Hauptmenü öffnen

Emanuel Perathoner

italienischer Snowboarder
Emanuel Perathoner Snowboard
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 12. Mai 1986
Geburtsort Bozen
Karriere
Disziplin Snowboardcross
Verein C.S. Esercito
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Snowboard-Weltmeisterschaften
0Bronze0 2019 Park City Snowboardcross
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 29. Januar 2003
 Weltcupsiege 1
 Snowboardcross-Weltcup 8. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Snowboardcross 1 1 2
letzte Änderung: 1. Februar 2019

Emanuel Perathoner (* 12. Mai 1986 in Bozen) ist ein italienischer Snowboarder. Er startet im Snowboardcross.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Perathoner, der für den C.S. Esercito startet, nahm im Januar 2003 in Innichen erstmals im Snowboard-Weltcup teil und belegte dabei den 14. Platz. Im Dezember 2004 erreichte er in Nassfeld-Hermagor mit dem siebten Platz seine erste Top-Zehn-Platzierung im Weltcup. In der Saison 2009/10 kam er mit einem dritten Platz, zwei zweiten Plätzen und einem ersten Platz, auf den dritten Platz in der Gesamtwertung des Europacups. In der folgenden Saison errang er mit zwei Siegen den siebten Platz in der Gesamtwertung des Europacups. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2011 in La Molina gelang ihn der 17. Platz. Nach Platz 12 beim Weltcup in Telluride und Rang 27 in Veysonnaz zu Beginn der Saison 2011/12, erreichte er in Veysonnaz mit dem dritten Platz seine erste Podestplatzierung im Weltcup. Zum Saisonende wurde er beim Weltcup in Chiesa in Valmalenco Sechster und belegte damit den 17. Platz im Snowboardcross-Weltcup. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2013 in Stoneham errang er den 19. Platz. In der Saison 2013/14 kam er bei sechs Weltcupteilnahmen, viermal unter die ersten Zehn und erreichte damit den 12. Platz im Snowboardcross-Weltcup. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2015 am Kreischberg belegte er den 26. Platz und bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2017 in Sierra Nevada den 13. Platz. Zu Beginn der Saison 2017/18 wurde er beim Weltcup am Cerro Catedral Zweiter. Es folgten drei Top-Zehn-Platzierungen, darunter Platz drei in La Molina und zum Saisonende den achten Platz im Snowboardcross-Weltcup. Zudem gewann er zusammen mit Omar Visintin den Teamwettbewerb in Erzurum und Moskau. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang belegte er den 15. Platz im Snowboardcross.

Perathoner nahm bisher an 86 Weltcups teil und belegte dabei 16-mal eine Top-Zehn-Platzierung. (Stand: Saisonende 2017/18)

Weltcupsiege und Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

WeltcupsiegeBearbeiten

Nr. Datum Ort
1. 22. Dezember 2018 Italien  Cervinia

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Punkte Platz
2002/03 180 50.
2003/04 - -
2004/05 451 38.
2005/06 50 59.
2006/07 95 45.
2007/08 326 43.
2008/09 364 40.
2009/10 24 73.
2010/11 311 42.
2011/12 1337 16.
2012/13 1026 17.
2013/14 1437 12.
2014/15 270 28.
2015/16 1144 18.
2016/17 1177,9 16.
2017/18 2858,7 8.

WeblinksBearbeiten