DFB-Pokal 2006/07

64. Austragung des Fußballpokalwettbewerbs der Männer

Die Endrunde um den DFB-Pokal 2007 der Männer fand zwischen September 2006 und Mai 2007 statt. Dieser Wettbewerb war die 64. Ausspielung des deutschen Vereinspokals und endete mit dem Endspiel am 26. Mai 2007 im Berliner Olympiastadion. Pokalsieger wurde der 1. FC Nürnberg.

DFB-Pokal 2006/07
Pokalsieger 1. FC Nürnberg (4. Titel)
UEFA-Pokal 1. FC Nürnberg
Beginn 8. September 2006
Finale 26. Mai 2007
Finalstadion Olympiastadion, Berlin
Mannschaften 64
Spiele 63
Tore 198  (ø 3,14 pro Spiel)
Torschützenkönig Brasilianer Cacau (5)
DFB-Pokal 2005/06

Viele als stark eingestufte Mannschaften schieden relativ früh aus. Werder Bremen und der Hamburger SV verloren bereits in der ersten Runde, Schalke, Leverkusen und Borussia Dortmund folgten in der zweiten. Im Achtelfinale unterlag dann der Titelverteidiger Bayern München gegen Alemannia Aachen.

Im Finale spielte der VfB Stuttgart gegen den 1. FC Nürnberg. Stuttgart hatte erst eine Woche zuvor die Meisterschaft gewonnen und somit die Chance auf das erste Double der Vereinsgeschichte. Nürnberg hingegen hatte die Liga auf Platz sechs beendet, was die beste Saison seit 1987/88 bedeutete. Obwohl Nürnberg beide Ligaspiele gegen Stuttgart gewonnen hatte, galt der VfB als Favorit. Nürnberg gewann jedoch 3:2 nach Verlängerung, was für den „Club“ den ersten Titelgewinn seit 39 Jahren und den ersten Pokalsieg seit 1962 bedeutete. Nürnberg hatte damit vier Siege bei sechs Finalteilnahmen erreicht und zog mit Eintracht Frankfurt als fünftbeste Pokalmannschaft gleich. Zudem wurde erstmals seit 1979 wieder ein Finale in der Verlängerung entschieden.

Erstmals seit 2002 gab es kein Double, als bei der Meisterschaft von Borussia Dortmund der FC Schalke 04 Pokalsieger wurde.

Als Pokalsieger nahmen die Nürnberger am UEFA-Pokal 2007/08 teil, wo sie im Sechzehntelfinale gegen Benfica Lissabon ausschieden.

Teilnehmende Mannschaften Bearbeiten

Für die erste Runde waren folgende 64 Mannschaften qualifiziert:

Bundesliga
die 18 Vereine der Saison 2005/06
2. Bundesliga
die 18 Vereine der Saison 2005/06
Regionalliga
die zwei Erstplatzierten der beiden Regionalligen in der Saison 2005/06
Verbandspokal
die Landespokalsieger der 21 Landesverbände des DFB1 (in Klammern die Spielklasse)

    FC Bayern München (TV)

