Lee Sang-ho (Snowboarder)

südkoreanischer Snowboarder
Lee Sang-ho Snowboard
Nation Korea SudSüdkorea Südkorea
Geburtstag 12. September 1995
Karriere
Disziplin Parallel-Riesenslalom, Parallelslalom
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
JWM 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 2018 Pyeongchang Parallel-Riesenslalom
FIS Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften
0Silber0 2014 Valmalenco Parallel-Riesenslalom
0Gold0 2015 Yabuli Parallel-Riesenslalom
0Bronze0 2015 Yabuli Parallelslalom
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 13. Dezember 2013
 Parallel-Weltcup 5. (2016/17)
 PGS-Weltcup 5. (2016/17)
 PSL-Weltcup 12. (2016/17)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Parallel 0 2 1
letzte Änderung: 26. Dezember 2019

Lee Sang-ho (koreanisch 이상호; * 12. September 1995) ist ein südkoreanischer Snowboarder. Er startet in den Paralleldisziplinen.

WerdegangBearbeiten

Lee startete im November 2010 in Hochfügen erstmals im Europacup und belegte dabei den 71. Platz im Parallel-Riesenslalom. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2013 in Stoneham errang er den 36. Platz im Parallel-Riesenslalom und den 20. Platz im Parallelslalom. Zu Beginn der Saison 2013/14 debütierte er in Carezza im Snowboard-Weltcup und kam dabei auf den 52. Platz im Parallel-Riesenslalom und auf den 45. Rang im Parallelslalom. Bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2014 in Chiesa in Valmalenco gewann er die Silbermedaille im Parallel-Riesenslalom. Im folgenden Jahr belegte er bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2015 am Kreischberg den 25. Platz im Parallelslalom und den 12. Rang im Parallel-Riesenslalom. Im März 2015 holte er bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2015 in Yabuli die Bronzemedaille im Parallelslalom und die Goldmedaille im Parallel-Riesenslalom.

In der Saison 2015/16 kam Lee im Europacup viermal aufs Podium. Dabei siegte er im Parallelslalom in Ratschings und gewann zum Saisonende die Parallelwertung und belegte zudem in der Parallelslalomwertung und im Parallel-Riesenslalomwertung jeweils den zweiten Platz. Bei den Winter-Asienspielen 2017 in Sapporo gewann er im Slalom und im Riesenslalom die Goldmedaille.[1] Im März 2017 erreichte er in Kayseri mit dem zweiten Platz im Parallel-Riesenslalom seine erste Podestplatzierung im Weltcup und belegte zum Ende der Saison 2016/17 im Parallel und im Parallel-Riesenslalom-Weltcup jeweils den fünften Platz. Beim Saisonhöhepunkt den Snowboard-Weltmeisterschaften 2017 in Sierra Nevada kam er auf den 19. Platz im Parallelslalom und auf den fünften Platz im Parallel-Riesenslalom. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang gewann er im Parallel-Riesenslalom die Silbermedaille. In der Saison 2018/19 kam er bei 12 Weltcupstarts, viermal unter den ersten Zehn, darunter Platz drei im Parallel-Riesenslalom in Pyeongchang und errang damit den 15. Platz im Parallelweltcup. Beim Saisonhöhepunkt, den Snowboard-Weltmeisterschaften 2019 in Park City, fuhr er im Parallel-Riesenslalom auf den 31. Platz. Anfang März 2019 holte er bei der Winter-Universiade in Krasnojarsk die Bronzemedaille im Parallelslalom.

Sang-ho startete bisher bei 46 Weltcuprennen. Dabei erreichte er 15-mal eine Top-10-Platzierung (Stand 26. Dezember 2019).

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Parallel Parallel-Riesenslalom Parallelslalom
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2013/14 32 67. 15 70. 17 63.
2014/15 196 42. 158 37. 38 48.
2015/16 659 23. 259 26. 400 20.
2016/17 3280 5. 2470 5. 810 12.
2017/18 2220 17. 1840 15. 380 21.
2018/19 2256,1 15. 1446,1 15. 810 14.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnisse Winter-Asienspiele 2017
  Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Lee ist hier somit der Familienname, Sang-ho ist der Vorname.