Hauptmenü öffnen
Reira Iwabuchi Snowboard
Nation JapanJapan Japan
Geburtstag 14. Dezember 2001 (17 Jahre)
Karriere
Status aktiv
Medaillenspiegel
Winter-X-Games 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
JWM 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Logo der Winter-X-Games X-Games
0Silber0 Aspen 2018 Big Air
FIS Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften
0Silber0 Špindlerův Mlýn 2017 Big Air
0Silber0 Špindlerův Mlýn 2017 Slopestyle
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 4. September 2017
 Weltcupsiege 3
 Freestyle-Weltcup 5. (2017/18)
 Big-Air-Weltcup 9. (2017/18)
 Slopestyle-Weltcup 2. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Big Air 3 0 0
 Slopestyle 0 2 0
letzte Änderung: 29. Januar 2019

Reira Iwabuchi (jap. 岩渕 麗楽, Iwabuchi Reira; * 14. Dezember 2001) ist eine japanische Snowboarderin. Sie startet in der Disziplinen Slopestyle und Big Air.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Iwabuchi nimmt seit 2010 an Wettbewerben der TTR World Snowboard Tour und seit 2015 an Wettbewerben der FIS teil. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2015 in Yabuli errang sie den 19. Platz im Slopestyle. Im April 2015 kam sie beim Völkl World Rookie Finale in Ischgl auf den zweiten Platz im Slopestyle. In den Jahren 2015 und 2016 wurde sie japanische Meisterin im Slopestyle.

Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2017 in Špindlerův Mlýn holte sie im Slopestyle und Big Air jeweils die Silbermedaille. Zu Beginn der Saison 2017/18 startete sie in Cardrona erstmals im Snowboard-Weltcup und belegte dabei den vierten Platz im Slopestyle. Im Dezember 2017 holte sie im Big Air in Copper Mountain ihren ersten Weltcupsieg. Im folgenden Monat wurde sie Zweite im Slopestyle beim Weltcup in Snowmass und gewann bei den Winter-X-Games in Aspen die Silbermedaille im Big Air. Zudem errang sie dort den fünften Platz im Slopestyle. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang im erstmals im Rahmen der olympischen Snowboard-Bewerbe ausgetragenen Big Air erreichte sie am 22. Februar hinter Anna Gasser den vierten Platz[1] und im Slopestyle den 14. Rang. Bei den X-Games Norway 2018 in Fornebu kam sie auf den fünften Platz im Big Air und erreichte zum Saisonende den fünften Platz im Freestyle-Weltcup und den zweiten Rang im Slopestyle-Weltcup. Zu Beginn der Saison 2018/19 holte sie im Big Air in Cardrona und in Modena ihren zweiten und dritten Weltcupsieg.

WeltcupsiegeBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 10. Dezember 2017 Vereinigte Staaten  Copper Mountain Big Air
2. 8. September 2018 Neuseeland  Cardrona Big Air
3. 3. November 2018 Italien  Modena Big Air

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Big-Air-Gold für Österreich (22. Februar 2018)