Hauptmenü öffnen

Liste von Persönlichkeiten der Stadt Freiburg im Breisgau

Wikimedia-Liste
Wappen der Stadt Freiburg im Breisgau

Inhaltsverzeichnis

EhrenbürgerBearbeiten

Die Ehrenbürger der Stadt Freiburg im Breisgau, aufgelistet nach dem Jahr der Verleihung der Ehrenbürgerwürde:

  • 1755: Johann Christian Wentzinger (1710–1797), Bildhauer, Maler, Architekt
  • 1798: Hermann von Greiffenegg (1737–1807), letzter vorderösterreichischer Regierungspräsident
  • 1810: Johannes Matthias Alexander Ecker (1766–1829), Mediziner, Professor der Chirurgie
  • 1812: Johann Baptist Lingg von Linggenfeld (1765–1842), Stadtkommandant von Freiburg
  • 1824: Philipp Merian (1773–1848), Kaufmann, Stiftungsgründer
  • 1828: Christian Freiherr von Gayling von Altheim (1775–1832), Großherzoglich Badischer Wirklicher Geheimrat, Oberhofmarschall
  • 1847: Maximilian Eusebius Freiherr v. Breiten-Landenberg (1805–1892), Großherzoglich Badischer Kammerherr, Ritter des Zähringer Löwenordens,
  • 1864: August Lamey (1816–1896), Politiker und Jurist
  • 1904: August Weismann (1834–1914), Professor der Biologie
  • 1909: Christian Baeumler (1836–1933), Direktor der medizinischen Klinik in Freiburg im Breisgau
  • 1913: Otto Winterer (1846–1915), Oberbürgermeister von 1888 bis 1913
  • 1920: Constantin Fehrenbach (1852–1926), Reichskanzler und Präsident der Weimarer Nationalversammlung
  • 1923: Fritz Geiges (1853–1935), Künstler und Lokalhistoriker
  • 1927: Ferdinand Kopf (1857–1943), Landtagsabgeordneter und -präsident
  • 1933: Karl Ludwig Schemann (1852–1938), Übersetzer und Rassentheoretiker
  • 1939: Julius Weismann (1879–1950), Komponist
  • 1947: Conrad Gröber, Erzbischof von Freiburg
    In Anerkennung seiner Verdienste für die Stadt als Mahner und Tröster in schwerer Zeit
  • 1947: Robert Grumbach, Stadtrat, Rechtsanwalt
    Für das in hervorragender Weise zum Wohle der Freiburger Bevölkerung ausgeübte Ehrenamt eines Stadtrates und das während der nationalsozialistischen Herrschaft erlittene Leid
  • 1947: Benedikt Kreutz, Prälat
    In Anerkennung seiner tapferen Haltung während der nationalsozialistischen Herrschaft und seiner hervorragenden Arbeit bei der Caritas
  • 1949: Martha Walz-Birrer
    Für hervorragende Hilfe bei der Linderung größter Not in schwerer Nachkriegszeit als Leiterin der „Schweizer Spende“
  • 1949: Franz Christian Blum, Pfarrer
    Für hervorragende Hilfe bei der Linderung größter Not in schwerer Nachkriegszeit als Leiter der örtlichen Caritas in Basel
  • 1949: Harry Pfund, Professor
    Für hervorragende Hilfe bei der Linderung größter Not in schwerer Nachkriegszeit als Organisator der Quäkerhilfe
  • 1950: Paul Uhlenhuth, Professor der Medizin
    Für hervorragende Verdienste um die Menschheit, die er als Universitätsprofessor der Hygienik und Bakteriologie und als unermüdlicher Forscher erworben hat
  • 1951: Carl Noeggerath, Professor der Kinderheilkunde
    Für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Kinderpflege im Interesse der Stadt Freiburg
  • 1954: Hermann Staudinger, Professor der Chemie, Nobelpreisträger
    In Anerkennung seiner großen Verdienste in Forschung und Wissenschaft und des damit verbundenen Gewinns des Ansehens der Stadt Freiburg
  • 1957: Karl Bender, Oberbürgermeister a. D.
    Zur Würdigung seiner hohen Verdienste als Oberbürgermeister der Stadt Freiburg in der Zeit von 1922 bis 1933
  • 1957: Alois Eckert, Caritaspräsident
    Zur Würdigung der hohen Verdienste als Präsident des Deutschen Caritasverbandes und seiner für die Stadt Freiburg fruchtbaren sozialen Tätigkeit
  • 1959: Heinrich Brenzinger, Fabrikant
    In Anerkennung seiner Verdienste in den Bereichen der kommunalen Politik, Wirtschaft, Kultur, Kunst und Wissenschaft und zur Würdigung der in der Zeit von 1933 bis 1945 gezeigten Haltung
  • 1971: Anton Dichtel, Regierungspräsident
    Zur Würdigung der hohen Verdienste als Stadtrat, Staatsrat und Regierungspräsident und des damit verbundenen Gewinns des Ansehens der Stadt Freiburg
  • 1979: Gertrud Luckner
    Für tatkräftige und wirkungsvolle Hilfe für die während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft Verfolgten und Bedrohten, vor allem der jüdischen Mitbürger
  • 1982: Eugen Keidel, Oberbürgermeister a. D.
    Zur Würdigung seiner Verdienste um die Stadt Freiburg während seiner 20‐jährigen Amtszeit als Oberbürgermeister
  • 1985: Philomene Steiger (1896–1985)
    Für besondere Verdienste um die Rettung der Stadt im April 1945 und den unermüdlichen Wiederaufbau
  • 1985: Franz Büchner, Pathologe
    Zur Würdigung seiner besonderen Verdienste, die er sich als Wissenschaftler und Bürger der Stadt erworben hat
  • 1991: Georg Hüssler, Prälat
    In Anerkennung seiner besonderen Verdienste um die Wohlfahrtspflege, der Not- und Katastrophenhilfe verliehen, die er sich als Präsident des Deutschen Caritasverbandes erworben hat
  • 2002: Rolf Böhme, Oberbürgermeister a. D.
    In Anerkennung der Verdienste um die Geschicke der Stadt und ihrer Bürger in 20‐jähriger Amtszeit als Oberbürgermeister
  • 2006: Eugen Martin, Unternehmer
  • 2010: Wolfgang Jäger, Professor für Politikwissenschaft
    Von 1995 bis 2008 Rektor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

Die folgende Übersicht enthält bedeutende, in Freiburg im Breisgau geborene Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Ob die Personen ihren späteren Wirkungskreis in Freiburg hatten oder nicht, ist dabei unerheblich. Viele sind nach ihrer Geburt oder später von Freiburg weggezogen und sind andernorts bekannt geworden. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Bis 18. Jahrhundert geborenBearbeiten

