Hauptmenü öffnen

Liste der Snowboard-Weltmeister (FIS)

Wikimedia-Liste
Snowboarder beim Halfpipe-Wettbewerb

Die Liste der Snowboard-Weltmeister verzeichnet alle Medaillengewinner bei den seit 1996 von der FIS ausgetragenen Snowboard-Weltmeisterschaften. Zuvor wurden schon von der mittlerweile nicht mehr existierenden International Snowboarding Federation Weltmeisterschaften ausgetragen, die dortigen Weltmeister werden in der Liste jedoch nicht berücksichtigt, sondern in der Liste der Snowboard-Weltmeister (ISF) vermerkt. Die erfolgreichste Athletin bei diesen Wettkämpfen ist mit sechs Gold- und vier Silbermedaillen die Französin Karine Ruby. Das französische Team ist auch in der Nationenwertung das beste Team, sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen führt es diese an. Der erfolgreichste männliche Athlet, der Kanadier Jasey-Jay Anderson, konnte vier Goldmedaillen erringen.

Bei Snowboard-Weltmeisterschaften wurden bisher insgesamt acht unterschiedliche Wettkampfdisziplinen ausgetragen, bei einer einzelnen Weltmeisterschaft aber höchstens sechs. Der Slalom wurde nur einmal, bei der Weltmeisterschaft 1997 ausgetragen, im Gegensatz dazu gab es den Parallelslalom- sowie den Halfpipewettbewerb bei allen neun Weltmeisterschaften. Die Wettkampfprogramme sind bei den Frauen und bei den Herren identisch.

Nicht mehr im Programm steht neben dem Slalom auch der Riesenslalom, der letztmals bei der Weltmeisterschaft 2001 ausgetragen wurde.

Inhaltsverzeichnis

MännerBearbeiten

Derzeit ausgetragene WettbewerbeBearbeiten

  • Hier werden die Wettbewerbe verzeichnet, die bei der Weltmeisterschaft 2009 noch im Wettkampfprogramm vertreten waren.
  • Die Wettbewerbe werden nach ihrer erstmaligen Aufnahme ins Programm sortiert.

ParallelslalomBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
1996 Lienz Italien  Ivo Rudiferia Deutschland  Rainer Krug Osterreich  Helmut Pramstaller
1997 Innichen Vereinigte Staaten  Mike Jacoby Italien  Elmar Messner Deutschland  Bernd Kroschewski
1999 Berchtesgaden Frankreich  Nicolas Huet Frankreich  Mathieu Bozzetto Osterreich  Werner Ebenbauer
2001 Madonna di Campiglio Schweiz  Gilles Jaquet Schweden  Daniel Biveson Osterreich  Stefan Kaltschütz
2003 Kreischberg Osterreich  Siegfried Grabner Frankreich  Mathieu Bozzetto Schweiz  Simon Schoch
2005 Whistler Mountain Kanada  Jasey-Jay Anderson Frankreich  Nicolas Huet Osterreich  Siegfried Grabner
2007 Arosa Schweiz  Simon Schoch Schweiz  Philipp Schoch Slowenien  Rok Flander
2009 Gangwon Osterreich  Benjamin Karl Frankreich  Sylvain Dufour Deutschland  Patrick Bussler
2011 La Molina Osterreich  Benjamin Karl Schweiz  Simon Schoch Slowenien  Rok Marguč
2013 Stoneham Slowenien  Rok Marguč Vereinigte Staaten  Justin Reiter Italien  Roland Fischnaller
2015 Kreischberg Italien  Roland Fischnaller Russland  Andrei Sobolew Slowenien  Rok Marguč
2017 Sierra Nevada Osterreich  Andreas Prommegger Osterreich  Benjamin Karl Russland  Andrei Sobolew

Parallel-RiesenslalomBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
1999 Berchtesgaden Schweden  Richard Rikardsson Osterreich  Stefan Kaltschütz Osterreich  Harald Walder
2001 Madonna di Campiglio Frankreich  Nicolas Huet Frankreich  Mathieu Chiquet Vereinigte Staaten  Anton Pogue
2003 Kreischberg Slowenien  Dejan Košir Schweiz  Simon Schoch Frankreich  Nicolas Huet
2005 Whistler Mountain Kanada  Jasey-Jay Anderson Schweiz  Urs Eiselin Frankreich  Nicolas Huet
2007 Arosa Slowenien  Rok Flander Schweiz  Philipp Schoch Schweiz  Heinz Inniger
2009 Gangwon Kanada  Jasey-Jay Anderson Frankreich  Sylvain Dufour Kanada  Matthew Morison
2011 La Molina Osterreich  Benjamin Karl Slowenien  Rok Marguč Italien  Roland Fischnaller
2013 Stoneham Osterreich  Benjamin Karl Italien  Roland Fischnaller Russland  Vic Wild
2015 Kreischberg Russland  Andrei Sobolew Slowenien  Žan Košir Osterreich  Benjamin Karl
2017 Sierra Nevada Osterreich  Andreas Prommegger Osterreich  Benjamin Karl Schweiz  Nevin Galmarini

