Europaspiele 2019/Judo

Bei den Europaspielen 2019 wurden 15 Wettbewerbe im Judo ausgetragen. Die Wettbewerbe stellten gleichzeitig die Judo-Europameisterschaften 2019 dar.

Judo bei den
Europaspielen 2019
2019 European Games Logo.svg
Logo
Information
Austragungsort WeissrusslandWeißrussland Minsk
Wettkampfstätte Tschyschouka-Arena
Nationen 15
Athleten 394
Datum 22. bis 25. Juni 2019
Entscheidungen 15
Baku 2015
2023

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
01 Russland  Russland 3 3 2 8
02 Georgien  Georgien 2 1 4 7
03 Frankreich  Frankreich 2 4 6
04 Ukraine  Ukraine 2 2
05 Kosovo  Kosovo 1 1 1 3
06 Belgien  Belgien 1 1 2
06 Schweden  Schweden 1 1 2
06 Slowenien  Slowenien 1 1 2
09 Turkei  Türkei 1 1
09 Weissrussland  Weißrussland 1 1
11 Niederlande  Niederlande 2 2 4
12 Aserbaidschan  Aserbaidschan 1 4 5
13 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1 1 2
13 Italien  Italien 1 1 2
13 Portugal  Portugal 1 1 2
13 Spanien  Spanien 1 1 2
17 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 1 1
17 Bulgarien  Bulgarien 1 1
17 Israel  Israel 1 1
20 Osterreich  Österreich 2 2
21 Deutschland  Deutschland 1 1
21 Griechenland  Griechenland 1 1
21 Kroatien  Kroatien 1 1
21 Ungarn  Ungarn 1 1

MännerBearbeiten

Disziplin Gold Silber Bronze
Extraleichtgewicht (bis 60 kg) Georgien  Luchum Tschchwimiani Spanien  Francisco Garrigós Georgien  Amiran Papinaschwili
Belgien  Jorre Verstraeten
Halbleichtgewicht (bis 66 kg) Ukraine  Heorhij Santaraja Italien  Matteo Medves Georgien  Bagrat Niniaschwili
Georgien  Wascha Margwelaschwili
Leichtgewicht (bis 73 kg) Schweden  Tommy Macias Aserbaidschan  Rustam Orujov Aserbaidschan  Hidayət Heydərov
Griechenland  Georgios Azoidis
Halbmittelgewicht (bis 81 kg) Belgien  Matthias Casse Bulgarien  Iwajlo Iwanow Georgien  Luka Maisuradse
Ungarn  Attila Ungvári
Mittelgewicht (bis 90 kg) Turkei  Mikail Özerler Israel  Li Kochman Aserbaidschan  Mammadali Mehdiyev
Russland  Chussein Chalmursajew
Halbschwergewicht (bis 100 kg) Russland  Arman Adamjan Georgien  Warlam Liparteliani Aserbaidschan  Elmar Gasimov
Frankreich  Cyrille Maret
Schwergewicht (über 100 kg) Georgien  Guram Tuschischwili Russland  Inal Tassojew Osterreich  Stephan Hegyi
Niederlande  Henk Grol

FrauenBearbeiten

Disziplin Gold Silber Bronze
Extraleichtgewicht (bis 48 kg) Ukraine  Darja Bilodid Russland  Irina Dolgowa Spanien  Julia Figueroa
Slowenien  Maruša Štangar
Halbleichtgewicht (bis 52 kg) Kosovo  Majlinda Kelmendi Russland  Natalja Kusjutina Vereinigtes Konigreich  Chelsie Giles
Frankreich  Amandine Buchard
Leichtgewicht (bis 57 kg) Russland  Darja Meschezkaja Kosovo  Nora Gjakova Deutschland  Pauline Starke
Portugal  Telma Monteiro
Halbmittelgewicht (bis 63 kg) Frankreich  Clarisse Agbegnenou Vereinigtes Konigreich  Alice Schlesinger Italien  Maria Centracchio
Niederlande  Sanne Vermeer
Mittelgewicht (bis 70 kg) Frankreich  Margaux Pinot Niederlande  Sanne van Dijke Kroatien  Barbara Matić
Schweden  Anna Bernholm
Halbschwergewicht (bis 78 kg) Slowenien  Klara Apotekar Niederlande  Guusje Steenhuis Kosovo  Loriana Kuka
Frankreich  Madeleine Malonga
Schwergewicht (über 78 kg) Weissrussland  Maryna Sluzkaja Bosnien und Herzegowina  Larisa Cerić Aserbaidschan  Iryna Kindzerska
Russland  Xenija Tschibissowa

MixedBearbeiten

Disziplin Gold Silber Bronze
Mannschaft Russland  Russland Portugal  Portugal Frankreich  Frankreich
Osterreich  Österreich

WeblinksBearbeiten