1801 bis 1850Bearbeiten

  • um 1802, Maximilian Ruth, † 2. April 1873 in Rastatt, Jurist und Amtmann im badischen Staatsdienst
  • 1802, 20. August, Heinrich Bernhard von Andlaw-Birseck, † 3. März 1871 in Hugstetten, badischer Politiker und Ultramontanist
  • 1810, 10. November, Sigmund Geiges, † 9. Februar 1898 in Freiburg, Architekt und Stadtbaumeister
  • 1815, Johann Baptist Rieder, † 1902, Jurist und von 1850 bis 1852 Bürgermeister von Freiburg
  • 1815, 7. August, Julius Füesslin, † 21. Mai 1866, Arzt
  • 1816, 25. August, Hermann von Rotteck, † 12. Juli 1845 in Freiburg, Jurist und Historiker
  • 1821, 27. Oktober, Bernhard von Beck, † 10. September 1894 in Freiburg, königlich preußischer Chirurg und Generalarzt
  • 1822, 16. Juni, Gustav von Rotteck, † 8. August 1893 in Freiburg, badischer Landtagsabgeordneter
  • 1827, 2. Februar, Albert Schinzinger, † 24. Juli 1911 in Freiburg im Breisgau, Chirurg und Hochschullehrer
  • 1831, 12. Mai, Friedrich Wilhelm Schmidt, † 6. Februar 1902 in Karlsruhe, evangelischer Theologe und Prälat der Evangelischen Landeskirche in Baden
  • 1835, 12. Januar, Heinrich von Kageneck, † 2. September 1887 auf Gut Munzingen, Majoratsherr und Politiker im Großherzogtum Baden.
  • 1835, 5. Mai, Anton Hermann Albrecht, † 10. Februar 1906 in Dinglingen, evangelischer Theologe und Schriftsteller
  • 1839, 30. August, Ludwig Marbe, † 21. November 1907 in Freiburg, Reichstags- und Landtagsabgeordneter (Zentrum)
  • 1846, 29. April, Richard Reinhard, † 1. Juni 1920 in Freiburg, badischer Landtagsabgeordneter
  • 1847, 10. November, Alfred Bräunig, † 1. März 1927 in Freiburg im Breisgau, von 1898 bis 1913 Bürgermeister von Rastatt
  • 1848, 1. Mai, Eugen Krebs, † 31. Mai 1912 in Freiburg, Bankier
  • 1848, 18. November, Joseph Lauterer, † 29. Juli 1911 in Brisbane, deutsch-australischer Mediziner, Biologe, Ethnologe und Reiseschriftsteller
  • 1849, 6. Februar, Hermine Villinger, † 3. März 1917 in Karlsruhe, Schriftstellerin
  • 1850, 28. Februar, Herman Schell (auch Hermann), † 31. Mai 1906 in Würzburg, katholischer Theologe und Philosoph
  • 1850, 16. Juni, Ferdinand von Beck, † 20. August 1933 in Freiburg, königlich preußischer Generalleutnant

1851 bis 1900Bearbeiten

  • 1851, 21. Januar, Johann Heinrich Freiherr von und zu Bodman, † 26. April 1929 in Freiburg, badischer Innenminister (1907–1918) und Staatsminister (Regierungschef 1917–1918)
  • 1852, 10. März, Gustav Adolf Knittel, † 17. Mai 1909 in Freiburg, Bildhauer
  • 1853, 30. Juni, Adolf Furtwängler, † 11. Oktober 1907 in Athen, Griechenland, klassischer Archäologe
  • 1854, 2. März, Wilhelm Lamey, † 14. August 1919 in Karlsruhe, Jurist und Amtmann im badischen Staatsdienst
  • 1857, 24. August, Wilhelm Dürr der Jüngere, † 23. Februar 1900 in München, Maler, Zeichner und Hochschullehrer
  • 1861, 30. Januar, Alexandra Schmitt, † nach Juni 1938 wahrscheinlich in Berlin, Schauspielerin
  • 1864, 31. Mai, Johanna Straub, † 12. Juli 1956 in Freiburg, Politikerin (DDP), Landtagsabgeordnete
  • 1866, 5. März, Friedrich von Friedeburg, † 27. April 1933 in Berlin, preußischer Generalleutnant
  • 1866, 26. März, Carl Christian Mez, † 8. Januar 1944 in Freiburg, Botaniker
  • 1866, 25. September, Hermann Dischler, † 20. März 1935 in Hinterzarten, Maler
  • 1868, 1. Oktober, Rudolf Schmid, † 1947 in Freiburg, Architekt und Maler
  • 1870 (and. Quellen 1873), 26. Dezember, Oskar Graf, † 1957/1958 in Bad Boll, Maler, Zeichner und Radierer
  • 1871, 10. Mai, Karl von Kageneck, geboren in Munzingen, † 1967, Oberst und Diplomat (Militärattaché)
  • 1873, 6. Juli, Friedrich Gempp, † 21. April 1947 in Moskau, Generalmajor sowie Gründer und erster Leiter der Abteilung Abwehr der Reichswehr
  • 1875, 16. April, Ludwig Haas, † 2. August 1930 in Karlsruhe, Rechtsanwalt, Landtags- und Reichstagsabgeordneter, badischer Innenminister
  • 1875, 6. September, Richard Kuenzer, † 23. April 1945 in Berlin, Diplomat und Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime
  • 1876, 28. März, Edwin Welte, † 4. Januar 1958 in Freiburg, Erfinder und Industrieller
  • 1878, 8. November, Johanna Kohlund, † 1968 in Freiburg, Frauenrechtlerin
  • 1879, 20. Juni, Heinrich Brenzinger, † 1. Dezember 1960 in Freiburg im Breisgau, Unternehmer und Kunstförderer