    Werder Bremen

    Hamburger SV

    FC Schalke 04

    Bayer 04 Leverkusen

    Hertha BSC

    Borussia Dortmund

    1. FC Nürnberg

    VfB Stuttgart

    Borussia Mönchengladbach

   1. FSV Mainz 05

    Hannover 96

    Arminia Bielefeld

    Eintracht Frankfurt

    VfL Wolfsburg

    1. FC Kaiserslautern

    1. FC Köln

    MSV Duisburg

    VfL Bochum

    Alemannia Aachen

    Energie Cottbus

    SC Freiburg

    SpVgg Greuther Fürth

    Karlsruher SC

    FC Erzgebirge Aue

    SV Wacker Burghausen

    SC Paderborn 07

    Hansa Rostock

    Kickers Offenbach

    Eintracht Braunschweig

    TSV 1860 München

    SpVgg Unterhaching

    1. FC Dynamo Dresden

    1. FC Saarbrücken

    Rot Weiss Ahlen4

    Sportfreunde Siegen

  • Regionalliga Nord
    Rot-Weiss Essen
    FC Carl Zeiss Jena
  • Regionalliga Süd
    FC Augsburg
    TuS Koblenz
  • Baden
    SV Sandhausen
  • Bayern
    TSG Thannhausen
    SpVgg Bayreuth
  • Berlin
    Tennis Borussia Berlin
  • Brandenburg
    SV Babelsberg 03
  • Bremen
    FC Bremerhaven
  • Hamburg
    FC St. Pauli
  • Hessen
    SV Darmstadt 98
  • Mecklenburg-Vorpommern
    FC Hansa Rostock II
  • Mittelrhein
    Alemannia Aachen II
  • Niederrhein
    SSVg Velbert
  • Niedersachsen
    BV Cloppenburg
    VfL Osnabrück
  • Rheinland
    SV Roßbach/Wied2
  • Saarland
    FC 08 Homburg
  • Sachsen
    Chemnitzer FC
  • Sachsen-Anhalt
    1. FC Magdeburg
  • Schleswig-Holstein
    VfB Lübeck
  • Südbaden
    SC Pfullendorf
  • Südwest
    FK Pirmasens
  • Thüringen
    1. FC Gera 033
  • Westfalen
    Westfalia Herne
    Delbrücker SC
  • Württemberg:
    Stuttgarter Kickers
1 
Aus den drei Landesverbänden mit den meisten Herrenmannschaften im Spielbetrieb (Bayern, Niedersachsen, Westfalen) nimmt zusätzlich der unterlegene Pokalfinalist teil.
2 
Aus Rheinland nimmt der SV Roßbach/Wied als unterlegene Pokalfinalist teil, da der Pokalsieger TuS Koblenz bereits über die Regionalligen für die Endrunde qualifiziert ist.
3 
Aus Thüringen nimmt der 1. FC Gera 03 als unterlegene Pokalfinalist teil, da der Pokalsieger FC Carl Zeiss Jena bereits über die Regionalligen für die Endrunde qualifiziert ist.
4 
LR Ahlen änderte zur Saison 2006/07 seinen Namen in Rot Weiss Ahlen.

Übersicht Bearbeiten

Die jeweils obige Mannschaft besitzt Heimrecht.

  Erste Runde Zweite Runde Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Endspiel
                                                         
   1. FC Saarbrücken 1                    
   1. FSV Mainz 05 0  
   1. FC Saarbrücken 0
     SpVgg Greuther Fürth 2  
   SV Sandhausen 0
   SpVgg Greuther Fürth 2  
   SpVgg Greuther Fürth 1
     VfL Wolfsburg 3  
   FC Bremerhaven 1    
   VfL Wolfsburg 3  
   VfL Wolfsburg 1
     SC Freiburg 0  
   Delbrücker SC 2
   SC Freiburg 4  
   VfL Wolfsburg 2
     Alemannia Aachen 0  
   Chemnitzer FC 0
   Alemannia Aachen 2  
   Alemannia Aachen 041
     Erzgebirge Aue 2  
   SC 04 Westfalia Herne 1
   FC Erzgebirge Aue 2  
   Alemannia Aachen 4
     FC Bayern München 2  
   FC St. Pauli 1    
   FC Bayern München 021  
   FC Bayern München 1
     1. FC Kaiserslautern 0  
   1. FC Gera 03 0
   1. FC Kaiserslautern 2  
   VfL Wolfsburg 0
     VfB Stuttgart 1  
   FC 08 Homburg 1
   VfL Bochum 2  
   VfL Bochum 3
     Karlsruher SC 2  
   Tennis Borussia Berlin 1
   Karlsruher SC 3  
   VfL Bochum 1
     VfB Stuttgart 4  
   SV Babelsberg 03 2    
   FC Hansa Rostock 1  
   SV Babelsberg 03 2
     VfB Stuttgart 4  
   Alemannia Aachen II 0
   VfB Stuttgart 4  
   VfB Stuttgart 2
     Hertha BSC 0  
   VfL Osnabrück 3
   Eintracht Braunschweig 1  
   VfL Osnabrück 2
     Borussia M’gladbach 1  
   SV Roßbach/Wied 1
   Borussia M’gladbach 4  
   VfL Osnabrück 0
     Hertha BSC 3  
   Stuttgarter Kickers 041    
   Hamburger SV 3  
   Stuttgarter Kickers 0
     Hertha BSC 2  
   SV Darmstadt 98 0
   Hertha BSC 011  
   VfB Stuttgart 2
   1. FC Nürnberg 031
   1. FC Magdeburg 10 (7)0
   SC Paderborn 07 10 (8)2  
   SC Paderborn 07 1
     1. FC Nürnberg 021  
   BV Cloppenburg 0
   1. FC Nürnberg 1  
   1. FC Nürnberg 00 (2)2
     SpVgg Unterhaching 00 (1)0  
   FK Pirmasens 10 (4)2    
   Werder Bremen 10 (2)0  
   FK Pirmasens 0
     SpVgg Unterhaching 3  
   SSVg Velbert 0
   SpVgg Unterhaching 3  
   1. FC Nürnberg 00 (4)2
     Hannover 96 00 (2)0  
   TSG Thannhausen 0
   Borussia Dortmund 3  
   Borussia Dortmund 0
     Hannover 96 1  
   Dynamo Dresden 2
   Hannover 96 3  
   Hannover 96 1
     MSV Duisburg 0  
   Rot Weiss Ahlen 1    
   MSV Duisburg 2  
   MSV Duisburg 031
     Bayer 04 Leverkusen 2  
   TuS Koblenz 20 (1)0
   Bayer 04 Leverkusen 20 (3)2  
   1. FC Nürnberg 4
   Eintracht Frankfurt 0  
   SC Pfullendorf 2
   Arminia Bielefeld 1  
   SC Pfullendorf 0
     Kickers Offenbach 2  
   SpVgg Bayreuth 0
   Kickers Offenbach 2  
   Kickers Offenbach 2
     SV Wacker Burghausen 1  
   VfB Lübeck 1    
   TSV 1860 München 0  
   VfB Lübeck 00 (4)0
     SV Wacker Burghausen 00 (5)2  
   FC Augsburg 3
   SV Wacker Burghausen 041  
   Kickers Offenbach 0
     Eintracht Frankfurt 3  
   Rot-Weiss Essen 1
   Energie Cottbus 0  
   Rot-Weiss Essen 1
     Eintracht Frankfurt 2  
   Sportfreunde Siegen 0
   Eintracht Frankfurt 2  
   Eintracht Frankfurt 031
     1. FC Köln 1  
   FC Carl Zeiss Jena 1    
   1. FC Köln 2  
   1. FC Köln 041
     FC Schalke 04 2  
   Hansa Rostock II 1
   FC Schalke 04 9  

