführt worden. Nachdem bei ihm ein weit erhöhter Testosteronwert festgestellt worden war, schloss ihn das IOC von den Olympischen Spielen aus und erkannte ihm die Bronzemedaille ab.[1]

Klasse bis 69 kg (Leichtgewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportler Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 China Volksrepublik  CHN Zhang Guozheng 160,0 187,5 347,5
2 Korea Sud  KOR Lee Bae-yeong 152,5 190,0 342,5
3 Kroatien  CRO Nikolaj Pešalov 150,0 187,5 337,5
4 Aserbaidschan  AZE Turan Mirzayev 147,5 185,0 332,5
5 Kamerun  CMR Vencelas Dabaya 145,0 182,5 327,5
6 Weissrussland 1995  BLR Siarhei Laurenau 147,5 170,0 317,5
7 Frankreich  FRA Romuald Ernault 142,5 165,0 307,5
8 Nauru  NRU Yukio Peter 135,0 167,5 302,5
9 Rumänien  ROM Stănel Stoica 142,5 160,0 302,5
10 Chinesisch Taipeh  TPE Kuo Cheng-wei 132,5 165,0 297,5

Datum: 18. August 2004
17 Teilnehmer aus 16 Ländern

Klasse bis 77 kg (Mittelgewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportler Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 Turkei  TUR Taner Sağır 172,5 (OR) 202,5 375,0 (OR)
2 Kasachstan  KAZ Sergei Filimonow 172,5 (OR) 200,0 372,5
3 Turkei  TUR Reyhan Arabacıoğlu 165,0 195,0 360,0
4 Griechenland  GRE Viktor Mitrou 160,0 200,0 360,0
5 Iran  IRI Mohammad Hossein Barkhah 160,0 197,5 357,5
6 Ungarn  HUN Attila Feri 155,0 200,0 355,0
7 Bulgarien  BUL Iwan Stoizow 155,0 200,0 355,0
8 Katar  QAT Nader Sufyan Abbas 160,0 195,0 355,0
9 Korea Sud  KOR Kim Kwang-hoon 155,0 195,0 350,0
10 Rumänien  ROM Sebastian Dogariu 155,0 190,0 345,0

Datum: 19. August 2004
25 Teilnehmer aus 22 Ländern

Am 12. Februar 2013 disqualifizierte das IOC nachträglich den russischen Bronzemedaillengewinner Oleg Perepetschonow, da ihm Doping mit Clenbuterol nachgewiesen werden konnte.[2]

Klasse bis 85 kg (Halbschwergewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportler Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 Georgien  GEO Giorgi Assanidse 177,5 205,0 382,5
2 Weissrussland 1995  BLR Andrej Rybakou 180,0 200,0 380,0
3 Griechenland  GRE Pyrros Dimas 175,0 202,5 377,5
4 Griechenland  GRE Georgios Markoulas 167,5 205,0 372,5
5 China Volksrepublik  CHN Yuan Aijun 167,5 205,0 372,5
6 Weissrussland 1995  BLR Aljaksandr Anischtschanka 170,0 200,0 370,0
7 Armenien  ARM Tigran Martirosjan 167,5 200,0 367,5
8 Korea Sud  KOR Song Jong-shik 160,0 200,0 360,0
9 Kolumbien  COL Héctor Ballesteros 157,5 197,5 355,0
10 Vereinigte Staaten  USA Oscar Chaplin 160,0 190,0 350,0

Datum: 21. August 2004
21 Teilnehmer aus 19 Ländern

Klasse bis 94 kg (Mittelschwergewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportler Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 Bulgarien  BUL Milen Dobrew 187,5 220 407,5
2 Russland  RUS Chadschimurat Akkajew 185,0 220,0 405,0
3 Russland  RUS Eduard Tjukin 182,5 215,0 397,5
4 Iran  IRN Shahin Nassirinia 172,5 220,0 392,5
5 Venezuela 1954  VEN Julio Luna 170,0 220,0 390,0
6 Turkei  TUR Hakan Yılmaz 175,0 215,0 390,0
7 Kasachstan  KAZ Baqyt Achmetow 180,0 210,0 390,0
8 Ukraine  UKR Anatoliy Mushyk 175,0 212,5 387,5
9 Spanien  ESP Santiago Martínez 175,0 207,5 382,5
10 Moldau Republik  MDA Eugen Bratan 175,0 205,0 380,0