  • 1879, 2. Juli, Kurt von Lettow-Vorbeck, † 12. Januar 1960 in Kassel, Landrat in den Landkreisen Cochem und Prenzlau sowie Regierungsrat in Berlin
  • 1879, 26. Juli, Waldemar Schleip, † 16. Mai 1948 in Heidelberg, Zoologe
  • 1879, 21. August, Eugen Baumgartner, † 12. April 1944 in Freiburg, Politiker (Zentrum), Landtagspräsident, Kultusminister
  • 1879, 6. September, Joseph Wirth, † 3. Januar 1956 in Freiburg, Politiker (Zentrum), MdR, Reichskanzler, Reichsaußenminister, Reichsinnenminister
  • 1879, 26. Dezember, Julius Weismann, † 22. Dezember 1950 in Singen (Hohentwiel), Komponist
  • 1880, 20. März, Josef Pollack, † 1958 in New York, Fußballspieler, Fußballfunktionär, Unternehmer und Mäzen des Freiburger FC
  • 1880, 24. April, Karl Hauptmann, † 7. April 1947 auf dem Herzogenhorn, Gemeinde Geschwend, Maler
  • 1880, 1. Mai, Albert Lasker, † 30. Mai 1952 in New York, US-amerikanischer Unternehmer; Gründer der Lasker Foundation
  • 1880, 7. Juli, Theodor Herzog, † 6. Mai 1961 in Jena, Botaniker und Bryologe
  • 1881, 4. September, Engelbert Krebs, † 29. November 1950 in Freiburg, römisch-katholischer Theologe
  • 1881, 30. Oktober, Karl Gruber, † 18. Juni 1927 in München, Mediziner, Biologe, Parapsychologe sowie Skipionier und Bergsteiger
  • 1883, 10. April, Richard Siebeck, † 15. Mai 1965 in Heidelberg, Internist und Hochschullehrer
  • 1883, 8. Oktober, Otto Warburg, † 1. August 1970 in Berlin, Biochemiker, Arzt und Physiologe, Nobelpreisträger
  • 1885, 17. April, Franz Hirtler, † 15. Juli 1947 in Lörrach, Lehrer und Schriftsteller
  • 1885, 11. September, Heinrich Weber, † 25. September 1944 im KZ Mauthausen, Gewerkschafter und Opfer des Nationalsozialismus
  • 1885, Werner Otto Müller-Hill, † 1977, Jurist
  • 1886, 3. Mai, Erich Rominger, † 28. Januar 1967 in Freiburg, Pädiater in Kiel
  • 1886, 6. Mai, Karlheinz Martin, † 13. Januar 1948 in Berlin, Theater- und Filmregisseur sowie Drehbuchautor
  • 1887, 30. Juli, Friedrich Denzel, † 7. August 1952 in Freiburg, Jurist und Landrat
  • 1888, 2. September, Leo Wohleb, † 12. März 1955 in Frankfurt am Main, Politiker (Zentrum, CDU), MdL (Baden), Ministerpräsident des Landes Baden (1947–1952)
  • 1888, 1. November, Carl Blum, † 31. Dezember in Balingen, Maler und Grafiker
  • 1889, 2. Mai, Rudolf Muchow, † 28. Februar 1962 in Freiburg, Maler und Zeichner des Expressionismus
  • 1891, 3. Februar, Luise Kräuter, † 21. Dezember 1937 in Freiburg, Politikerin (SPD), Landtagsabgeordnete
  • 1891, 12. Februar, Ernst-Christoph Brühler, † 1. September 1961 in Freiburg, Politiker (DNVP / DP)
  • 1891, 16. Februar, Hans F. K. Günther, † 25. September 1968, Eugeniker und „Rassenforscher“
  • 1891, 19. September, Hans Heyck, † 24. Juni 1972 in Kempfenhausen, Schriftsteller und Dichter
  • 1893, 3. Dezember, Julius Bissier, † 18. Juni 1965 in Ascona (Tessin), Maler (Vorläufer des Tachismus)
  • 1894, 18. Juli, Heribert von Larisch, † 16. Mai 1972 in Hamburg, Generalleutnant im Zweiten Weltkrieg
  • 1894, 30. Oktober, Helmuth Klotz, † 3. Februar 1943 in Berlin-Plötzensee, Marineoffizier und Publizist
  • 1894, 22. Mai, Friedrich Pollock, † 1970 in Montagnola (Tessin), Sozialwissenschaftler
  • 1894, 27. Juli, Elisabeth Rothweiler, † 8. Juni 1982 in Donaueschingen, Politikerin und Lehrerin
  • 1895, 1. Januar, Hans Freiherr von Geyer zu Lauf, † 10. August 1959 in Freiburg, Maler
  • 1895, 6. Februar, Sepp Allgeier, † 11. März 1968 in Ebnet, Kameramann und Fotograf
  • 1895, 1. September, Engelbert Zaschka, † 26. Juni 1955 in Freiburg, Oberingenieur, Konstrukteur, Erfinder und Hubschrauber-Pionier
  • 1895, 31. Oktober, Ludwig Weber, † 1991 in Beinwil am See, Pilot und Konstrukteur von Kraftfahrzeugen
  • 1898, 28. Mai, Adolf Wingler, † 30. August 1986, Jurist, Landgerichtspräsident in Waldshut und Heilbronn
  • 1898, 11. September, Werner Höll, † 14. April 1984 in Reutlingen, nationalsozialistischer Künstler
  • 1899, 10. Juni, Wilhelm Eckert, † 12. November 1980 in Freiburg, Jurist, Hochschullehrer und Politiker (CDU), Landtagsabgeordneter, badischer Finanzminister
  • 1899, 17. Oktober, Robert M. W. Kempner, † 15. August 1993 in Königstein im Taunus, stellvertretender Chefankläger bei den Nürnberger Prozessen
  • 1900, 16. Februar, Konrad Beyerle, † 1979 in Singen (Hohentwiel) oder Überlingen, Ingenieur

