Hauptmenü öffnen
DFB-Pokal 2007/08
Logo des DFB-Pokals
Pokalsieger FC Bayern München (14. Titel)
UEFA-Pokal Borussia Dortmund
Beginn 3. August 2007
Finale 19. April 2008
Stadion Olympiastadion, Berlin
Mannschaften 64
Spiele 63
Tore 227  (ø 3,6 pro Spiel)
Torschützenkönig DeutscherDeutscher Mario Gómez (6)
DFB-Pokal 2006/07

Die Endrunde um den DFB-Pokal 2007/08 fand zwischen August 2007 und April 2008 statt. Er wurde zum 65. Mal ausgespielt. Das Endspiel fand am 19. April 2008 statt; dort trafen Borussia Dortmund und der FC Bayern München aufeinander. Austragungsort war traditionell das Olympiastadion in Berlin.

Bayern München baute mit dem 2:1-Erfolg nach Verlängerung und dem damit verbundenen 14. Sieg bei der 16. Finalteilnahme den Vorsprung als beste Pokalmannschaft weiter aus. Torwart Oliver Kahn übernahm mit dem sechsten Titel zudem die alleinige Führung als erfolgreichster Spieler im Pokal. Allerdings gab es auch für den unterlegenen BVB Grund zur Freude: Durch die Meisterschaft der Bayern in derselben Spielzeit genügte die Endspielteilnahme zur Qualifikation für den UEFA-Pokal. Dort kam aber bereits in der ersten Runde gegen Udinese Calcio nach Elfmeterschießen das Aus.

Überraschend stark spielte der Zweitligist FC Carl Zeiss Jena, der in der zweiten Runde den Titelverteidiger 1. FC Nürnberg, dann Arminia Bielefeld und schließlich den amtierenden Meister VfB Stuttgart besiegte, am Saisonende aber in die 3. Liga abstieg. Erst im Halbfinale war für Jena in Dortmund Endstation. Dieses Spiel fand vor 80.708 Zuschauern statt und ist daher bis dato das bestbesuchte Pokalspiel in Deutschland.[1] Das Finale fand wegen der bevorstehenden Europameisterschaft früher als üblich statt, zu einem Zeitpunkt, als die Bundesligasaison noch andauerte.

Inhaltsverzeichnis

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Für die erste Runde waren folgende 64 Mannschaften qualifiziert:

Bundesliga
die 18 Vereine der Saison 2006/07
2. Bundesliga
die 18 Vereine der Saison 2006/07
Regionalliga
jeweils die zwei Erstplatzierten der beiden Regionalligen in der Saison 2006/07
Verbandspokal
24 Vertreter der 21 Landesverbände des DFB (in der Regel die Landespokalsieger)1