Datum: 23. August 2004
25 Teilnehmer aus 18 Ländern

Klasse bis 105 kg (Schwergewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportler Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 Russland  RUS Dmitri Berestow 195,0 230,0 425,0
2 Ukraine  UKR Ihor Rasorjonow 190,0 230,0 420,0
3 Russland  RUS Gleb Pissarewski 190,0 225,0 415,0
4 Moldau Republik  MDA Alexandru Bratan 192,5 222,5 415,0
5 Litauen  LTU Ramūnas Vyšniauskas 187,5 222,5 410,0
6 Aserbaidschan  AZE Alan Nanijew 190,0 210,0 410,0
7 Osterreich  AUT Matthias Steiner 182,5 222,5 405,0
8 Usbekistan  UZB Alexander Urimow 185,0 215,0 400,0
9 Weissrussland 1995  BLR Michail Audzeyeu 185,0 215,0 400,0
10 Deutschland  GER Andre Rohde 177,5 217,5 395,0

Datum: 24. August 2004
22 Teilnehmer aus 19 Ländern

Der ungarische Athlet und Silbermedaillengewinner Ferenc Gyurkovics wurde nachträglich wegen eines Dopingvergehens disqualifiziert. Somit wurde Igor Razoronow zum Silbermedaillengewinner erklärt. Bronze bekam der russische Gewichtheber Gleb Pissarewski.

Klasse über 105 kg (Superschwergewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportler Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 Iran  IRI Hossein Rezazadeh 210,0 263,5 (WR) 472,5
2 Lettland  LAT Viktors Ščerbatihs 205,0 250,0 455,0
3 Bulgarien  BUL Welitschko Tscholakow 207,5 240,0 447,5
4 Ukraine  UKR Hennadiy Krasylnykov 200,0 240,0 440,0
5 Ukraine  UKR Oleksiy Kolokoltsev 195,0 242,5 437,5
6 Polen  POL Paweł Najdek 190,0 240,0 430,0
7 Vereinigte Staaten  USA Shane Hamman 192,5 237,5 430,0
8 Korea Sud  KOR An Yong-kwon 202,5 225,0 427,5
9 Usbekistan  UZB Igor Chalilow 187,5 232,5 420,0
10 Polen  POL Grzegorz Kleszcz 190,0 225,0 415,0

Datum: 25. August 2004
17 Teilnehmer aus 15 Ländern

Der deutsche Gewichtheber Ronny Weller musste bei seiner fünften und letzten Olympiateilnahme verletzt aufgeben. Bei der ersten Disziplin, dem Reißen, gab es Probleme mit der rechten Schulter. Der neben Birgit Fischer erfolgreichste deutsche Olympiateilnehmer konnte nicht die erhoffte fünfte olympische Medaille in Folge gewinnen. Der Gewinner Hossein Rezazadeh wiederholte seinen Olympiasieg von Sydney mit einem Weltrekord. Das eigentliche Zweikampfergebnis Rezazadehs wäre 473,5 kg. Nach den Regeln des Weltgewichtheberverbandes muss ein Zweikampfergebnis aber durch 2,5 teilbar sein. Ist dies nicht der Fall, wird das nächst geringere Wert, der durch 2,5 teilbar ist als Totale angegeben, hier also 472,5 kg statt 473,5 kg.