1901 bis 1925Bearbeiten

  • 1901, 29. Mai, Hermann Kopf, † 5. Mai 1991 in Freiburg, Politiker (CDU), MdB
  • 1901, 10. August, Carl-Theodor Kromer, † 28. August 1993 in Freiburg im Breisgau, Ingenieur
  • 1901, 30. August, Gerda von Kries, † 29. Februar 1972 in Freiburg im Breisgau, Schriftstellerin
  • 1901, 30. Oktober, Josef Brandel, † 15. Januar 1964 in Freiburg, von 1956 bis 1962 Oberbürgermeister der Stadt Freiburg im Breisgau
  • 1902, 24. November, Hans Graf von Kageneck, † 15. September 1996 in Freiburg, deutscher Staatsbeamter, Diplomat und Träger des schwedischen Wasaordens (KVO 1938)
  • 1903, 10. Februar, Waldemar Hoven, † 2. Juni 1948 in Landsberg am Lech, KZ-Arzt
  • 1904, 5. März, Karl Rahner, † 30. März 1984 in Innsbruck, Österreich, kath. Dogmatiker
  • 1904, 5. März, Max Rieger, † 5. März 1989 in Gengenbach, Fußballspieler
  • 1905, 26. März, Erich Oberdorfer, † 23. September 2002 in Freiburg, Biologe und ein Pionier der Pflanzensoziologie
  • 1905, 10. Juni, Hanns Ludin; hingerichtet 9. Dezember 1947 in Bratislava, SA-Führer und Kriegsverbrecher
  • 1905, Hermann Anselment, † 5. Juli 1981 in Liestal (Schweiz), Maler
  • 1906, 6. Juni, Ernst Petersen, † 30. März 1959 in Ihringen, Architekt und Schauspieler
  • 1906, 8. Dezember Heinz Krebs, † 11. August 2003, Unternehmer und Bankmanager
  • 1907, 5. Februar, Hans Bender, † 7. Mai 1991 in Freiburg, Psychologe und Leiter des Instituts für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene
  • 1907, 14. Juni, Volker Aschoff, † 14. Juli 1996 in Burgberg (Königsfeld), Hochschullehrer für Nachrichtentechnik und Rektor der RWTH Aachen
  • 1907, 14. Juli, Ekke Wolfgang Guenther, † 19. März 1995 in Ehrenstätten, Geologe, Paläontologe und Hochschullehrer
  • 1908, 4. Mai, Wolrad Eberle, † 13. Mai 1949 in Köln, Leichtathlet
  • 1910, 28. Juni, Lotte Paepcke, † 9. August 2000 in Karlsruhe, Schriftstellerin
  • 1910, 12. November, Kurt Hoffmann, † 25. Juni 2001 in München, Regisseur (Das Wirtshaus im Spessart)
  • 1911, 24. März, Manfred A. Schmid, † Juli/August 2009 in Zähringen, Maler und Illustrator
  • 1911, 14. Mai, Hans Münch, † 2001 in Roßhaupten, Arzt; Lagerarzt in den KZ Auschwitz und Dachau
  • 1911, 20. Juni, Paul Pietsch, † 31. Mai 2012, Rennfahrer und Verleger
  • 1911, 17. September, Wolfgang von Groote, † 31. Juli 2000 in Kius, Offizier und Militärhistoriker
  • 1912, 25. Mai, Elimar Precht, † 7. März 1969 in Offenburg, Lagerzahnarzt in Konzentrationslagern und SS-Hauptsturmführer
  • 1912, 17. Juli, Elisabeth Schmid, † 27. März 1994 in Basel, Prähistorikerin, Geologin und Paläontologin
  • 1912, 7. September, Ludwig Vorgrimler, † 23. Februar 1983, Waffenkonstrukteur
  • 1913, 25. Januar, Jürgen Aschoff, † 11. Oktober 1998 in Freiburg, Direktor am Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie in Andechs und Mitbegründer der Chronobiologie
  • 1913, 12. Juli, Renate Brie-Kölmel, Lyrikerin
  • 1914, 1. Januar, Edith Picht-Axenfeld, † 19. April 2001 in Hinterzarten, Cembalistin
  • 1914, 19. April, Günther Haselier, † 9. Oktober 1991 in Karlsruhe, Lehrer, Historiker und Präsident der Landesarchivdirektion in Baden-Württemberg
  • 1914, 22. Juli, Charles Regnier, † 13. September 2001 in Bad Wiessee, Schauspieler und Regisseur
  • 1915, 13. Februar, Wilhelm Buggle, † 19. Mai 1989 in Tuttlingen, Politiker (CDU), Landtagsabgeordneter
  • 1915, 2. September, Hans-Joachim Koellreutter, † 13. September 2005 in São Paulo, Brasilien, deutsch-brasilianischer Komponist, Flötist, Dirigent und Musikpädagoge
  • 1915, 9. September, Leif Geiges, † 5. April 1990 in Staufen im Breisgau, Fotograf und Reporter
  • 1916, 30. Januar, Benno Kusche, † 14. Mai 2010, Opernsänger
  • 1918, 14. Oktober, Heinrich Bihler, † 17. Januar 2017 in Freiburg, Romanist, Hispanist, Katalanist und Mediävist
  • 1919, 23. Juni, Luitgard Brem-Gräser, † 6. Januar 2013, Psychologin
  • 1920, 14. Juli, Ernst Seidel, † 5. August 2015 in Freiburg, Gründer und Ehrenpräsident des Europäischen Kulturforums Basel, Präsident der Stiftung Pro Europa sowie deutscher Verbandssyndikus und Unternehmer
  • 1921, 6. April, Walter Gerteis, † 17. November 1999, Bildhauer
  • 1921, 13. Mai, Kurt Spitzmüller, † 15. Dezember 2014, Politiker (FDP/DVP), MdB
  • 1921, 28. Oktober, Fred Mayer, † 15. April 2016, während des 2. Weltkriegs Agent des US-amerikanischen Geheimdienstes OSS, verhinderte 1945 die Zerstörung Innsbrucks
  • 1922, 15. April, Hans-Joachim Baeuchle, † 11. November 2007 in Hinterzarten, Politiker (SPD), Bundestagsabgeordneter
  • 1923, 10. Juni, Heinrich Rombach, † 5. Februar 2004 in Würzburg, Philosoph
  • 1924, 9. Januar, Georg H. Endress, † 14. Dezember 2008 in Arlesheim, Schweiz, deutsch-schweizerischer Unternehmer der Mess- und Regeltechnik
  • 1924, 15. August, Hedy Epstein, † 26. Mai 2016 in St. Louis (Missouri), Schriftstellerin und Bürgerrechtlerin
  • 1925, 25. Januar, Felix Eckstein, † 13. Januar 1988 in Freiburg, klassischer Archäologe

