Hauptmenü öffnen
Logo des Internationalen Ski-Verbandes FIS
Snowboarding Piktogramm

Der Snowboard-Weltcup für Männer und Frauen wird seit 1994 jährlich von Oktober bis März von der Fédération Internationale de Ski ausgerichtet. Die einzelnen Disziplinen sind Parallel-Riesenslalom, Parallelslalom, Snowboardcross, Halfpipe, Slopestyle und Big Air.

Inhaltsverzeichnis

Weltcup-PunktesystemBearbeiten

Im Gegensatz zu den anderen von der FIS organisierten Weltcups kommt nicht das FIS-Punktesystem zur Anwendung, sondern eine abweichende Wertung. Für einen Sieg gibt es beispielsweise 1000 statt 100 Punkte.

Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
Punkte 1000 800 600 500 450 400 360 320 290 260 240 220 200 180 160
Platz 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
Punkte 150 140 130 120 110 100 90 80 70 60 50 45 40 36 32

SiegerlistenBearbeiten

Anzumerken ist, dass die Resultate vor der Saison 1997/98 mit wenigen Ausnahmen nicht die Weltspitze repräsentieren, da die besten Snowboarder fast alle im Weltcup der International Snowboarding Federation fuhren und erst ab dann bei FIS-Weltcuprennen teilnahmen, um sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. Aber auch seitdem ist die Weltklasse des Snowboardsports nur sehr selten bei FIS-Weltcups anzutreffen, da die Besten des Sports größtenteils nur Bewerbe der unabhängigen Ticket to Ride World Snowboard Tour besuchen. Dies trifft insbesondere auf die Disziplinen Halfpipe, Slopestyle und Big Air zu.

PAR: Parallelrennen (Slalom und Riesenslalom)
SBX: Snowboardcross
HP: Halfpipe
BA: Big Air
PGS: Parallel-Riesenslalom
GS: Riesenslalom
PSL: Parallel-Slalom
SL: Slalom

