Hauptmenü öffnen

Snowboard-Weltmeisterschaften 2019

Snowboardturnier

Die 13. Snowboard-Weltmeisterschaften fanden vom 1. bis zum 10. Februar 2019 in Park City, Utah, USA statt. Die FIS vergab den Wettbewerb am 5. Juni 2014 auf ihrem Kongress in Barcelona an den einzigen Kandidaten.[1][2] Sie wurden gleichzeitig mit den Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften abgehalten, somit gab es nach 2015 und 2017 zum dritten Mal eine „Doppel-WM“ aus Freestyle-Skiing und Snowboard.

Die Wettbewerbe wurden in den Skigebieten Deer Valley Resort, Canyons Resort und Park City Mountain Resort ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land        
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4 3 7
2 Russland  Russland 2 1 3
3 Deutschland  Deutschland 1 4 5
4 Schweiz  Schweiz 1 2 3
5 Australien  Australien 1 1
Tschechien  Tschechien 1 1
Neuseeland  Neuseeland 1 1
8 Italien  Italien 2 2 4
9 Osterreich  Österreich 1 1
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1 1
Slowenien  Slowenien 1 1
Ukraine  Ukraine 1 1
Japan  Japan 1 1
China Volksrepublik  Volksrepublik China 1 1
Kanada  Kanada 1 1
Norwegen  Norwegen 1 1

ErgebnisseBearbeiten

FrauenBearbeiten

SnowboardcrossBearbeiten

Platz Land Sportler
1 Tschechien  CZE Eva Samková
2 Vereinigtes Konigreich  GBR Charlotte Bankes
3 Italien  ITA Michela Moioli
4 Italien  ITA Francesca Gallina
5 Vereinigte Staaten  USA Lindsey Jacobellis
6 Italien  ITA Raffaella Brutto
7 Frankreich  FRA Chloé Trespeuch
8 Kanada  CAN Carle Brenneman
9 Frankreich  FRA Nelly Moenne-Loccoz
10 Schweiz  SUI Lara Casanova
12 Deutschland  GER Hanna Ihedioha
16 Schweiz  SUI Sina Siegenthaler
17 Deutschland  GER Jana Fischer
19 Schweiz  SUI Muriel Jost

Qualifikation: 31. Januar 2019; Finale: 1. Februar 2019

HalfpipeBearbeiten

Platz Land Sportler Punkte
1 Vereinigte Staaten  USA Chloe Kim 93,50
2 China Volksrepublik  CHN Cai Xuetong 84,00
3 Vereinigte Staaten  USA Maddie Mastro 82,00
4 Spanien  ESP Queralt Castellet 81,00
5 Vereinigte Staaten  USA Arielle Gold 79,00
6 Schweiz  SUI Verena Rohrer 75,00
7 Japan  JPN Kurumi Imai 74,50
8 Kanada  CAN Elizabeth Hosking 60,25
19 Deutschland  GER Leilani Ettel

Qualifikation: 6. Februar 2019; Finale: 8. Februar 2019

SlopestyleBearbeiten

Platz Land Sportler Punkte
1 Neuseeland  NZL Zoi Sadowski-Synnott 91,75
2 Norwegen  NOR Silje Norendal 88,75
3 Vereinigte Staaten  USA Jamie Anderson 87,25
4 Niederlande  NLD Cheryl Maas 84,25
5 Japan  JPN Reira Iwabuchi 82,75
6 Kanada  CAN Jasmine Baird 82,50
7 Slowakei  SVK Klaudia Medlová 78,50
8 Kanada  CAN Brooke Voigt 78,25
11 Schweiz  SUI Sina Candrian
12 Schweiz  SUI Isabel Derungs
13 Deutschland  GER Nadja Flemming

Qualifikation: 9. Februar 2019; Finale: 10. Februar 2019
Das Finale wurde aufgrund zu starken Windes abgesagt. Gewertet wurde der Endstand der Qualifikation.

ParallelslalomBearbeiten

Platz Land Sportler
1 Schweiz  SUI Julie Zogg
2 Ukraine  UKR Annamari Dantscha
3 Deutschland  GER Ramona Theresia Hofmeister
4 Russland  RUS Marija Walowa
5 Deutschland  GER Selina Jörg
6 Schweiz  SUI Patrizia Kummer
7 Osterreich  AUT Sabine Schöffmann
8 Polen  POL Aleksandra Krol
9 Deutschland  GER Cheyenne Loch
10 Osterreich  AUT Daniela Ulbing
13 Schweiz  SUI Ladina Jenny
15 Schweiz  SUI Nicole Baumgartner
17 Deutschland  GER Carolin Langenhorst
19 Osterreich  AUT Jemima Juritz
24 Osterreich  AUT Claudia Riegler

Qualifikation und Finale: 5. Februar 2019

Parallel-RiesenslalomBearbeiten

Platz Land Sportler
1 Deutschland  GER Selina Jörg
2 Russland  RUS Natalja Sobolewa
3 Schweiz  SUI Ladina Jenny
4 Russland  RUS Milena Bykowa
5 Russland  RUS Marija Walowa
6 Ukraine  UKR Annamari Dantscha
7 Deutschland  GER Carolin Langenhorst
8 Osterreich  AUT Sabine Schöffmann
9 Schweiz  SUI Patrizia Kummer
10 Deutschland  GER Ramona Theresia Hofmeister
17 Osterreich  AUT Jemima Juritz
18 Schweiz  SUI Julie Zogg
21 Deutschland  GER Cheyenne Loch
32 Osterreich  AUT Daniela Ulbing
33 Osterreich  AUT Claudia Riegler