1 Sieg nach Verlängerung
2 Sieg im Elfmeterschießen

1. Hauptrunde Bearbeiten

 
Spiel zwischen dem thüringischen Landespokalfinalisten 1. FC Gera 03 und dem Bundesligaabsteiger 1. FC Kaiserslautern im Stadion der Freundschaft in Gera.
Ergebnis
Fr 08.09.2006, 19:00 Uhr SV Sandhausen 0:2 (0:1) SpVgg Greuther Fürth
Fr 08.09.2006, 19:00 Uhr VfL Osnabrück 3:1 (0:0) Eintracht Braunschweig
Sa 09.09.2006, 14:00 Uhr Westfalia Herne 1:2 (0:0) FC Erzgebirge Aue
Sa 09.09.2006, 14:00 Uhr 1. FC Magdeburg 1:1 n. V. (1:1, 0:0)
(6:7 i. E.)
SC Paderborn 07
Sa 09.09.2006, 14:30 Uhr SpVgg Bayreuth 0:2 (0:2) Kickers Offenbach
Sa 09.09.2006, 14:30 Uhr Tennis Borussia Berlin 1:3 (0:2) Karlsruher SC
Sa 09.09.2006, 15:30 Uhr Dynamo Dresden 2:3 (0:2) Hannover 96
Sa 09.09.2006, 15:30 Uhr Delbrücker SC 2:4 (0:1) SC Freiburg
Sa 09.09.2006, 15:30 Uhr Hansa Rostock II 1:9 (0:5) FC Schalke 04
Sa 09.09.2006, 15:30 Uhr TSG Thannhausen 0:3 (0:3) Borussia Dortmund
Sa 09.09.2006, 15:30 Uhr FK Pirmasens 1:1 n. V. (1:1, 0:0)
(4:2 i. E.)
Werder Bremen
Sa 09.09.2006, 15:30 Uhr BV Cloppenburg 0:1 (0:0) 1. FC Nürnberg
Sa 09.09.2006, 15:30 Uhr 1. FC Gera 03 0:2 (0:1) 1. FC Kaiserslautern
Sa 09.09.2006, 15:30 Uhr Rot-Weiss Essen 1:0 (0:0) Energie Cottbus
Sa 09.09.2006, 15:30 Uhr Stuttgarter Kickers 4:3 n. V. (3:3, 2:3) Hamburger SV
Sa 09.09.2006, 15:30 Uhr TuS Koblenz 2:2 n. V. (1:1, 0:0)
(1:3 i. E.)
Bayer 04 Leverkusen
Sa 09.09.2006, 18:00 Uhr FC Augsburg 3:4 n. V. (3:3, 0:1) SV Wacker Burghausen
Sa 09.09.2006, 18:30 Uhr Alemannia Aachen II 0:4 (0:1) VfB Stuttgart
Sa 09.09.2006, 18:30 Uhr Sportfreunde Siegen 0:2 (0:1) Eintracht Frankfurt
Sa 09.09.2006, 18:30 Uhr FC 08 Homburg 1:2 (0:1) VfL Bochum
Sa 09.09.2006, 20:15 Uhr FC St. Pauli 1:2 n. V. (1:1, 1:0) FC Bayern München
So 10.09.2006, 15:00 Uhr SSVg Velbert 0:3 (0:1) SpVgg Unterhaching
So 10.09.2006, 15:00 Uhr SV Roßbach/Wied 1:4 (0:3) Borussia Mönchengladbach
So 10.09.2006, 15:00 Uhr Rot Weiss Ahlen 1:2 (1:1) MSV Duisburg
So 10.09.2006, 15:00 Uhr SV Babelsberg 03 2:1 (1:0) Hansa Rostock
So 10.09.2006, 15:00 Uhr FC Carl Zeiss Jena 1:2 (0:2) 1. FC Köln
So 10.09.2006, 15:00 Uhr VfB Lübeck 1:0 (1:0) TSV 1860 München
So 10.09.2006, 15:00 Uhr FC Bremerhaven 1:3 (1:1) VfL Wolfsburg
So 10.09.2006, 17:00 Uhr 1. FC Saarbrücken 1:0 (1:0) 1. FSV Mainz 05
So 10.09.2006, 17:00 Uhr Chemnitzer FC 0:2 (0:2) Alemannia Aachen
So 10.09.2006, 17:00 Uhr SV Darmstadt 98 0:1 n. V. Hertha BSC
So 10.09.2006, 17:00 Uhr SC Pfullendorf 2:1 (0:0) Arminia Bielefeld

