Hauptmenü öffnen

Chris Corning

US-amerikanischer Snowboarder
Chris Corning Snowboard
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 7. September 1999 (19 Jahre)
Karriere
Disziplin Slopestyle, Big Air
Status aktiv
Medaillenspiegel
Snowboard-WM 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Winter-X-Games 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
JWM-Medaillen 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Snowboard-Weltmeisterschaften
0Silber0 2017 Sierra Nevada Big Air
0Bronze0 2017 Sierra Nevada Slopestyle
0Gold0 2019 Park City Slopestyle
Logo der Winter-X-Games X-Games
0Bronze0 2018 Fornebu Big Air
FIS Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 2016 Seiser Alm Slopestyle
0Gold0 2016 Seiser Alm Big Air
0Gold0 2017 Špindlerův Mlýn Slopestyle
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 27. Februar 2015
 Weltcupsiege 6
 Freestyle-Weltcup 1. (2017/18)
 Big-Air-Weltcup 1. (2017/18)
 Slopestyle-Weltcup 1. (2015/16, 2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Big Air 2 2 0
 Slopestyle 4 2 0
letzte Änderung: 10. Februar 2019

Chris Corning (* 7. September 1999) ist ein US-amerikanischer Snowboarder. Er startet in den Disziplin Slopestyle und Big Air.

WerdegangBearbeiten

Corning nimmt seit 2014 an Wettbewerben der Ticket to Ride World Snowboard Tour und der FIS teil. Dabei erreichte er in der Saison 2014/15 bei der U.S. Revolution Tour in Seven Springs den dritten Platz und in Copper Mountain den zweiten Rang. Sein Weltcupdebüt hatte er im Februar 2015 in Park City, welches er auf dem 31. Rang beendete. Im März 2015 wurde er US-amerikanischer Meister im Slopestyle. Zu Beginn der Saison 2015/16 holte er in Cardrona seinen ersten Weltcupsieg. Im weiteren Saisonverlauf siegte er bei der U.S. Revolution Tour in Winter Park und belegte beim Weltcup im Bokwang Phoenix Park in Pyeongchang den zweiten Platz. Zum Saisonende kam er auf den zweiten Platz im Freestyle-Weltcup und auf den ersten Rang im Slopestyle-Weltcup. Bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2016 auf der Seiser Alm gewann er im Slopestyle und im Big Air jeweils die Goldmedaille. Im April 2016 wurde er erneut US-amerikanischer Meister im Slopestyle. In der Saison 2016/17 kam er bei sieben Weltcupteilnahmen, viermal unter die ersten Zehn. Dabei siegte er im Slopestyle in Špindlerův Mlýn und belegte zum Saisonende den zehnten Platz im Freestyle-Weltcup. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2017 in Sierra Nevada holte er die Bronzemedaille im Slopestyle und die Silbermedaille im Big Air. Ende März 2017 holte er bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2017 in Špindlerův Mlýn die Goldmedaille im Slopestyle. Nach Platz vier im Slopestyle beim Weltcup in Cardrona zu Beginn der Saison 2017/18, siegte er im Big Air in Mailand und im Slopestyle auf der Seiser Alm und belegte in Copper Mountain den zweiten Platz im Big Air. Er gewann damit den Freestyle-Weltcup, den Slopestyle-Weltcup und den Big Air Weltcup. Außerdem errang er bei der Winter Dew Tour in Breckenridge und bei den Burton US Open in Vail jeweils den zweiten Platz im Slopestyle. Bei den Winter-X-Games 2018 in Aspen wurde er Sechster im Slopestyle und Fünfter im Big Air und holte bei den X-Games Norway 2018 in Fornebu die Bronzemedaille im Big Air. Im Februar 2018 belegte er bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang den 17. Platz im Slopestyle und den vierten Rang im Big Air. Zu Beginn der Saison 2018/19 holte er im Big Air in Cardrona seinen fünften Weltcupsieg und errang in Modena den zweiten Platz im Big Air.

WeblinksBearbeiten