Hauptmenü öffnen

Patrick Bernhard Hünerfeld (* 1969 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Arzt und Journalist, dessen Dokumentationsfilme mehrfach wissenschaftlich ausgezeichnet wurden.

LebenBearbeiten

Statt nach Medizinstudium mit Promotion in der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie an der Albert-Ludwigs-Universität seines Geburtsortes als Arzt zu arbeiten, setzte er an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz einen Aufbaustudiengang der Journalistik darauf und wurde Reporter der SWR-Sendung Rheinland-Pfalz aktuell. 2001 wechselte er in die Wissenschaftsredaktion des SWR nach Baden-Baden. Print-, Hörfunk- und Fernsehbeiträge, unter anderem in Tagesschau, Tagesthemen, ARD-Mittagsmagazin und Nachtmagazin, W wie Wissen der ARD, diverse Beiträge auf arte und nano auf 3sat sowie Odysso und betrifft im SWR-Fernsehen.[1]

PublikationenBearbeiten

  • Prädiktoren der kombinierten Schlafentzug-/Schlafphasen-Vorverlagerungstherapie bei Major Depression, Dissertation, Freiburg 2002[2]

Filmografie und AuszeichnungenBearbeiten

Als Autor und Regisseur:

  • 2008: „betrifft“: „Doping und die Freiburger Sportmedizin“, im SWR-Fernsehen, ausgezeichnet mit dem Peter-Hans-Hofschneider-Recherchepreis für Wissenschafts- und Medizinjournalismus[3]
  • 2009: „betrifft“: „Schrittmacher fürs Gehirn“, im SWR-Fernsehen, ausgezeichnet mit dem DGPPN-Medienpreis für Wissenschaftsjournalismus der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)
  • 2011: „betrifft“: „Nie wieder Rückenschmerzen“, im SWR-Fernsehen, zusammen gemeinsam mit Inge Bachl
  • 2012: „Der Zecken-Krieg – Wie gefährlich ist die Borreliose?“, im SWR-Fernsehen, ausgezeichnet mit dem Deutschen Journalistenpreis Neurologie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) und „Zecken-Borreliose – Unterschätzte Gefahr oder eingebildete Krankheit?“, auf arte TV[4][5]
  • 2013: „Die Story im Ersten: Der Traum vom perfekten Kind“.[6]
  • 2017: "Die Story im Ersten: Organspende - zwischen Tod und Hoffnung" im Ersten, ausgezeichnet mit dem Deutschen Journalistenpreis Neurologie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie,[7] „betrifft: Das Intensiv-Team - Auf Leben und Tod“[8] und „betrifft: Das Intensiv-Team – Leben retten und sterben lassen“ im SWR Fernsehen.[9] nominiert für den Kommunikationspreis der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin.[10]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Patrick Hünerfeld | Service & Kontakt | SWR odysso. In: swr.online. (swr.de [abgerufen am 1. November 2018]).
  2. Patrick Bernhard Hünerfeld: Prädiktoren der kombinierten Schlafentzug-/Schlafphasen-Vorverlagerungstherapie bei Major Depression. (dnb.de [abgerufen am 1. November 2018]).
  3. http://www.recherchepreis-wissenschaftsjournalismus.ch/de/pdf/medizinjournalismus/huenerfeld_manus_doping.pdf
  4. http://www.recherchepreis-wissenschaftsjournalismus.ch/de/pdf/medizinjournalismus/huenerfeld_cv.pdf
  5. SWR-Redakteur erhält JournalistenpreisPatrick Hünerfeld wird für "betrifft: Der Zecken-Krieg" mit dem Preis der Deutschen Gesellschaft für Neurologie ausgezeichnet. In: presseportal.de. (presseportal.de [abgerufen am 1. November 2018]).
  6. https://programm.ard.de/TV/daserste/die-story-im-ersten--der-traum-vom-perfekten-kind/eid_2810610849080171?print=1
  7. https://www.dgn.org/presse/pressemitteilungen/55-pressemitteilung-2017/3450-sterben-erleben-sterben-erkennen-beeindruckender-journalismus-ueber-das-ende-des-lebens-praemiert
  8. https://www.swr.de/betrifft/betrifft-intensiv-team/-/id=98466/did=18768760/nid=98466/1wxl7xh/index.html
  9. https://www.swr.de/betrifft/betrifft-intensiv-team-zwei/-/id=98466/did=18802840/nid=98466/le8hwc/index.html
  10. https://www.dgpalliativmedizin.de/kommunikationspreis/nominierungen.html