Marcus Kleveland

norwegischer Snowboarder

Marcus Kleveland (* 25. April 1999) ist ein norwegischer Snowboarder. Er startet in den Disziplinen Slopestyle und Big Air.

Marcus Kleveland Snowboard
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 25. April 1999 (21 Jahre)
Karriere
Disziplin Slopestyle, Big Air
Status aktiv
Medaillenspiegel
Snowboard-WM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Winter-X-Games 3 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
FIS Snowboard-Weltmeisterschaften
Bronze 2017 Sierra Nevada Big Air
Logo der Winter-X-Games X-Games
Gold 2017 Aspen Slopestyle
Silber 2017 Aspen Big Air
Gold 2018 Aspen Slopestyle
Silber 2018 Aspen Big Air
Silber 2018 Fornebu Big Air
Gold 2020 Hafjell Knuckle Huck
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 12. November 2016
 Weltcupsiege 3
 Freestyle-Weltcup 5. (2017/18)
 Big-Air-Weltcup 8. (2016/17)
 Slopestyle-Weltcup 3. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Big Air 2 0 0
 Slopestyle 1 0 1
TTR-Logo TTR World Snowboard Tour
 TTR-Debüt 2010
letzte Änderung: 27. März 2020

WerdegangBearbeiten

Kleveland nimmt seit 2010 an Wettbewerben der Ticket to Ride World Snowboard Tour teil. Dabei holte er im Februar 2013 im Slopestyle bei den Burton European Junior Open in Laax seinen ersten Sieg. Im September 2014 wurde er im Big Air-Wettbewerb beim freestyle.ch Zweiter. In der Saison 2015/16 errang er beim Air & Style in Innsbruck den zweiten Platz, in Los Angeles den zehnten Platz und in Peking den 22. Platz. Zudem siegte er im Big Air beim Norgescup in Trysil und errang bei den X-Games Oslo 2016 den 12. Platz im Big Air. Im März 2016 wurde er norwegischer Meister im Slopestyle und im Big Air. Zu Beginn der Saison 2016/17 kam er bei The Mile High im Perisher auf den zweiten Platz und beim Thredbo Big Air in Thredbo auf den ersten Platz. Im November 2016 debütierte er in Mailand im Snowboard-Weltcup. Dabei gewann er den Big-Air Wettbewerb. Im selben Monat siegte er ebenfalls beim Air & Style in Peking. Bei den Winter-X-Games 2017 in Aspen holte er die Silbermedaille im Big Air und die Goldmedaille im Slopestyle. Im Februar 2017 errang er beim Air & Style in Innsbruck den zweiten und in Los Angeles den dritten Platz und gewann damit die Air & Style Gesamtwertung. Zudem errang er beim Weltcup in Québec den dritten Platz im Slopestyle und erreichte zum Saisonende jeweils den achten Platz im Big Air und im Freestyle-Weltcup. Im März 2017 gewann er bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2017 in Sierra Nevada die Bronzemedaille im Big Air und wurde bei den X-Games Norway 2017 in Hafjell jeweils Fünfter im Slopestyle und im Big Air. In der Saison 2017/18 siegte er im Weltcup in Cardrona im Slopestyle und beim Weltcup in Mönchengladbach im Big Air und erreichte damit den fünften Platz im Freestyle-Weltcup und den dritten Rang im Slopestyle-Weltcup. Bei den Winter-X-Games 2018 in Aspen holte er die Silbermedaille im Big Air und die Goldmedaille im Slopestyle und bei den X-Games Norway 2018 in Fornebu die Silbermedaille im Big Air. Im Februar 2018 belegte er bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang den 18. Platz im Big Air und den sechsten Rang im Slopestyle. Im folgenden Monat errang er bei den Burton US Open in Vail den dritten Platz im Slopestyle. Bei den X-Games Norway 2020 in Hafjell holte er die Goldmedaille im Knuckle Huck und errang den siebten Platz im Slopestyle.

WeblinksBearbeiten