Hauptmenü öffnen

Über den Fußball-Verbandspokal 2006/07 wurden die Teilnehmer der 21 Landesverbände des DFB am DFB-Pokal 2007/08 ermittelt. Die Sieger der Verbandspokale waren zur Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals berechtigt. Die drei mitgliederstärksten Verbände Bayern, Niedersachsen und Westfalen entsendeten zusätzlich jeweils den unterlegenen Finalisten. Somit qualifizierten sich 24 Amateurvereine über die Verbandspokale für den nationalen Pokalwettbewerb.

EndspielergebnisseBearbeiten

Die Tabelle gibt eine Übersicht über die Verbandspokal-Endspiele der Saison 2006/07. Die Abkürzungen hinter den Vereinsnamen stehen für die Spielklassenzugehörigkeit der gleichen Saison: RL = Regionalliga (3. Liga); OL = Oberliga (4. Liga); VL = Verbandsliga (5. Liga); LL = Landesliga (5. oder 6. Liga).

Verbandspokal-Endspiele (Saison 2006/07)
Verband Pokal Sieger Finalist Ergebnis
Baden BFV-Hoepfner-Cup    SV Sandhausen (OL)    TSG 1899 Hoffenheim (RL) 1:0
Bayern 1 Bayerischer Toto-Pokal    SV Seligenporten (LL)    Würzburger FV (OL) 1:0
Berlin Berliner-Pilsner-Pokal    1. FC Union Berlin (RL)    Köpenicker SC (VL) 7:0
Brandenburg Brandenburgischer Landespokal    SV Babelsberg 03 (OL)    Ludwigsfelder FC (OL) 3:2
Bremen Lotto-Pokal    Werder Bremen II (RL)    FC Oberneuland (OL) 0:0, 4:3 i. E.
Hamburg ODDSET-Pokal    SC Victoria Hamburg (VL)    VfL 93 Hamburg (OL) 1:0
Hessen Hessen-Pokal    SV Darmstadt 98 (RL)    KSV Klein-Karben (OL) 3:0
Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern-Pokal    TSG Neustrelitz (OL)    FSV Bentwisch (VL) 2:0
Mittelrhein FVM-Pokal    Bayer 04 Leverkusen II (RL)    GFC Düren 09 (OL) 1:0
Niederrhein Diebels-Niederrheinpokal    Wuppertaler SV Borussia (RL)    SSVg Velbert (OL) 2:0
Niedersachsen 1 NFV-Pokal    SV Wilhelmshaven2 (RL)    VfL Osnabrück(RL) 3:1
Rheinland Bitburger-Rheinlandpokal    Eintracht Trier (OL)    TuS Oberwinter (VL) 2:1 n. V.
Saarland Saarlandpokal    Rot-Weiß Hasborn-Dautweiler (OL)    FC 08 Homburg (OL) 3:3 n. V., 4:1 i. E.
Sachsen ODDSET-Pokal    Dynamo Dresden (RL)    FC Erzgebirge Aue II (OL) 2:0
Sachsen-Anhalt ODDSET-Pokal    1. FC Magdeburg II3 (LL)    MSV 90 Preussen Magdeburg (VL) 3:0
Schleswig-Holstein SHFV-Lotto-Pokal    Holstein Kiel (RL)    TSV Kropp (VL) 9:2
Südbaden SBFV-Rothaus-Pokal    FC 08 Villingen (OL)    SC Pfullendorf (RL) 2:0
Südwest Bitburger-Verbandspokal    Wormatia Worms (OL)    1. FC Kaiserslautern II (RL) 1:0
Thüringen ODDSET-Landespokal    1. FC Gera 03 (LL)    FC Rot-Weiß Erfurt (RL) 1:0
Westfalen 1 Krombacher-Pokal    SC Verl (OL)    Rot Weiss Ahlen (RL) 4:2
Württemberg wfv-Verbandspokal    1. FC Normannia Gmünd (OL)    SSV Ulm 1846 (OL) 2:1
1 Aus den drei Landesverbänden mit den meisten Herrenmannschaften im Spielbetrieb (Bayern, Niedersachsen, Westfalen) nahm zusätzlich der unterlegene Pokalfinalist am DFB-Pokal teil.
2 Da Osnabrück in die 2. Bundesliga aufgestiegen war, trugen die beiden unterlegenen Halbfinalisten TSV Havelse und VfL Wolfsburg II am 21. März ein Entscheidungsspiel um den zweiten Startplatz für Niedersachsen aus, das Havelse mit 3:1 für sich entscheiden konnte.
3 Anstatt der qualifizierten zweiten Mannschaft des 1. FC Magdeburg, trat der Verein mit der ersten Mannschaft im DFB-Pokal an.