2. Hauptrunde Bearbeiten

Datum Ergebnis
Di 24.10.2006, 19:15 Uhr SV Babelsberg 03 2:4 (0:1) VfB Stuttgart
Di 24.10.2006, 19:30 Uhr 1. FC Saarbrücken 0:2 (0:1) SpVgg Greuther Fürth
Di 24.10.2006, 19:30 Uhr FK Pirmasens 0:3 (0:2) SpVgg Unterhaching
Di 24.10.2006, 19:30 Uhr VfB Lübeck 0:0 n. V.
(4:5 i. E.)
SV Wacker Burghausen
Di 24.10.2006, 19:30 Uhr VfL Bochum 3:2 (2:1) Karlsruher SC
Di 24.10.2006, 19:30 Uhr VfL Wolfsburg 1:0 (0:0) SC Freiburg
Di 24.10.2006, 19:30 Uhr Borussia Dortmund 0:1 (0:0) Hannover 96
Di 24.10.2006, 20:30 Uhr 1. FC Köln 4:2 n. V. (2:2, 2:0) FC Schalke 04
Mi 25.10.2006, 19:00 Uhr Alemannia Aachen 4:2 n. V. (2:2, 2:1) FC Erzgebirge Aue
Mi 25.10.2006, 19:30 Uhr SC Pfullendorf 0:2 (0:1) Kickers Offenbach
Mi 25.10.2006, 19:30 Uhr VfL Osnabrück 2:1 (1:1) Borussia Mönchengladbach
Mi 25.10.2006, 19:30 Uhr SC Paderborn 07 1:2 n. V. (1:1, 0:0) 1. FC Nürnberg
Mi 25.10.2006, 19:30 Uhr Rot-Weiss Essen 1:2 (0:2) Eintracht Frankfurt
Mi 25.10.2006, 19:30 Uhr MSV Duisburg 3:2 n. V. (2:2, 2:1) Bayer 04 Leverkusen
Mi 25.10.2006, 20:00 Uhr Stuttgarter Kickers 10:2 (0:0)1 Hertha BSC
Mi 25.10.2006, 20:30 Uhr FC Bayern München 1:0 (0:0) 1. FC Kaiserslautern
1 
Spielabbruch in der 81. Minute beim Stande von 0:2 (0:0). Schiedsrichterassistent Kai Voss war von einem aus dem Fanblock geworfenen Hartplastikbecher getroffen und verletzt worden. Das DFB-Sportgericht erklärte Hertha BSC zum Sieger mit 2:0 Toren und verurteilte die Kickers zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro und der Austragung eines Spiels unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Achtelfinale Bearbeiten

