Fritz Keller (Fußballfunktionär)

deutscher Winzer, Manager und Fußballfunktionär

Friedrich Walter „Fritz“ Keller (* 2. April 1957 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Winzer, Weinhändler, Gastronom, Hotelier und Fußballfunktionär. Seit dem 27. September 2019 ist er der 13. Präsident des Deutschen Fußball-Bundes.[1]

Fritz Keller, 2019
Sterne-Restaurant „Schwarzer Adler“ in Oberbergen
Neu gebautes Weingut Franz Keller mit Restaurant „Kellerwirtschaft“

LebenBearbeiten

Fritz Keller ist ein Sohn von Franz Keller Senior und seiner Frau Irma aus der Winzer- und Gastronomenfamilie in Oberbergen am Kaiserstuhl. Sein älterer Bruder ist der Koch Franz Keller. Sein Patenonkel ist Fritz Walter, nach dem er benannt wurde.[2]

Die Winzer- und Gastronomenfamilie betreibt neben dem Restaurant „Schwarzer Adler“, das bereits 1969 unter seiner Mutter Irma und bis 2019 ununterbrochen mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde, einen Winzerbetrieb. Seit dem Jahre 1990 führt Fritz Keller mit seiner Frau Bettina in der dritten Generation das Weingut Franz Keller.[3] Danach übernahm er den Weinimport für exklusive Weine vor allem aus Bordeaux und dem Burgund. Dann kamen das Hotel, das Mitglied bei L’Art de Vivre Residenzen ist,[4] sowie das „Winzerhaus Rebstock“, eine typisch badische Gastwirtschaft, und im Jahr 2013 mit dem Bau des neuen Weinguts das Restaurant „Kellerwirtschaft“ hinzu.[5]

Als „Botschafter der Weinkultur Badens“ gewann Keller mit seinen Weinen internationale Anerkennung. Keller war zwanzig Jahre lang Vizepräsident der Sommelier-Union Deutschland und initiierte die Gründung der Sommelier-Colleges.[6]

FußballfunktionärBearbeiten

Keller war seit 1994 Marketingvorstand beim Fußballbundesligisten SC Freiburg.[7] Ab 2010 war er Erster Vorsitzender des Vereins und ab Oktober 2014 – nach einer Satzungsänderung – dessen Präsident.

Eine Findungskommission schlug Keller im August 2019 zur Wahl als neuen Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes vor.[8] Am 27. September 2019 wurde er vom DFB-Bundestag einstimmig zum Präsidenten gewählt, nachdem er als Präsident des SC Freiburg zurückgetreten war.[9]

Im Dezember 2019 kritisierte er die WM-Vergabe an Katar in der Presse als „ganz schlechte Entscheidung“ in „vielerlei Hinsicht“. Damit spielt er auf die klimatischen Bedingungen und die Lage der Menschenrechte im Land an.[10]

Im Juli 2020 veröffentlichte der DFB erstmals die Einkünfte seiner Spitzenfunktionäre. Der Vergütungsauschuss des DFB, dessen Einrichtung Keller noch vor seiner Wahl angekündigt hatte, legte für Keller eine Vergütung von 246.000 Euro pro Jahr fest. Bei Präsidiumsmitgliedern des DFB, die gleichzeitig Mitglieder in Gremien der Verbände FIFA und UEFA sind, gilt eine Deckelung der Funktionärsvergütung auf 246.000 Euro pro Jahr. Die DFB-Aufwandsentschädigung soll dann gekürzt werden.[11][12]

Am 11. Mai 2021 gab der DFB bekannt, dass Keller am 17. Mai 2021 sein Amt als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes zur Verfügung stellen werde, um eine personelle Neuaufstellung des Verbands zu ermöglichen.[13]

KritikBearbeiten

Im März 2020 warf die Süddeutsche Zeitung (SZ) Keller „Wortbruch statt Aufbruch“ wegen seines Wunsches auf Eintritt in den FIFA-Rat vor. Keller hatte bei seiner Wahl zum DFB-Präsidenten ein halbes Jahr zuvor noch erklärt, keinen Sitz in den Leitgremien von FIFA und UEFA anzustreben. Die SZ stufte daneben seine Beiträge zu Themen wie Fans, Rassismus und Frauen als „weitgehend substanzfrei“ ein.[14]

Nazivergleich und DFB-Krise 2021Bearbeiten

Am 23. April 2021 verglich Keller nach übereinstimmenden Medienberichten in einer DFB-Präsidiumssitzung den DFB-Vizepräsidenten Rainer Koch (früher Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht München) mit NS-Richter Roland Freisler. Freisler hatte als Präsident des Volksgerichtshofes über 2600 Todesurteile verhängt und war als Teilnehmer der Wannseekonferenz mitverantwortlich für die Organisation des Holocaust. DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius erstattete wegen des NS-Vergleichs Anzeige bei der DFB-Ethikkommission. Keller bat Koch schriftlich und persönlich um Entschuldigung,[15][16] musste am 27. April aber einräumen, dass der Vizepräsident diese Bitte entgegen seiner Darstellung vom Vortag nicht angenommen habe.[17]