Ergebnisse FrauenBearbeiten

Klasse bis 48 kg (Fliegengewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportlerin Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 Turkei  TUR Nurcan Taylan 97.5 (WR) 112.5 210,0 (WR)
2 China Volksrepublik  CHN Li Zhuo 92.5 112.5 205,0
3 Thailand  THA Aree Wiratthaworn 85,0 115,0 (OR) 200,0
4 Indien  IND N. Kunjarani Devi 82,5 107,5 190,0
5 Bulgarien  BUL Isabela Dragnewa 82,5 105,0 187,5
6 Chinesisch Taipeh  TPE Chen Han-tung 80,0 102,5 182,5
7 Nigeria  NGR Blessed Udoh 75,0 105,0 180,0
8 Korea Nord  PRK Choe Un-sim 82,5 095,0 177,5
9 Japan  JPN Hiromi Miyake 77,5 097,5 175,0
10 Vereinigte Staaten  USA Tara Cunningham 77,5 095,0 172,5

Datum: 14. August 2004
15 Teilnehmerinnen aus 14 Ländern

Klasse bis 53 kg (Federgewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportlerin Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 Thailand  THA Udomporn Polsak 97,5 125,5 (OR) 222,5
2 Indonesien  INA Raema Lisa Rumbewas 95,0 115,0 210,0
3 Kolumbien  COL Mabel Mosquera 87,5 110,0 197,5
4 Rumänien  ROM Marioara Munteanu 85,0 105,0 190,0
5 Weissrussland 1995  BLR Nastassia Nowikawa 87,5 102,5 190,0
6 Papua-Neuguinea  PNG Dika Toua 75,0 102,5 177,5
7 Frankreich  FRA Virginie Lachaume 75,0 100,0 175,0
Indien  IND Sanamacha Chanu DSQ

Datum: 15. August 2004
8 Teilnehmerinnen aus 8 Ländern

Klasse bis 58 kg (Leichtgewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportlerin Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 China Volksrepublik  CHN Chen Yanqing 107,5 (OR) 130,0 237,5 (OR)
2 Korea Nord  PRK Ri Song-hui 102,5 130,0 232,5
3 Thailand  THA Wandee Kameaim 102,5 127,5 230,0
4 Turkei  TUR Aylin Daşdelen 100,0 125,0 225,0
5 Polen  POL Aleksandra Klejnowska 097,5 122,5 220,0
6 Korea Nord  PRK Pak Hyon-suk 095,0 122,5 217,5
7 Ecuador  ECU Alexandra Escobar 095,0 120,0 215,0
8 Indonesien  INA Patmawati Abdul Hamid 095,0 117,0 212,5
9 Vereinigtes Konigreich  GBR Michaela Breeze 092,5 120,0 212,5
10 Nigeria  NGR Franca Gbodo 095,0 117,0 212,5

Datum: 16. August 2004
14 Teilnehmerinnen aus 13 Ländern

Klasse bis 63 kg (Mittelgewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportlerin Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 Ukraine  UKR Natalija Skakun 107,5 135 (OR) 242,5
2 Weissrussland 1995  BLR Hanna Baziuschka 115,0 (WR) 127,5 242,5
3 Weissrussland 1995  BLR Tatjana Stukalawa 100,0 122,5 222,5
4 Tunesien  TUN Hayet Sassi 095,0 120,0 215,0
5 Korea Sud  KOR Kim Soo-kyung 092,5 122,5 215,0
6 Vietnam  VIE Nguyễn Thị Thiết 095,0 110,0 205,0
7 Algerien  ALG Leila Lassouani 085,0 115,0 200,0
Indien  IND Karnam Malleswari DNF
Griechenland  GRE Anastasia Tsakiri DNF

Datum: 18. August 2004
9 Teilnehmerinnen aus 8 Ländern

Natalija Skakun siegte aufgrund des geringeren Körpergewichts bei gleicher Gesamtleistung zu Hanna Baziuschka.

Klasse bis 69 kg (Halbschwergewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportlerin Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 China Volksrepublik  CHN Liu Chunhong 122,5 (WR) 153 (WR) 275,0 kg (WR)
2 Ungarn  HUN Eszter Krutzler 117,5 145,0 262,5
3 Russland  RUS Sarema Kassajewa 117,5 145,0 262,5
4 Bulgarien  BUL Slaweyka Ruschinska 115,0 135,0 250,0
5 Ukraine  UKR Wanda Maslowska 110,0 135,0 245,0
6 Bulgarien  BUL Milena Trendafilowa 105,0 132,5 237,5
7 Kamerun  CMR Madeleine Yamechi 105,0 130,0 235,0
8 Kolumbien  COL Ubaldina Valoyes 105,0 127,5 232,5
9 Uganda  UGA rene Ajambo 060,0 090,0 150,0
Korea Sud  KOR Kang Mi-suk DNF
Turkei  TUR Sibel Şimşek DNF