1926 bis 1950Bearbeiten

  • 1926, 14. April, Helmut Engler, † 25. Oktober 2015 in Freiburg, Jurist und Politiker der CDU
  • 1926, 11. August, Wera Frydtberg, † 16. Juni 2008 in München, Schauspielerin
  • 1927, 7. April, Albrecht Schlageter, † 6. Juni 1999 in Lörrach, Studiendirektor, Heimat- und Bergbauforscher
  • 1927, 2. Dezember, Rudolf Albert Maier, † 2. Juli 2012 in Gauting, Archäologe und Landeskonservator am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege
  • 1927, 24. Dezember, Angelika Schrobsdorff, † 31. Juli 2016 in Berlin, Schriftstellerin
  • 1928, 17. Februar, Wolfhart Zimmermann, † 18. September 2016, theoretischer Physiker
  • 1928, 12. März, Alfred Erhart, † 18. Januar 1984 in Stegen-Eschbach, Bildhauer
  • 1928, 23. April, Karlfried Gründer, † 12. März 2011 in Freiburg, Philosophiehistoriker
  • 1928, Ernst von Rudloff, Architekt und Hochschullehrer
  • 1929, 4. Januar, Herbert Vorgrimler, † 12. September 2014 in Münster (Westfalen), Theologe, Freund und Nachfolger Karl Rahners
  • 1929, 3. April, Klaus Hemmerle, † 23. Januar 1994 in Aachen, Bischof von Aachen 1975–1994
  • 1929, 28. April, Hans Auras, † 27. August 2016, Architekt und Hochschullehrer
  • 1930, 13. Januar, Werner Fischer, Goldschmied, Künstler, Kunstsammler, Gemmologe und Sachverständiger für Edelsteine und Perlen
  • 1930, 8. Mai, Peter Felsenstein-Brenner, Opernregisseur und -Intendant
  • 1930, 28. Oktober, Paul H. Welte OP, † 4. Februar 2017 in Augsburg, Ordensgeistlicher und Theologe
  • 1931, 17. Januar, Sonja Sutter, † 2. Juni 2017 in Baden (Niederösterreich), Film- und Theaterschauspielerin
  • 1931, 1. Februar, Joachim Wollasch, † 8. August 2015 in Illingen (Württemberg), Historiker
  • 1931, 18. März, Peter Starlinger, † 1. September 2017, Genetiker und Molekularbiologe
  • 1931, 16. Juni, Francesca Schinzinger, † 8. November 1995 in Aalen, Historikerin
  • 1931, 18. Juni, Hans Maier, Politiker und Politologe
  • 1932, 22. April, Jürgen van de Loo, † 13. August 2016, Mediziner und Hochschullehrer
  • 1932, 7. Oktober, Ulrich Hommes, Philosoph, Jurist, Autor und Hochschullehrer
  • 1933, 5. Februar, Benno Müller-Hill, † 11. August 2018, Biochemiker und Genetiker
  • 1933, 15. August, Wolfgang Held, † 11. Dezember 2016 in London, Schriftsteller und Übersetzer
  • 1933, 22. November, Conrad Schroeder, † 28. September 2006 in Freiburg, Politiker (CDU), Abgeordneter des Bundes- und des Landtags, Regierungspräsident des Regierungsbezirks Freiburg
  • 1934, 24. April, Heinrich Hamm, † 21. September 2017, Organist, Chorleiter, römisch-katholischer Kirchenmusiker und Hochschullehrer
  • 1934, 27. Juli, Rita Czech-Blasel, deutsche Skilangläuferin
  • 1934, 10. August, Bruno Köbele, ehemaliger Bundesvorsitzender der Industriegewerkschaft Bau-Steine-Erden
  • 1934, 29. September, Hugo Leicht, † 2. Juni 2000 in Pforzheim, Politiker der CDU
  • 1935, 9. Februar, Walter Sturm, † 20. März 2018 in Freiburg, Maler
  • 1935, 11. Februar, Alfonso Hüppi, Maler, Bildhauer, Grafiker
  • 1935, 24. Juli, Gerhard Ulsamer, † 30. Mai 1999, Jurist, Richter am Bundesgerichtshof von 1978 bis 1999
  • 1935, 27. September, Ursula Kuri, Politikerin (CDU), Landtagsabgeordnete
  • 1936, 12. August, Georg Philippi, † 6. Juli 2010, Biologe und Pflanzensoziologe
  • 1937, 9. März, Peter Vogel, † 8. Mai 2017 in Freiburg, Objektkünstler
  • 1937, 1. Juni, Peter Nestler, Schauspieler und Dokumentarfilmer
  • 1937, 25. Juni, Max Georg Huber, † 20. März 2017 in Bonn, Physiker, Professor der Universität Bonn und langjähriger Vizepräsident des DAAD
  • 1939, 3. Dezember, Karl Nicola, Politiker (SPD), Landtagsabgeordneter von 1972 bis 1992
  • 1940, 7. Dezember 1940, Klaus Tschira, † 31. März 2015 in Heidelberg, Unternehmer
  • 1941, 28. März, Helmut Lutz, Bildhauer
  • 1941, 15. Juni, Winfried E.H. Blum, Bodenbiologe und Forstwissenschaftler
  • 1941, 23. Juni, Hermann Wellenreuther, Historiker und Hochschullehrer
  • 1941, 18. Juli, Karl von Wogau, von 1979 bis 2009 Europaabgeordneter der CDU für Baden-Württemberg und Mitglied des Vorstands der Europäischen Volkspartei (EVP), seit 2010 Generalsekretär der Kangaroo Group.
  • 1942, 7. Januar, Björn R. Kommer, Kunsthistoriker und Museumsdirektor
  • 1942, 26. Februar, Wolf Gremm, † 14. Juli 2015 in Berlin, Regisseur und Drehbuchautor
  • 1942, 8. Juli, Günter Schrempp, Politiker (SPD), Landtagsabgeordneter
  • 1942, 18. September, Wolfgang Schäuble, Politiker (CDU), MdB, Bundesminister für besondere Aufgaben (1984–89), Bundesinnenminister (1989–91, 2005–09), Bundesfinanzminister (seit 2009), ehem. Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag und ehem. Vorsitzender der CDU
  • 1943, 19. März, Peter Radtke, Autor und Schauspieler sowie Mitglied im Deutschen Ethikrat
  • 1943, 4. November, Ingeborg Schäuble, Vorsitzende der Deutschen Welthungerhilfe
  • 1944, 14. März, Peter-Paul Zahl, Schriftsteller
  • 1944, 27. Juni, Hans Julius Schneider, Philosophieprofessor
  • 1944, 17. Juli, Isabelle Carlson, Theater- und Fernsehschauspielerin
  • 1944, 15. September, Jürgen Schrempp, Manager, von 1995 bis 2005 Vorstandsvorsitzender von DaimlerChrysler
  • 1944, Hans-Joachim Goetz, Diplomat, Botschafter in Slowenien
  • 1944, Bernd Müller, Brigadegeneral und Historiker
  • 1945, 2. Januar, Adolf Seger, Ringer, zweifacher Weltmeister und Medaillen-Gewinner bei den Olympischen Spielen 1972 in München und 1976 in Montreal
  • 1945, 29. Juni, Andrea Jonasson, Schauspielerin
  • 1947, 10. Januar, Karl-Reinhard Volz, Forstwissenschaftler, Professor an der Albert-Ludwigs-Universität
  • 1947, 1. März, Jörg Müller, Koch
  • 1947, 14. März, Karl-Heinz Mießmer, Fußballspieler
  • 1947, Frank Günther, literarischer Übersetzer
  • 1948, Albert Schmidt, Benediktiner, Abtpräses der Beuroner Kongregation
  • 1948, 22. Februar, Angelika Bender, Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1948, 5. April, Tadeus Pfeifer, † 10. oder 11. September 2010 in Basel, Schweizer Schriftsteller
  • 1948, 6. November, Christoph Bayer, Politiker (SPD), Landtagsabgeordneter
  • 1949, 24. Januar, Nikolaus Brender, ehemaliger Chefredakteur des ZDF
  • 1949, 29. Mai, Johann Krieger, Oberbürgermeister von Ehingen (Donau)
  • 1950, 5. Februar, Alfred Haas, Politiker (CDU), Landtagsabgeordneter
  • 1950, 28. April, Manfred Borchard, † 30. September 2015 in Freiburg, Schriftsteller und Herausgeber
  • 1950, 26. Juni, Peter Gaymann, Cartoonist, Graphiker und Schriftsteller
  • 1950, Franz Keller, Koch

