Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2004/Turnen

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2004

VorqualifikationBearbeiten

Als Qualifikationswettkampf für die olympischen Gerätturnwettbewerbe zählten die Weltmeisterschaften im Gerätturnen 2003 in Anaheim/USA. Bei den Männern und den Frauen qualifizierten sich jeweils die 12 besten Teams – mit 6 Turner(inne)n – sowie 26 weiter Einzelstarter(innen). Insgesamt waren in Athen also 98 Turner und 98 Turnerinnen am Start.

Folgende Teams qualifizierten sich:

Das deutsche Frauenteam verpasste mit Platz 13 knapp die Qualifikation und ist daher in Athen nur mit zwei Einzelstarterinnen vertreten.

Wettbewerbe der MännerBearbeiten

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikationsrunde der Männer fand am 14. August statt.

Endstand Mannschaftswertung

1. Japan 232,134; 2. USA 230,419; 3. Rumänien 230,190; 4. Volksrepublik China 229,507; 5. Ukraine 228,382; 6. Russland 227,180; 7. Korea 227,970 (Protest läuft!); 8. Deutschland 226,980; 9. Frankreich 226,231; 10. Spanien 223,295; 11. Kanada 221,905; 12. Italien 221,431

Mannschaftsmehrkampf (Finale)Bearbeiten

Das Mannschaftsfinale der Männer fand am 16. August um 20:30 Uhr statt. Teilnahmeberechtigt waren die 8 besten Teams aus der Qualifikation:

1. Japan; 2. USA; 3. Rumänien; 4. Volksrepublik China; 5. Ukraine; 6. Russland; 7. Südkorea; 8. Deutschland

Platz Land Athleten Punkte
1 Japan  JPN Takehiro Kashima
Hisashi Mizutori
Daisuke Nakano
Hiroyuki Tomita
Naoya Tsukahara
Isao Yoneda
173,821
2 Vereinigte Staaten  USA Jason Gatson
Morgan Hamm
Paul Hamm
Brett McClure
Blaine Wilson
Guard Young
172,933
3 Rumänien  ROM Marian Drăgulescu
Daniel Popescu
Dan Potra
Răzvan Șelariu
Ioan Silviu Suciu
Marius Urzică
172,384
4 Korea Sud  KOR Cho Seong-min
Kim Dae-eun
Kim Dong-hwa
Kim Seong-il
Lee Sun-yung
Yang Tea-young
171,847
5 China Volksrepublik  CHN Huang Xu
Li Xiaopeng
Teng Haibin
Xiao Qin
Xing Aowei
Yang Wei
171,257
6 Russland  RUS Alexei Bondarenko
Maxim Dewjatowski
Anton Golozuzkow
Georgi Grebenkow
Alexei Nemow
Alexander Safoschkin
169,808
7 Ukraine  UKR Evgeni Bognosyuk
Walerij Hontscharow
Vadym Kuvakin
Ruslan Myezyentsev
Andrij Mychajlytschenko
Roman Zozulia
168,244
8 Deutschland  GER Thomas Andergassen
Matthias Fahrig
Fabian Hambüchen
Robert Juckel
Sven Kwiatkowski
Sergei Pfeifer
167,372

Einzelmehrkampf (Finale)Bearbeiten

Das Finale im Einzelmehrkampf der Männer fand am 18. August um 20:30 Uhr statt. Teilnahmeberechtigt waren die 24 besten Turner der Qualifikation (Mehrkampfwertung).

Platz Land Athlet Punkte
1 Vereinigte Staaten  USA Paul Hamm 57,823
2 Korea Sud  KOR Kim Dae-eun 57,811
3 Korea Sud  KOR Yang Tae-young 57,774
4 Rumänien  ROM Ioan Silviu Suciu 57,648
5 Spanien  ESP Rafael Martínez 57,549
6 Japan  JPN Hiroyuki Tomita 57,485
7 China Volksrepublik  CHN Yang Wei 57,361
8 Rumänien  ROM Marian Drăgulescu 57,323

Dem Gewinner der Bronzemedaille, Yang Tae-young, wurde durch einen Fehler der Preisrichter 0,1 Punkt zu wenig für seine Übung am Barren angerechnet. Dadurch verlor er die Goldmedaille. Der CAS entschied, dass das Ergebnis nicht mehr geändert wird, weil Yang nicht unmittelbar nach der Benotung, sondern erst nach dem Ende des Wettbewerbes protestiert hatte. Die verantwortlichen Preisrichter wurden von der FIG suspendiert.[1]

GerätefinalsBearbeiten

Die Gerätefinals fanden am 21. August (Boden, Pauschenpferd, Ringe) und 22. August (Sprung, Barren, Reck) statt. Teilnahmeberechtigt waren jeweils die acht besten Turner der Qualifikation an dem jeweiligen Gerät.

