Hauptmenü öffnen

Mons Røisland

norwegischer Snowboarder
Mons Røisland Snowboard
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 28. Januar 1997 (22 Jahre)
Karriere
Disziplin Slopestyle, Big Air
Status aktiv
Medaillenspiegel
X-Games 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Logo der Winter-X-Games X-Games
0Bronze0 2016 Aspen Slopestyle
0Bronze0 2019 Aspen Slopestyle
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 11. Februar 2016
 Weltcupsiege 3
 Freestyle-Weltcup 14. (2017/18)
 Big-Air-Weltcup 5. (2017/18)
 Slopestyle-Weltcup 8. (2016/17)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Big Air 1 0 1
 Slopestyle 2 0 0
letzte Änderung: 28. Januar 2019

Mons Røisland (* 28. Januar 1997) ist ein norwegischer Snowboarder. Er startet in den Disziplinen Slopestyle und Big Air.

WerdegangBearbeiten

Røisland nimmt seit 2011 an Wettbewerben der TTR World Snowboard Tour teil. Dabei erreichte er im Januar 2012 beim World Rookie Fest in Livigno mit dem dritten Platz im Slopestyle seine erste Podestplatzierung. Im Januar 2014 errang er bei den Burton European Open in Laax den dritten Platz im Slopestyle. In der Saison 2014/15 siegte er bei den Nanshan Open in Peking und bei den Völkl World Rookie Finals in Ischgl und belegte bei den Pamporovo Freestyle Open den zweiten Platz jeweils im Slopestyle. In der folgenden Saison kam er beim Air & Style in Peking und in Innsbruck jeweils auf den 14. und in Los Angeles auf den 23. Platz. Bei den Winter-X-Games 2016 in Aspen gewann er die Bronzemedaille im Slopestyle. Im Snowboard-Weltcup debütierte er im Februar 2016 in Boston. Dabei belegte er den sechsten Platz im Big Air. Im selben Monat errang er bei den X-Games Oslo 2016 den neunten Platz im Big Air. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2016 in Yabuli wurde er Achter im Slopestyle. Im Januar 2017 holte er im Slopestyle am Kreischberg seinen ersten Weltcupsieg und erreichte damit zum Saisonende den achten Platz im Slopestyle-Weltcup. Bei den Winter-X-Games 2017 wurde er Sechster im Slopestyle und bei den X-Games Norway 2017 in Hafjell Zehnter im Big Air und Achter im Slopestyle. Im März 2017 belegte er bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2017 in Sierra Nevada den 20. Rang im Big Air. In der Saison 2017/18 holte er im Big Air in Copper Mountain seinen zweiten Weltcupsieg und belegte bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang den 12. Platz im Slopestyle. Zudem wurde er Dritter im Slopestyle bei der Winter Dew Tour in Breckenridge und errang bei den Winter-X-Games 2018 den 16. Platz im Slopestyle und den siebten Platz im Big Air und bei den X-Games Norway 2018 in Fornebu den 14. Platz im Big Air. Zu Beginn der Saison 2018/19 kam er beim Weltcup in Cardrona auf den dritten Platz im Big Air.

WeblinksBearbeiten