    VfB Stuttgart

    FC Schalke 04

    Werder Bremen

    FC Bayern München

    Bayer 04 Leverkusen

    1. FC Nürnberg (TV)

    Hamburger SV

    VfL Bochum

    Borussia Dortmund

    Hertha BSC

    Hannover 96

    Arminia Bielefeld

    Energie Cottbus

    Eintracht Frankfurt

    VfL Wolfsburg

   1. FSV Mainz 05

    Alemannia Aachen

    Borussia Mönchengladbach

    Karlsruher SC

    Hansa Rostock

  MSV Duisburg

    SC Freiburg

  SpVgg Greuther Fürth

    1. FC Kaiserslautern

  FC Augsburg

    TSV 1860 München

  1. FC Köln

    FC Erzgebirge Aue

    SC Paderborn 07

    TuS Koblenz

    FC Carl Zeiss Jena

    Kickers Offenbach

    Rot-Weiss Essen

    SpVgg Unterhaching

    Wacker Burghausen

    Eintracht Braunschweig

  • Regionalliga Nord
  FC St. Pauli
    VfL Osnabrück
  • Regionalliga Süd
    SV Wehen Wiesbaden
    TSG 1899 Hoffenheim
  • Baden:
    SV Sandhausen
  • Bayern:
    SV Seligenporten
    Würzburger FV
  • Berlin:
  1. FC Union Berlin
  • Brandenburg:
    SV Babelsberg 03
  • Bremen:
    Werder Bremen II
  • Hamburg:
    SC Victoria Hamburg
  • Hessen:
    SV Darmstadt 98
  • Mecklenburg-Vorpommern:
  TSG Neustrelitz
  • Mittelrhein:
    Bayer 04 Leverkusen II
  • Niederrhein:
  Wuppertaler SV Borussia
  • Niedersachsen:
    SV Wilhelmshaven
    TSV Havelse2
  • Rheinland:
    Eintracht Trier
  • Saarland:
    Rot-Weiß Hasborn-Dautweiler
  • Sachsen:
    Dynamo Dresden
  • Sachsen-Anhalt:
    1. FC Magdeburg3
  • Schleswig-Holstein:
    Holstein Kiel
  • Südbaden:
    FC 08 Villingen
  • Südwest:
    Wormatia Worms
  • Thüringen:
    1. FC Gera 03
  • Westfalen:
    SC Verl
    Rot Weiss Ahlen
  • Württemberg:
    1. FC Normannia Gmünd
1 Aus den drei Landesverbänden mit den meisten Herrenmannschaften im Spielbetrieb (Bayern, Niedersachsen, Westfalen) nimmt zusätzlich der unterlegene Pokalfinalist teil.
2 Da Osnabrück in die 2. Bundesliga aufgestiegen ist, trugen die beiden unterlegenen Halbfinalisten TSV Havelse und VfL Wolfsburg II am 21. März ein Entscheidungsspiel um den zweiten Startplatz für Niedersachsen aus, das Havelse mit 3:1 für sich entscheiden konnte.
3 Qualifiziert hatte sich die zweite Mannschaft des 1. FC Magdeburg, der Verein trat aber mit der ersten Mannschaft an.

ÜbersichtBearbeiten

Die jeweils obige Mannschaft besaß Heimrecht.

  Erste Runde Zweite Runde Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Endspiel
                                                         
   1. FC Magdeburg 1                    
   Borussia Dortmund 4  
   Borussia Dortmund 2
     Eintracht Frankfurt 1  
 1. FC Union Berlin 1
   Eintracht Frankfurt 4  
   Borussia Dortmund 2
     Werder Bremen 1  
   Eintracht Braunschweig 0    
   Werder Bremen 1  
   Werder Bremen 4
   MSV Duisburg 0  
   SV Babelsberg 03 0
 MSV Duisburg 4  
   Borussia Dortmund 3
     1899 Hoffenheim 1  
   1899 Hoffenheim 041
 FC Augsburg 2  
   1899 Hoffenheim 2
   SpVgg Greuther Fürth 1  
   SV Darmstadt 98 1
 SpVgg Greuther Fürth 3  
   1899 Hoffenheim 2
     Hansa Rostock 1  
   Rot-Weiß Hasborn-Dautweiler 0    
   Hansa Rostock 8  
   Hansa Rostock 6
     Kickers Offenbach 0  
   SV Sandhausen 0
   Kickers Offenbach 4  
   Borussia Dortmund 3
     FC Carl Zeiss Jena 0  
   Werder Bremen II 041
 1. FC Köln 2  
   Werder Bremen II 2 (4)2
   FC St. Pauli 2 (2)0  
 FC St. Pauli 1
   Bayer 04 Leverkusen 0  
   Werder Bremen II 2
     VfB Stuttgart 3  
   SV Wehen Wiesbaden 1    
   VfB Stuttgart 2  
   VfB Stuttgart 031
     SC Paderborn 07 2  
   Bayer 04 Leverkusen II 0
   SC Paderborn 07 1  
   VfB Stuttgart 2 (4)0
     FC Carl Zeiss Jena 2 (5)2  
   1. FC Gera 03 0
   FC Carl Zeiss Jena 3  
   FC Carl Zeiss Jena 2 (5)2
     1. FC Nürnberg 2 (4)0  
   SC Victoria Hamburg 0
   1. FC Nürnberg 6  
   FC Carl Zeiss Jena 021
     Arminia Bielefeld 1  
   TSV Havelse 0    
   TuS Koblenz 3  
   TuS Koblenz 1
     Arminia Bielefeld 021  
   SV Seligenporten 0
   Arminia Bielefeld 2  
   Borussia Dortmund 1
   FC Bayern München 021
 Wuppertaler SV Borussia 1 (4)2
   FC Erzgebirge Aue 1 (3)0  
 Wuppertaler SV Borussia 2
     Hertha BSC 0  
   SpVgg Unterhaching 0
   Hertha BSC 3  
 Wuppertaler SV Borussia 2
     FC Bayern München 5  
   SV Wacker Burghausen 1 (3)0    
   FC Bayern München 1 (4)2  
   FC Bayern München 3
     Borussia M’gladbach 1  
   VfL Osnabrück 0
   Borussia M’gladbach 1  
   FC Bayern München 011
     TSV 1860 München 0  
   1. FC Normannia Gmünd 0
   Alemannia Aachen 3  
   Alemannia Aachen 3
     VfL Bochum 2  
   Dynamo Dresden 0
   VfL Bochum 1  
   Alemannia Aachen 2
     TSV 1860 München 3  
   SC Verl 0    
   TSV 1860 München 3  
   TSV 1860 München 2
     1. FSV Mainz 05 1  
   Wormatia Worms 1
   1. FSV Mainz 05 6  
   FC Bayern München 2
   VfL Wolfsburg 0  
 TSG Neustrelitz 0
   Karlsruher SC 021  
   Karlsruher SC 0
     VfL Wolfsburg 1  
   Würzburger FV 0
   VfL Wolfsburg 4  
   VfL Wolfsburg 1 (5)2
     FC Schalke 04 1 (3)0  
   Eintracht Trier 0    
   FC Schalke 04 9  
   FC Schalke 04 021
     Hannover 96 0  
   Rot Weiss Ahlen 1
   Hannover 96 3  
   VfL Wolfsburg 021
     Hamburger SV 1  
   Rot-Weiss Essen 2 (6)2
   Energie Cottbus 2 (5)0  
   Rot-Weiss Essen 2
     1. FC Kaiserslautern 1  
   SV Wilhelmshaven 0
   1. FC Kaiserslautern 4  
   Rot-Weiss Essen 0
     Hamburger SV 3  
   Holstein Kiel 0    
   Hamburger SV 5  
   Hamburger SV 3
     SC Freiburg 1  
   FC 08 Villingen 1
   SC Freiburg 3  