Gesamt- und Disziplinenweltcupsieger (Männer)Bearbeiten

Saison Gesamtweltcup Freestyleweltcup PAR-Weltcup SBX-Weltcup HP-Weltcup BA-Weltcup SBS-Weltcup
2017/18 Vereinigte Staaten  Chris Corning Schweiz  Nevin Galmarini Frankreich  Pierre Vaultier Japan  Yuto Totsuka Vereinigte Staaten  Chris Corning Vereinigte Staaten  Chris Corning
2016/17 Kanada  Mark McMorris Osterreich  Andreas Prommegger Frankreich  Pierre Vaultier Australien  Scotty James Kanada  Mark McMorris Vereinigte Staaten  Redmond Gerard
2015/16 Japan  Ryō Aono Bulgarien  Radoslaw Jankow Frankreich  Pierre Vaultier Japan  Ryō Aono Kanada  Maxence Parrot Vereinigte Staaten  Chris Corning
2014/15 Finnland  Janne Korpi Slowenien  Žan Košir Spanien  Lucas Eguibar Vereinigte Staaten  Taylor Gold
China Volksrepublik  Zhang Yiwei
Kanada  Darcy Sharpe
Belgien  Seppe Smits
Finnland  Janne Korpi
2013/14 Schweden  Mans Hedberg Osterreich  Lukas Mathies Italien  Omar Visintin Australien  Scotty James Finnland  Petja Piiroinen Schweden  Mans Hedberg
2012/13 Finnland  Janne Korpi Osterreich  Andreas Prommegger Australien  Alex Pullin Vereinigte Staaten  Scotty Lago Belgien  Seppe Smits Japan  Yūki Kadono
2011/12 Finnland  Janne Korpi Osterreich  Andreas Prommegger Frankreich  Pierre Vaultier Finnland  Janne Korpi Finnland  Janne Korpi Niederlande  Dimi de Jong
2010/11 Australien  Nathan Johnstone Osterreich  Benjamin Karl Australien  Alex Pullin Australien  Nathan Johnstone Osterreich  Clemens Schattschneider
2009/10 Osterreich  Benjamin Karl - Osterreich  Benjamin Karl Frankreich  Pierre Vaultier Kanada  Justin Lamoureux Osterreich  Stefan Gimpl -
2008/09 Osterreich  Siegfried Grabner - Osterreich  Siegfried Grabner Osterreich  Markus Schairer Japan  Ryō Aono Osterreich  Stefan Gimpl -
2007/08 Osterreich  Benjamin Karl - Osterreich  Benjamin Karl Frankreich  Pierre Vaultier Schweiz  Iouri Podladtchikov Osterreich  Stefan Gimpl -
2006/07 Schweiz  Simon Schoch - Schweiz  Simon Schoch Kanada  Drew Neilson Japan  Ryō Aono Finnland  Peetu Piiroinen -
2005/06 Schweiz  Simon Schoch - Schweiz  Simon Schoch Kanada  Jasey-Jay Anderson Deutschland  Jan Michaelis Osterreich  Stefan Gimpl -
2004/05 - Schweiz  Philipp Schoch Frankreich  Xavier De Le Rue Frankreich  Mathieu Crepel Finnland  Jukka Erätuli -
2003/04 Kanada  Jasey-Jay Anderson - Osterreich  Siegfried Grabner Frankreich  Xavier De Le Rue Finnland  Risto Mattila Schweden  Simon Ax -
2002/03 Kanada  Jasey-Jay Anderson - Frankreich  Mathieu Bozzetto Frankreich  Xavier De Le Rue Deutschland  Xaver Hoffmann Finnland  Jukka Erätuli -
2001/02 Kanada  Jasey-Jay Anderson - Frankreich  Mathieu Bozzetto Kanada  Jasey-Jay Anderson Deutschland  Jan Michaelis Schweden  Andreas Jakobsson
Schweden  Björn Lindgren
-
2000/01 Kanada  Jasey-Jay Anderson - Schweden  Pontus Stahlkloo Schweden  Magnus Sterner -
1999/00 Frankreich  Mathieu Bozzetto - Frankreich  Mathieu Bozzetto Schweden  Pontus Stahlkloo Schweden  Thomas Johansson -
1998/99 Frankreich  Mathieu Bozzetto - Frankreich  Sylvain Duclos Vereinigte Staaten  Ross Powers -
1997/98 Osterreich  Alexander Koller - Osterreich  Alexander Koller Schweden  Fredrik Sterner
1996/97 Osterreich  Harald Walder - Italien  Elmar Messner Schweden  Jonas Gunnarsson -
1995/96 Vereinigte Staaten  Mike Jacoby - Vereinigte Staaten  Ross Powers -
1994/95 - Vereinigte Staaten  Mike Jacoby Vereinigte Staaten  Lael Gregory -
Saison Parallel-Riesenslalom (PGS) Parallelslalom (PSL)
2017/18 Schweiz  Nevin Galmarini Italien  Roland Fischnaller
2016/17 Bulgarien  Radoslaw Jankow Italien  Aaron March
2015/16 Russland  Andrei Sobolew Italien  Roland Fischnaller
2014/15 Slowenien  Žan Košir Slowenien  Žan Košir
2013/14 Osterreich  Lukas Mathies Frankreich  Sylvain Dufour
2001/02 Slowenien  Dejan Košir Frankreich  Mathieu Bozzetto
2000/01 - Frankreich  Mathieu Bozzetto
1999/2000 Frankreich  Mathieu Bozzetto -

Nicht mehr geführte Wertungen

Saison GS-Weltcup SL-Weltcup
2001/02 Slowenien  Dejan Košir
2000/01 Italien  Walter Feichter
1999/00 Osterreich  Stefan Kaltschütz
1998/99 Osterreich  Stefan Kaltschütz Frankreich  Mathieu Bozzetto
1997/98 Frankreich  Nicolas Conte Schweden  Richard Rikardsson
1996/97 Osterreich  Peter Pechhacker Italien  Karl Frenademez
1995/96 Vereinigte Staaten  Mike Jacoby Italien  Peter Pichler
1994/95 Vereinigte Staaten  Mike Jacoby Italien  Peter Pichler