BodenBearbeiten

Platz Land Athlet Punkte
1 Kanada  CAN Kyle Shewfelt 9,787
2 Rumänien  ROM Marian Drăgulescu 9,787
3 Bulgarien  BUL Jordan Jowtschew 9,775
4 Spanien  ESP Gervasio Deferr 9,712
5 Vereinigte Staaten  USA Paul Hamm 9,712
6 Japan  JPN Daisuke Nakano 9,712
7 Japan  JPN Isao Yoneda 9,662
8 Vereinigte Staaten  USA Morgan Hamm 9,650

Datum: 22. August 2004, 20:00 Uhr

PauschenpferdBearbeiten

Platz Land Athlet Punkte
1 China Volksrepublik  CHN Teng Haibin 9,837
2 Rumänien  ROM Marius Urzică 9,825
3 Japan  JPN Takehiro Kashima 9,787
4 China Volksrepublik  CHN Xu Huang 9,775
5 Spanien  ESP Victor Cano 9,762
6 Vereinigte Staaten  USA Paul Hamm 9,737
7 Island  ISL Runar Alexandersson 9,725
8 Japan  JPN Hiroyuki Tomita 9,062

Datum: 22. August 2004, 21:08 Uhr

RingeBearbeiten

Platz Land Athlet Punkte
1 Griechenland  GRE Dimosthenis Tampakos 9,862
2 Bulgarien  BUL Jordan Jowtschew 9,850
3 Italien  ITA Jury Chechi 9,812
4 Japan  JPN Hiroyuki Tomita 9,800
5 Italien  ITA Matteo Morandi 9,800
6 Frankreich  FRA Pierre-Yves Bény 9,800
7 Russland  RUS Alexander Safoschkin 9,750
8 Schweiz  SUI Andreas Schweizer 9,737

Datum: 22. August 2004, 22:14 Uhr

Sprung (Sprungtisch)Bearbeiten

Platz Land Athlet Punkte
1 Spanien  ESP Gervasio Deferr 9,737
2 Lettland  LAT Jevgēņijs Saproņenko 9,706
3 Rumänien  ROM Marian Drăgulescu 9,612
4 Kanada  CAN Kyle Shewfelt 9,599
5 Bulgarien  BUL Filip Janew 9,581
6 Ungarn  HUN Robert Gal 9,537
7 China Volksrepublik  CHN Li Xiaopeng 9,368
8 Russland  RUS Alexei Bondarenko 4,550

Datum: 23. August 2004, 20:00 Uhr

BarrenBearbeiten

Platz Land Athlet Punkte
1 Ukraine  UKR Walerij Hontscharow 9,787
2 Japan  JPN Hiroyuki Tomita 9,775
3 China Volksrepublik  CHN Li Xiaopeng 9,762
4 Weissrussland 1995  BLR Ivan Ivankow 9,762
5 Japan  JPN Daisuke Nakano 9,762
6 Frankreich  FRA Yann Cucherat 9,762
7 Vereinigte Staaten  USA Paul Hamm 9,737
8 Kasachstan  KAZ Jernar Jerimbetow 9,737

Datum: 23. August 2004, 21:10 Uhr

ReckBearbeiten

Platz Land Athlet Punkte
1 Italien  ITA Igor Cassina 9,812
2 Vereinigte Staaten  USA Paul Hamm 9,812
3 Japan  JPN Isao Yoneda 9,787
4 Vereinigte Staaten  USA Morgan Hamm 9,787
5 Russland  RUS Alexei Nemow 9,762
6 China Volksrepublik  CHN Qin Xiao 9,737
7 Deutschland  GER Fabian Hambüchen 9,700
8 Ukraine  UKR Walerij Hontscharow 8,887

Datum: 23. August 2004, 22:10 Uhr

Ein bis dahin einmaliger Vorfall ereignete sich beim Reckwettkampf. Nach der mit Höchstschwierigkeiten geturnten Übung des Russen Alexei Nemow, des Olympiasiegers von Sydney 2000, mit fast perfekter Ausführung, konnte nur ein kleiner Ausfallschritt beim Abgang (Turnen) für einen Abzug in der Benotung sorgen. Statt der 10,0 gab es nur eine 9,725 wegen des Patzers am Ende der Übung. Im Publikum brach ein lautstarker Proteststurm los. Der Wettbewerb wurde unterbrochen und nach etlichen Minuten korrigierte die Jury die Note auf 9,762, ohne dass sich Nemow in der Platzierung verbesserte (Platz 5). Nemow selbst sorgte mit beschwichtigenden Gesten für eine Beruhigung beim Publikum.

Der einzige deutsche Finalteilnehmer Fabian Hambüchen, mit 16 der jüngste Turner der Spiele in Athen, zeigte auch eine hervorragende Übung, mit einer kleinen seitlichen Drehung beim Abgang. Diese kleine Unsicherheit kostete ihn die Bronzemedaille. Hambüchen kam mit 9,700 Punkten auf Platz 7.

Wettbewerbe der FrauenBearbeiten

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikationsrunde der Frauen fand am 15. August statt.

Mannschaftsmehrkampf (Finale)Bearbeiten

Das Mannschaftsfinale der Frauen fanden am 17. August um 21:00 Uhr statt. Teilnahmeberechtigt waren die 8 besten Teams aus der Qualifikation.

