Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2019/Marathon der Männer

Der Marathonlauf der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2019 fand am 5. Oktober 2019 in den Straßen der katarischen Hauptstadt Doha statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2019
Disziplin Marathonlauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 73 Athleten aus 42 Ländern
Austragungsort Katar Doha
Wettkampfort Rundkurs durch die Stadt Doha
Wettkampfphase 5. Oktober
Medaillengewinner
Goldmedaille Lelisa Desisa (Athiopien ETH)
Silbermedaille Mosinet Geremew (Athiopien ETH)
Bronzemedaille Amos Kipruto (Kenia KEN)
Abendliche Skyline der Stadt Doha

73 Athleten aus 42 Ländern nahmen an dem Wettbewerb teil. Die Strecke führte unter anderem entlang der Corniche von Doha und der Skyline.

Es gab einen äthiopischen Doppelsieg. Die Goldmedaille gewann der Vizeweltmeister von 2013 Lelisa Desisa in 2:10:40 h. Silber ging mit 2:10:44 h an Mosinet Geremew. Bronze sicherte sich der Kenianer Amos Kipruto in 2:10:51 h.

Rekorde Bearbeiten

Vor dem Wettbewerb galten folgende Rekorde:

Weltrekord Kenia  Eliud Kipchoge 2:01:39 h Berlin-Marathon, Deutschland 16. September 2018[1]
WM-Rekord Kenia  Abel Kirui 2:06:54 h WM in Berlin, Deutschland 22. August 2009

Der bestehende WM-Rekord wurde bei diesen Weltmeisterschaften nicht eingestellt und nicht verbessert.

Ergebnis Bearbeiten

 
Eine zwischenzeitliche Spitzengruppe
 
Weltmeister Lelisa Desisa (rechts) / Bronzemedaillengewinner Amos Kipruto / Zersenay Tadese – Rang sechs
 
Vizeweltmeister Mosinet Geremew Geoffrey / Geoffrey Kirui – Rang vierzehn / Thabiso Benedict Moeng (hinten) – Rennen nicht beendet
 
Callum Hawkins – Rang vier

5. Oktober 2019, 23:59 Uhr Ortszeit (22:59 Uhr MESZ)

Platz Athlet Land Zeit (h)
  Lelisa Desisa Athiopien  Äthiopien 2:10:40 SB
  Mosinet Geremew Athiopien  Äthiopien 2:10:44
  Amos Kipruto Kenia  Kenia 2:10:51
4 Callum Hawkins Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 2:10:57
5 Stephen Mokoka Sudafrika  Südafrika 2:11:09
6 Zersenay Tadese Eritrea  Eritrea 2:11:29 SB
7 El Hassan el-Abbassi Bahrain  Bahrain 2:11:44 SB
8 Hamza Sahli Marokko  Marokko 2:11:49
9 Tadesse Abraham Schweiz  Schweiz 2:11:58
10 Daniel Mateo Spanien  Spanien 2:12:15
11 Laban Kipngetich Korir Kenia  Kenia 2:12:38
12 Yassine Rachik Italien  Italien 2:12:41
13 Fred Musobo Uganda  Uganda 2:13:42
14 Geoffrey Kirui Kenia  Kenia 2:13:54 SB
15 Eyob Ghebrehiwet Faniel Italien  Italien 2:13:57 SB
16 Alphonce Simbu Tansania  Tansania 2:13:57
17 Tomas Hilifa Rainhold Namibia  Namibia 2:14:38
18 Stephen Kiprotich Uganda  Uganda 2:15:04
19 Paulo Roberto Paula Brasilien  Brasilien 2:15:09
20 Yang Shaohui China Volksrepublik  Volksrepublik China 2:15:17
21 Thonakal Gopi Indien  Indien 2:15:57
22 Félicien Muhitira Ruanda  Ruanda 2:16:21
23 Ahmed Osman Vereinigte Staaten  USA 2:16:22 SB
24 Weldu Negash Gebretsadik Norwegen  Norwegen 2:16:35
25 Hiroki Yamagishi Japan  Japan 2:16:43 SB
26 Tiidrek Nurme Estland  Estland 2:17:38
27 Malcolm Hicks Neuseeland  Neuseeland 2:17:45
28 Adhanom Abraha Schweden  Schweden 2:17:57
29 Yūki Kawauchi Japan  Japan 2:17:59
30 Caden Shields Neuseeland  Neuseeland 2:18:08
31 Thijs Nijhuis Danemark  Dänemark 2:18:10
32 Desmond Mokgobu Sudafrika  Südafrika 2:18:21
33 Roman Fosti Estland  Estland 2:18:30 SB
34 Ngonidzashe Ncube Simbabwe  Simbabwe 2:18:42
35 Fjodor Schutow Authorised Neutral Athletes  Authorised Neutral Athletes 2:18:58
36 John Mason Kanada  Kanada 2:19:21
37 Kohei Futaoka Japan  Japan 2:19:23
38 Elkanah Kibet Vereinigte Staaten  USA 2:19:33 SB
39 Julian Spence Australien  Australien 2:19:40
40 Tseweenrawdangiin Bjambadschaw Mongolei  Mongolei 2:20:07
41 Lemawork Ketema Osterreich  Österreich 2:20:45
42 Thomas De Bock Belgien  Belgien 2:21:13
43 Stephen Scullion Irland  Irland 2:21:31
44 Wellington Bezerra da Silva Brasilien  Brasilien 2:21:49
45 Berhanu Degefa Kanada  Kanada 2:22:28
46 Andrew Epperson Vereinigte Staaten  USA 2:23:11
47 Munyaradzi Jari Simbabwe  Simbabwe 2:23:34
48 Dmitrijs Serjogins Lettland  Lettland 2:24:00 PB
49 Andrey Petrov Usbekistan  Usbekistan 2:24:54
50 Ihor Porosow Ukraine  Ukraine 2:26:11
51 Vagner da Silva Noronha Brasilien  Brasilien 2:26:11
52 Isaac Mpofu Simbabwe  Simbabwe 2:29:24
53 Uladzislau Pramau Belarus  Belarus 2:31:04
54 Bat-Otschiryn Ser-Od Mongolei  Mongolei 2:36:01
55 Nicolás Cuestas Uruguay  Uruguay 2:40:05
DNF Polat Kemboi Arıkan Turkei  Türkei
Derlis Ayala Paraguay  Paraguay
Duo Bujie China Volksrepublik  Volksrepublik China
Mohamed Reda el-Aaraby Marokko  Marokko
Mert Girmalegesse Turkei  Türkei
Stephano Gwandu Huche Tansania  Tansania
Olivier Irabaruta Burundi  Burundi
Merhawi Kesete Eritrea  Eritrea
Evans Kiplagat Aserbaidschan  Aserbaidschan
Paul Lonyangata Kenia  Kenia
Daniele Meucci Italien  Italien
Thabiso Benedict Moeng Sudafrika  Südafrika
Munyo Solomon Mutai Uganda  Uganda
Tony Ah-Thit Payne Thailand  Thailand
Benson Seurei Bahrain  Bahrain
Augustino Paulo Sulle Tansania  Tansania
Okubay Tsegay Eritrea  Eritrea
Mule Wasihun Athiopien  Äthiopien

Video Bearbeiten

Weblinks und Quellen Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Track and Field Statistics, Main > Records Progression - World Records, Marathon, trackfield.brinkster.net, abgerufen am 6. Februar 2022