Datum Ergebnis
Di 19.12.2006, 19:30 Uhr VfL Osnabrück 0:3 (0:2) Hertha BSC
Di 19.12.2006, 19:30 Uhr VfL Bochum 1:4 (0:1) VfB Stuttgart
Di 19.12.2006, 19:30 Uhr Eintracht Frankfurt 3:1 n. V. (1:1, 1:1) 1. FC Köln
Di 19.12.2006, 19:30 Uhr 1. FC Nürnberg 0:0 n. V.
(2:1 i. E.)
SpVgg Unterhaching
Mi 20.12.2006, 19:00 Uhr Kickers Offenbach 2:1 (0:0) SV Wacker Burghausen
Mi 20.12.2006, 19:00 Uhr SpVgg Greuther Fürth 1:3 (0:1) VfL Wolfsburg
Mi 20.12.2006, 19:00 Uhr Hannover 96 1:0 (1:0) MSV Duisburg
Mi 20.12.2006, 20:30 Uhr Alemannia Aachen 4:2 (3:0) FC Bayern München

Viertelfinale Bearbeiten

Datum Ergebnis
Di 27.02.2007, 19:00 Uhr 1. FC Nürnberg 0:0 n. V.
(4:2 i. E.)
Hannover 96
Di 27.02.2007, 19:00 Uhr VfL Wolfsburg 2:0 (2:0) Alemannia Aachen
Di 27.02.2007, 20:30 Uhr Kickers Offenbach 0:3 (0:1) Eintracht Frankfurt
Mi 28.02.2007, 20:30 Uhr VfB Stuttgart 2:0 (1:0) Hertha BSC

Halbfinale Bearbeiten

Datum Ergebnis
Di 17.04.2007, 20:30 Uhr 1. FC Nürnberg 4:0 (2:0) Eintracht Frankfurt
Mi 18.04.2007, 20:30 Uhr VfL Wolfsburg 0:1 (0:1) VfB Stuttgart

Finale Bearbeiten

Paarung   VfB Stuttgart  1. FC Nürnberg
Ergebnis 2:3 n. V. (2:2, 1:1)
Datum 26. Mai 2007 um 20:00 Uhr
Stadion Olympiastadion, Berlin
Zuschauer 74.400[1]
Schiedsrichter Michael Weiner (Giesen)
Tore 1:0 Cacau (20.)
1:1 Mintál (27.)
1:2 Engelhardt (47.)
2:2 Pardo (80., Foulelfmeter)
2:3 Kristiansen (109.)
VfB Stuttgart Timo HildebrandRicardo Osorio (68. Arthur Boka), Fernando Meira (C) , Matthieu Delpierre, Ludovic MagninPável Pardo, Sami Khedira (101. Serdar Taşçı), Thomas Hitzlsperger, Roberto Hilbert, Antônio da Silva (46. Mario Gómez) – Cacau
Cheftrainer: Armin Veh
1. FC Nürnberg Raphael Schäfer (C) Dominik Reinhardt, Andreas Wolf, Marek Nikl (73. Matthew Spiranovic), Javier Pinola (115. Ivica Banović) – Tomáš Galásek, Jan Kristiansen, Marco Engelhardt, Marek Mintál (35. Jan Polák) – Markus Schroth, Iwan Sajenko
Cheftrainer: Hans Meyer
Gelbe Karten   Meira (32.), Osorio (55.), Khedira (67.), Gómez (118.) – Nikl (14.), Schroth (57.), Spiranovic (84.), Galásek (92.)
Platzverweise   Cacau (31., Tätlichkeit) – keine
 
Fanblock des 1. FC Nürnberg beim Pokalfinale 2007 im Olympiastadion Berlin am 26. Mai 2007

Siegermannschaft Bearbeiten

 
Die Pokalsieger 2007 auf einer Flagge am Vereinsgelände des 1. FC Nürnberg.

(in Klammern sind die Spiele und Tore angegeben)

1. 1. FC Nürnberg
 
Wappen des 1. FC Nürnberg

Beste Torschützen Bearbeiten

Rang Spieler Verein Tore
1 Brasilien  Cacau VfB Stuttgart 5
2 Argentinien  Diego Klimowicz VfL Wolfsburg 4
Japan  Naohiro Takahara Eintracht Frankfurt 4
4 Libanon  Roda Antar SC Freiburg 3
Deutschland  Adil Chihi 1. FC Köln 3
Deutschland  Thomas Hitzlsperger VfB Stuttgart 3
Tschechien  Michal Kolomazník SpVgg Unterhaching 3
Kongo Demokratische Republik  Addy-Waku Menga VfL Osnabrück 3
Rumänien  Laurențiu Reghecampf Alemannia Aachen 3
 
Cacau

Dazu 22 Spieler mit je zwei Toren und 119 Spieler mit je einem Tor[2].

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. fcn.de
  2. Torschützenliste auf weltfussball.de

Weblinks Bearbeiten