Gesamt- und Disziplinenweltcupsieger (Frauen)Bearbeiten

Saison Gesamtweltcup Freestyleweltcup PAR-Weltcup SBX-Weltcup HP-Weltcup SBS-Weltcup BA-Weltcup
2017/18 Japan  Miyabi Onitsuka Tschechien  Ester Ledecká Italien  Michela Moioli Vereinigte Staaten  Chloe Kim Russland  Sofja Fjodorowa Osterreich  Anna Gasser
2016/17 Osterreich  Anna Gasser Tschechien  Ester Ledecká Tschechien  Eva Samková Vereinigte Staaten  Chloe Kim Vereinigte Staaten  Jamie Anderson Osterreich  Anna Gasser
2015/16 Vereinigte Staaten  Jamie Anderson Tschechien  Ester Ledecká Italien  Michela Moioli China Volksrepublik  Cai Xuetong Vereinigte Staaten  Jamie Anderson Vereinigte Staaten  Jamie Anderson
2014/15 Niederlande  Cheryl Maas Schweiz  Julie Zogg Frankreich  Nelly Moenne-Loccoz Vereinigte Staaten  Kelly Clark Niederlande  Cheryl Maas Niederlande  Cheryl Maas
2013/14 Tschechien  Šárka Pančochová Schweiz  Patrizia Kummer Kanada  Dominique Maltais Vereinigte Staaten  Kelly Clark Tschechien  Šárka Pančochová -
2012/13 Vereinigte Staaten  Kelly Clark Schweiz  Patrizia Kummer Kanada  Dominique Maltais Vereinigte Staaten  Kelly Clark Norwegen  Kjersti Buaas -
2011/12 China Volksrepublik  Cai Xuetong Schweiz  Patrizia Kummer Kanada  Dominique Maltais China Volksrepublik  Cai Xuetong Niederlande  Charlotte van Gils -
2010/11 China Volksrepublik  Cai Xuetong Russland  Jekaterina Tudegeschewa Kanada  Dominique Maltais China Volksrepublik  Cai Xuetong Polen  Katarzyna Rusin
Vereinigte Staaten  Allyson Carroll
2009/10 Kanada  Maëlle Ricker - Niederlande  Nicolien Sauerbreij Kanada  Maëlle Ricker China Volksrepublik  Cai Xuetong -
2008/09 Osterreich  Doris Günther - Deutschland  Amelie Kober Vereinigte Staaten  Lindsey Jacobellis China Volksrepublik  Liu Jiayu -
2007/08 Niederlande  Nicolien Sauerbreij - Niederlande  Nicolien Sauerbreij Kanada  Maëlle Ricker Schweiz  Manuela Pesko -
2006/07 Osterreich  Doresia Krings - Osterreich  Doresia Krings Vereinigte Staaten  Lindsey Jacobellis Schweiz  Manuela Pesko -
2005/06 Schweiz  Daniela Meuli - Schweiz  Daniela Meuli Kanada  Dominique Maltais Schweiz  Manuela Pesko -
2004/05 - Schweiz  Daniela Meuli Osterreich  Doresia Krings Japan  Melo Imai -
2003/04 Frankreich  Julie Pomagalski - Schweiz  Daniela Meuli Frankreich  Karine Ruby Japan  Sōko Yamaoka -
2002/03 Frankreich  Karine Ruby - Schweiz  Ursula Bruhin Frankreich  Karine Ruby Schweiz  Manuela Pesko -
2001/02 Frankreich  Karine Ruby - Schweiz  Ursula Bruhin Osterreich  Doresia Krings Osterreich  Nicola Pederzolli -
2000/01 Frankreich  Karine Ruby - Frankreich  Karine Ruby Deutschland  Sabine Wehr-Hasler -
1999/00 Osterreich  Manuela Riegler - Frankreich  Isabelle Blanc Deutschland  Sandra Farmand Deutschland  Sabine Wehr-Hasler -
1998/99 Osterreich  Manuela Riegler - Osterreich  Ursula Fingerlos Vereinigte Staaten  Tricia Byrnes -
1997/98 Frankreich  Karine Ruby - Osterreich  Ursula Fingerlos Frankreich  Doriane Vidal -
1996/97 Frankreich  Karine Ruby - Frankreich  Karine Ruby Kanada  Tara Teigen -
1995/96 Frankreich  Karine Ruby - Niederlande  Carolien van Kilsdonk -
1994/95 - Italien  Marion Posch Vereinigte Staaten  Sabrina Sadeghi -
Saison Parallel-Riesenslalom (PGS) Parallelslalom (PSL)
2017/18 Tschechien  Ester Ledecká Russland  Jekaterina Tudegeschewa
2016/17 Russland  Aljona Sawarsina Osterreich  Daniela Ulbing
2015/16 Tschechien  Ester Ledecká Schweiz  Patrizia Kummer
2014/15 Osterreich  Marion Kreiner Schweiz  Julie Zogg
2013/14 Schweiz  Patrizia Kummer Schweiz  Patrizia Kummer
2012/13 Osterreich  Marion Kreiner Schweiz  Patrizia Kummer
2001/02 Frankreich  Isabelle Blanc Frankreich  Karine Ruby
2000/01 - Italien  Carmen Ranigler
1999/2000 Frankreich  Isabelle Blanc -

