Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2019/50 km Gehen der Männer

Das 50-km-Gehen der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2019 fand am 28. September 2019 in Doha, Katar statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2019
Athletics pictogram.svg
Disziplin 50-km-Gehen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 46 Athleten aus 26 Ländern
Austragungsort KatarKatar Doha
Wettkampfort  
Wettkampfphase 28. September
Medaillengewinner
Goldmedaille Yūsuke Suzuki (JapanJapan JPN)
Silbermedaille João Vieira (PortugalPortugal POR)
Bronzemedaille Evan Dunfee (KanadaKanada CAN)

46 Athleten aus 26 Ländern nahmen an dem Wettbewerb teil. Die Goldmedaille gewann Yūsuke Suzuki mit 4:04:20 h, die Silbermedaille ging an João Vieira mit 4:04:49 h und die Bronzemedaille gewann Evan Dunfee mit 4:05:02 h.

RekordeBearbeiten

Vor dem Wettbewerb galten folgende Rekorde:

Weltrekord Frankreich  Yohann Diniz 3:32:33 h Zürich, Schweiz 15. August 2014
Meisterschaftsrekord 3:33:12 h Weltmeisterschaften in London, Großbritannien 13. August 2017

ErgebnisBearbeiten

28. September 2019, 23:30 Uhr Ortszeit (22:30 Uhr MESZ)

Platz Athlet Land Zeit (h)
  Yūsuke Suzuki Japan  Japan 4:04:20
  João Vieira Portugal  Portugal 4:04:59
  Evan Dunfee Kanada  Kanada 4:05:02
4 Niu Wenbin China Volksrepublik  Volksrepublik China 4:05:36
5 Luo Yadong China Volksrepublik  Volksrepublik China 4:06:49
6 Brendan Boyce Irland  Irland 4:07:46
7 Carl Dohmann Deutschland  Deutschland 4:10:22
8 Jesús Ángel García Spanien  Spanien 4:11:28
9 Marjan Sakalnyzkyj Ukraine  Ukraine 4:12:28 SB
10 Narcis Mihăilă Rumänien  Rumänien 4:13:56
11 Quentin Rew Neuseeland  Neuseeland 4:15:54
12 Ato Ibáñez Schweden  Schweden 4:17:04
13 Rafał Augustyn Polen  Polen 4:20:25
14 Mathieu Bilodeau Kanada  Kanada 4:21:13
15 Arturas Mastianica Litauen  Litauen 4:21:54
16 Michele Antonelli Italien  Italien 4:22:20
17 Alexandros Papamichail Griechenland  Griechenland 4:22:39
18 Horació Nava Mexiko  Mexiko 4:24:16
19 Marc Tur Spanien  Spanien 4:24:38
20 Jarkko Kinnunen Finnland  Finnland 4:25:36
21 Arnis Rumbenieks Lettland  Lettland 4:28:18
22 Artur Brzozowski Polen  Polen 4:30:17
23 Jonathan Hilbert Deutschland  Deutschland 4:30:43
24 Marc Mundell Sudafrika  Südafrika 4:41:39
25 Walerij Litanjuk Ukraine  Ukraine 4:42:18
26 Bence Venyercsán Ungarn  Ungarn 4:45:04
27 Hayato Katsuki Japan  Japan 4:46:10
28 Rafał Sikora Polen  Polen 4:50:08 SB
Cameron Corbishley Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich DSQ
Håvard Haukenes Norwegen  Norwegen
Dominic King Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Ruslans Smolonskis Lettland  Lettland
Iwan Banseruk Ukraine  Ukraine DNF
Tendorico Caporaso Italien  Italien
Andrés Chocho Ecuador  Ecuador
José Ignacio Díaz Spanien  Spanien
Yohann Diniz Frankreich  Frankreich
Dsmitryj Dsjubin Weissrussland  Weißrussland
Máté Helebrandt Ungarn  Ungarn
Tomohiro Noda Japan  Japan
Isaac Palma Mexiko  Mexiko
Veli-Matti Partanen Finnland  Finnland
Nathaniel Seiler Deutschland  Deutschland
Matej Tóth Slowakei  Slowakei
Claudio Paulino Villanueva Flores Ecuador  Ecuador
Wang Qin China Volksrepublik  Volksrepublik China

Weblinks und QuellenBearbeiten