Boardercross/SnowboardcrossBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
1997 Innichen Osterreich  Helmut Pramstaller Osterreich  Klaus Sammer Schweden  Jakob Bergstedt
1999 Berchtesgaden Schweden  Henrik Jansson Schweden  Magnus Sterner Australien  Zeke Steggall
2001 Madonna di Campiglio Schweiz  Guillaume Nantermod Deutschland  Markus Ebner (Snowboarder) Osterreich  Alexander Maier
2003 Kreischberg Frankreich  Xavier De Le Rue Vereinigte Staaten  Seth Wescott Kanada  Drew Neilson
2005 Whistler Mountain Vereinigte Staaten  Seth Wescott Kanada  François Boivin Vereinigte Staaten  Jayson Hale
2007 Arosa Frankreich  Xavier De Le Rue Vereinigte Staaten  Seth Wescott Vereinigte Staaten  Nate Holland
2009 Gangwon Osterreich  Markus Schairer Frankreich  Xavier De Le Rue Vereinigte Staaten  Nick Baumgartner
2011 La Molina Australien  Alex Pullin Vereinigte Staaten  Seth Wescott Vereinigte Staaten  Nate Holland
2013 Stoneham Australien  Alex Pullin Osterreich  Markus Schairer Norwegen  Stian Sivertzen
2015 Kreischberg Italien  Luca Matteotti Kanada  Kevin Hill Vereinigte Staaten  Nick Baumgartner
2017 Sierra Nevada Frankreich  Pierre Vaultier Spanien  Lucas Eguibar Australien  Alex Pullin

HalfpipeBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
1996 Lienz Vereinigte Staaten  Ross Powers Vereinigte Staaten  Lael Gregory Vereinigte Staaten  Rob Kingwill
1997 Innichen Schweiz  Fabien Rohrer Finnland  Markus Hurme Norwegen  Roger Hjelmstadstuen
1999 Berchtesgaden Vereinigte Staaten  Ricky Bower Schweden  Fredrik Sterner Finnland  Timo Aho
2001 Madonna di Campiglio Norwegen  Kim Christiansen Norwegen  Daniel Franck Finnland  Markus Hurme
2003 Kreischberg Schweiz  Markus Keller Schweden  Stefan Karlsson Vereinigte Staaten  Steven Fisher
2005 Whistler Mountain Finnland  Antti Autti Kanada  Justin Lamoureux Norwegen  Kim Christiansen
2007 Arosa Frankreich  Mathieu Crepel Japan  Kazuhiro Kokubo Kanada  Brad Martin
2009 Gangwon Japan  Ryō Aono Kanada  Jeff Batchelor Frankreich  Mathieu Crepel
2011 La Molina Australien  Nathan Johnstone Schweiz  Iouri Podladtchikov Finnland  Markus Malin
2013 Stoneham Schweiz  Iouri Podladtchikov Japan  Taku Hiraoka Finnland  Markus Malin
2015 Kreischberg Australien  Scott James China Volksrepublik  Yiwei Zhang Slowenien  Tim-Kevin Ravnjak
2017 Sierra Nevada Australien  Scott James Schweiz  Iouri Podladtchikov Schweiz  Patrick Burgener

Big AirBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
2003 Kreischberg Finnland  Risto Mattila Schweden  Simon Ax Finnland  Antti Autti
2005 Whistler Mountain Finnland  Antti Autti Slowenien  Matevz Petek Schweden  Andreas Jakombsson
2007 Arosa Frankreich  Mathieu Crepel Finnland  Antti Autti Finnland  Janne Korpi
2009 Gangwon Finnland  Markku Koski Belgien  Seppe Smits Osterreich  Stefan Gimpl
2011 La Molina Finnland  Petja Piiroinen Kanada  Zachary Stone Belgien  Seppe Smits
2013 Stoneham Finnland  Roope Tonteri Schweden  Niklas Mattsson Belgien  Seppe Smits
2015 Kreischberg Finnland  Roope Tonteri Kanada  Darcy Sharpe Vereinigte Staaten  Kyle Mack
2017 Sierra Nevada Norwegen  Ståle Sandbech Vereinigte Staaten  Chris Corning Norwegen  Marcus Kleveland

SlopestyleBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
2011 La Molina Belgien  Seppe Smits Schweden  Niklas Mattsson Finnland  Ville Paumola
2013 Stoneham Finnland  Roope Tonteri Vereinigte Staaten  Mark McMorris Finnland  Janne Korpi
2015 Kreischberg Vereinigte Staaten  Ryan Stassel Finnland  Roope Tonteri Vereinigte Staaten  Kyle Mack
2017 Sierra Nevada Belgien  Seppe Smits Schweiz  Nicolas Huber Vereinigte Staaten  Chris Corning

Snowboardercross TeamBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
2017 Sierra Nevada Vereinigte Staaten  Nick Baumgartner
Vereinigte Staaten  Hagen Kearney
Spanien  Regino Hernandez
Spanien  Lucas Eguibar
Kanada  Kevin Hill
Kanada  Christopher Robanske

Nicht mehr ausgetragene WettbewerbeBearbeiten

  • Hier werden die Wettbewerbe verzeichnet, die bei der Weltmeisterschaft 2007 nicht mehr im Wettkampfprogramm vertreten waren.
  • Die Wettbewerbe werden nach ihrer letztmaligen Aufnahme ins Programm sortiert.

SlalomBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
1997 Innichen Deutschland  Bernd Kroschewski Deutschland  Dieter Moherndl Vereinigte Staaten  Anton Pogue

RiesenslalomBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
1996 Lienz Vereinigte Staaten  Jeff Greenwood Vereinigte Staaten  Mike Jacoby Osterreich  Helmut Pramstaller
1997 Innichen Italien  Thomas Prugger Vereinigte Staaten  Mike Jacoby Vereinigte Staaten  Ian Price
1999 Berchtesgaden Deutschland  Markus Ebner (Snowboarder) Frankreich  Maxence Idesheim Osterreich  Stefan Kaltschütz
2001 Madonna di Campiglio Kanada  Jasey-Jay Anderson Slowenien  Dejan Košir Italien  Walter Feichter

FrauenBearbeiten

Derzeit ausgetragene WettbewerbeBearbeiten

  • Hier werden die Wettbewerbe verzeichnet, die bei der Weltmeisterschaft 2009 noch im Wettkampfprogramm vertreten waren.
  • Die Wettbewerbe werden nach ihrer erstmaligen Aufnahme ins Programm sortiert.

ParallelslalomBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
1996 Lienz Italien  Marion Posch Niederlande  Marcella Boerma Vereinigte Staaten  Sondra van Ert
1997 Innichen Italien  Dagmar Mair unter der Eggen Frankreich  Karine Ruby Schweden  Marie Birkl
1999 Berchtesgaden Italien  Marion Posch Frankreich  Isabelle Blanc Deutschland  Sandra Farmand
2001 Madonna di Campiglio Frankreich  Karine Ruby Frankreich  Isabelle Blanc Italien  Carmen Ranigler
2003 Kreischberg Frankreich  Isabelle Blanc Frankreich  Karine Ruby Schweden  Sara Fischer
2005 Whistler Mountain Schweiz  Daniela Meuli Osterreich  Heidi Neururer Osterreich  Doresia Krings
2007 Arosa Osterreich  Heidi Neururer Osterreich  Marion Kreiner Osterreich  Doresia Krings
2009 Gangwon Schweiz  Fränzi Mägert-Kohli Osterreich  Doris Günther Russland  Jekaterina Tudegeschewa
2011 La Molina Norwegen  Hilde Katrine Engeli Niederlande  Nicolien Sauerbreij Osterreich  Claudia Riegler
2013 Stoneham Russland  Jekaterina Tudegeschewa Schweiz  Patrizia Kummer Deutschland  Amelie Kober
2015 Kreischberg Tschechien  Ester Ledecká Osterreich  Julia Dujmovits Osterreich  Marion Kreiner
2017 Sierra Nevada Osterreich  Daniela Ulbing Tschechien  Ester Ledecká Russland  Aljona Sawarsina