1 Sieg nach Verlängerung
2 Sieg im Elfmeterschießen

1. HauptrundeBearbeiten

Die Auslosung der 1. Hauptrunde wurde nach folgendem Modus durchgeführt: Die 24 über den Landespokal Qualifizierten, die vier Absteiger aus der 2. Bundesliga (Essen, Unterhaching, Burghausen und Braunschweig) sowie die vier Aufsteiger in die 2. Bundesliga (St. Pauli, Osnabrück, Wehen und Hoffenheim) genießen Heimrecht; sie werden jeweils gegen eine der 18 Mannschaften der Bundesliga bzw. eine der 14 Mannschaften der 2. Bundesliga, die 2006/07 den Klassenerhalt geschafft haben, gelost. Die Auslosung fand am 30. Juni 2007 im Aktuellen Sport-Studio statt. Dabei gelang ein Novum – zum dritten Mal in Folge wurde die Erstrundenpartie Rot-Weiss Essen gegen Energie Cottbus ausgelost. Gespielt wurde vom 3. bis zum 6. August 2007.

 
Spiel zwischen dem Hamburger Landespokalsieger SC Victoria Hamburg und dem Bundesligisten und Titelverteidiger 1. FC Nürnberg im Stadion Hoheluft in Hamburg.
Ergebnis