Datum: 19. August 2004
11 Teilnehmerinnen aus 10 Ländern

Klasse bis 75 kg (Schwergewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportlerin Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 Thailand  THA Pawina Thongsuk 122,5 150,0 (OR) 272,5 (WR)
2 Russland  RUS Natalja Sabolotnaja 125,0 (OR) 145,0 270,0
3 Russland  RUS Walentina Popowa 120,0 145,0 265,0
4 Ungarn  HUN Gyöngyi Likerecz 115,0 142,5 257,5
5 Griechenland  GRE Christina Ioannidi 112,5 142,5 255,0
6 Kasachstan  KAZ Tatjana Chromowa 117,5 135,5 252,5
7 Korea Sud  KOR Kim Soon-hee 112,5 137,5 250,0
8 Kolumbien  COL Tulia Medina 112,5 132,5 245,0
9 Argentinien  ARG Nora Köppel 100,0 137,5 237,5
10 Dominikanische Republik  DOM Wanda Rijo 110,0 127,5 237,5

Datum: 19. und 20. August 2004
16 Teilnehmerinnen aus 15 Ländern

Klasse über 75 kg (Superschwergewicht)Bearbeiten

Platz Land Sportlerin Reißen
(kg)
Stoßen
(kg)
Gesamt
(kg)
1 China Volksrepublik  CHN Tang Gonghong 122,5 182,5 (WR) 305,0 (WR)
2 Korea Sud  KOR Jang Mi-ran 130,0 172,5 302,5
3 Polen  POL Agata Wróbel 130,0 160,0 290,0
4 Ungarn  HUN Viktória Varga 127,5 155,0 282,5
5 Ukraine  UKR Wiktorija Schaymardanowa 130,0 150,0 280,0
6 Vereinigte Staaten  USA Cheryl Haworth 125,0 155,0 280,0
7 Ukraine  UKR Olha Korobka 125,0 155,0 280,0
8 Griechenland  GRE Vasiliki Kasapi 125,0 152,5 277,5
9 Kolumbien  COL Carmenza Delgado 120,0 150,0 270,0
10 Peru  PER Manuela Rejas 095,0 125,0 220,0

Datum: 21. August 2004
12 Teilnehmerinnen aus 11 Ländern

Der letzte Versuch im Stoßen der Olympiasiegerin wurde gültig gegeben, obwohl er regelwidrig war. Die Hantelstange war nicht zu den Füßen regelgerecht ausgerichtet, sondern der Körper der Athletin leicht gedreht.

DopingBearbeiten

Der Grieche Leonidas Sampanis (Federgewicht), die Ungarn Zoltán Kecskés (Federgewicht), Zoltán Kovács (Schwergewicht) und Ferenc Gyurkovics (Schwergewicht) sowie die Myanmarin Nan Aye Khine (Fliegengewicht) und die Inderin Sanamacha Chanu (Federgewicht) wurden wegen Dopings disqualifiziert.[3][4] Erst im Februar 2013 wurde der Russe Oleg Perepetschonow (Mittelgewicht) wegen der Verwendung von Clenbuterol disqualifiziert, nachdem die Dopingproben ein zweites Mal mit verbesserten Methoden analysiert worden waren.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IOC nimmt Gewichtheber Sampanis Medaille ab. faz.net, 22. August 2004, abgerufen am 21. April 2018.
  2. Russischer Gewichtheber muss Medaille abgeben. Focus, 12. Februar 2013, abgerufen am 21. April 2018.
  3. Drug-Related Disqualifications in Men’s Weightlifting at Summer Olympics, chidlovski.net
  4. Doping Irregularities at the Olympics sports-reference.com
  5. Russischer Gewichtheber muss Medaille abgeben. Focus, 12. Februar 2013, abgerufen am 21. April 2018.