Hauptmenü öffnen
Regino Hernández Snowboard
(Regino Hernández) Rajoy recibe al equipo español que ha participado en los JJOO de Invierno.jpg
Nation SpanienSpanien Spanien
Geburtstag 25. Juli 1991
Geburtsort Ceuta
Karriere
Disziplin Snowboardcross
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Juniorenweltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Nationale Meisterschaften 5 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 Pyeongchang 2018 Snowboardcross
FIS Snowboard-Weltmeisterschaften
0Silber0 2017 Sierra Nevada Snowboardcross Team
FIS Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 2011 Valmalenco Snowboardcross
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 13. September 2008
 Snowboardcross-Weltcup 10. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Snowboardcross 0 0 1
letzte Änderung: 23. Oktober 2018

Regino Hernández (* 25. Juli 1991 in Ceuta) ist ein spanischer Snowboarder. Er startet im Snowboardcross.

WerdegangBearbeiten

Hernández nahm erstmals im September 2008 in Chapelco an einem Weltcuprennen teil, welches er auf dem 28. Platz im Snowboardcross beendete. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2009 in Gangwon belegte er den 24. Platz. Bei seinen ersten Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver errang er den 31. Platz. Im Januar 2011 kam er bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2011 in La Molina auf den 37. Platz. Seinen ersten internationalen Erfolg holte er bei den folgenden Juniorenweltmeisterschaften in Valmalenco. Dort gewann er Gold im Snowboardcross. Den 38. Rang belegte er bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2013 in Stoneham. Zum Beginn der Saison 2013/14 erreichte er in Lake Louise mit dem vierten Rang im Snowboardcross erstmals eine Top Zehn Platzierung im Weltcup. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi belegte er den 21. Platz. Im März 2014 holte er in La Molina mit dem dritten Platz seine erste Podestplatzierung. Die Saison beendete er auf dem 13. Platz in der Snowboardcrosswertung. In der folgenden Saison belegte er im Weltcup zweimal den 18. Platz und einmal den fünften Rang und erreichte damit den 11. Platz im Snowboardcross-Weltcup. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2015 am Kreischberg wurde er Neunter. Im März 2017 holte er bei den Snowboard-Weltmeisterschaften in Sierra Nevada zusammen mit Lucas Eguibar die Silbermedaille im Team-Wettbewerb. Zudem errang er den 33. Platz im Einzelwettbewerb. In der Saison 2017/18 erreichte er mit vier Top-Zehn-Platzierungen den zehnten Platz im Snowboardcross-Weltcup. Zudem gewann er zusammen mit Lucas Eguibar den Teamwettbewerb in Montafon und errang in Veysonnaz den dritten Platz. Beim Saisonhöhepunkt, den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang, holte er die Bronzemedaille im Snowboardcross.

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2008/09 52. 158
2009/10 48. 140
2010/11 - -
2011/12 65. 58
2012/13 52. 161
2013/14 13. 1432
2014/15 11. 710
2015/16 33. 576
2016/17 17. 935,4
2017/18 10. 2722

WeblinksBearbeiten