TSG 1899 Hoffenheim 4:2 n. V. (2:2, 1:1)  FC Augsburg
SV Sandhausen 0:4 (0:1)  Kickers Offenbach
Rot-Weiss Essen 2:2 n. V. (1:1, 0:1)
(6:5 i. E.)
 Energie Cottbus
VfL Osnabrück 0:1 (0:0)  Borussia Mönchengladbach
SC Verl 0:3 (0:1)  TSV 1860 München
FC St. Pauli 1:0 (0:0)  Bayer 04 Leverkusen
1. FC Magdeburg 1:4 (1:2)  Borussia Dortmund
SpVgg Unterhaching 0:3 (0:1)  Hertha BSC
Eintracht Braunschweig 0:1 (0:0)  Werder Bremen
Rot Weiss Ahlen 1:3 (0:3)  Hannover 96
SV Wilhelmshaven 0:4 (0:3)  1. FC Kaiserslautern
Rot-Weiß Hasborn-Dautweiler 0:8 (0:5)  Hansa Rostock
SV Wehen Wiesbaden 1:2 (0:0)  VfB Stuttgart
1. FC Gera 03 0:3 (0:1)  FC Carl Zeiss Jena
Wuppertaler SV Borussia 1:1 n. V. (1:1, 0:1)
(4:3 i. E.)
 FC Erzgebirge Aue
FC 08 Villingen 1:3 (0:1)  SC Freiburg
SC Victoria Hamburg 0:6 (0:3)  1. FC Nürnberg
Holstein Kiel 0:5 (0:1)  Hamburger SV
Werder Bremen II 4:2 n. V. (2:2, 1:2)  1. FC Köln
1. FC Union Berlin 1:4 (1:2)  Eintracht Frankfurt
SV Babelsberg 03 0:4 (0:0)  MSV Duisburg
Bayer 04 Leverkusen II 0:1 (0:0)  SC Paderborn 07
1. FC Normannia Gmünd 0:3 (0:1)  Alemannia Aachen
TSG Neustrelitz 0:2 n. V.  Karlsruher SC
TSV Havelse 0:3 (0:3)  TuS Koblenz
Dynamo Dresden 0:1 (0:0)  VfL Bochum
SV Seligenporten 0:2 (0:1)  Arminia Bielefeld
Würzburger FV 0:4 (0:1)  VfL Wolfsburg
Eintracht Trier 0:9 (0:3)  FC Schalke 04
Wormatia Worms 1:6 (1:1)  1. FSV Mainz 05
SV Darmstadt 98 1:3 (0:1)  SpVgg Greuther Fürth
Wacker Burghausen 1:1 n. V. (1:1, 0:0)
(3:4 i. E.)
 FC Bayern München

2. HauptrundeBearbeiten

Ausgelost wurde die 2. Hauptrunde am 12. August 2007. Dabei wurde zunächst jeder Mannschaft aus dem Topf der Amateurmannschaften eine Mannschaft aus der Bundesliga oder 2. Bundesliga zugelost, anschließend wurden die restlichen Partien unter den verbliebenen Profimannschaften ausgelost. Anders als zur 1. Hauptrunde gelten die noch im Wettbewerb verbliebenen Aufsteiger in die 2. Bundesliga (FC St. Pauli und TSG 1899 Hoffenheim) nun – ihrem aktuellen Status gemäß – als Profimannschaften. Das Heimrecht genießen die Amateurmannschaften; sind alle Amateurmannschaften zugelost, genießt die zuerst in eine Partie geloste Profimannschaft Heimrecht. Gespielt wurde am 30. und 31. Oktober 2007.

Ergebnis


Wuppertaler SV Borussia 2:0 (0:0)  Hertha BSC
Karlsruher SC 0:1 (0:1)  VfL Wolfsburg
Werder Bremen II 2:2 n. V. (2:2, 1:1)
(4:2 i. E.)
 FC St. Pauli
Alemannia Aachen 3:2 (0:1)  VfL Bochum
TSV 1860 München 2:1 (0:0)  1. FSV Mainz 05
Hansa Rostock 6:0 (4:0)  Kickers Offenbach
TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (2:1)  SpVgg Greuther Fürth
FC Schalke 04 2:0 n. V.  Hannover 96
Hamburger SV 3:1 (1:1)  SC Freiburg
Rot-Weiss Essen 2:1 (1:0)  1. FC Kaiserslautern
VfB Stuttgart 3:2 n. V. (2:2, 2:0)  SC Paderborn 07
Werder Bremen 4:0 (0:0)  MSV Duisburg
TuS Koblenz 1:2 n. V. (1:1, 1:1)  Arminia Bielefeld
FC Carl Zeiss Jena 2:2 n. V. (1:1, 0:1)
(5:4 i. E.)
 1. FC Nürnberg
Borussia Dortmund 2:1 (0:1)  Eintracht Frankfurt
FC Bayern München 3:1 (0:0)  Borussia Mönchengladbach

AchtelfinaleBearbeiten

Ausgelost wurde das Achtelfinale am 1. November 2007. Im Gegensatz zur 1. und 2. Runde wurde aus nur einem Topf gelost, Amateurmannschaften wurde bei Partien gegen Profivereine automatisch Heimrecht zugesprochen. Gespielt wurde am 29. und 30. Januar 2008.