1951 bis 1975Bearbeiten

Ab 1976Bearbeiten

Mit Freiburg verbundene PersönlichkeitenBearbeiten

Vor dem 18. Jahrhundert geborenBearbeiten

Im 18. Jahrhundert geborenBearbeiten

Im 19. Jahrhundert geborenBearbeiten

  • (1808–1877): Carl Mez, Industrieller und Politiker, lebte von 1830 bis 1877 in Freiburg
  • (1826–1849): Johann Maximilian Dortu, Teilnehmer der Badischen Revolution 1849, erschossen auf dem alten Friedhof des Stadtteils Wiehre
  • (1830–1914): Alfred Hegar, Arzt und Gynäkologe, lebte von 1864 bis 1914 in Freiburg
  • (1834–1914): August Weismann, Evolutionsbiologe, lebte von 1873 bis 1914 in Freiburg
  • (1834–1891): Johann Jakob Vollweider, Maler und Grafiker, lebte in Bern und Freiburg, gestorben in Freiburg
  • (1836–1918): Alexander Mitscherlich, Chemiker, lebte ab 1883 in Freiburg
  • (1837–1911): Wilhelm Jensen, deutscher Lyriker und Schriftsteller, lebte von 1876 bis 1888 in Freiburg und bekam dort Besuch von Wilhelm Raabe[2]
  • (1837–1916): Heinrich Hansjakob, Politiker und Schriftsteller, wirkte von 1884 bis 1913 als Pfarrer in Freiburg
  • (1838–1907): Georg Friedrich Louis Thomas, Professor der Universität Freiburg
  • (1847–1917): Rudolf Nietzki, Professor der Chemie
  • (1848–1910): Wilhelm Wetz, Professor an der Universität Freiburg
  • (1849–1923): Fritz Mauthner, Philosoph, lebte von 1905 bis 1909 in Freiburg
  • (1852–1926): Constantin Fehrenbach, Reichskanzler (1920/21), lebte von 1882 bis 1926 in Freiburg
  • (1852–1939): Ferdinand von Lindemann, Professor der Mathematik, bewies in seiner Freiburger Zeit die Transzendenz von  
  • (1853–1933): Friedrich Ernst Fehsenfeld, erster Verleger von Karl May, lebte ab 1890 in Freiburg und Umgebung, begraben in Ehrenstetten
  • (1855–1924): Carl Philipp Schilling, Kirchenmaler
  • (1855–1938): Heinrich Finke, bedeutender Historiker und Mediaevist, Prorektor und Lehrstuhlinhaber der Universität Freiburg, lebte ab 1899 bis zu seinem Tod in Freiburg
  • (1858–1921): Lorenz Werthmann, Begründer des in Freiburg ansässigen Deutschen Caritasverbandes, in Freiburg gestorben
  • (1859–1938): Edmund Husserl, Philosoph, lebte und lehrte von 1916 bis 1938 in Freiburg
  • (1862–1927): Ernst Grosse, Ethnologe und Sammler ostasiatischer Kunst, Professor an der Universität, 1889–1902 auch Kurator der Städtischen Kunstsammlungen, in Freiburg gestorben
  • (1862–1962): Lothar Heffter, Mathematiker, ab 1911 Professor und 1917/18 Rektor an der Albert-Ludwigs-Universität, Gründer des Verbandes der Freunde der Universität
  • (1864–1920): Max Weber, war 1894–1897 Professor für Nationalökonomie in Freiburg
  • (1864–1943): Gerhart von Schulze-Gaevernitz, Universitätsprofessor (Volkswirtschaft) in Freiburg, vertrat den Wahlkreis Freiburg als Reichstagsabgeordneter von 1912 bis 1918
  • (1865–1941): Wilhelm Herrenknecht, Professor und Begründer der Zahnmedizin an der Universität Freiburg
  • (1867–1924): Carl Sutter, Professor der Kunstgeschichte
  • (1868–1936): Maxim Gorki, russischer Schriftsteller, lebte mit seiner Geliebten Moura Budberg 1923 einige Monate in Güntertal
  • (1869–1941): Hans Spemann, Biologe und Nobelpreisträger, lebte von 1919 bis 1941 in Freiburg
  • (1869–1947): Jonas Cohn, Philosoph und Pädagoge, lebte in Günterstal
  • (1871–1944): Johann Baptist Knebel, Dekan, Theologe und Ehrendomherr, studierte, wirkte und starb in Freiburg; Ehrendoktor der Universität
  • (1871–1953): Ernst Zermelo, Mathematiker, lebte von 1926 bis 1953 in Freiburg
  • (1872–1948): Conrad Gröber, 1933–1948 Erzbischof der Erzdiözese Freiburg
  • (1874–1967): Eugen Fischer, Mediziner, Anthropologe, Rassenhygieniker
  • (1876–1967): Konrad Adenauer, erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, studierte von 1894 bis 1897 in Freiburg
  • (1878–1957): Alfred Döblin, Arzt und Schriftsteller (Berlin Alexanderplatz), studierte und promovierte 1904–1905 in Freiburg und schrieb hier auch, † 1957 im nahen Emmendingen
  • (1879–1949): Benedikt Kreutz, zweiter Präsident des in Freiburg ansässigen Deutschen Caritasverbandes
  • (1881–1968): Hans Dieter, deutscher Landschaftsmaler des Impressionismus und Dichter
  • (1883–1945): Alfred Wolfenstein, Schriftsteller des Expressionismus, studierte 1905 in Freiburg
  • (1885–1954): Wendelin Rauch, 1948–1954 Erzbischof der Erzdiözese Freiburg
  • (1885–1968): Romano Guardini, Religionsphilosoph, studierte 1906 und 1912 und promovierte 1915 in Freiburg, erhielt 1954 die Ehrendoktorwürde der Universität
  • (1886–1929): Franz Rosenzweig, Historiker und Philosoph, studierte in Freiburg Medizin, später Geschichte und Philosophie und wurde 1912 in Freiburg promoviert
  • (1888–1969): Paul Waeldin, Politiker (DDP, später FDP), Landtagsabgeordneter, Staatssekretär, 1952–1957 Regierungspräsident von Südbaden
  • (1889–1967): Bernhard Villinger; Arzt, Sportler, Filmpionier und Forscher, Mitbegründer der Berg- und Sportfilm GmbH Freiburg
  • (1889–1974): Arnold Fanck, Regisseur, Pionier des Bergfilms, Mitbegründer der Berg- und Sport-Film G.m.b.H. Freiburg
  • (1889–1976): Martin Heidegger, Philosoph, zeitweise Rektor der Universität, lebte von 1928 bis 1976 in Freiburg
  • (1891–1964): Käthe Vordtriede, Journalistin, Schriftstellerin und Emigrantin, lebte von 1923 bis 1939 in Freiburg, 2003 Straßenbenennung
  • (1891–1950): Walter Eucken, Nationalökonom, kam 1927 als Professor nach Freiburg und lebte dort bis zu seinem Tod 1950
  • (1891–1942): Edith Stein, Philosophin, Nonne, Märtyrin und Heilige der katholischen Kirche, lebte und studierte von 1916 bis 1922 in Freiburg
  • (1892–1940): Walter Benjamin, Philosoph, lebte von 1912 bis 1913 in Freiburg
  • (1892–1941): Marina Iwanowna Zwetajewa, russische Dichterin, lebte von 1904 bis 1905 in Freiburg
  • (1894–1974): Erich Wewel, Verleger, studierte und promovierte in Freiburg und übersiedelte 1951 mit seinem Verlag nach Freiburg, wo er 1974 starb
  • (1895–1958): Wilhelm Süss, war Professor für Mathematik an der Universität Freiburg und dort auch Rektor von 1940 bis 1945
  • (1896–1964): Arnold Bergstraesser, Politologe, wurde 1954 Professor an der Universität und lebte in Freiburg bis zu seinem Tod 1964
  • (1896–1984): Heribert Fischer-Geising, Maler und Grafiker, lebte von 1961 bis 1984 in Freiburg
  • (1897–1948): Adolf Lampe, Nationalökonom, kam 1926 als Professor nach Freiburg und lebte dort bis zu seinem Tod 1948
  • (1897–1973): Karl Löwith, Philosoph, studierte zwischen 1919 und 1922 in Freiburg Philosophie bei Edmund Husserl und dessen Assistent Martin Heidegger
  • (1899–1969): Ludwig Heilmeyer, Internist, Forscher und Hochschullehrer war von 1946 bis zu seiner Emeritierung Professor für Innere Medizin am Universitätsklinikum Freiburg
  • (1899–1992): Friedrich August von Hayek, Wirtschaftswissenschaftler und Nobelpreisträger, lebte von 1962 bis 1992 in Freiburg
  • (1900–1977): Erich Doflein, Musikwissenschaftler und -Herausgeber, Gründungsdirektor der Musikhochschule Freiburg
  • (1900–1984): Friedrich A. Stock, Schachfunktionär und Hotelbesitzer, lebte viele Jahrzehnte in Freiburg

