Hauptmenü öffnen
Ladina Jenny Snowboard
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 10. Juni 1993 (26 Jahre)
Geburtsort Glarus, Schweiz
Karriere
Trainer Christian Rufer
Status aktiv
Medaillenspiegel
Snowboard-WM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
EYOF-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Snowboard-Weltmeisterschaften
0Bronze0 2019 Park City Parallel-Riesenslalom
Olympische Ringe Europäisches Olympisches Jugendfestival
0Bronze0 2009 Szczyrk Parallel-Riesenslalom
Schweizer MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 2018 Davos Parallel GS
0Gold0 2017 Scuol Parallel GS
0Gold0 2016 Scuol Parallel SL
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 6. Januar 2010
 Parallel-Weltcup 4. (2015/16)
 PGS-Weltcup 4. (2015/16)
 PSL-Weltcup 4. (2015/16)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Parallel 0 2 3
letzte Änderung: 4. Februar 2019

Ladina Jenny (* 10. Juni 1993 in Glarus) ist eine Schweizer Snowboarderin. Sie startet in den Paralleldisziplinen Slalom und Riesenslalom.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Ladina Jenny hatte ihren ersten internationalen Erfolg im Januar 2009 beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2009 in Szczyrk. Dort gewann sie Bronze im Parallel-Riesenslalom. Ihr erstes Weltcuprennen fuhr sie im Januar 2010 am Kreischberg und belegte dabei den 28. Platz im Parallel-Riesenslalom.

Seit 2008 startet sie ebenfalls im Europacup. Dabei erreichte sie bisher 20 Podestplatzierungen, davon fünf Siege. In der Saison 2011/12 errang sie den vierten und in der Saison 2012/13 und 2015/16 jeweils den zweiten Platz in der Cup-Parallelwertung. Im Januar 2014 kam sie im Weltcup in Bad Gastein mit dem Plätzen zehn und sechs im Parallelslalom erstmals unter die ersten Zehn. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi errang sie den 24. Platz im Parallelslalom und den 14. Rang im Parallel-Riesenslalom. Im folgenden Jahr belegte sie bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2015 am Kreischberg den 24. Platz im Parallel-Riesenslalom und den 19. Rang im Parallelslalom.

Zu Beginn der Saison 2015/16 erreichte sie im Carezza mit dem zweiten Platz im Parallel-Riesenslalom ihre erste Podestplatzierung im Weltcup. Im weiteren Saisonverlauf kam sie im Weltcup viermal unter die ersten Zehn, darunter Platz Zwei in Moskau und erreichte zum Saisonende im Parallel-Riesenslalom-Weltcup, im Parallelslalom-Weltcup und im Parallelweltcup jeweils den vierten Platz. Im Europacup errang sie vier Podestplatzierungen, davon ein Sieg und erreichte den dritten Platz in der Parallel-Riesenslalom-Wertung und jeweils den zweiten Rang in der Parallelslalom-Wertung und Parallelwertung.

In der Saison 2016/17 erreichte sie bei neun Weltcupteilnahmen, zwei Top-Zehn-Platzierungen. Dabei belegte sie im Parallel-Riesenslalom in Bansko den dritten Platz und zum Saisonende den 16. Platz im Parallelweltcup. Beim Saisonhöhepunkt den Snowboard-Weltmeisterschaften 2017 in Sierra Nevada errang sie den 33. Platz im Parallelslalom und den 17. Platz im Parallel-Riesenslalom. Im April 2017 wurde sie neben Nevin Galmarini bei den Männern Schweizermeisterin im Parallel-Riesenslalom.[1] In der folgenden Saison errang sie mit fünf Top-Zehn Ergebnissen, darunter Platz drei im Parallel-Riesenslalom in Lackenhof und in Scoul, den 12. Platz im Parallel-Weltcup und den neunten Platz im Parallel-Riesenslalom-Weltcup. Beim im Rahmen der Olympischen Winterspiele 2018 ausgetragenen Parallel-Riesenslalom ging sie am 24. Februar in Pyeongchang für die Schweiz an den Start, konnte das Rennen aber nicht beenden. Ende März 2018 wurde sie wie im Vorjahr Schweizer Meisterin im Parallel-Riesenslalom.

Jenny nahm bisher an 62 Weltcuprennen teil und kam dabei 15-mal unter die ersten zehn (Stand: Saisonende 2017/18). Im August 2018 stürzte sie bei einer Rennradtour in der Abfahrt vom Gotthardpass und zog sich Verletzungen im Beckenbereich zu.[2]

ErfolgeBearbeiten

Olympische Winterspiele  Bearbeiten

Datum Ort Land Disziplin Platz
24-02-2018 Pyeongchang KOR Parallel-Riesenslalom
DNF

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Parallel Parallel-Riesenslalom Parallelslalom
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2009/10 346 37. - - - -
2010/11 108 45. - - - -
2011/12 315 38. - - - -
2012/13 233 39. 114 40. 119 33.
2013/14 807 19. 97 35. 710 11.
2014/15 1290 19. 320 28. 970 13.
2015/16 3130 4. 1310 4. 1820 4.
2016/17 1870 16. 1420 14. 450 18.
2017/18 2968 12. 2658 9. 310 23.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ladina Jenny und Nevin Galmarini sind Schweizer Meister (2. April 2017)
  2. Zehnte Weltcupsaison für Ladina Jenny – «Oh, wirklich?» (13. Dezember 2018)