Parallel-RiesenslalomBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
1999 Berchtesgaden Frankreich  Isabelle Blanc Vereinigte Staaten  Rosey Fletcher Schweden  Aasa Windahl
2001 Madonna di Campiglio Schweiz  Ursula Bruhin Vereinigte Staaten  Rosey Fletcher Osterreich  Manuela Riegler
2003 Kreischberg Schweiz  Ursula Bruhin Frankreich  Julie Pomagalski Deutschland  Heidi Renoth
2005 Whistler Mountain Osterreich  Manuela Riegler Russland  Swetlana Boldikowa Osterreich  Doresia Krings
2007 Arosa Russland  Jekaterina Tudegeschewa Deutschland  Amelie Kober Schweiz  Fränzi Kohli
2009 Gangwon Osterreich  Marion Kreiner Osterreich  Doris Günther Schweiz  Patrizia Kummer
2011 La Molina Russland  Aljona Sawarsina Osterreich  Claudia Riegler Osterreich  Doris Günther
2013 Stoneham Deutschland  Isabella Laböck Osterreich  Julia Dujmovits Deutschland  Amelie Kober
2015 Kreischberg Osterreich  Claudia Riegler Russland  Aljona Sawarsina Japan  Tomoka Takeuchi
2017 Sierra Nevada Tschechien  Ester Ledecka Schweiz  Patrizia Kummer Russland  Jekaterina Tudegeschewa

Boardercross/SnowboardcrossBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
1997 Innichen Frankreich  Karine Ruby Osterreich  Manuela Riegler Osterreich  Maria Kirchgasser-Pichler
1999 Berchtesgaden Frankreich  Julie Pomagalski Russland  Maria Tichwinskaja Frankreich  Olivia Guerry
2001 Madonna di Campiglio Frankreich  Karine Ruby Frankreich  Emmanuelle Duboc Kanada  Dominique Vallée
2003 Kreischberg Frankreich  Karine Ruby Osterreich  Ursula Fingerlos Frankreich  Victoria Wicky
2005 Whistler Mountain Vereinigte Staaten  Lindsey Jacobellis Frankreich  Karine Ruby Kanada  Maëlle Ricker
2007 Arosa Vereinigte Staaten  Lindsey Jacobellis Schweiz  Sandra Frei Norwegen  Helene Olafsen
2009 Gangwon Norwegen  Helene Olafsen Schweiz  Olivia Nobs Schweiz  Mellie Francon
2011 La Molina Vereinigte Staaten  Lindsey Jacobellis Frankreich  Nelly Moenne Loccoz Kanada  Dominique Maltais
2013 Stoneham Kanada  Maëlle Ricker Kanada  Dominique Maltais Norwegen  Helene Olafsen
2015 Kreischberg Vereinigte Staaten  Lindsey Jacobellis Frankreich  Nelly Moenne Loccoz Italien  Michela Moioli
2017 Sierra Nevada Vereinigte Staaten  Lindsey Jacobellis Frankreich  Chloé Trespeuch Italien  Michela Moioli

HalfpipeBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
1996 Lienz Niederlande  Carolien van Kilsdonk Vereinigte Staaten  Annemarie Uliasz Vereinigte Staaten  Cammy Potter
1997 Innichen Schweiz  Anita Schwaller Schweden  Christel Thoresen Deutschland  Sabine Wehr-Hasler
1999 Berchtesgaden Vereinigte Staaten  Kim Stacy Frankreich  Doriane Vidal Schweden  Anna Hellman
2001 Madonna di Campiglio Frankreich  Doriane Vidal Norwegen  Stine Brun Kjeldaas Finnland  Sari Grönholm
2003 Kreischberg Frankreich  Doriane Vidal Osterreich  Nicola Pederzolli Schweiz  Fabienne Reuteler
2005 Whistler Mountain Frankreich  Doriane Vidal Schweiz  Manuela Pesko Vereinigte Staaten  Hannah Teter
2007 Arosa Schweiz  Manuela Pesko Japan  Soko Yamaoka Polen  Paulina Ligocka
2009 Gangwon China Volksrepublik  Liu Jiayu Australien  Holly Crawford Polen  Paulina Ligocka
2011 La Molina Australien  Holly Crawford Schweiz  Ursina Haller China Volksrepublik  Liu Jiayu
2013 Stoneham Vereinigte Staaten  Arielle Gold Australien  Holly Crawford Frankreich  Sophie Rodriguez
2015 Kreischberg China Volksrepublik  Cai Xuetong Spanien  Queralt Castellet Frankreich  Clémence Grimal
2017 Sierra Nevada China Volksrepublik  Cai Xuetong Japan  Haruna Matsumoto Frankreich  Clémence Grimal