Qualifikation und Finale: 4. Februar 2019

Big AirBearbeiten

Der am 5. Februar vorgesehene Big-Air-Wettbewerb der Frauen konnte wegen schlechten Wetterbedingungen nicht durchgeführt werden und wurde ersatzlos gestrichen.[3]

MännerBearbeiten

SnowboardcrossBearbeiten

Platz Land Sportler
1 Vereinigte Staaten  USA Mick Dierdorff
2 Osterreich  AUT Hanno Douschan
3 Italien  ITA Emanuel Perathoner
4 Spanien  ESP Lucas Eguibar
5 Vereinigte Staaten  USA Jake Vedder
6 Kanada  CAN Baptiste Brochu
7 Deutschland  GER Paul Berg
8 Deutschland  GER Leon Beckhaus
9 Australien  AUS Alex Pullin
10 Frankreich  FRA Loan Bozzolo
16 Osterreich  AUT Alessandro Hämmerle
19 Deutschland  GER Konstantin Schad
22 Schweiz  SUI Tim Watter
26 Osterreich  AUT Lukas Pachner
28 Deutschland  GER Martin Nörl
31 Schweiz  SUI Kalle Koblet
36 Osterreich  AUT Luca Hämmerle
37 Schweiz  SUI Jerome Lymann

Qualifikation: 31. Januar 2019; Finale: 1. Februar 2019

HalfpipeBearbeiten

Platz Land Sportler Punkte
1 Australien  AUS Scotty James 97,50
2 Japan  JPN Yūto Totsuka 92,25
3 Schweiz  SUI Patrick Burgener 91,25
4 Vereinigte Staaten  USA Toby Miller 90,00
5 Australien  AUS Kent Callister 79,00
6 Japan  JPN Ikko Anai 75,75
7 Kanada  CAN Derek Livingston 73,75
8 China Volksrepublik  CHN Zhang Yiwei 61,25
9 Schweiz  SUI Jan Scherrer 38,75
10 Schweiz  SUI Iouri Podladtchikov DNS
15 Deutschland  GER Christoph Lechner
19 Deutschland  GER Andre Höflich

Qualifikation: 6. Februar 2019; Finale: 8. Februar 2019

SlopestyleBearbeiten

Platz Land Sportler Punkte
1 Vereinigte Staaten  USA Chris Corning 93,25
2 Kanada  CAN Mark McMorris 93,00
3 Vereinigte Staaten  USA Judd Henkes 90,50
4 Japan  JPN Hiroaki Kunitake 89,75
5 Japan  JPN Takeru Otsuka 89,50
6 Niederlande  NLD Niek van der Velden 87,50
7 Norwegen  NOR Mons Røisland 83,75
8 Belgien  BEL Sebbe De Buck 82,50
9 Finnland  FIN Rene Rinnekangas 78,50
10 Kanada  CAN Darcy Sharpe 75,75
13 Osterreich  AUT Clemens Millauer
22 Schweiz  SUI Jonas Bösiger
35 Schweiz  SUI Moritz Thönen
43 Schweiz  SUI Gian Andrea Sutter

Qualifikation: 9. Februar 2019; Finale: 10. Februar 2019
Das Finale wurde aufgrund zu starken Windes abgesagt. Gewertet wurde der Endstand der Qualifikation.

ParallelslalomBearbeiten

Platz Land Sportler
1 Russland  RUS Dmitri Loginow
2 Italien  ITA Roland Fischnaller
3 Deutschland  GER Stefan Baumeister
4 Russland  RUS Dmitri Sarsembajew
5 Italien  ITA Aaron March
6 Osterreich  AUT Andreas Prommegger
7 Bulgarien  BUL Radoslaw Jankow
8 Osterreich  AUT Arvid Auner
11 Osterreich  AUT Benjamin Karl
13 Deutschland  GER Christian Hupfauer
16 Osterreich  AUT Lukas Mathies
25 Deutschland  GER Elias Huber
30 Osterreich  AUT Sebastian Kislinger

Qualifikation und Finale: 5. Februar 2019

Parallel-RiesenslalomBearbeiten

Platz Land Sportler
1 Russland  RUS Dmitri Loginow
2 Slowenien  SLO Tim Mastnak
3 Deutschland  GER Stefan Baumeister
4 Russland  RUS Vic Wild
5 Slowenien  SLO Žan Košir
6 Osterreich  AUT Lukas Mathies
7 Italien  ITA Edwin Coratti
8 Schweiz  SUI Dario Caviezel
11 Osterreich  AUT Alexander Payer
15 Deutschland  GER Elias Huber
16 Osterreich  AUT Andreas Prommegger
21 Deutschland  GER Christian Hupfauer
30 Osterreich  AUT Sebastian Kislinger
32 Schweiz  SUI Nevin Galmarini

Qualifikation und Finale: 4. Februar 2019

Big AirBearbeiten

Der am 5. Februar vorgesehene Big-Air-Wettbewerb der Männer konnte wegen schlechten Wetterbedingungen nicht durchgeführt werden und wurde ersatzlos gestrichen.[3]

MixedBearbeiten

Snowboardcross TeamBearbeiten

Datum: 3. Februar 2019

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Seefeld (AUT), Are (SWE), Oberstdorf (GER) and Park City (USA) win auf der Webseite der FIS vom 5. Juni 2014, abgerufen am 5. Juni 2014 (englisch).
  2. Introducing World Championship Candidates – Park City, Utah, USA auf der Webseite der FIS vom 14. Mai 2014, abgerufen am 6. Juni 2014 (englisch).
  3. a b Utah 2019 big air world championships competition cancelled. FIS, 6. Februar 2019, abgerufen am 8. Februar 2019 (englisch).