Auf einer außerordentlichen Konferenz am 2. Mai 2021 in Potsdam entzogen die Präsidenten der Landes- und Regionalverbände DFB-Präsident Keller und Generalsekretär Friedrich Curtius das Vertrauen. Mit 26 Ja-, neun Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen forderte die Konferenz Kellers Rücktritt.[18]

Am 4. Mai 2021 legte die DFB-Ethikkommission ihr Ergebnis dem DFB-Sportgericht um Hans E. Lorenz vor. Dieses nahm daraufhin seine Arbeit zu dem Vorfall und Keller auf, ein Urteil wird für Ende Mai erwartet.[19][20] Am 7. Mai 2021 lehnte Keller in einer Stellungnahme einen Rücktritt zunächst ab. Er werde sich den anstehenden Gerichtsverfahren jedoch nicht entziehen.[21] Am 11. Mai 2021 kündigte er an, sein Amt nach der Verhandlung zur Verfügung zu stellen.[22]

AuszeichnungenBearbeiten

  • Aral Schlemmer Atlas 2010: „Weingut des Jahres“
  • Diners Club 2010: „Winzer des Jahres“
  • Eichelmann 2010: Beste Rotweinkollektion
  • Gault Millau 2011: „Restaurateur des Jahres“
  • Brillat-Savarin-Plakette 2012 „Persönlichkeiten mit prägendem Einfluss auf die Branche und mit besonderen Verdiensten um Gastlichkeit und Tafelkultur“[23]
  • Falstaff 2014: Falstaff Wein Trophy – Lebenswerk als Winzer
  • Falstaff 2019: „Kollektion des Jahres“
  • Gault Millau 2019: „Winzer des Jahres“ Friedrich und Fritz Keller[24]

WeblinksBearbeiten

Commons: Fritz Keller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fußball Fritz Keller zum DFB-Präsidenten gewählt, auf tagesschau.de, abgerufen am 29. September 2019
  2. DFB-Kandidat Keller: Winzer, Clubchef, Walter-Patenkind. In: Augsburger Allgemeine. Abgerufen am 15. August 2019.
  3. Das neue Weingut von Fritz Keller in Oberbergen ist eröffnet. In: Badische Zeitung. 19. Juli 2013.
  4. Restaurant Schwarzer Adler im Hotel Schwarzer Adler lartdevivre-residenzen.com, abgerufen am 15. August 2019
  5. Kellerwirtschaft
  6. Website der Sommelier Union Deutschland sommelier-union.de, abgerufen am 15. August 2019
  7. Rosenkrieg im Paradies. In: Stern. Abgerufen am 20. August 2019.
  8. Freiburg-Präsident Fritz Keller soll neuer DFB-Präsident werden. In: Sportschau. 15. August 2019, abgerufen am 15. August 2019.
  9. Fritz Keller zum neuen DFB-Präsidenten gewählt. In: Zeit Online. 27. September 2019, abgerufen am 27. September 2019.
  10. DFB-Boss Keller kritisiert WM-Vergabe an Katar. In: swr.de. 12. Dezember 2019, abgerufen am 12. Dezember 2019.
  11. DFB: 246 000 Euro für Präsident Fritz Keller. In: Münchner Merkur. 3. Juli 2020, archiviert vom Original am 12. August 2020;.
  12. DFB gibt Gehälter von Verbandsspitze um Präsident Fritz Keller bekannt – Keine Angaben zu Löw und Bierhoff. In: Sportbuzzer. 3. Juli 2020, abgerufen am 7. Juli 2020.
  13. DER SPIEGEL: DFB-Präsident Fritz Keller stellt sein Amt zur Verfügung. Abgerufen am 11. Mai 2021.
  14. Wortbruch statt Aufbruch. In: Süddeutsche Zeitung. 6. März 2020.
  15. Anzeige gegen Präsident Keller nach Nazivergleich. In: Der Spiegel. DER SPIEGEL GmbH & Co. KG, 26. April 2021, abgerufen am 26. April 2021.
  16. DFB-Präsident entschuldigt sich für "unangebrachten Vergleich", auf sportschau.de, vom 26. April 2021. Abgerufen am 26. April 2021.
  17. Nach Nazi-Vergleich: Keller verliert Rückhalt. In: faz.net. FAZ, 27. April 2021, abgerufen am 28. April 2021.
  18. Keller und Curtius wird Vertrauen entzogen. Abgerufen am 2. Mai 2021.
  19. DFB: Fall von Fritz Keller geht vors Sportgericht. In: Sport1.de. 3. Mai 2021, abgerufen am 4. Mai 2021.
  20. Entgleisung des DFB-Chefs – DFB-Sportgericht: Urteil im Fall Keller bis Ende Mai, auf sportschau.de, vom 4. Mai 2021. Abgerufen am 4. Mai 2021.
  21. DFB-Präsident Keller lehnt einen Rücktritt ab. In: faz.net. FAZ, 7. Mai 2021, abgerufen am 7. Mai 2021.
  22. DFB-Präsident Keller stellt Amt zur Verfügung, Kicker, 11. Mai 2021.
  23. 57. Brillat Savarin-Plakette
  24. restaurant-ranglisten.de: Winzer des Jahres: Fritz und Friedrich Keller