Wingen

französische Gemeinde

Wingen ist eine französische Gemeinde im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie liegt im Arrondissement Haguenau-Wissembourg und im Kanton Reichshoffen.

Wingen
Wingen (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Bas-Rhin (67)
Arrondissement Haguenau-Wissembourg
Kanton Reichshoffen
Gemeindeverband Sauer-Pechelbronn
Koordinaten 49° 2′ N, 7° 49′ OKoordinaten: 49° 2′ N, 7° 49′ O
Höhe 220–553 m
Fläche 16,68 km²
Einwohner 446 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 27 Einw./km²
Postleitzahl 67510
INSEE-Code
Website Wingen

Das Dorf ist von Wald umgeben, der über drei Viertel der Gemeindefläche bedeckt. Es gehörte früher wie der Nachbarort Climbach zur Herrschaft Hohenburg. Wenig nördlich liegt der Ortsteil Kleinwingen (französisch Petit Wingen oder elsässisch Neudoerfel). Das Gebiet um Wingen gehört zum Regionalpark Nordvogesen, der zusammen mit dem angrenzenden Pfälzerwald ein Biosphärenreservat der UNESCO bildet.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1793 1836 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2017
Einwohner 506 984 470 496 485 451 456 470 455 453
 
Kirche St. Bartholomäus

SehenswürdigkeitenBearbeiten

(Quelle: [1])

  • Keltenstall: Überreste einer keltischen Siedlung, nur noch Mauerreste vorhanden
  • Rüsselstein (französisch: pierre à cupule): ein großer flacher Felsen mit schüsselförmiger Vertiefung, ca. 350 vor Christus
     
    Rüsselstein
  • Le château du Hohenbourg: erbaut im 13. Jahrhundert, im 16. Jahrhundert zerstört und wieder aufgebaut
  • Le Loewenstein: Reste einer Burg aus dem 13. Jahrhundert, hat vielleicht zur Hohenbourg gehört

PersönlichkeitenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Bas-Rhin. Flohic Editions, Band 2, Charenton-le-Pont 1999, ISBN 2-84234-055-8, S. 1595–1596.

WeblinksBearbeiten

Commons: Wingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. PRESENTATION DE LA COMMUNE DE WINGEN ANNEXE PETIT-WINGEN. In: Website des Cantons Reichshoffen. 2015, abgerufen am 4. Juni 2022 (französisch).