Big AirBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
2015 Kreischberg Schweiz  Elena Könz Finnland  Merika Enne Schweiz  Sina Candrian
2017 Sierra Nevada Osterreich  Anna Gasser Finnland  Enni Rukajärvi Norwegen  Silje Norendal

SlopestyleBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
2011 La Molina Finnland  Enni Rukajärvi Tschechien  Šárka Pančochová Neuseeland  Shelly Gotlieb
2013 Stoneham Kanada  Spencer O’Brien Schweiz  Sina Candrian Australien  Torah Bright
2015 Kreischberg Japan  Miyabi Onitsuka Osterreich  Anna Gasser Slowakei  Klaudia Medlova
2017 Sierra Nevada Kanada  Laurie Blouin Neuseeland  Zoi Sadowski-Synnott Japan  Miyabi Onitsuka

Snowboardercross TeamBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
2017 Sierra Nevada Frankreich  Nelly Moenne-Loccoz
Frankreich  Chloe Trespeuch
Frankreich  Manon Petit
Frankreich  Charlotte Bankes
Vereinigte Staaten  Lindsey Jacobellis
Vereinigte Staaten  Faye Gulini

Nicht mehr ausgetragene WettbewerbeBearbeiten

  • Hier werden die Wettbewerbe verzeichnet, die bei der Weltmeisterschaft 2007 nicht mehr im Wettkampfprogramm vertreten waren.
  • Die Wettbewerbe werden nach ihrer letztmaligen Aufnahme ins Programm sortiert.

SlalomBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
1997 Innichen Deutschland  Heidi Renoth Italien  Dagmar Mair unter der Eggen Frankreich  Dorothée Fournier

RiesenslalomBearbeiten

WM Gold Silber Bronze
1996 Lienz Frankreich  Karine Ruby Osterreich  Manuela Riegler Vereinigte Staaten  Sondra van Ert
1997 Innichen Vereinigte Staaten  Sondra van Ert Frankreich  Karine Ruby Italien  Margherita Parini
1999 Berchtesgaden Italien  Margherita Parini Italien  Lidia Trettel Vereinigte Staaten  Sondra van Ert
2001 Madonna di Campiglio Frankreich  Karine Ruby Frankreich  Isabelle Blanc Italien  Dagmar Mair unter der Eggen

Erfolgreichste AthletenBearbeiten

  Teile dieses Artikels scheinen seit 2017 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

  • Platz: Gibt die Reihenfolge der Athleten wieder. Diese wird durch die Anzahl der Goldmedaillen bestimmt. Bei gleicher Anzahl werden die Silbermedaillen verglichen und anschließend die errungenen Bronzemedaillen.
  • Name: Nennt den Namen des Athleten (nur bei Einzelwertungen).
  • Land: Nennt das Land, für das der Athlet startete beziehungsweise bei Staffeln die Nation.
  • Von: Das Jahr, in dem der Athlet/die Staffel die erste Medaille gewonnen hat.
  • Bis: Das Jahr, in dem der Athlet/die Staffel die letzte Medaille gewonnen hat.
  • Gold: Nennt die Anzahl der gewonnenen Goldmedaillen.
  • Silber: Nennt die Anzahl der gewonnenen Silbermedaillen.
  • Bronze: Nennt die Anzahl der gewonnenen Bronzemedaillen.
  • Gesamt: Nennt die Anzahl aller gewonnenen Medaillen.
  • Es werden alle Goldmedaillengewinner in der Gesamtstatistik aufgelistet. In den einzelnen Disziplinen werden nur die drei besten Athleten aufgezählt.