Ergebnis


TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (1:0)  Hansa Rostock
Alemannia Aachen 2:3 (2:0)  TSV 1860 München
Wuppertaler SV Borussia 12:5 (2:2)1  FC Bayern München
Borussia Dortmund 2:1 (1:0)  Werder Bremen
FC Carl Zeiss Jena 2:1 n. V. (1:1, 0:1)  Arminia Bielefeld
Rot-Weiss Essen 0:3 (0:1)  Hamburger SV
Werder Bremen II 2:3 (0:3)  VfB Stuttgart
VfL Wolfsburg 1:1 n. V. (1:1, 0:1)
(5:3 i. E.)
 FC Schalke 04
1 Das Spiel fand in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen statt.

ViertelfinaleBearbeiten

 
Viertelfinalbegegnung zwischen Bayern München und 1860 München

Das Viertelfinale wurde am 2. Februar 2008 ausgelost und am 26. und 27. Februar ausgetragen:

Ergebnis


Borussia Dortmund 3:1 (2:1)  TSG 1899 Hoffenheim
VfB Stuttgart 2:2 n. V. (1:1, 0:1)
(4:5 i. E.)
 FC Carl Zeiss Jena
VfL Wolfsburg 2:1 n. V. (1:1, 1:0)  Hamburger SV
FC Bayern München 1:0 n. V.  TSV 1860 München

HalbfinaleBearbeiten

Die Partien im Halbfinale wurden am 2. März 2008 ausgelost und am 18. und 19. März ausgetragen:

Ergebnis


Borussia Dortmund 3:0 (1:0)  FC Carl Zeiss Jena
FC Bayern München 2:0 (0:0)  VfL Wolfsburg

FinaleBearbeiten

Das Finale fand aufgrund der Fußball-Europameisterschaft 2008 bereits am 19. April 2008 statt.

Paarung   Borussia Dortmund  FC Bayern München
Ergebnis 1:2 n. V. (1:1, 0:1)
Datum 19. April 2008
Stadion Olympiastadion, Berlin
Zuschauer 74.244
Schiedsrichter Knut Kircher (Rottenburg am Neckar)
Tore 0:1 Toni (11.)
1:1 Petrić (90.+2')
1:2 Toni (103.)
Borussia Dortmund Marc ZieglerAntonio Rukavina (79. Delron Buckley), Christian Wörns  , Robert Kovač, DedêJakub Błaszczykowski, Sebastian Kehl (86. Nelson Valdez), Florian KringeTingaAlexander Frei (71. Diego Klimowicz), Mladen Petrić
Trainer: Thomas Doll
FC Bayern München Oliver Kahn  Christian Lell, Lúcio, Martín Demichelis, Philipp LahmBastian Schweinsteiger (86. Willy Sagnol), Mark van Bommel, Zé Roberto (113. Andreas Ottl), Franck RibéryMiroslav Klose (69. Lukas Podolski), Luca Toni
Trainer: Ottmar Hitzfeld
Gelbe Karten   Kovač (19.), Tinga (37.), Frei (38.), Rukavina (62.), Błaszczykowski (89.) , Petrić (96.), Klimowicz (114.) – Zé Roberto (111.), Toni (120.)
Platzverweise   Blaszczykowski (108.) – keine

SiegermannschaftBearbeiten

(in Klammern sind die Spiele und Tore angegeben)

1. FC Bayern München
 

Beste TorschützenBearbeiten

Nachfolgend sind die besten Torschützen des DFB-Pokals 2007/08 aufgeführt. Die Sortierung erfolgt nach Anzahl ihrer Treffer bzw. bei gleicher Toranzahl alphabetisch.

Rang Spieler Verein Tore
1 Deutschland  Mario Gómez VfB Stuttgart 6
2 Deutschland  Enrico Kern Hansa Rostock 5
Deutschland  Miroslav Klose FC Bayern München 5
Kroatien  Mladen Petrić Borussia Dortmund 5
Italien  Luca Toni FC Bayern München 5
6 Italien  Antonio Di Salvo TSV 1860 München 4
Argentinien  Diego Klimowicz Borussia Dortmund 4
Niederlande  Rafael van der Vaart Hamburger SV 4
9 Deutschland  Gerald Asamoah FC Schalke 04 3
Spanien  Francisco Copado TSG 1899 Hoffenheim 3
Osterreich  Martin Harnik Werder Bremen II 3
Deutschland  Alex Meier Eintracht Frankfurt 3
Schweden  Björn Runström 1. FC Kaiserslautern 3
Slowakei  Róbert Vittek 1. FC Nürnberg 3

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. bvb.de: Mit der größten Kulisse aller Zeiten ins Endspiel