Nicht mehr geführte Wertungen

Saison GS-Weltcup SL-Weltcup
2001/02 Schweiz  Stefanie von Siebenthal
2000/01 Frankreich  Karine Ruby
1999/00 Italien  Margherita Parini
1998/99 Italien  Margherita Parini Italien  Marion Posch
1997/98 Frankreich  Karine Ruby Frankreich  Karine Ruby
1996/97 Frankreich  Karine Ruby Frankreich  Karine Ruby
1995/96 Frankreich  Karine Ruby Frankreich  Karine Ruby
1994/95 Frankreich  Karine Ruby Niederlande  Marcella Boerma

Bestenliste nach Weltcupsiegen (Herren)Bearbeiten

Meiste Weltcupsiege bei den Herren (Stand: Saisonende 2015/16)

Name Anzahl
1. Frankreich  Mathieu Bozzetto 35
2. Kanada  Jasey Jay Anderson 27
3. Frankreich  Pierre Vaultier 17
4. Schweiz  Philipp Schoch 15
5. Osterreich  Benjamin Karl 14
Osterreich  Siegfried Grabner 14
7. Osterreich  Andreas Prommegger 13
8. Frankreich  Nicolas Huet 13
9. Italien  Roland Fischnaller 12
Japan  Ryō Aono 12

Bestenliste nach Weltcupsiegen (Damen)Bearbeiten

Meiste Weltcupsiege bei den Damen (Stand: Saisonende 2017/18)

Name Anzahl
1. Frankreich  Karine Ruby 67
2. Vereinigte Staaten  Lindsey Jacobellis 29
3. Schweiz  Daniela Meuli 22
4. Kanada  Maelle Ricker 16
Italien  Marion Posch 16
6. Kanada  Dominique Maltais 15
Tschechien  Ester Ledecka 15
Vereinigte Staaten  Tricia Byrnes 15
9. Schweiz  Patrizia Kummer 14
10. Frankreich  Isabelle Blanc 13
Schweiz  Manuela Pesko 13
Vereinigte Staaten  Kelly Clark 13

Bestenliste nach Weltcupsiegen (Land)Bearbeiten

Meiste Weltcupsiege für die einzelnen Länder (Stand: Saisonende 2015/16)

Name Anzahl
1. Frankreich  Frankreich 226
2. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 192
3. Osterreich  Österreich 183
4. Schweiz  Schweiz 135
5. Kanada  Kanada 117
6. Italien  Italien 82
7. Deutschland  Deutschland 65
8. Schweden  Schweden 59
9. Finnland  Finnland 56
10. Japan  Japan 42

WeblinksBearbeiten