Im 20. Jahrhundert geborenBearbeiten

  • (1901–1971): Ida Friederike Görres, Schriftstellerin, studierte in Freiburg und verbrachte ihre letzten Lebensjahre hier
  • (1901–1978): Anton Dichtel, Politiker (Zentrum, CDU), Freiburger Gemeinderat, Landtagsabgeordneter, Staatsrat und Regierungspräsident von Südbaden
  • (1901–1984): Gustav Scheck, Flötist und von 1946 bis 1964 Direktor der Musikhochschule Freiburg
  • (1902–1977): Erik Wolf, Rechtsphilosoph und Kirchenrechtler, lehrte von 1930 bis 1977 an der Universität Freiburg
  • (1904–1948): Karl Brandt, SS-Arzt, Begleitarzt von Adolf Hitler, von diesem mit der „Euthanasie“ beauftragt, studierte und promovierte 1925–1929 in Freiburg
  • (1903–1958): Reinhold Schneider, Schriftsteller und Namensgeber des Reinhold-Schneider-Preises der Stadt Freiburg, lebte von 1938 bis 1958 in Freiburg
  • (1903–1958): Eugen Seiterich, von 1954 bis 1958 Erzbischof der Erzdiözese Freiburg
  • (1903–1963): Gustav Siewerth, Philosoph u. Pädagoge, Gründungsdirektor und erster Rektor der Pädagogischen Hochschule Freiburg
  • (1905–1975): Eugen Fink, Philosoph, studierte und promovierte bei Husserl und Heidegger, war Husserls Privatassistent und von 1948 bis 1971 Ordinarius für Philosophie und Erziehungswissenschaft an der Universität Freiburg
  • (1906–1975): Hannah Arendt, studierte zwischen 1924 und 1928 in Freiburg Philosophie bei Edmund Husserl
  • (1906–1977): Hermann Schäufele, von 1958 bis 1977 Erzbischof der Erzdiözese Freiburg
  • (1906–1983): Hans Meier-Welcker, Offizier und Militärhistoriker, wirkte von 1958 bis zu seinem Tod in Freiburg
  • (1906–1983): Bernhard Welte, Religionsphilosoph, studierte und promovierte in Freiburg, wirkte von 1934 bis 1983 in Freiburg, bis 1948 als Sekretär von Erzbischof Gröber, ab 1952 als Professor an der Universität
  • (1906–1994): Max Müller, Philosoph, studierte und promovierte in Freiburg, war hier von 1946 bis 1960 Ordinarius, engagierte sich in der Stadtpolitik und lehrte nach seiner Münchner Professur ab 1972 wieder in Freiburg
  • (1907–1987): Wolfgang Fortner, Komponist und Dirigent, lehrte 1957 bis 1973 als Professor an der Musikhochschule Freiburg
  • (1907–1989): Thomas Würtenberger, war Strafrechtler und Kriminologe an der Universität Freiburg
  • (1907–1999): Walter Wohlschlegel, Maler und Zeichner, lebte nach dem 2. Weltkrieg bis zu seinem Tod in Freiburg
  • (1907–2007): Elly Beinhorn, Flugpionierin, lebte von 1954 bis 1975 in Freiburg
  • (1908–2000): Anton Stingl, Gitarrist und Komponist, lebte den größten Teil seines Lebens in Freiburg
  • (1908–2001): Willi Wolf, Professor der Frauenheilkunde
  • (1909–2007): Harald Genzmer, Komponist, war stellvertretender Direktor der Musikhochschule Freiburg
  • (1910–1983): Ursula von Gersdorff, Militärhistorikerin, von 1958 bis 1977 Schriftleiterin am Militärgeschichtlichen Forschungsamt (MGFA) in Freiburg
  • (1910–1983): Carl Seemann, Pianist, war Direktor der Musikhochschule Freiburg
  • (1911–1979): Josef Mengele, promovierter Mediziner und Anthropologe, Hauptsturmführer der Waffen-SS, KZ-Arzt in Auschwitz-Birkenau und Kriegsverbrecher, war 1943 und 1944 mit Wohnsitz in Freiburg gemeldet
  • (1911–1998): Gerd Grimm, Grafiker und Modezeichner, lebte seit 1951 vorwiegend in Freiburg bis zu seinem Tod 1998
  • (1911–2001): Grete Borgmann, Frauenrechtlerin, studierte, lebte und wirkte bis zu ihrem Tod in Freiburg
  • (1912–2002): Michail Prodan, Begründer des Fachgebietes „Forstliche Biometrie“ in Deutschland und an der Universität Freiburg
  • (1912–2006): Wilfrid Perraudin, französischer Maler, lebte und arbeitete 1952–1978 in Freiburg und ist hier auch begraben
  • (1913–2004): Walter Nikolaus Schumacher, Christlicher Archäologe und Kunsthistoriker, lebte lange in Freiburg und lehrte an der Universität
  • (1913–2007): Hans Filbinger, Ministerpräsident a. D., Freiburger Stadtrat von 1953 bis 1960, Freiburger Landtagsabgeordneter von 1960 bis 1980, lebte seit den 1930ern bis zu seinem Tod in Freiburg
  • (1914–2005): Hermann Person, Freiburger Politiker (Zentrum, CDU), war Landtagsabgeordneter und Regierungspräsident von Südbaden
  • (1918–1998): Remigius Bäumer, Theologieprofessor und Kirchenhistoriker, lehrte von 1974 bis 1987 an der Universität Freiburg, ab 1989 (Gründungs-)rektor der Gustav-Siewerth-Akademie
  • (1919–2016): Hans Loew, Kunstlehrer und Grafiker, lebte und arbeitete von 1973 bis 2016 in Freiburg
  • (1920–2007): Hans Joachim Sell, Schriftsteller, lebte lange Jahre bis zu seinem Tod in Freiburg
  • (1922–1994): Stella Goldschlag, jüdische Gestapo-Kollaborateurin, lebte von 1984 bis zu ihrem Tod in Freiburg
  • (1923–2010): Swetlana Geier, russisch-deutsche Literaturübersetzerin, lebte in Freiburg-Günterstal
  • (1923–2013): Walter Jens, Philologe, Literaturhistoriker, Kritiker, Hochschullehrer, Übersetzer und Schriftsteller, studierte und promovierte an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg, wählte 1947 für seinen literarischen Erstling Das weiße Taschentuch das Autorenpseudonym Walter Freiburger
  • (1923–2016): Hildesuse Gaertner, Skirennläuferin und Politikerin
  • (1925–2002): Bertold Hummel, Komponist, lebte von 1932 bis 1962 in Freiburg, viele seiner Werke wurden im Münster, Stadttheater und beim SWF Freiburg uraufgeführt
  • (1925–2006): Willy Potthoff, Reformpädagoge, lehrte seit 1971 an der Pädagogischen Hochschule Freiburg (1974 bis 1978 Rektor der PH Freiburg)
  • (1925–2015): Ludwig Doerr, Domorganist am Freiburger Münster, Professor an der Musikhochschule
  • (1926–2001): Willi Erzgräber, Anglist und Hochschullehrer, von 1970 bis zu seiner Emeritierung Professor für Englische Literaturwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Zudem in Freiburg verstorben.
  • (1926–2006): Joachim Fest, Zeithistoriker und Autor, war Gymnasiast und Student in Freiburg
  • (1926–2011): Hermann Herder, leitete von 1963 bis 1999 den Herder-Verlag
  • (1926–2011): Hans Hörmann, war von 1959 bis 1965 Stadtrat in Freiburg und von 1961 bis 1972 Mitglied des Deutschen Bundestags für den Bundestagswahlkreis Freiburg (Landesliste)
  • (1926–2016): Aurèle Nicolet, Flötist, war von 1965 bis 1981 Leiter der Meisterklasse an der Musikhochschule in Freiburg
  • (1927–1954): Rainer Maria Gerhardt, Dichter, Übersetzer, Herausgeber, lebte von 1947 bis zu seinem Tod 1954 in Freiburg