Top 10 gesamtBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Karine Ruby Frankreich  Frankreich 1996 2005 6 4 - 10
2. Lindsey Jacobellis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2005 2017 5 - 1 6
3. Benjamin Karl Osterreich  Österreich 2009 2017 4 2 1 7
4. Jasey-Jay Anderson Kanada  Kanada 2001 2009 4 - - 4
5. Roope Tonteri Finnland  Finnland 2013 2015 3 1 - 4
5. Doriane Vidal Frankreich  Frankreich 1999 2005 3 1 - 4
7. Isabelle Blanc Frankreich  Frankreich 1999 2003 2 3 - 5
8. Nicolas Huet Frankreich  Frankreich 1999 2005 2 1 2 5
9. Antti Autti Finnland  Finnland 2003 2007 2 1 1 4
10. Xavier De Le Rue Frankreich  Frankreich 2003 2009 2 1 - 2

MännerBearbeiten

GesamtBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Benjamin Karl Osterreich  Österreich 2009 2017 4 2 1 7
2. Jasey-Jay Anderson Kanada  Kanada 2001 2009 4 - - 4
3. Roope Tonteri Finnland  Finnland 2013 2015 3 1 - 4
4. Nicolas Huet Frankreich  Frankreich 1999 2005 2 1 2 5
5. Antti Autti Finnland  Finnland 2003 2007 2 1 1 4
6. Xavier De Le Rue Frankreich  Frankreich 2003 2009 2 1 - 2
7. Mathieu Crepel Frankreich  Frankreich 2007 2009 2 - 1 2
8. Alex Pullin Australien  Australien 2011 2013 2 - - 2
9. Seth Wescott Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2003 2011 1 3 - 4
10. Simon Schoch Schweiz  Schweiz 2003 2011 1 2 1 4
11. Mike Jacoby Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1996 1997 1 2 - 3
12. Roland Fischnaller Italien  Italien 2011 2015 1 1 2 4
12. Rok Marguč Slowenien  Slowenien 2011 2015 1 1 2 4
12. Seppe Smits Belgien  Belgien 2009 2013 1 1 2 4
15. Markus Ebner Deutschland  Deutschland 1999 2001 1 1 - 2
15. Dejan Košir Slowenien  Slowenien 2001 2003 1 1 - 2
15. Iouri Podladtchikov Schweiz  Schweiz 2011 2013 1 1 - 2
15. Markus Schairer Osterreich  Österreich 2009 2013 1 1 - 2
15. Andrei Sobolew Russland  Russland 2015 2015 1 1 - 2
20. Helmut Pramstaller Osterreich  Österreich 1996 1997 1 - 2 3
21. Kim Christiansen Norwegen  Norwegen 2001 2005 1 - 1 2
21. Rok Flander Slowenien  Slowenien 2007 2007 1 - 1 2
21. Siegfried Grabner Osterreich  Österreich 2003 2005 1 - 1 2
21. Bernd Kroschewski Deutschland  Deutschland 1997 1997 1 - 1 2

ParallelslalomBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Benjamin Karl Osterreich  Österreich 2009 2011 2 - - 2
2. Simon Schoch Schweiz  Schweiz 2003 2011 1 1 1 3
3. Nicolas Huet Frankreich  Frankreich 1999 2005 1 1 - 2

SlalomBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Bernd Kroschewski Deutschland  Deutschland 1997 1997 1 - - 1
2. Dieter Moherndl Deutschland  Deutschland 1997 1997 - 1 - 1
3. Anton Pogue Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1997 1997 - - 1 1

Parallel-RiesenslalomBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Benjamin Karl Osterreich  Österreich 2011 2015 2 - 1 3
2. Jasey-Jay Anderson Kanada  Kanada 2005 2009 2 - - 2
3. Nicolas Huet Frankreich  Frankreich 2001 2005 1 - 2 3

RiesenslalomBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Jeff Greenwood Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1996 1996 1 - - 1
1. Thomas Prugger Italien  Italien 1997 1997 1 - - 1
1. Markus Ebner Deutschland  Deutschland 1999 1999 1 - - 1
1. Jasey-Jay Anderson Kanada  Kanada 2001 2001 1 - - 1

Boardercross/SnowboardcrossBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Xavier De Le Rue Frankreich  Frankreich 2003 2009 2 1 - 3
2. Alex Pullin Australien  Australien 2011 2013 2 - - 2
3. Seth Wescott Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2003 2011 1 3 - 4

Big AirBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Roope Tonteri Finnland  Finnland 2013 2015 2 - - 2
2. Antti Autti Finnland  Finnland 2003 2007 1 1 1 3
3. Risto Mattila Finnland  Finnland 2003 2003 1 - - 1
3. Mathieu Crepel Frankreich  Frankreich 2007 2007 1 - - 1
3. Markku Koski Finnland  Finnland 2009 2009 1 - - 1
3. Petja Piiroinen Finnland  Finnland 2011 2011 1 - - 1

HalfpipeBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Iouri Podladtchikov Schweiz  Schweiz 2011 2013 1 1 - 2
2. Kim Christiansen Norwegen  Norwegen 2001 2005 1 - 1 2
2. Mathieu Crepel Frankreich  Frankreich 2007 2009 1 - 1 2

SlopestyleBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Roope Tonteri Finnland  Finnland 2013 2015 1 1 - 2
2. Seppe Smits Belgien  Belgien 2011 2011 1 - - 1
2. Ryan Stassel Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2015 2015 1 - - 1

FrauenBearbeiten

GesamtBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Karine Ruby Frankreich  Frankreich 1996 2005 6 4 - 10
2. Lindsey Jacobellis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2005 2015 4 - - 4
3. Doriane Vidal Frankreich  Frankreich 1999 2005 3 1 - 4
4. Isabelle Blanc Frankreich  Frankreich 1999 2003 2 3 - 5
5. Jekaterina Tudegeschewa Russland  Russland 2007 2013 2 - 1 3
6. Ursula Bruhin Schweiz  Schweiz 2001 2003 2 - - 2
6. Marion Posch Italien  Italien 1996 1999 2 - - 2
8. Manuela Riegler Osterreich  Österreich 1996 2005 1 2 1 4
9. Holly Crawford Australien  Australien 2009 2013 1 2 - 3
10. Marion Kreiner Osterreich  Österreich 2007 2015 1 1 1 3
10. Dagmar Mair unter der Eggen Italien  Italien 1997 2001 1 1 1 3
10. Claudia Riegler Osterreich  Österreich 2011 2015 1 1 1 3
13. Heidi Neururer Osterreich  Österreich 2005 2007 1 1 - 2
13. Manuela Pesko Schweiz  Schweiz 2005 2007 1 1 - 2
13. Julie Pomagalski Frankreich  Frankreich 1999 2003 1 1 - 2
13. Aljona Sawarsina Russland  Russland 2011 2015 1 1 - 2
17. Sondra van Ert Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1996 1999 1 - 3 4
18. Helene Olafsen Norwegen  Norwegen 2007 2013 1 - 2 3
19. Liu Jiayu China Volksrepublik  Volksrepublik China 2009 2011 1 - 1 2
19. Fränzi Mägert-Kohli Schweiz  Schweiz 2007 2009 1 - 1 2
19. Margherita Parini Italien  Italien 1997 1999 1 - 1 2
19. Heidi Renoth Deutschland  Deutschland 1997 2003 1 - 1 2

ParallelslalomBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Marion Posch Italien  Italien 1996 1999 2 - - 2
2. Karine Ruby Frankreich  Frankreich 1997 2003 1 2 - 3
2. Isabelle Blanc Frankreich  Frankreich 1999 2003 1 2 - 3

SlalomBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Heidi Renoth Deutschland  Deutschland 1997 1997 1 - - 1
2. Dagmar Mair unter der Eggen Italien  Italien 1997 1997 - 1 - 1
3. Dorothée Fournier Frankreich  Frankreich 1997 1997 - - 1 1

Parallel-RiesenslalomBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Ursula Bruhin Schweiz  Schweiz 2001 2003 2 - - 2
2. Claudia Riegler Osterreich  Österreich 2011 2015 1 1 - 2
2. Aljona Sawarsina Russland  Russland 2011 2015 1 1 - 2

RiesenslalomBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Karine Ruby Frankreich  Frankreich 1996 2001 2 1 - 3
2. Sondra van Ert Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1996 1999 1 - 2 3
3. Margherita Parini Italien  Italien 1997 1999 1 - 1 2

Boardercross/SnowboardcrossBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Lindsey Jacobellis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2005 2015 4 - - 4
2. Karine Ruby Frankreich  Frankreich 1997 2005 3 1 - 4
3. Helene Olafsen Norwegen  Norwegen 2007 2013 1 - 2 3

HalfpipeBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Doriane Vidal Frankreich  Frankreich 1999 2005 3 1 - 4
2. Holly Crawford Australien  Australien 2009 2013 1 2 - 3
3. Manuela Pesko Schweiz  Schweiz 2005 2007 1 1 - 2

Big AirBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Elena Könz Schweiz  Schweiz 2015 2015 1 - - 1
2. Merika Enne Finnland  Finnland 2015 2015 - 1 - 1
3. Sina Candrian Schweiz  Schweiz 2015 2015 - - 1 1

