Hauptmenü öffnen

Die A-Junioren-Bundesliga 2007/08 ist die fünfte Saison der 2003 gegründeten A-Junioren-Bundesliga. Sie wurde wie auch die Jahre zuvor in drei Staffeln gespielt.

Am Saisonende spielen die drei Staffelsieger sowie der Vizemeister der Staffel Süd um die deutsche Meisterschaft. Das Halbfinale wird im Hin- und Rückspiel, das Finale in einem Spiel ausgetragen.

Die drei letztplatzierten Mannschaften der drei Staffeln steigen ab.

Nord/NordostBearbeiten

Abschlusstabelle
Platz Verein Spiele Tore Punkte
1. VfL Wolfsburg 26 57:25 53
2. Werder Bremen (M) 26 67:32 52
3. Hansa Rostock 26 55:34 49
4. Energie Cottbus 26 42:28 44
5. Hertha BSC 26 48:42 43
6. FC Carl Zeiss Jena (N) 26 37:39 40
7. Hannover 96 26 47:42 38
8. Hamburger SV 26 38:34 34
9. Rot-Weiß Erfurt 26 39:42 33
10. Eintracht Braunschweig (N) 26 31:45 32
11. Chemnitzer FC 26 38:51 27
12. FC Sachsen Leipzig 26 27:50 27
13. Tennis Borussia Berlin 26 32:60 20
14. 1. FC Magdeburg (N) 26 32:60 14

Legende

Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

TorschützenlisteBearbeiten

Spieler Verein Tore
1. Deutschland  Carsten Kammlott FC Rot-Weiß Erfurt 17
Deutschland  Deniz Ayçiçek Hannover 96 17
3. Deutschland  Benjamin Förster Chemnitzer FC 15
Deutschland  Max Kremer FC Hansa Rostock 15
4. Deutschland  Patrick Kühn FC Hansa Rostock 14

WestBearbeiten

Abschlusstabelle
Platz Verein Spiele Tore Punkte
1. 1. FC Köln 26 77:28 65
2. FC Schalke 04 26 78:22 62
3. Bayer 04 Leverkusen (M) 26 69:25 57
4. Borussia Dortmund 26 76:37 52
5. VfL Bochum 26 62:45 44
6. Arminia Bielefeld 26 49:46 36
7. Rot-Weiss Essen 26 46:46 36
8. Borussia Mönchengladbach 26 41:31 35
9. MSV Duisburg 26 35:49 32
10. Alemannia Aachen 26 50:52 27
11. Rot Weiss Ahlen 26 31:59 23
12. Fortuna Düsseldorf (N) 26 31:72 18
13. Preußen Münster (N) 26 26:69 16
14. VfL Leverkusen (N) 26 18:108 9

Legende

Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

TorschützenlisteBearbeiten

Spieler Verein Tore
1. Deutschland  Marco Schneider Borussia Dortmund 20
2. Turkei  Güngör Kaya VfL Bochum 18
3. Deutschland  Fabian Bäcker Borussia Mönchengladbach 17
Deutschland  Richard Sukuta-Pasu Bayer 04 Leverkusen 17
Turkei  Mahmut Temür 1. FC Köln 17

Süd/SüdwestBearbeiten

Abschlusstabelle
Platz Verein Spiele Tore Punkte
1. VfB Stuttgart 26 71:28 62
2. SC Freiburg 26 55:32 56
3. FC Bayern München (M) 26 79:30 55
4. Eintracht Frankfurt (N) 26 48:35 42
5. 1. FSV Mainz 05 26 43:27 41
6. Karlsruher SC 26 36:30 40
7. 1. FC Kaiserslautern 26 52:44 39
8. TSV 1860 München 26 40:33 35
9. TSG 1899 Hoffenheim 26 41:51 33
10. SpVgg Greuther Fürth 26 32:38 31
11. SSV Jahn Regensburg (N) 26 29:61 23
12. Stuttgarter Kickers 26 24:52 19
13. Offenburger FV (N) 26 27:66 19
14. Wacker Burghausen 26 19:69 13

Legende

Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

TorschützenlisteBearbeiten

Spieler Verein Tore
1. Deutschland  Rahman Soyudoğru SC Freiburg 21
2. Deutschland  Thomas Müller FC Bayern München 18
Deutschland  Julian Schieber VfB Stuttgart 18
4. Osterreich  Philipp Hosiner TSV 1860 München 16
5. Deutschland  Daniel Didavi VfB Stuttgart 14
Deutschland  Gabriel Gallus SC Freiburg 14

Endrunde um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft 2008Bearbeiten

HalbfinaleBearbeiten

Gesamt Hinspiel (11.6.2008) Rückspiel (11.6.2008)
VfB Stuttgart 3:4  VfL Wolfsburg 1:2 (1:1) 2:2 (1:1)
SC Freiburg 5:3  1. FC Köln 3:1 (2:1) 2:2 (1:1)

FinaleBearbeiten

Paarung   VfL Wolfsburg  SC Freiburg
Ergebnis 0:2 (0:1)
Datum 23. Juni 2008
Stadion Volkswagen-Arena, Wolfsburg
Zuschauer 4500
Schiedsrichter Günter Perl (München)
Tore 0:1 Soyudogru (22.)
0:2 Bektasi (59.)
VfL Wolfsburg René Melzer – Michael Schulze, Julian Klamt, Jan-Christian Meier (84. Maximilian Ahlschwede), Marcel Weiss – Kevin Kahlert, Kevin Kluk – Pierre-Michel Lasogga (46. Michael Lumpe), Sefa Yılmaz (69. Süleyman Çelikyurt) – Milos Djordjević (46. Mario Petry), Sebastian Polter
Trainer: Christian Benbennek
SC Freiburg Oliver Baumann – Dennis Klossek, Nico Schlieter, Ömer Toprak, Gilles BettmerNicolas Höfler, Daniel WilliamsDawit Targamadse (79. Levent Üner), Gabriel Gallus (78. Daniel Brud), Squipon Bektasi (82. Oliver Sorg) – Rahman Soyudoğru (90. Adrian Vollmer)
Trainer: Christian Streich