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Rumänien  ROM Oana Ban
Alexandra Eremia
Cătălina Ponor
Monica Roșu
Daniela Șofronie
Silvia Stroescu
114,283
2 Vereinigte Staaten  USA Mohini Bhardwaj
Annia Hatch
Terin Humphrey
Courtney Kupets
Courtney McCool
Carly Patterson
113,584
3 Russland  RUS Swetlana Chorkina
Ljudmila Jeschowa
Maria Krjutschkowa
Anna Pawlowa
Jelena Samolodtschikowa
Natalja Sigantschina
113,235
4 Ukraine  UKR Mirabella Akhunu
Alina Kositsch
Irina Krasnianska
Olena Kwascha
Olga Scherbatitsch
Irina Jarotska
112,309
5 Spanien  ESP Laura Campos
Tania Gener
Elena Gomez
Monica Mesalles
Patricia Moreno
Sara Moro
111,572
6 Frankreich  FRA Coralie Chacon
Soraya Chaouch
Marine Debauve
Émilie Le Pennec
Camille Schmutz
Isabelle Severino
110,159
7 China Volksrepublik  CHN Cheng Fei
Fan Ye
Li Ya
Lin Li
Wang Tiantian
Zhang Nan
110,008
8 Australien  AUS Karen Nguyen
Stephanie Moorhouse
Melissa Munro
Monette Russo
Lisa Skinner
Allana Slater
108,847

Einzelmehrkampf (Finale)Bearbeiten

Das Finale im Einzelmehrkampf der Frauen fand am 19. August um 21:00 Uhr statt. Teilnahmeberechtigt waren die 24 besten Turnerinnen der Qualifikation (Mehrkampfwertung).

Platz Land Athletin Punkte
1 Vereinigte Staaten  USA Carly Patterson 38,387
2 Russland  RUS Swetlana Chorkina 38,211
3 China Volksrepublik  CHN Zhang Nan 38,049
4 Russland  RUS Anna Pawlowa 38,024
5 Rumänien  ROM Daniela Șofronie 37,948
6 Ukraine  UKR Irina Yarotska 37,687
7 Frankreich  FRA Marine Debauve 37,361
8 Spanien  ESP Elena Gomez 37,299

GerätefinalsBearbeiten

Die Gerätefinals fanden am 21. August (Sprung, Stufenbarren) und 22. August (Schwebebalken, Boden) statt. Teilnahmeberechtigt waren jeweils die 8 besten Turnerinnen der Qualifikation (an dem jeweiligen Gerät).

Sprung (Sprungtisch)Bearbeiten

Platz Land Athletin Punkte
1 Rumänien  ROM Monica Roșu 9,656
2 Vereinigte Staaten  USA Annia Hatch 9,481
3 Russland  RUS Anna Pawlowa 9,475
4 Russland  RUS Jelena Samolodtschikowa 9,412
5 Korea Nord  PRK Kang Yun-mi 9,381
6 Ukraine  UKR Olena Kwascha 9,343
7 China Volksrepublik  CHN Wang Tiantian 9,081
8 Frankreich  FRA Coralie Chacon 4,456

Datum: 22. August 2004, 20:35 Uhr

StufenbarrenBearbeiten

Platz Land Athletin Punkte
1 Frankreich  FRA Émilie Le Pennec 9,687
2 Vereinigte Staaten  USA Terin Humphrey 9,662
3 Vereinigte Staaten  USA Courtney Kupets 9,637
4 Korea Nord  PRK Pyon Kwang-sun 9,600
5 China Volksrepublik  CHN Li Ya 9,562
6 Rumänien  ROM Daniela Șofronie 9,462
7 China Volksrepublik  CHN Lin Li 9,200
8 Russland  RUS Swetlana Chorkina 8,925

Datum: 22. August 2004, 21:43 Uhr

SchwebebalkenBearbeiten

Platz Land Athletin Punkte
1 Rumänien  ROM Cătălina Ponor 9,787
2 Vereinigte Staaten  USA Carly Patterson 9,775
3 Rumänien  ROM Alexandra Eremia 9,700
4 Russland  RUS Anna Pawlowa 9,587
5 Vereinigte Staaten  USA Courtney Kupets 9,375
6 China Volksrepublik  CHN Zhang Nan 9,237
7 China Volksrepublik  CHN Li Ya 9,050
8 Australien  AUS Allana Slater 8,750

Datum: 23. August 2004, 20:35 Uhr

BodenBearbeiten

Platz Land Athletin Punkte
1 Rumänien  ROM Cătălina Ponor 9,750
2 Rumänien  ROM Daniela Șofronie 9,562
3 Spanien  ESP Patricia Moreno 9,487
4 China Volksrepublik  CHN Cheng Fei 9,412
5 Brasilien  BRA Daiane dos Santos 9,375
6 Vereinigte Staaten  USA Mohini Bhardwaj 9,312
7 Kanada  CAN Kate Richardson 9,312
8 Ukraine  UKR Alina Kositsch 8,500

Datum: 23. August 2004, 21:45 Uhr

WeblinksBearbeiten

NachweiseBearbeiten

  1. nytimes.com – South Korean Gymnast Appeals to Top Sports Court