SlopestyleBearbeiten

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Enni Rukajärvi Finnland  Finnland 2011 2011 1 - - 1
1. Spencer O'Brien Kanada  Kanada 2013 2013 1 - - 1
1. Miyabi Onitsuka Japan  Japan 2015 2015 1 - - 1

NationenwertungBearbeiten

GesamtBearbeiten

Stand: 12. Februar 2019

Platz Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Frankreich  Frankreich 1996 2017 20 22 9 51
2. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1996 2019 19 11 22 52
3. Osterreich  Österreich 1996 2019 15 18 18 51
4. Schweiz  Schweiz 1997 2019 14 15 11 40
5. Finnland  Finnland 1997 2017 9 5 9 23
6. Italien  Italien 1996 2019 8 6 10 24
7. Kanada  Kanada 2001 2015 7 9 7 23
8. Australien  Australien 1999 2017 7 2 3 12
9. Deutschland  Deutschland 1996 2019 5 4 11 20
10. Russland  Russland 1999 2019 6 5 5 16
11. Norwegen  Norwegen 1997 2019 4 3 7 14
12. Slowenien  Slowenien 2001 2015 3 5 4 12
13. China Volksrepublik  Volksrepublik China 2009 2017 3 2 1 6
14. Tschechien  Tschechien 2011 2017 3 2 - 5
15. Schweden  Schweden 1997 2013 2 8 6 16
16. Japan  Japan 2007 2017 2 5 2 9
17. Belgien  Belgien 2009 2017 2 1 2 5
18. Niederlande  Niederlande 1996 2011 1 2 - 3
19. Neuseeland  Neuseeland 2011 2019 1 1 1 3
20. Spanien  Spanien 2015 2017 - 3 - 3
21. Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 2019 2019 - 1 - 1
21. Ukraine  Ukraine 2019 2019 - 1 - 1
23. Polen  Polen 2007 2009 - - 2 2
24. Slowakei  Slowakei 2015 2015 - - 1 1

MännerBearbeiten

Platz Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Finnland  Finnland 1997 2015 8 3 8 19
2. Osterreich  Österreich 1996 2015 7 3 10 20
3. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1996 2015 6 8 12 26
4. Frankreich  Frankreich 1999 2009 6 8 3 17
5. Schweiz  Schweiz 1997 2013 6 6 2 13
6. Kanada  Kanada 2001 2015 4 6 3 11
7. Italien  Italien 1996 2015 4 2 3 9
8. Australien  Australien 1999 2015 4 - 1 5
9. Slowenien  Slowenien 2001 2015 3 4 4 11
10. Schweden  Schweden 1997 2013 2 7 2 11
11. Deutschland  Deutschland 1996 2009 2 3 2 7
12. Japan  Japan 2007 2013 1 2 - 3
13. Norwegen  Norwegen 1997 2013 1 1 3 5
14. Belgien  Belgien 2009 2013 1 1 2 4
15. Russland  Russland 2013 2015 1 1 1 3
16. China Volksrepublik  Volksrepublik China 2015 2015 - 1 - 1

FrauenBearbeiten

Platz Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Frankreich  Frankreich 1996 2015 12 12 5 29
2. Schweiz  Schweiz 1997 2015 7 6 5 18
3. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1996 2015 7 3 5 15
4. Osterreich  Österreich 1996 2015 4 12 8 24
5. Italien  Italien 1996 2015 4 2 4 10
6. Russland  Russland 1999 2015 3 3 1 7
7. Deutschland  Deutschland 1997 2013 2 1 5 8
8. Kanada  Kanada 2001 2013 2 1 3 6
9. Norwegen  Norwegen 2001 2013 2 1 2 5
10. China Volksrepublik  Volksrepublik China 2009 2015 2 - 1 3
11. Australien  Australien 2009 2013 1 2 1 4
12. Niederlande  Niederlande 1996 2011 1 2 - 3
13. Finnland  Finnland 2001 2015 1 1 1 3
13. Japan  Japan 2007 2015 1 1 1 3
15. Tschechien  Tschechien 2011 2015 1 1 - 2
16. Schweden  Schweden 1997 2003 - 1 4 5
17. Spanien  Spanien 2015 2015 - 1 - 1
18. Polen  Polen 2007 2009 - - 2 2
19. Neuseeland  Neuseeland 2011 2011 - - 1 1
19. Slowakei  Slowakei 2015 2015 - - 1 1

WeblinksBearbeiten

  Diese Seite wurde in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.