Weyersheim

französische Gemeinde

Weyersheim ist eine französische Gemeinde mit 3356 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Am 1. Januar 2015 wechselte Weyersheim vom Arrondissement Strasbourg-Campagne zum Arrondissement Haguenau-Wissembourg.[1]

Weyersheim
Wappen von Weyersheim
Weyersheim (Frankreich)
Weyersheim
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Haguenau-Wissembourg
Kanton Brumath
Gemeindeverband Basse Zorn
Koordinaten 48° 43′ N, 7° 48′ OKoordinaten: 48° 43′ N, 7° 48′ O
Höhe 124–158 m
Fläche 18,89 km2
Einwohner 3.356 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 178 Einw./km2
Postleitzahl 67720
INSEE-Code

Mairie Weyersheim

GeografieBearbeiten

Weyersheim liegt 15 Kilometer nordöstlich von Straßburg an der Zorn.

Die Nachbargemeinden im Uhrzeigersinn sind Gries im Norden, Bischwiller im Osten, Gambsheim im Südosten, Kilstett im Süden, Hœrdt im Südwesten, Bietlenheim im Westen und Kurtzenhouse im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Weyersheim wurde 774 in einer Schenkungsurkunde zugunsten des Klosters Weißenburg erstmals erwähnt.

Während des Dreißigjährigen Kriegs wurde der Ort zweimal fast völlig zerstört. Nur ein Haus, das Kleenderfel, welches als eines der ältesten erhaltenen Fachwerkhäuser des Elsass gilt, blieb unversehrt.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2017
Einwohner 275 2456 2812 2758 2817 2992 3182 3356

PolitikBearbeiten

Weyersheim ist Mitglied der Communauté de communes de la Basse Zorn.

Seit 2000 besteht eine formelle Städtepartnerschaft mit Rot am See. Informelle Kontakte reichen bis in die 1980er Jahre zurück.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die klassizistische Kirche Saint-Michel wurde ab 1784 unter Salins de Montfort erbaut. Sie ist mit einer Orgel von 1877 ausgestattet und seit 1930 im Inventaire Supplémentaire des Monuments Historiques eingetragen.

VerkehrBearbeiten

Weyersheim ist durch die Bahnstrecke Vendenheim–Wissembourg und die Départementsstraße D 37 erschlossen.

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Bas-Rhin. Flohic Editions, Band 1, Charenton-le-Pont 1999, ISBN 2-84234-055-8, S. 299–303.

WeblinksBearbeiten

Commons: Weyersheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.legifrance.gouv.fr/eli/decret/2014/12/29/2014-1722/jo/texte