Hauptmenü öffnen

GeschichteBearbeiten

Bekannt ist, dass das Dorf von 774 bis 776 der Abtei von Wissembourg unterstellt war. Um 1314 hieß es „Rodesheim“ und um 1348 „Radolfisheim“.

Rottelsheim war ein Reichsdorf.

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Rottelsheim als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Straßburg im Bezirk Unterelsaß zugeordnet. Am 1. Januar 2015 wechselte Rottelsheim vom Arrondissement Strasbourg-Campagne zum Arrondissement Haguenau-Wissembourg.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

1812 1900 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
147 212[2] 169 179 171 176 193 292 322 324

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Bas-Rhin. Flohic Editions, 2 Bände, Paris 1999, ISBN 2-84234-055-8.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rottelsheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.legifrance.gouv.fr/eli/decret/2014/12/29/2014-1722/jo/texte
  2. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Straßburg