Hauptmenü öffnen

Aljona Igorewna Sawarsina

russische Snowboarderin
Aljona Sawarsina Snowboard
Aljona Sawarsina
Voller Name Aljona Igorewna Sawarsina
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 27. Mai 1989 (30 Jahre)
Geburtsort NowosibirskSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Größe 175 cm
Gewicht 60 kg
Karriere
Disziplin Parallelslalom, Riesenslalom
Parallel-Riesenslalom
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Weltmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Junioren-WM 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 Sotschi 2014 Parallel-Riesenslalom
FIS Snowboard-Weltmeisterschaften
0Gold0 2011 La Molina Parallel-Riesenslalom
0Silber0 2015 Kreischberg Parallel-Riesenslalom
0Bronze0 2017 Sierra Nevada Parallelslalom
FIS Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 2008 Valmalenco Parallel-Riesenslalom
0Silber0 2009 Nagano Parallelslalom
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 13. Oktober 2006
 Weltcupsiege 4
 Gesamtweltcup 11. (2009/10)
 Parallel-Weltcup 2. (2016/17)
 PGS-Weltcup 1. (2016/17)
 PSL-Weltcup 6. (2015/16, 2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Parallel 4 4 5
letzte Änderung: 26. Oktober 2018

Aljona Igorewna Sawarsina (russisch Алёна Игоревна Заварзина, englisch Alena Zavarzina; * 27. Mai 1989 in Nowosibirsk, Russische SFSR, Sowjetunion) ist eine russische Snowboarderin. Ihr größter Erfolg ist der Weltmeistertitel 2011 im Parallel-Riesenslalom.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Sawarsina begann ihre Karriere 2003 mit der Teilnahme an russischen Meisterschaften und FIS-Rennen.

Weltcupdebüt 2006Bearbeiten

Ihr Debüt im Snowboard-Weltcup hatte sie am 13. Oktober 2006 in der Skihalle von Landgraaf, wo sie Platz 31 erzielte. Ansonsten kam sie in diesem Winter weiterhin in FIS-Rennen und im Europacup zum Einsatz. Im Winter 2007/08 stand sie im Europacup viermal auf dem Podest, davon dreimal als Siegerin. Bei der Junioren-WM 2008 in Valmalenco gewann sie eine Bronzemedaille. Fünf weitere Europacup-Podestplätze, davon ein Sieg, folgten im Winter 2008/09. Hinzu kam eine Silbermedaille bei der Junioren-WM 2009 in Nagano.

Der Durchbruch an die Weltspitze gelang Sawarsina im Winter 2009/10. Ihr erstes Weltcuprennen gewann sie am 17. Dezember 2009 in Telluride. Fünf Wochen später gelang ihr in Stoneham ein zweiter Platz.

Olympische Winterspiele 2010Bearbeiten

Sie qualifizierte sich für die Olympischen Winterspiele 2010, wo sie auf Platz 17 fuhr. Im Winter 2010/11 resultierten zwei weitere zweite Plätze im Weltcup. Zum Abschluss der Saison gewann sie bei der Snowboard-Weltmeisterschaft 2011 in La Molina etwas überraschend die Goldmedaille im Parallel-Riesenslalom, vor den Österreicherinnen Claudia Riegler und Doris Günther.

In der Weltcupsaison 2011/12 kam Sawarsina nicht über einen achten Platz hinaus. Seit 2011 ist sie mit dem US-amerikanischen Snowboarder Vic Wild verheiratet, der dann auch die Nationalität wechselte.

Olympische Winterspiele 2014Bearbeiten

Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi holte sie Bronze im Parallel-Riesenslalom.

In der Saison 2016/17 erreichte Sawarsina bei neun Weltcupteilnahmen, sieben Top Zehn Platzierungen. Dabei siegte sie in Bansko und in Pyeongchang jeweils im Parallel-Riesenslalom. Zudem errang sie im Parallel-Riesenslalom in Carezza den dritten Platz und gewann zum Saisonende den Parallel-Riesenslalom-Weltcup. Im Parallel-Weltcup kam sie auf den zweiten Platz.

Beim Saisonhöhepunkt, den Snowboard-Weltmeisterschaften 2017 in der Sierra Nevada holte sie die Bronzemedaille im Parallelslalom und errang im Parallel-Riesenslalom den fünften Platz.

Olympische Winterspiele 2018Bearbeiten

Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang kam sie im Parallel-Riesenslalom bis ins Halbfinale, wo sie gegen Selina Jörg unterlag. Im kleinen Finale um Bronze verlor sie gegen Ramona Theresia Hofmeister aus Deutschland und wurde damit Vierte.

ErfolgeBearbeiten

Olympische Spiele
Weltmeisterschaften
Weltcup
  • 13 Podestplätze, davon 4 Siege:
Nr. Datum Ort Disziplin
1. 17. Dezember 2009 Vereinigte Staaten  Telluride Parallel-Riesenslalom
2. 6. März 2016 Deutschland  Winterberg Parallelslalom
3. 5. Februar 2017 Bulgarien  Bansko Parallel-Riesenslalom
4. 12. Februar 2017 Korea Sud  Pyeongchang Parallel-Riesenslalom
Juniorenweltmeisterschaften
  • 2008 Valmalenco: 3. Parallel-Riesenslalom, 6. Parallelslalom
  • 2009 Nagano: 2. Parallelslalom, 9. Parallel-Riesenslalom
Europacup
  • 10 Podestplätze, davon 4 Siege

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Gesamt Parallel Parallel-Riesenslalom Parallelslalom
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2006/07 28 136. 28 59.
2007/08
2008/09 40 160. 40 53.
2009/10 3331 11. 3331 8.
2010/11 2168 11.
2011/12 1490 17.
2012/13 1970 12. 1056 14. 940 10.
2013/14 254 34. 196 26. 58 43.
2014/15 2338 13. 558 20. 1780 9.
2015/16 2230 8. 580 13. 1650 6.
2016/17 4500 2. 3900 1. 600 14.
2017/18 4720 6. 3430 5. 1290 6.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Aljona Igorewna Sawarsina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien