Hauptmenü öffnen

Henrich Mchitarjan

armenischer Fußballspieler

Henrich Hamleti Mchitarjan (IPA: [hɛnˈɾiχ məχitʰɑˈɾjɑn]; armenisch Հենրիխ Մխիթարյան; FIFA-Schreibweise nach engl. Transkription Henrikh Mkhitaryan; * 21. Januar 1989 in Jerewan, Armenische SSR, Sowjetunion) ist ein armenischer Fußballspieler. Er steht seit dem 22. Januar 2018 beim FC Arsenal unter Vertrag und ist Kapitän der armenischen Fußballnationalmannschaft.

Henrich Mchitarjan
Henrikh Mkhitaryan 2017.jpg
Henrich Mchitarjan (2017)
Personalia
Name Henrich Hamleti Mchitarjan
Geburtstag 21. Januar 1989
Geburtsort JerewanSowjetunion
Größe 177 cm[1]
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1995–2006 FC Pjunik Jerewan
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2009 FC Pjunik Jerewan 70 (30)
2009–2010 Metalurh Donezk 37 (12)
2010–2013 Schachtar Donezk 72 (38)
2013–2016 Borussia Dortmund 90 (23)
2016–2018 Manchester United 39 0(5)
2018– FC Arsenal 36 0(8)
2019– → AS Rom (Leihe) 4 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2004–2005 Armenien U17 5 0(4)
2005–2006 Armenien U19 6 0(1)
2006–2008 Armenien U21 13 0(9)
2007– Armenien 86 (29)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

2 Stand: 21. Oktober 2019

FamilieBearbeiten

Henrich Mchitarjan wurde 1989 im damals noch sowjetischen Jerewan geboren. Sein Vater Hamlet Mchitarjan war ebenfalls professioneller Fußballspieler und spielte mehrere Jahre lang beim FC Ararat Jerewan in der Wysschaja Liga, der höchsten Liga der Sowjetunion. Seine Mutter ist Sportfunktionärin. 1989 zog die Familie nach Frankreich, da sein Vater einen Vertrag beim französischen Club ASOA Valence erhalten hatte. 1996, als Mchitarjan sieben Jahre alt war, starb sein Vater an einem Hirntumor.[2] Kurz zuvor war die Familie wieder nach Armenien zurückgekehrt.

KarriereBearbeiten

Im VereinBearbeiten

Jugend und Aufstieg zum ProfiBearbeiten

Mchitarjan begann als Sechsjähriger in der Jugendabteilung des FC Pjunik Jerewan mit dem Fußballspielen[3] und durchlief bis zum 17. Lebensjahr alle Jugendabteilungen des Vereins. Es folgten drei Spielzeiten bei den Profis in der Bardsragujn chumb, der höchsten Spielklasse Armeniens. Im Alter von vierzehn Jahren absolvierte Mchitarjan ein Probetraining beim brasilianischen Spitzenklub FC São Paulo. Dort spielte er kurzzeitig mit Hernanes, Lucas und Oscar zusammen.[1]

Wechsel in die UkraineBearbeiten

Danach wechselte er in die Ukraine und absolvierte eine Spielzeit für den Erstligisten Metalurh Donezk und ab 2010 drei Saisons für den Ligakonkurrenten und Lokalrivalen Schachtar Donezk. Am 28. September 2010 debütierte er beim 3:0-Sieg über Sporting Braga in der Champions League.[4]

Borussia DortmundBearbeiten

Im Juli 2013 verpflichtete Borussia Dortmund Mchitarjan für eine Ablösesumme von 27,5 Mio. Euro vom amtierenden ukrainischen Meister Schachtar Donezk.[5][6] Er war damit die bis dato teuerste Spielerverpflichtung in der Dortmunder Vereinsgeschichte.[7] In seinem dritten Bundesliga-Spiel am 1. September 2013 bei Eintracht Frankfurt (2:1) entschied er mit seinen ersten zwei Bundesligatreffern das Spiel für Borussia Dortmund.[8] In seiner ersten Saison bei Dortmund erreichte er das Viertelfinale der Champions League gegen Real Madrid, gegen die die Borussia nach einem 0:3 in Madrid und einem 2:0 im Rückspiel ausschied.

