Hauptmenü öffnen

Andrei Andrejewitsch Sobolew

russischer Snowboarder
Andrei Sobolew Snowboard
20180106 Snowboard WC Lackenhof Andrey Sobolev 1752.jpg
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 27. November 1989
Geburtsort Taschtagol, SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Karriere
Disziplin Parallel-Riesenslalom, Parallelslalom
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Juniorenweltmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Nationale Meisterschaften 2 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
FIS Snowboard-Weltmeisterschaften
0Gold0 2015 Kreischberg Parallel-Riesenslalom
0Silber0 2015 Kreischberg Parallelslalom
0Bronze0 2017 Siera Nevada Parallelslalom
FIS Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften
0Silber0 2009 Nagano Parallelslalom
Nationale SnowboardmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 2012 Bobrovyi Log Parallel-Riesenslalom
0Bronze0 2012 Bobrovyi Log Parallelslalom
0Gold0 2016 Sunny Valley Parallel-Riesenslalom
0Silber0 2016 Sunny Valley Parallelslalom
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 9. Februar 2007
 Weltcupsiege 6
 Parallel-Weltcup 3. (2015/16)
 PGS-Weltcup 1. (2015/16)
 PSL-Weltcup 5. (2014/15)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Parallel 6 5 0
letzte Änderung: 10. März 2019

Andrei Andrejewitsch Sobolew (russisch Андрей Андреевич Соболев; * 27. November 1989 in Taschtagol, Russische SFSR, Sowjetunion) ist ein russischer Snowboarder. Er startet in den Paralleldisziplinen.

WerdegangBearbeiten

Sobolew fuhr im Februar 2007 in Schukolowo sein erstes Weltcuprennen, welches er aber nicht beendete. Seinen ersten internationalen Erfolg erreichte er bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2009 in Nagano. Dort belegte er den vierten Platz im Parallel-Riesenslalom und gewann Silber im Parallelslalom. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2011 in La Molina errang er den 28. Platz im Parallel-Riesenslalom und im Parallelslalom. Im März 2011 erreichte er in Moskau mit dem achten Platz seine erste Top Zehn Platzierung im Weltcup. In der folgenden Saison holte er in Jauerling mit dem zweiten Platz im Parallelslalom seine erste und bisher einzige Weltcuppodestplatzierung. Zum Saisonende gewann er bei der russischen Snowboardmeisterschaft 2012 Bronze im Parallelslalom und Gold im Parallel-Riesenslalom. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2013 in Stoneham kam er auf den 17. Platz im Parallel-Riesenslalom und den 14. Rang im Parallelslalom. Bei seiner ersten Olympiateilnahme 2014 in Sotschi belegte er den 27. Platz im Parallelslalom und den neunten Rang im Parallel-Riesenslalom. Die Saison 2013/14 beendete er auf dem 15. Platz in der Parallelwertung.

Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2015 am Kreischberg gewann Sobolew Silber im Parallelslalom und Gold im Parallel-Riesenslalom. Im Februar 2015 holte er im Parallel-Riesenslalom in Sudelfeld seinen ersten Weltcupsieg. Die Saison beendete er auf dem fünften Rang in der Parallelslalomwertung, dem vierten Platz im Parallelweltcup und dem dritten Platz im Parallel-Riesenslalomwertung. Nachdem Plätzen Drei und Eins beim Europacup in Landgraaf und Platz Zwei in Hochfügen zu Beginn der Saison 2015/16, wurde er Zweiter im Parallel-Riesenslalom im Weltcup im Carezza. Es folgten im Weltcup vier Top Zehn Platzierungen darunter ein Sieg im Parallel-Riesenslalom in Rogla. Zum Saisonende erreichte er den dritten Platz im Parallelweltcup, den zweiten Rang in der Gesamtwertung des Europacups und den ersten Platz im Parallel-Riesenslalom-Weltcup. Ende März 2016 wurde er russischer Meister im Parallel-Riesenslalom. In der Saison 2016/17 startete er viermal im Weltcup. Dabei siegte er im Parallelslalom in Cortina d’Ampezzo und belegte im Parallel-Riesenslalom im Carezza den zweiten Platz. Beim Saisonhöhepunkt den Snowboard-Weltmeisterschaften 2017 in Sierra Nevada kam er auf den 33. Platz im Parallel-Riesenslalom und holte im Parallelslalom die Bronzemedaille. Die Saison beendete er auf dem 11. Platz im Parallelweltcup und auf dem achten Rang im Parallelslalom-Weltcup. In der Saison 2017/18 belegte er mit Platz zwei im Parallelslalom in Bad Gastein und Rang eins im Parallel-Riesenslalom in Carezza im Parallelslalom-Weltcup, den fünften Rang im Parallel-Riesenslalom-Weltcup und den vierten Platz im Parallel-Weltcup. Beim Saisonhöhepunkt, den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang, kam er auf den 18. Platz im Parallel-Riesenslalom.

Sobolew startete bisher bei 78 Weltcuprennen. Dabei erreichte er 25-mal eine Top Zehn Platzierung (Stand Saisonende 2017/18).

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Parallel Parallel-Riesenslalom Parallelslalom
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2009/10 478 37. - - - -
2010/11 957 25. - - - -
2011/12 2220 16. - - - -
2012/13 1040 22. 800 20. 268 27.
2013/14 1060 16. 500 18. 560 13.
2014/15 3490 4. 1720 3. 1770 5.
2015/16 3046 3. 2300 1. 746 15.
2016/17 2205 11. 1160 15. 1045 8.
2017/18 3966 4. 2876 5. 1090 6.

WeblinksBearbeiten