Dauendorf

französische Gemeinde

Dauendorf ist eine französische Gemeinde im Département Bas-Rhin der Region Grand Est.

Dauendorf
Dauendorf (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Bas-Rhin (67)
Arrondissement Haguenau-Wissembourg
Kanton Haguenau
Gemeindeverband Haguenau
Koordinaten 48° 50′ N, 7° 39′ OKoordinaten: 48° 50′ N, 7° 39′ O
Höhe 153–270 m
Fläche 7,69 km²
Einwohner 1.439 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 187 Einw./km²
Postleitzahl 67350
INSEE-Code
Website http://dauendorf.free.fr

Geographische LageBearbeiten

Dauendorf liegt im Unterelsass in einem südlichen Seitental der Moder, etwa elf Kilometer westlich der Stadt Haguenau (Hagenau).

Zu Dauendorf gehört das Dorf Neubourg (Neuburg).

Die Nachbargemeinden sind Huttendorf (Hüttendorf), Morschwiller (Morschweiler), Niedermodern, Mertzwiller (Merzweiler), Schweighouse-sur-Moder (Schweighausen im Elsass) und Uhlwiller (Uhlweiler).

GeschichteBearbeiten

Ältere Ortsbezeichnungen sind Tochendorf (1177), Dochindorf (1201) und Dauchendorf (1417)[1]. Im 18. Jahrhundert lautete der Ortsname Daugendorf.[2]

Im Ortsteil Dauendorf-Neubourg lag das Kloster Neubourg, eine Zisterzienserabtei. Das Dorf Neubourg selbst gehörte 1133 zum Kloster Lützel.

Durch den Frankfurter Frieden vom 10. Mai 1871 kam die Region an Deutschland zurück, und das Dorf wurde dem Kreis Hagenau im neu gebildeten Department Mosel, Bezirk Lothringen, im Reichsland Elsaß-Lothringen zugeordnet. Nach dem Ersten Weltkrieg musste die Region aufgrund der Bestimmungen des Versailler Vertrags 1919 an Frankreich abgetreten werden. Das Departement Mosel blieb in seinen geographischen Ausmaßen erhalten, wurde jedoch in Département Moselle umbenannt.

Im Zweiten Weltkrieg war die Region von der deutschen Wehrmacht besetzt.

DemographieBearbeiten

Die Gemeinde hat 1439 Einwohner (Stand 1. Januar 2019).

Anzahl Einwohner seit Ende des Zweiten Weltkriegs
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2017
1120 1133 1220 1372 1372 1424 1428 1440

WappenBearbeiten

Wappenbeschreibung: In Schwarz ein goldener Sturzsparren und ein rot gezungte goldener Löwe.

PersönlichkeitenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Dauendorf, Kreis Hagenau, Elsass-Lothringen, in: Meyers Gazetteer, mit Eintrag aus Meyers Orts- und Verkehrslexikon, Ausgabe 1912, sowie einer historischen Landkarte der Umgebung von Dauendorf (meyersgaz.org).
  • Le Patrimoine des Communes du Bas-Rhin. Flohic Editions, Band 1, Charenton-le-Pont 1999, ISBN 2-84234-055-8, S. 426–430.

WeblinksBearbeiten

Commons: Dauendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Franz Xaver Kraus: Kunst und Alterthum in Elsass-Lothringen. Beschreibende Statistik. Band I, Friedrich Bull, Straßburg 1876, S. 41 (books.google.de)
  2. Sigmund Billings: Geschichte und Beschreibung des Elsasses und seiner Bewohner von den ältesten bis in die neuesten Zeiten, Basel 1782, S. 267 (books.google.de).