Manchester UnitedBearbeiten

Zur Saison 2016/17 wechselte Mchitarjan für eine Ablösesumme von 42 Mio. Euro in die Premier League zu Manchester United und stellte damit erneut einen Rekord als der bisher teuerste Transfer der BVB-Vereinshistorie auf. Gleichzeitig wurde in der Bundesliga noch nie ein Spieler mit nur einem Jahr Rest-Vertragslaufzeit für so viel Geld verkauft.[9][10]

FC ArsenalBearbeiten

Am 22. Januar 2018 wechselte Mchitarjan im Tausch mit Alexis Sánchez zum FC Arsenal.[11] Er kam am 30. Januar 2018 im Ligaspiel gegen Swansea City nach einer Einwechslung zu seinem ersten Einsatz.[12]

Wegen des Konflikts zwischen Armenien und Aserbaidschan flog Mchitarjan im Mai 2019 aus Sicherheitsgründen nicht mit nach Baku zum Finale der UEFA Europa League, welches Arsenal letztendlich gegen den FC Chelsea verlor.[13]

AS RomBearbeiten

Am 2. September 2019 wechselte Mchitarjan für drei Millionen Euro auf Leihbasis zum AS Rom.[14] Er ist damit der erste armenische Fußballer in der Serie A.[15]

In der NationalmannschaftBearbeiten

Nachdem Mchitarjan für die U-17-, U-19- und U-21-Nationalmannschaft seines Landes zum Einsatz gekommen war, debütierte er am 14. Januar 2007 in der A-Nationalmannschaft Armeniens. Beim 1:1 im Testländerspiel gegen die Auswahl Panamas wurde er für Armen Schahgeldjan in der 60. Minute eingewechselt.[16] Mit mittlerweile 19 Toren ist er Rekordtorschütze der Armenier. Beim 7:1-Rekordsieg am 28. Mai 2016 gegen Guatemala erzielte er erstmals drei Tore in einem Länderspiel.[17]

ErfolgeBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

SonstigesBearbeiten

Falls Mchitarjan kein Fußballspieler geworden wäre, hätte er eine Laufbahn als Sprinter eingeschlagen.[19] Um nach seiner Karriere als Profifußballer eine gute berufliche Perspektive zu haben, studiert er momentan Betriebswirtschaftslehre per Fernstudium. Außerdem spricht er neben Armenisch auch fließend Russisch, Englisch, Französisch, Portugiesisch und Deutsch.[1]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Henrich Mchitarjan – Sammlung von Bildern
  • Henrich Mchitarjan in der Datenbank von weltfussball.de
  • Henrich Mchitarjan in der Datenbank von National-Football-Teams.com (englisch)
  • Henrich Mchitarjan auf der Webseite des BVB (Artikel Mkhitaryan freut sich auf das erste Heimspiel: "Diese Fans sind etwas Einmaliges in Europa" vom 12. Juli 2013)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Henrikh Mkhitaryan (Memento vom 30. April 2014 im Internet Archive) bvb.de
  2. Juve been warned: Henrikh Mkhitaryan is Europe’s most in-form player, goal.com
  3. Henrik Mkhitaryan, http://hmkhitaryan.blogspot.de/
  4. Statistik UEFA Champions League 2010/2011, abgerufen am 14. Juni 2013 (englisch)
  5. Shakhtar parted with Mkhitaryan (englisch) shakhtar.com. 8. Juli 2013. Abgerufen am 8. Juli 2013.
  6. Borussia Dortmund verpflichtet Henrikh Mkhitaryan. bvb.de. 9. Juli 2013. Abgerufen am 9. Juli 2013.
  7. Wechsel perfekt: Mkhitaryan bekommt Götzes 10. kicker online. 9. Juli 2013. Abgerufen am 9. Juli 2013.
  8. 2:1 – Mkhitaryans Doppelpack bringt vierten Sieg. bvb.de, 1. September 2013, abgerufen am 2. September 2013.
  9. Borussia Dortmund: Henrikh Mkhitaryan wechselt zu Manchester United, 2. Juli 2017, abgerufen am 2. Juli 2017.
  10. BVB erhält Rekordsumme für Mchitarjan. Frankfurter Allgemeine Zeitung. 2. Juli 2016. Abgerufen am 3. Juli 2016.
  11. Henrikh Mkhitaryan signs as Alexis leaves club, arsenal.com, 22. Januar 2018, abgerufen am 23. Januar 2018.
  12. Spielbericht Swansea City v Arsenal FC, kicker.de
  13. https://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/europa-league-finale-in-baku-arsenal-verzichtet-auf-mchitarjan-16198752.html
  14. La Roma acquista a titolo temporaneo Henrikh Mkhitaryan. Abgerufen am 3. September 2019 (italienisch).
  15. Come sta Henrikh Mkhitaryan. 2. September 2019, abgerufen am 3. September 2019 (it-IT).
  16. Mchitarjans Länderspielstatistik auf ffa.am
  17. Spielbericht: Guatemala – Armenia, 28. Mai 2016 in der Datenbank von EU-Football.info (englisch)
  18. Mkhitaryan wird von Bundesliga-Profis zum besten Spieler gewählt (Memento des Originals vom 23. Mai 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fussball.news
  19. http://sport.news.am/eng/news/9252/if-i-were-not-a-football-player-i-would-be-a-sprinter---henrikhmkhitaryan.html