  • (1927–1999): Albrecht Schlageter, deutscher Lehrer, Heimat- und Bergbauforscher
  • (* 1927): Alma von Stockhausen, Philosophin und Gründerin der Gustav-Siewerth-Akademie, promovierte und lehrte ab 1962 in Freiburg
  • (* 1928): Rainer Marten, Philosoph, lebt in Freiburg
  • (1930–2017): Martin Gotthard Schneider, evangelischer Kirchenmusiker (Landeskantor Südbaden), Theologe, Komponist, Professor an der Hochschule für Musik Freiburg
  • (1932–2008): Oskar Saier, von 1978 bis 2002 13. Erzbischof der Erzdiözese Freiburg
  • (* 1932): Gerhard Hund, Mathematiker und Informatiker, lebt in Freiburg
  • (* 1935): Christoph Meckel, Schriftsteller und Grafiker, lebte von 1947 bis 1955 in Freiburg
  • (1936–2018): Karl Lehmann, Kardinal und Bischof von Mainz, 1987 bis 2008 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, studierte 1956–1964 Theologie in Freiburg und war von 1971 bis 1983 Professor für Dogmatik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • (* 1936): Heinrich Pompeÿ, deutscher Theologe, Psychologe, Sozialethiker und Caritaswissenschaftler, lebt seit 1986 in Freiburg.
  • (* 1937–2009): Hildegard Behrens, Sopranistin, ab 1957 Studium der Rechtswissenschaft und ab 1963 Musikstudium in Freiburg.[3]
  • (1937–2016): Gerhard Fingerlin, Prähistoriker, Klassischer Archäologe, Althistoriker, Provinzialrömischer Archäologe, Bodendenkmalpfleger und Hochschullehrer
  • (* 1937): Norbert Nothhelfer, Politiker (CDU) und Manager, war von 1979 bis 1991 Regierungspräsident des Regierungsbezirks Freiburg
  • (* 1938): Robert Zollitsch, von 2003 bis 2013 der 14. Erzbischof der Erzdiözese Freiburg, seit 2008 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz
  • (* 1940): Peter Schneider, Schriftsteller; lebte von 1950 bis 1962 in Freiburg
  • (1941–2015): Walter Mossmann, Liedermacher; lebte seite 1951 in Freiburg
  • (* 1942): Wolfgang Gessenharter 1963 bis 1968 Studium, 1968 bis 1973 wissenschaftlicher Assistent an der Universität Freiburg
  • (* 1942): Wolfgang Huber, evangelischer Theologe, ehemaliger Bischof und Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, wuchs in Falkau und Freiburg auf
  • (* 1942): Sven von Ungern-Sternberg, Politiker (CDU), war Stadtrat und Erster Bürgermeister von Freiburg und sodann Regierungspräsident des Regierungsbezirks Freiburg
  • (* 1943): Thomas Würtenberger, lehrt an der Universität Freiburg Staatsrecht.
  • (* 1944): Gernot Erler, Politiker (SPD), direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Freiburg im Deutschen Bundestag, 2005–2009 Staatsminister beim Bundesminister des Auswärtigen
  • (1946–1995): Georges Jean Franz Köhler, Biologe, erhielt 1984 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin, Direktor des Max-Planck-Instituts für Immunbiologie in Freiburg
  • (* 1947): Hortense von Gelmini, Musikerin, Malerin und Schriftstellerin, studierte und wirkt in Freiburg
  • (* 1948): Wilderich von Droste zu Hülshoff, Jurist, Autor und Stiftungsvorstand, wirkt in Freiburg
  • (* 1948): Volker Finke, von 1991 bis 2007 Trainer des SC Freiburg
  • (* 1948): Fritz Erik Hoevels, Psychoanalytiker, Publizist, Übersetzer und „außerparlamentarischer“ politischer Aktivist, seit ca. 1980 in Freiburg
  • (* 1952): Peter Ohlendorf, deutscher Film- und Fernsehregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent; seit 1989 in Freiburg, wird der „Freiburger Dokumentarfilmer-Szene“ zugerechnet
  • (* 1953): Ulrike Gerst, Malerin, lebt und arbeitet in Freiburg
  • (1955–2019): Joachim Bruhn, politischer Publizist und Verleger in Freiburg
  • (* 1955): Dagmar von Cramm, Ernährungswissenschaftlerin, Sachbuchautorin und Journalistin, lebt in Freiburg
  • (* 1958): Matthias Deutschmann, Kabarettist, lebt in Freiburg/Wiehre
  • (* 1958): Bärbel Schäfer, Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Freiburg
  • (* 1959): Barbara Hund, Schachgroßmeisterin, lebt in Freiburg
  • (* 1960): Joachim Löw, Trainer der deutschen Fußballnationalmannschaft und langjähriger Spieler des SC Freiburg, lebte bis 2008 im Stadtteil Wiehre
  • (* 1961): Ralph Tuchtenhagen, Historiker und Kulturwissenschaftler, studierte und promovierte von 1981 bis 1992 an der Albert-Ludwigs-Universität, lebte von 1981 bis 1995 in Freiburg
  • (1962–2005): Rafael Alfaro Kotte, Musiker und Komponist, lebte von 1982 bis 2005 in Freiburg
  • (* 1967): Michael Rombach, Produktionsdirektor des NDR und später des ZDF, absolvierte 1986 sein Abitur und promovierte 1995 in Freiburg
  • (* 1969): Hagen Rether, Kabarettist, wuchs nach der Übersiedlung seiner Familie nach Deutschland im Jahr 1973 in Freiburg auf
  • (* 1970): Dietmar Dath, Journalist und Schriftsteller, machte in Freiburg Abitur und Zivildienst und studierte hier
  • (* 1970): Marcin Grochowina, Pianist, ZMF-Preisträger 2009, studierte von 1989 bis 1994, danach von 1994 bis 2006 Dozent für Klavier an der Musikhochschule Freiburg
  • (* 1973): Philipp Rauenbusch, Musiker, Bassist der Gruppe Reamonn, wohnt zurzeit in Freiburg/Wiehre
  • (* 1976): Judith Holofernes, Musikerin und Sängerin der Gruppe Wir sind Helden, lebte von 1982 bis 1995 in Freiburg
  • (* 1978): Alexandra Maria Lara, Schauspielerin, lebte nach der Flucht aus Rumänien 1983 mit ihrer Familie einige Zeit in Freiburg
  • (* 1985): Melanie Behringer, Fußballspielerin des SC Freiburg, Weltmeistertitel 2007 mit der deutschen Fußballnationalmannschaft der Frauen, wohnt in der Wiehre in Freiburg
  • Beatgees, Produzententeam für Popmusik mit Gold- und Platinauszeichnungen, deren Mitglieder aus Freiburg stammen

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gundolf Keil: Nikolaus von Freiburg. In: Verfasserlexikon. Band VI, Sp. 1075.
  2. Paul Malthan: Wilhelm Raabes Begegnungen mit Freiburg, In: Badische Heimat 60, Freiburg im Breisgau 1980, S. 25–34
  3. In Varel habe ich gebrüllt wie ein wildes Tier! - Biografische Skizzen zum 80. Geburtstag der Sopranistin Hildegard Behrens. In: Zeitschrift kulturland oldenburg, Ausgabe 1.2017, S. 2–5.

LiteraturBearbeiten

  • Peter Kalchthaler, Walter Preker (Hrsg.): Freiburger Biographien. Promo, Freiburg im Breisgau 2002, ISBN 978-3-923288-33-5
  • Ingrid Kühbacher: Sie lebten in Freiburg. Schillinger, Freiburg im Breisgau 1987, ISBN 978-3-89155-057-1

WeblinksBearbeiten

  Commons: Menschen aus Freiburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien